+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 27 von 27

Thema: Bald "Wolga-Front" in Tatarstan?

  1. #1

    Dabei seit
    06/2006
    Beiträge
    13

    Bald "Wolga-Front" in Tatarstan?

    Hallo, ich heisse Sascha, bin 25 und Deutscher. Ich würde mich als Experte in Sachen Tschetschenienkrieg bezeichnen, weiss aber auch sonst einiges über Russland. Ich weiss allerdings nicht alles und würde mich zudem gerne mit anderen Leuten über die Lage im grössten Land der Welt unterhalten. Wenn es geht, normale und neutrale Diskussionen, ohne Beschimpfungen und ohne nationalistische russische Fanatiker, und ohne islamistische Spinner.
    Ok, ich würde mal gerne mit euch anderen "Experten" über die Lage in Tatarstan reden. Es könnte sein, dass sich dort etwas zusammenbraut.
    Tschetscheniens neuer Rebellenpräsident Dokka Umarow hat angekündigt, noch in diesem Sommer neue Fronten zu eröffnen, darunter eine "Wolgafront". Damit meint er wohl in erster Linie Tatarstan, Russlands grösste von Nicht-Russen bewohnte Republik, zudem islamisch. Schon Bassajew hatte vor Monaten angekündigt, in diesem Sommer "die Wolga zu überqueren". Ich halte es für unwahrscheinlich, dass die Tschetschenen diese Riesenstrecke zurücklegen werden, um dort Angriffe zu verüben, dass macht wenig Sinn. Viel wahrscheinlicher ist, dass tatarische Separatisten einen Aufstand beginnen könnten. Auch dieser Link ist in diesem Zusammenhang interessant:

    http://www.jamestown.org/publication...cle_id=2370412

    Vorgestern habe ich zudem den Film "Russland im Zangengriff" gesehen,Scholl-Latour war unter anderem in Tatarstan und er glaubt ebenfalls, dass es dort gärt unter den Tataren, und bald etwas passieren könnte. Seine Reise ist ein Jahr her, also wer weiss? Fakt ist, dass es in Tatarstan viele Nationalisten gibt, die zum bewaffneten Kampf für die Unabhängigkeit bereit wären. Russland ist hier selber nicht ganz unschuldig, da Polizei und Armee in letzter Zeit immer härter gegen die Tataren vorgehen, ich habe Berichte über zunehmende Gängeleien und Diskriminierungen gelesen. Fakt ist auch, dass die einígen Dutzend kampferprobten tatarischen Freiwilligen vor knapp einem Jahr aus Tschetschenien (wo sie auf Rebellenseite kämpften) auf Befehl von Bassajew nach Tatarstan zurückgekehrt sind und sich dort sicherlich mit den dort befindlichen Separatisten im Untergrund vereinigt haben. Warum hat sie Bassajew wohl zurückgeschickt? Sicherlich, um in ihrer Heimat eine eigene Front zu eröffnen. Was glaubt ihr anderen? Haltet ihr es auch für wahrscheinlich, dass dort in den nächsten Wochen oder Monaten ein von Tataren geführter Guerillakrieg ausbrechen könnte? Ich persönlich halte es für durchaus möglich, für Russland wäre es natürlich eine Katastrophe, denn neben dem Nordkaukasus hätte man dann eine zweite Front im Herzen Russlands.

  2. Nach oben   #2

    Dabei seit
    11/2005
    Beiträge
    239

    hello

    Hallo du super informierter Tschetenien Experte. Hallo im Forum. Ich würde dich allererst Fragen wo du all deine heißen Informationen her hast?
    Dann will ich dich fragen was du so von den Beziehungen Tataren-Russen so weisst? Zuletzt will ich dich noch fragen wer die Tschetschenen finaziert? Woher die ihre Ausrüstungen haben.

    Ich persöhnlich glaube an keinen anbrauenden Widerstand tatarischer Seite, weil das ein sehr friedwilliges Volk ist, dass bisscher gut mit den Russen zusammen gelebt hat. Die ältesten werden auch den Jungen erzählen das es keinen Zweck und kein Bedürfnis herscht einen Staat zu besitzen vorallem jetzt nicht wo Russland von willigen Leuten geherscht wird.


