+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 108 1234561151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 30 von 3221

Thema: Putins Krieg gegen die Ukraine

  1. #1
    Avatar von GrauWolf
    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Moskau
    Alter
    62
    Beiträge
    132

    Putins Krieg gegen die Ukraine

    Werte Freunde.

    Wer interessiert sich fuer heutige Situation in der Ukraine und will geopolitischen Strategien besprechen? Einen militärischen Einmarsch in die Ukraine seitens Russland halte ich für ausgeschlossen. Dass würde sofort einen Krieg provozieren. Das würde aus russischer Sicht keinen Sinn machen.
    Wir werden lieber ruhig warten und beobachten wie Westen wird gezwungen in neachsten 3-5 Jahren in Ukraine eigene Scheise mit Teeloeffeln essen.

    Wie denkt ihr?

  2. Nach oben   #2
    Avatar von Tauroggen
    Dabei seit
    03/2007
    Ort
    Nordpfälzer Bergland
    Alter
    80
    Beiträge
    428
    Eine treffende Lagebeurteilung.

  3. Nach oben   #3
    Avatar von GrauWolf
    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Moskau
    Alter
    62
    Beiträge
    132
    Wir brauchen diesen Krieg nicht, darum bitten wir die EU und Deutschland um Hilfe, die Ohnmacht der Ostukraine und den offenen faschistischen Terr*r, der von dem westlichen Teil der Ukraine ausgeht abzuwenden.

    Wer sind die Maidan-Kämpfer? Die große Zahl der Toten bei den Protestaktionen in Kiev hat die Welt schockiert. Aber die Informationen darüber wurden in den Massenmedien dargestellt als ob es friedliche, unbewaffnete Demonstranten erschossen wurden . Verschwiegen wurde das von fast den fast 80 *Toten 16 Miliz angehörten und mehr als 130 Milizangehörige *Schussverletzungen hatten. Der grösste Teil dieser Opfer war genau an dem Tag umgekommen, an dem die Opposition mit Präesident Janokowitsch die Vereinbarung über die Bewältigung Krise getroffen hatte. An diesem Tag hatten auch die drei Außenminister* aus der EU diese Vereinbarung bestätigt.

    Damit haben die vom “Rechten Sektor” organisierten Maidan-Kämpfer der ganzen Welt gezeigt, dass EU und Opposition keinen Einfluß auf die Vorgänge in der Ukraine haben. Die Macht in der Ukraine liegt nun in den Händen der bewaffneten radikalen Rechten. Es ist kein Zufall, dass die Hälfte der 60 toten Maidan -Kämpfer aus der westlichen Ukraine stammt. Das beweisst, dass die mit Feuerwaffen bewaffneten Maidan -Kämpfer meistens vom “Westen” organisiert waren und die Scharfschützen der Miliz nicht zufällig “Westliche Leute” unter Beschuß genommen haben. *Der wirkliche Grund war der, dass die “Westlichen Leute” die Miliz mit* Feuerwaffe beschossen haben. Das war ein echter Krieg und auf keinen Fall die Tötung friedlicher Demonstranten.

  4. Nach oben   #4

    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    3
    Ich finde es echt schwer richtig gute Quellen zu finden. Also keine Quellen, die entweder für Russland oder für EU oder USA sind. Es wäre mal echt super, wenn man in den Medien neutraler und vor allem nicht so einseitig berichten würde.

  5. Nach oben   #5

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1
    Traurig, das alles zu sehen. Auch wie die EU und insbesondere Deutschland sich für die Interessen der U.S.A. einspannen lässt. Ich würde lieber in Russland leben als in Deutschland, bzw. in der EU. Nur leider kann ich kein russisch.

  6. Nach oben   #6
    Avatar von GrauWolf
    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Moskau
    Alter
    62
    Beiträge
    132

    Informationen durch Medien

    Unsere Kraft von heute ist die Wahrheit !

    Aber mir ist traurieg in Seeletiefe von diese Infos geworden. Es scheint das in Westlichen Medien keine einfache Informationen zum Theme "Russlans-Putin" berichtet man. Dass scheint als offene Vorbereitung der Bewustsein Westlichen Voelker zum 3.Weltkrieg. In anderen Worten - dass ist Kriegspropaganda um "richtigen" Gestalt des Feinden zu schafen.

    ... in dieser Zeit unter dem Rauchschleier der Kriegspropaganda

    - Die USA erhöhen ihre militärische Präsenz in Polen und stationieren weitere 300 Soldaten und 12 Jagdflugzeuge in Polen. Sie begründen dies mit der Durchführung von Übungen.

    - Die USA stationieren auf dem Gebiet Litauens zwei weitere Spezialflugzeuge zur Betankung von Flugzeugen in der Luft. Die Stationierung steht im Zusammenhang mit der weiteren Stationierung von sechs Jagdflugzeugen vom Typ F15-C durch die USA in Litauen.

    - Ein amerikanischer Raketenzerstörer "USS Truxtun" hat seinen Heimathafen mit Kurs auf das Schwarze Meer verlassen um dort an lange geplanten Manövern teilzunehmen.

    Bitte merkt euch dass USA alein "... marschiert mit ruhem festen Schritt" aus dem Territorium EU und fragt EU gar nicht ob EU ist bereit Rueckschlag von Russland auf eigene Land zu bekommen? ...bittere Kriegs -Fruchte von scheinbaren Kampf fuer Freiheit und Menschenrechte der Schwulen zu essen ?

  7. Nach oben   #7
    Kaliningrad-Domizil.RU
    Dabei seit
    07/2013
    Beiträge
    204

    ... Grauwolf, wir sind uns hoffentllich darüber einig ...

    ... das es defacto keinen wesentlichen Unterschied zwischen NATO, USA und Europäische Gemeinschaft gibt. Alle sind "irgendwie" miteinander "verbündet".

    Alle sind nach 1945 und in den Jahren bis 1989 viel klüger geworden und alle wissen, dass in einem zukünftigen Krieg es keine Gewinner gibt. Deshalb ist die Politik eine "einfachere" geworden. Und wer nicht nur über ein Kurzzeitgedächtnis verfügt und einmal vergleicht, wie sich die Sowjetunion und nach 1991 Russland jedes Jahr Schritt für Schritt zurückgezogen hat, kann sich auch erinnern, dass diese frei gewordenen Plätze sofort neu besetzt worden - eben durch die genannte "Interessensgemeinschaft".

    Um den Ring (man kann es auch Strick nennen) um Russland "komplett" zu machen fehlen zum jetzigen Zeitpunkt:
    - Ukraine
    - Weißrussland
    - Kaliningrad

    Destabilisierung der Situation, Ausnutzung der Unzufriedenheit der Bevölkerung, Diskreditierung der Führung des Landes, Schaffung einer "revolutionären" Situation, Umsturz - und wieder wird der Strick um Russland ein wenig enger geschnürt. Die jetzige Situation, d.h. die Reaktion Russland kommt vermutlich für den Westen überraschend, denn erstmalig zeigt Russland "Zähne" und zeigt die berühmte rote Linie auf.

    Russland ist der natürliche Konkurrent von Amerika - das ist keine Neuigkeit. Und Amerika, mit all seinen eigenen Problemen, muss etwas unternehmen, um seiner "führenden" Rolle in der Welt weiterhin gerecht zu werden - ganz einfach.

    Und, um auf Ihre Anmerkung zurückzukommen: Wer soll denn konkret darüber nachdenken, dass im "Ernstfall" die Leidtragenden zuerst die Europäer sind? Die europäische Bevölkerung? Aber denen wird doch ständig gesagt, dass Dank der Amerikaner die Sicherheit gewährleistet ist. Und damit die Amerikaner die Sicherheit der Europäer gewährleisten können, müssen eben in Polen und Litauen amerikanische Truppen und Flugzeuge stationiert werden. Das ist für den "Europäer" einfach, logisch und nachvollziehbar. Und warum soll man sich mit so einer Bemerkung kritisch auseinandersetzen? Es ist doch bequem dieser Aussage einfach zu glauben und auf die Klugheit und Besonnenheit aller Politiker zu vertraue.