  3. Nach oben   #3
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    44
    Beiträge
    1.107

    Hallo

    Zitat Zitat von Sascha25
    (wo sie auf Rebellenseite kämpften) auf Befehl von Bassajew nach Tatarstan zurückgekehrt sind und sich dort sicherlich mit den dort befindlichen Separatisten im Untergrund vereinigt haben.
    Beschimpft in diesem Forum wird niemand, wir halten uns eigentlich fuer zivilisiert. Bei Tatarstan muss ich ehrlich gesagt passen. Bei Schol-Latour mangels deutschem Fernsehen auch . Allerdings die kriminelle Gruppierungen von Basajew als Rebellen zu bezeichnen halte ich nicht mal fuer sonderlich amuesant . Sie als Terr*risten zu bezeichnen waere allerdings fuer simple Banditen die Dr*genwege kontrollieren moechten und ans Erdoel ran wollen, auch fuer zuviel der Ehre. Mit Rebellen haben die Leute auf jeden Fall nichts zu tun, oder sind Schulkinder toeten typische Akte von Rebellen?

  4. Nach oben   #4

    Dabei seit
    06/2006
    Beiträge
    13
    Bassajew ist kein Mann für einen Friedensnobelpreis, aber warum erwähnt ihr nur die toten Kinder von Beslan und nicht die zehntausenden toten tschetschenischen Kinder? Ist habt eine sehr einseitige pro-russische Ansicht, dass ist unverantwortlich.

  5. Nach oben   #5

    Dabei seit
    11/2005
    Beiträge
    239
    Sascha, wenn liebst du mehr? Dein Freund oder dein Feind? Ich will sehe wo das steht das Russen zielgerichtet Kinder t*ten. Klar ist das vorgekommen das eine russische Bombe ein Kind erwischt hat. Aber was ist mit den zahlreichen Minen der Mujahuidin?

    Sascha wenn unsere Köpfe abgeschnitten werden, vierteilen wir die. No problem.

    Aus einem Einzelfall macht man eine Tragödie und Propaganda. Alles durchdacht.


    Wusstest du das Sowjetische Soldaten Kinder mit Sturrmgewehren nicht angegriffen haben?

  6. Nach oben   #6

    Dabei seit
    06/2006
    Beiträge
    13
    Das ist doch Unsinn. Die Tschetschenen legen Minen immer kurz vor Angriffen auf russische Soldaten und zünden sie per fernzündung, während die Russen gezielt Spielzeugminen für Kinder auslegen. Du weisst, dass das so ist, schieb deinen russischen Nationalismus beiseite und öffne die Augen. Putin führt euch in den Abgrund, wacht endlich auf, bevor ganz Russland zerfällt. Puti und seine Bande plündern das Land und das Volk bleibt auf der Strecke. Das Dumme ist, dass ihr Russen mit Nationalismus leicht zu berieseln seid, und schon tanzt ihr nach Putins Pfeife. Ich wette, er schert sich einen Dreck um die 100.000 Strassenkinder in Moskau, Hauptsache der Ölrubel rollt in die eigenen Kreml-Taschen, um sich selbst zu bereichern und den sinnlosen Krieg fortzusetze, den Russland eh schon längst verloren hat

  7. Nach oben   #7

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Zitat Zitat von Sandra
    Beschimpft in diesem Forum wird niemand, wir halten uns eigentlich fuer zivilisiert. Bei Tatarstan muss ich ehrlich gesagt passen. Bei Schol-Latour mangels deutschem Fernsehen auch . Allerdings die kriminelle Gruppierungen von Basajew als Rebellen zu bezeichnen halte ich nicht mal fuer sonderlich amuesant . Sie als Terr*risten zu bezeichnen waere allerdings fuer simple Banditen die Dr*genwege kontrollieren moechten und ans Erdoel ran wollen, auch fuer zuviel der Ehre. Mit Rebellen haben die Leute auf jeden Fall nichts zu tun, oder sind Schulkinder toeten typische Akte von Rebellen?

    Ach, geehrte Moderatorin, wie werden denn Bassajew-Leute in Russland bezeichnet?

  8. Nach oben   #8

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Zitat Zitat von Sascha25
    Das ist doch Unsinn. Die Tschetschenen legen Minen immer kurz vor Angriffen auf russische Soldaten und zünden sie per fernzündung, während die Russen gezielt Spielzeugminen für Kinder auslegen. Du weisst, dass das so ist, schieb deinen russischen Nationalismus beiseite und öffne die Augen. Putin führt euch in den Abgrund, wacht endlich auf, bevor ganz Russland zerfällt. Puti und seine Bande plündern das Land und das Volk bleibt auf der Strecke. Das Dumme ist, dass ihr Russen mit Nationalismus leicht zu berieseln seid, und schon tanzt ihr nach Putins Pfeife. Ich wette, er schert sich einen Dreck um die 100.000 Strassenkinder in Moskau, Hauptsache der Ölrubel rollt in die eigenen Kreml-Taschen, um sich selbst zu bereichern und den sinnlosen Krieg fortzusetze, den Russland eh schon längst verloren hat

    100 % Zustimmung...

  9. Nach oben   #9

    Dabei seit
    11/2005
    Beiträge
    239
    Ich bitte die zuständigen Admins von Bad Girl Freisänger und dem Nazi zu überprüfen. Ein Sperrung täte dem Kollektiv gut.

  10. Nach oben   #10
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    44
    Beiträge
    1.107

    Evgueni

    ignorieren ist auch eine Mehtode, wenn Du Leute sperrst, melden Sie sich unter anderem Namen wieder an und muellen dann immer noch den gleichen Mist. Die zwei haben sich einfach in den Foren verirrt! Durch den Mist den sie raus lassen stellen sie sich selber schon als das dar was sie sind, "глупо и полные идиоты" sanft ausgedrueckt . Bevor wir Leute einfach sperren rufen wir die Leute zuerst mal zur Ordnung auf, es ist halt warm und manchen steigt waerme in den leeren Kopf. Demokratie bedeutet ja auch, dass man seine Behinderten anstaendig behandelt

  11. Nach oben   #11

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Zitat Zitat von Sandra
    ignorieren ist auch eine Mehtode, wenn Du Leute sperrst, melden Sie sich unter anderem Namen wieder an und muellen dann immer noch den gleichen Mist. Die zwei haben sich einfach in den Foren verirrt! Durch den Mist den sie raus lassen stellen sie sich selber schon als das dar was sie sind, "глупо и полные идиоты" sanft ausgedrueckt . Bevor wir Leute einfach sperren rufen wir die Leute zuerst mal zur Ordnung auf, es ist halt warm und manchen steigt waerme in den leeren Kopf. Demokratie bedeutet ja auch, dass man seine Behinderten anstaendig behandelt

    Sie tun mir soooo Leid...

  12. Nach oben   #12

    Dabei seit
    04/2006
    Ort
    Hochneukirch
    Alter
    35
    Beiträge
    99
    Freidenken wie alt bist du? Meine meinung gehörst du hier nicht rein! Raus!

  13. Nach oben   #13
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    44
    Beiträge
    1.107

    Kallbit

    man soll auch kranke Mitmenschen und Fruehvergreiste als Menschen achten! Sie sehen man kann alles mit etwas gutem Willen doch auch nett und freundlich formulieren

  14. Nach oben   #14

    Dabei seit
    11/2005
    Beiträge
    239
    Da bin ich nicht ihrer Meinung. Feier aka Freisänger ist ein verwirrtes georgisches Scharf. Dadurch das er auf der Wiese von all seinen Kameraden ignoriert wird lässt er seine stinkende Sülze hier bei uns aus.

    Leider müssen wir noch bis zum Opferfest warten. Dann ist aber aus!

  15. Nach oben   #15
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    44
    Beiträge
    1.107

    Schenia

    Nichtdenker ist so georgisch wie ich chinesisch uebrigens der schmeckt doch nicht...und man soll auch keine Schaefchen beleidigen so dumm sind die garnicht...schmoll...