    Uwe Niemeier

  8. Nach oben   #8

    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    2
    Passt doch. Nachdem unsere Freunde und Bündnispartner mit Ihrer Abhör Paranoia durch die NSA alles ausspioniert haben, wurde wohl nun entschieden das ein neuer Kriegsherd her muss. Viel zu lang ist es schon her, das man unter selbst konstruierten Kriegsgründen andere Länder mit deren Zivilisten inklusive der Infrastrukturen zerbombt und um Jahrzehnte zurück geworfen hat und ganze Länder destabilisiert wurden. Nun muss man mit aller schärfe die Demokratie verteidigen. Eine Demokratie die sich mit Hilfe von Svoboda Leuten an die Macht geputscht hat und wo auch Oligarchen gern gesehen sind, die Ihr Land und Ihre Landsleute schamlos ausgebeutet haben. Aber was macht man nicht alles, wenn man selbst vor dem Staatsbankrott steht und sich nur noch mit Kriegen und einer völlig kranken Expansionspolitik aus dem eigenen Polit-Debakel retten kann? Da kann es auch nicht schaden wenn man seine europäischen Lakaien in Brüssel zur Hilfe ruft. Selbst ist man ja zunächst weit ab vor einem eventuellen Kriegsschauplatz und zum anderen muss man ja auch noch auf Leute aufpassen, die im Namen der Demokratie seit Jahren ohne jegliche Anklage oder Prozess in Guantanamo festgehalten werden. Dann ist es wohl auch noch ermüdend seit Jahren tatenlos beim Völkermord in Syrien zu zusehen, weckt aber wohl doch den Drang auf neuerliche Kriegsgelüste. Wir in der EU haben ja auch nicht genügend Probleme. Wer redet im Kriegsfall schon von EU-Pleitestaaten , einer Jugendarbeitslosigkeit von 50%, drohender Altersarmut, geschönten Armutsberichten so wie von Dumpinglöhnen und einem Heer von Menschen die trotz Vollzeitjob Leistungen der ArGe beziehen müssen um Ihre Familien satt zu bekommen. Wenn dann alles in Schutt und Asche liegt, kann man den Gauck ja wieder mit Entschuldigungsschreiben auf die Reise schicken. Der entschuldigt sich allen ernstes für Deutsche Kriegsverbrechen, ist aber im Gegenzug bereit Leuten wie der Svoboda in der Ukraine indirekt zur Macht zu verhelfen. Es ist mittlerweile alles so was von absurd das man nur noch den Kopf schütteln kann. Und die Oilgarchin Timoschenko die sich ebenfalls zu Lasten des Ukrainischen Volkes bereichert hat, der wird hier noch der Hof gemacht? Wann wachen diese ganzen Politidioten eigentlich mal auf und machen Politik für das Deutsche Volk? Oder haben die Ihren Eid auf die Ami Verfassung geleistet? Merkt Ihr eigentlich nicht mit wem Ihr Euch da seit Kriegsende eingelassen habt? Die Amerikaner waren und sind die eigentlichen Kriegstreiber!

  9. Nach oben   #9

    Dabei seit
    12/2013
    Beiträge
    19
    Welchen Nachteil soll der Kosovo-Rollback denn für Russland haben? Wenn es nach mir geht, dann müsste Russland auch die Gebiete im Baltikum okkupieren, wo russischsprachige "Nichtbürger" diskriminiert werden. Wer hat sich denn beim Kosovo an ein UNO-Mandat gehalten? Und selbst die deutschen Medien haben beim Kosovokrieg die debilste Propaganda gebracht. Jetzt straft Russland zurück damit der Westen aus seinen Fehlern lernt. Nichts zu tun und sich im Gegensatz zum Westen an Moral und Gesetze zu halten wäre für Russland naiv, weil die Medien im Westen Russland so oder so negativ darstellen werden. Außerdem steht hinter Russlands imperialen Vorgehen eh die Mehrheit der Bevölkerung. Im Westen scheint dessen Imperialismus nicht durch den Mehrheitswillen gedeckt zu sein.

  10. Nach oben   #10
    abgemeldet
    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    346

    Zurück in die Steinzeit

    scheint die Devise der Befürworter der russischen "Invasion" auf der Krim zu sein. Weil es andere ähnlich gemacht haben, dürfen es die Russen auch. Es ist legitim.