  16. Nach oben   #16

    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Westliche Bananenrepublik
    Beiträge
    1.288

    Tataren und Russen

    Ich bin als Sohn eines Russen und einer russifizierten Tatarin geboren. Ich kenne mich wohl mit dem Thema besser aus als die meisten hier. Die Deutschen haben von Tataren keine Ahnung, das musste ich leidergottes feststellen, ich hoffe, dass ändert sich. Die Tataren und Russen haben Jahrhunderte lang friedlich MITEINANDER gelebt und werden es noch weiter tun. Die Diskriminierung gab es wie auch überall auf der Welt, doch es ging den Tataren in Russland besser als den Russlanddeutschen im heutigen Deutschland.
    Die in Guantanamo internierte Menschen der tat. Nationalität, die angeblich Terr*risten sind, sind in Wirklichkeit einfache Pilgerreisende und Islamlehrnende, die für wenig Kohle an die CIA weiterverkauft wurden. Dass heute immer noch bewiesen ist, dass sie einer terr. Vereinigung angehören, ist Fakt.
    Der Latour ist einfach ein Depp, der ein Buch zu dem Thema geschrieben hat, in dem er noch mal das unterstriechen hat, was die Russischstämmige wissen: die Deutschen verstehen nichts von Russland. Vielleicht war auch sein Gedanke, die orthodoxe Russen und zu einem größten Teil muslimische Tataren aufeinander zu hetzen (Aber das hat schon während des WWII nicht geklappt ).
    Übrigens, es gibt jetzt Putinfiguren in Kasan zu verkaufen(wo er zusammen mit dem Präsident von Tatarstan), mit einer tat. Mütze Tee trinkt.

  17. Nach oben   #17

    Dabei seit
    11/2005
    Beiträge
    239
    naja in meinem beitrag wollte ich nix anderes sagen. das deutsche von russland keine ahnung haben ist natürlich klar.

  18. Nach oben   #18

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Ich bin als Sohn eines Russen und einer russifizierten Tatarin geboren. Ich kenne mich wohl mit dem Thema besser aus als die meisten hier. Die Deutschen haben von Tataren keine Ahnung, das musste ich leidergottes feststellen, ich hoffe, dass ändert sich.
    Deutsche haben genauso viel Ahnung von Tataren, wie Tataren von Deutschen haben Warum sollte man in Deutschland ein kleines Volk kennen, das nicht einmal ein eigener Staat hat? Wenn Tatarstan sich unabhängig erklärt, wird das sich bestimmt ändern

    Die Tataren und Russen haben Jahrhunderte lang friedlich MITEINANDER gelebt und werden es noch weiter tun. Die Diskriminierung gab es wie auch überall auf der Welt, doch es ging den Tataren in Russland besser als den Russlanddeutschen im heutigen Deutschland.
    Gab es nicht Zwangschristianisierungen? Was sind die so genannte "krestschenij", auf Deutsch "getaufte"

    Die in Guantanamo internierte Menschen der tat. Nationalität, die angeblich Terr*risten sind, sind in Wirklichkeit einfache Pilgerreisende und Islamlehrnende, die für wenig Kohle an die CIA weiterverkauft wurden. Dass heute immer noch bewiesen ist, dass sie einer terr. Vereinigung angehören, ist Fakt.
    Wer hat denn die "weiterverkauft?" Putan etwa?

    Der Latour ist einfach ein Depp, der ein Buch zu dem Thema geschrieben hat, in dem er noch mal das unterstriechen hat, was die Russischstämmige wissen: die Deutschen verstehen nichts von Russland. Vielleicht war auch sein Gedanke, die orthodoxe Russen und zu einem größten Teil muslimische Tataren aufeinander zu hetzen (Aber das hat schon während des WWII nicht geklappt ).
    Übrigens, es gibt jetzt Putinfiguren in Kasan zu verkaufen(wo er zusammen mit dem Präsident von Tatarstan), mit einer tat. Mütze Tee trinkt.
    Sie mögen anderer Ansicht sein, aber ich trinke den georgischen Wein auf Unabhängigkeit Tatarstans Die Fäkalien (I. Okruaschwili) überlasse ich denn Russen, Allahu Akbar!

  19. Nach oben   #19

    Dabei seit
    11/2004
    Beiträge
    728
    jetztt dreht der völlig durch hehe
    ach ja die kreschtschenije sind alle die getauft sind, sie volltrottel. lernen sie erstmal korrekt russisch. auch ein russe ist ein krestschennij. ahcja und wie erklären sie sich die große moschee in kazan? dort können moslems einfach mit russen zusammen leben. und tatarstan ist wohl nicht so dumm sich für unabhängig zu erklären. als binnenrepublik mitten in russland, das dürfte wohl ziemlich scheiße werden was? und grund haben sie ja auch nicht? in russland geht es den tataren wohl ganz gut.
    colt würde mich interessieren wie sind sie denn dann nach deutschland gekommen, wenn sie sohn eines russen und einer tatarin sind? ich kenne eigentlich fast keine einfachen russen in deutschland. entweder aussiedler oder kontingentflüchtlinge

  20. Nach oben   #20

    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Westliche Bananenrepublik
    Beiträge
    1.288
    ich bin eine ausnahme.
    meine mutter hat einen richtigen deutschen geheiratet.

  21. Nach oben   #21

    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Westliche Bananenrepublik
    Beiträge
    1.288
    den tataren geht es in russland besser denn je, wäre da nicht ihre eigene geschichte, die von "zivilisierten europäern erfunden" wurde.
    z.b. mongolo-tatarischen joch. die tataren stehen den bulgaren und kyptschaken näher als den mongolen. es gab nur den mongolischen joch, da die tataren von mongolen erobert wurden.aber das ist eine lange geschichte.
    es ist gar nicht wert über so ein kleines, barbarisches und intolerantes volk hier zu berichten.

  22. Nach oben   #22

    Dabei seit
    11/2004
    Beiträge
    728
    ok häte ich mir eigentlich auch gleich denken können, es ist j auch die dritte übrige möglichkeit

  23. Nach oben   #23

    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Westliche Bananenrepublik
    Beiträge
    1.288
    MOSKAU, 09. November (RIA Novosti).
    "Der russische Präsident Wladimier Putin hat der Staatsduma den neuen Vertragsentwurf über die Abgrenzung der Vollmachten zwischen dem Föderationszentrum und der Teilrepublik Tatarstan vorgelegt.

    Damit ist dies die erste Republik in der Föderation, die eine Neufassung des Vertrags nach einer Vollmachtsrevision der Regionen durchgesetzt hat, stellt die Tageszeitung "Wedomosti" am Donnerstag fest.

    Russlands erster Präsident Boris Jelzin hatte mit 46 Regionen Verträge über die Abgrenzung der Vollmachten abgeschlossen. Nach der Wahl Wladimir Putins zum Präsidenten wurde aber dieser Praxis ein Ende gesetzt.

    Der neue Vertrag wird für zehn Jahre abgeschlossen (der vorherige Vertrag hatte als unbefristet gegolten). Daraus wurden alle Passagen über die Souveränität der Republik gestrichen. Tatarstan hat das Recht behalten, gemeinsam mit dem Föderationszentrum Fragen zu regeln, die "mit wirtschaftlichen, ökologischen und sonstigen Besonderheiten der Republik", u. a. "mit der längeren Nutzung von Ölvorkommen" verbunden sind.

    In der ständigen Vertretung der Republik wird betont, dass der Vertrag der Republik Tatarstan keine Vergünstigungen bietet. Es handelt sich im Grunde genommen um einen Rahmenvertrag, stellt Michail Stoljarow, Stellvertreter des ständigen Vertreters Tatarstans in Moskau, fest. Er wird im Laufe der Zeit im Rahmen der Föderationsgesetze bzw. entsprechender Vereinbarungen zwischen den Regierungen der Föderation und der Republik mit Inhalt gefüllt. Nach seiner Ansicht können Tatarstan andere Regionen folgen, die Anspruch auf solche Verträge erheben würden.