    Da wo russisch gesprochen wird, ist Rußland! "Heil Putin"?!

    Die US-Amerikaner werden in vielen Ländern gehasst, weil sie unter dem angebl. Deckmäntelchen der Feiheit und Demokratie machen, was sie wollen und dabei die Interessen der Menschen ignorieren.

    Die Russen werden ebenfalls in fast allen ehem. Sowjetrepubliken gehasst, weil sie jahrzehntelang die Menschen aus machtpolitischen (kalter Krieg) und imperalistischen Gründen (Kommunismus) drangsaliert haben. Der Terr*r, den die Russen in den anderen Ländern gesät haben, geht hin und wieder in Form von Theaterbesetzungen, Bombenanschlägen, etc., im eigenen Land auf. Bei der Annektion der Krim mag es ruhiger zugehen und nicht zu Attentaten führen. Ausgeschlossen ist das aber nicht.

    Das es auf der Krim noch nicht zu einem offenen Krieg gekommen ist, mag an der Besonnenheit der Beteiligten liegen und an der Furcht vor den möglichen Folgen. Ausgeschlosen ist es aber leider nicht, dass es noch dazu kommen kann.

    Das vergessen hier viele, die den "humantitären" russsischen Einsatz auf der Krim befürworten und diesen gerne auch auf andere souveräne Länder ausgeweitet sehen würden. Noch ist es nur ein kleines putinsches Machtspielchen, bald könnte es aber sehr gefährlich werden.

    Stellt Euch mal vor, Obama bekommt von der rechten und republ. Seite mehr Druck, die amerik. Medien rüsten auf und es gibt ein paar "Vorfälle", die einen "lokalen" Einsatz von ukrainischen "Selbstverteidigungseinheiten" notwendig machen, um diskriminierte Ukrainer zu schützen. Alles natürlich nur aus humantitären Gründen... Die hochmodernen US-Panzer- und Flugabwehrwaffen und Uniformen kann man überall kaufen. Das es dann auch US-amerikanische Berater in ziviler Kleidung gibt, die die Sicherheitskräfte unterstützen und beraten, ist völkerrechtl. natürlich nicht zu beanstanden.

    Putin hat ein Zimmer betreten, dass mehrere Türen hat und keiner weiß genau, was sich hinter diesen Türen befindet. Sollte er sich verrechnen, dann werden sehr viele Menschen (darunter auch Russen) das bitter bereuen!

  11. Nach oben   #11
    abgemeldet
    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    346

    Objektiv

    kann derzeit wohl keiner sein.

    Die Gerüchte um die von rechten beauftragten Auftragskiller sind erstmal auch nur Gerüchte. Es gibt bisher keine wirklich belegbaren Beweise für die Urheberschaft. Das soll ja jetzt auch untersucht werden.

    Im Vergleich dazu dürfen immer noch keine OSCE-Beobachter auf die Krim. Warum eigentlich? Was gibt es zu verbergen, wenn die Machthaber auf der Krim bzw. die "prorussichen Schutztruppen" doch so humanitäre Ziele verfolgen? Und wo sind die Belege für die Menschenrechtsverletzungen gegen die Russen auf der Krim, die den Einsatz dieser Truppen gerechtfertigen?

  12. Nach oben   #12
    Kaliningrad-Domizil.RU
    Dabei seit
    07/2013
    Beiträge
    204

    ... zu den OSZE-Besuchen gibt es interessante ...

    Die Krim verweigert den OSZE-Beobachtern den Zutritt mit der Begründung, dass man nicht davon überzeugt ist, dass sie objektiv und der Realität entsprechend berichten werden.
    Im Gegenzug hat die Krim OSZE-Beobachter eingeladen, die aber wiederum abgelehnt haben. Begründet wird die Ablehnung damit, dass OSZE-Beobachter nur von einem international anerkannten Staat eingeladen werden können. Die Krim ist aber kein international anerkannter Staat.
    Tja, so einfach ist es manchmal ...

    Uwe Niemeier

  13. Nach oben   #13
    abgemeldet
    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    346

    Lagerpolitik!

    Rußland ist gut - Amerika ist schlecht.
    Die westl. Medien sind das Sprachrohr der US-amerikanischen postkapitalistischen Politik.
    Die russischen Medien verbreiten die Wahrheit, wie zu den Hochzeiten der Prawda.

    Die Welt läßt sich sehr einfach aufteilen.

    Rußland mischt sich nicht in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates ein. Es ist ja sowieso Rußland. Verträge, die Rußland vor 20 Jahren geschlossen hat, in denen es die Integrität und Souveränität der Ukraine zusicherte, werden keineswegs durch die jetzigen russischen Handlungen tangiert.

    Als es noch die "gute" alte DDR gab, wurden einige "spezielle" Atomkraftgegner in der BRD gefragt, ob sie auch gegen die Atomkraftwerke in der DDR sein würden. Das wurde verneint. So ähnlich scheinen mir die Lagerpositionen zu sein. Ist man proamerikanisch, dann geht der Irakkrieg in Ordnung. Ist man prorussisch, dann sind die russischen "Aktionen" natürlich alle OK.

  14. Nach oben   #14
    abgemeldet
    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    346

    Die Einladung

    der OSCE-Beobachter war doch wohl erst für den kommenden Sonntag angedacht. Es geht aber darum, im Vorfeld ein paar offene Fragen zu klären. Dies wird von Seiten der Krimmachthaber nicht zugelassen.

    Wir wissen alle, warum: Die Krim wird bis min. Sonntag dicht gemacht. Am Montag tritt sie dann Rußland bei und dann ist es eh gelaufen.

    Jede mögliche Störung bis dahin wird unterbunden. Jedes auch noch so kleines Risiko, dass das Projekt Krimannektion doch noch in letzter Minute scheitern könnte, wird ausgeschaltet. Das ist der wahre Grund dafür, dass die OSCE-Beobachter jetzt nicht ins Land dürfen.

    Natürlich würden die OSCE-Leute evtl. Beobachtungen machen, die den Krimmachthabern nicht ins Konzept passen. Aber das ist ganz normal, wenn 2 Mio. Menschen in einer Nacht- und Nebelaktion über den künftigen Status "FREI" entscheiden sollen, wenn gleichzeitig tausende bewaffnete prorussische Einheiten nebenan marschieren.

    Die Gunst der Stunde wird nicht vertrödelt. Es muß schnell gehen und in der hochemotionalisierten Situation werden die zusätzlich noch angestachelten patriotischen russischen Gefühle dafür sorgen, dass eine Mehrheit für den Anschluss ans russische Reich stimmen wird.

    Was wäre, wenn man sich ein paar Monate Zeit ließe und die Ziele des Referendums offen und frei diskutieren könnte - ohne paramilitärische Einheiten im Genick? Muß der gewollte gravierende Einschnitt in allen Lebensbereiche der Menschen auf der Krim nicht ordentlich vorbereitet und überlegt werden? Was ist mit denen, die keinen Anschlus an Rußland wollen. Wie geht man mit diesen Menschen um. Diese Fragen sind nicht in wenigen Tagen zu klären.
    Die Legitimation wäre eine ganz andere.

    Dieses Referendum jetzt und unter diesen Umständen ist daher eine Farce aus Sicht von frei denkenden Menschen und ich glaube auch, dass dies hier im Forum die meisten so sehen. Nur sagen möchte es ja keiner, da man "lagertechnisch" prorussisch ist.

  15. Nach oben   #15
    Avatar von GrauWolf
    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Moskau
    Alter
    62
    Beiträge
    132

    Was wäre, wenn Putin …

    Was wäre, wenn Putin … den Argumenten und Bitten der Europäischen Union und Amerika folgt und die Verantwortung für die Entwicklung der Ukraine in die Hände der „Union der Hilfswilligen“ übergibt?

    Aber es war schon am 19-20 Februer 2014 !