    Oleg Morosow, Abgeordneter von Tatarstan und Vizevorsitzender der Staatsduma, schließt dagegen eine Massenbewegung nach dem Vorbild Tatarstans aus. Anspruch auf vertragsmäßige Beziehungen könnten nur Tatarstan und Tschetschenien erheben, die seinerzeit den Föderationsvertrag nicht unterzeichnet haben, meint er.

    "Der Kreml entschließt sich äußerst ungern zu vertraglichen Beziehungen mit Regionen", sagt Dmitri Badowski aus dem Forschungsinstitut für soziale Systeme. "Selbst der Vertrag mit Tatarstan ist eher eine symbolische Geste". Das Wichtigste für das Föderationszentrum sei der Vertrag mit Tschetschenien, betont der Politologe. Aus gewissen Gründen sollte aber dieser Vertrag nicht zuerst kommen, deshalb sei zunächst ein Vertag mit Tatarstan geschlossen worden.

    Der Abschluss eines ähnlichen Vertrags mit Tschetschenien sei eine Angelegenheit von einigen Monaten, so der Experte. Das Dokument könnte zu einem Feilschgegenstand werden, wenn die Zeit gekommen sei, um Ramsan Kadyrow zum Präsidenten der Republik zu machen.

    Wie es in der ständigen Vertretung Tschetscheniens hieß, werde der Vertrag mit Moskau bereits seit mehreren Jahren abgestimmt. Die Republik will für sich den Status einer Sonderwirtschaftszone sowie wesentliche Vergünstigungen für die Nutzung der Bodenschätze und Entschädigungen für die vom Krieg verursachten Zerstörungen durchsetzen."

  24. Nach oben   #24

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Zitat Zitat von colt47
    den tataren geht es in russland besser denn je, wäre da nicht ihre eigene geschichte, die von "zivilisierten europäern erfunden" wurde.
    z.b. mongolo-tatarischen joch. die tataren stehen den bulgaren und kyptschaken näher als den mongolen. es gab nur den mongolischen joch, da die tataren von mongolen erobert wurden.aber das ist eine lange geschichte.
    es ist gar nicht wert über so ein kleines, barbarisches und intolerantes volk hier zu berichten.

    Ach so, der Schlacht von Kulikowo wurde also von zivilisierten Europäer erfunden. In der Wirklichkeit sind Mamai und Dmitrij Donskoi zum F*cken und Saufen begegnet

    http://www.portal-slovo.ru/download/history/KuzTat.pdf

  25. Nach oben   #25

    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Westliche Bananenrepublik
    Beiträge
    1.288
    [QUOTE=Freidenker]Ach so, der Schlacht von Kulikowo wurde also von zivilisierten Europäer erfunden. In der Wirklichkeit sind Mamai und Dmitrij Donskoi zum F*cken und Saufen begegnet
    QUOTE]

    Die Tataren als Reiter standen übrigens auf beiden Seiten. Weisst du auch, dass Doskoi Tochtamysch als den nach dem Gesetz richtigen Khan unterstützte? Mamai war nähmlich ein Möchtegern-Khan. Hat das dir Wiki auch ausgespuckt? Na, willst du mich immer noch in russischer Geschichte unterrichten, du Flüchtling?
    Bleib' lieber bei den Sachen, die du kennst oder lerne brav und schön, dann kannst du vielleicht mitreden.

  26. Nach oben   #26

    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Westliche Bananenrepublik
    Beiträge
    1.288
    Kasan ist DIE Stadt der religiösen Toleranz.
    Jetzt gibt es dort sogar den Tempel aller Religionen.
    http://img228.imageshack.us/img228/7096/hramqs3.th.jpg
    http://fishki.net/comment.php?id=23934

  27. Nach oben   #27
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    44
    Beiträge
    1.107
    Schaut aus wie wenn Zaratelli die Finger bei diesem architektonischen Kleinod drinn gehabt haette Aestethik ist...was anderes!


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Bald "Wolga-Front" in Tatarstan?