    With Ashton’s full backing, Sikorski, accompanied by Franz Walter Steinmeier and Laurent Fabius, his German and French counterparts, arrived in Kiev on February 19. Sikorski had dealt with Yanukovych before, and knew what to expect: “He’s of the old school Soviet type, in the [Leonid] Brezhnev mould. I knew how he would operate: blustering talk; playing the blame game; trying to drag us into explanations about ‘process’ and ‘logistics’.

    "So we agreed beforehand that Steinmeier would interrupt him and say, ‘Let’s get real, Mr President, you have to full-stop the killing,' and then I told him, 'You have to set a date to step down.’ Yanukovych went white. But after a long phone call with Putin, he suddenly changed his mind and decided to shorten his term which led to signing the agreement.”

    Yanukovych then fled the country, precipitating the present crisis.

    Mehr dazu ist hier: http://www.telegraph.co.uk/news/worl...-minister.html

    Dass Ergebniss der Einmischung von der „Union der Hilfswilligen“ ist bekannt -
    1) Banditen illegalen Waffen nicht abgegeben haben ( obwohl dieses Bedingug war von Steinmeier gefordert und unterzeichnet in Dokument!). Armee und Miliz haben begonne ueberall aus Kiev zurueckgehen . Und sich unter Kontrolle der bewaffneten so genennten " Madan -Verteidiger" vergeben.
    2) Banditen auf die Miliz am selben Tag ueberfalen haben. In Krieg in Kiev in 2 Tagen fast 80 Toten und 600 Verwundeten waren ,
    3) Praesident Janukowitsch aus Amt gesaetzwidrig ausgejagt,
    4) In Lwow Offizieren der Polizeisondereinsatz auf der Knie vor der bewaffneten Banditen gestellt waren/ ( Dann kein Wunder dass nach dieser "Parade auf Knien" niemand Krim verteidigen will ! )
    5) das Staatliche Konstitutionsgericht mit Gewalt ausgetriben ist, weil es Macht in Ukraine Konstitutioswidrig anerkannt hat.
    6) keine Polizei auf die Strassen in ganze Ukraine. Dagegen - Militaerischen Lager mir Waffen und Raketen von Banditen beraubt sind.

    Fazit fuer Zukunft Russisch -Ukrainischen Beziehungen wird folgendes :
    7) Herr Jarosch - der Fuerer der Banditen aus "Rechten Sektor"- jetz sich als Kandidat auf Praesidenten der Ukraine ernant und dabei offen gesagt hat :
    - dass er weiter Kreuzzug nach Moskau organisieren wird weil seinen Vorgaenger Stepan Bandera , noch in 1941 hat gesagt: "Russisches Reich wird immer Ukraine drohen und darum mus unbedingt vernichtet werden".
    - die Russische Bevoelkerung , so Jarosch, kein Recht eigene Sprache zu nutzen in Ukraine hat. Sonst sollen alle Russen aus Ukraine ausgetrieben werden .
    - Armee und Sicherheitministeriums soll dem "Rechten Sektor" unterordnet werden.
    - Russische Flotte muss aus Krim raus...
    - Die Banditen in Kaukasus mit denen die Ukrainischen Nazis schon einmal zusammen gegen Russland in Krieg teilgenommen haben hat er aufgerufft wieder Krieg gegen Russland gemeinsam mir Ukr.Nazis zu beginnen ...

    Sollen wir in Russland hilfsloss von Angst zittern und Banditen in Moskau warten die Maidan auf Roten Platz veranstallten wollen ? Oder ...

    Dei Zeit der Diskussionnen un Ukraine ist leider vorbei... Alle uns nicht viele gebliebene Varianten grosse Risiko haben mit dem Gewalt zu enden. Doch heute sind wir bereit mit Waffen unsere Interessen zu verteigen ! Es begannen sich die offene Manoever um in beforstehende Kampf eigene Positionen zu befestigen.

    EU und USA "Hilfswilligen" scheinen sich bereit Amerikanischen, Deutschen oder zu erst Polnischen Soldaten fuer die Interessen Ukrainischen Nazis morgen sterben befehlen...

    Alles dass wäre, wenn Putin … Ukraine in die Hände der „Union der Hilfswilligen“ übergibt. Wie es Jelzin in Kosowo, z.Bsp. mit Serbien einmal gemacht hat.

    Gott sei dank dass bist heute niemand in Osten Ukraine oder in Krim in Strassenkrieg getoetet ist. Weil Russland Verantwortung an sich rechtzeitig uebergenommen hat.

  16. Nach oben   #16
    Avatar von GrauWolf
    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Moskau
    Alter
    62
    Beiträge
    132

    Was ist mit denen, die keinen Anschlus an Ukraine wollen ?

    In 1954 ganze Volk (fast 2 000 000 in Krim-Eiwohner) von Parteifunktionaer Chruschow mit ganze Krim-Land an Ukraine "geschenkt" waren. Neimand war damals befragt um eigenes Willen.
    Heute ist Ukraine ( unter Westlichen Druck) ganz feindlich zu Russland geworden. Was ist mit denen ( 80% von Krim-Befoelkerung) die keinen Anschlus an Ukraine wollen ? 20 Jahren entlang Krim-Volk frei diskutieren mit Kiev hat um mehr Rechten zu bekommen und - ohne militärische Einheiten der Russen im Genick hat dass gemacht. Heute alle enttaeuschen sind von solche Diskissionen weil die Rechte auf die AUtonomie sind von Kiev vernichtet.

    Was ist mit denen, die keinen Anschlus an Rußland wollen? Es solten etwa 20% der Krimvoelker sein. Sie sollen dass Willen der Mehrheit anerkennen. Meint ihr "frei denkenden Menschen" dass nur umgekehrt richtig sein soll , wenn Meinung von 20% an 80% herschen soll?
    Aber dass Volk in Krim war Naturliche Russen seit 250 Jahren und ganz naturlich will in Zukunft Russisch sein.
    Darum die Abstimmung am 16/03 wird gut prognosiert.

    Auch mit militärische Einheiten der Ukrainischen Nazis im Genick die Abstimmung im Krim wird gut prognosiert.
    Blutbad brauchen wir nicht. Darum muss die Armee Demokratie verteidigen. Aber wisst euch dass unter Armee der Krim-republik sind heute zwei drittel ehemalige Truppenteilen der Ukrainischen Armee, und Miliz ? ( zusammen mit Verlogenen in Kiev Berkut-Miliz-Einsatzgruppen) die fuer Regierung Krim Eid abgelegt haben ? Wisst euch dass Regirung Krim seit 2011 legal ist ( zu unterschid zu Kievsche total Illegale Regierung?)

  17. Nach oben   #17

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    5

    Wer ist schuld?

    Für westliche Politiker und deren gleichgeschaltete Medien (ich staune immer, wie das in einer Demokratie geht und kann mir das eigentlich nur mit Mitläufertum, vorauseilendem Gehorsam und dem Glauben an die eigenen Lügen erklären) ist das ganz klar Russland und insbesondere Putin, der überhaupt an ALLEM schuld ist.
    Aber haben der Osten der Ukraine und die Krim nicht erst dann aufbegehrt, nachdem sich westlich orientierte und nationalistische Gruppierungen in Kiew an die Macht geputscht haben? Egal wer sie sind und wären es alle Engel: Welche demokratische Legitimation hat diese "Regierung", um weitreichende Verträge mit dem Westen oder wem auch immer abzuschließen? Die dürften doch maximal Stadthalter sein bis zu demokratischen Wahlen. Aber Wahlen will man gar nicht so bald. Es könnte ja sein, es siegen Kräfte der Ost-Ukraine, die eine engere Bindung an Moskau wünschen. Und wenn das dann doch passiert, wird die nächste Revolution vom Westen finanziert, bis man den Farbenkreis durch hat.
    Die Krim ist überhaupt kein angestammtes ukrainisches Gebiet (ein symbolisches Geschenk zu Sowjetzeiten), wie im Grunde die ganze Ukraine ein künstliches Gebilde ohne historische nationale Identität ist. Was spricht gegen ein Referendum auf der Krim, wenn Bürger demokratisch abstimmen? Klar, im schlimmsten Falle müssen sich 49,9% einer Mehrheit von 50,1% beugen. Aber so geht Demokratie.
    Und wenn die ganze Ukraine sich uneins ist, was spricht gegen eine generelle Neuordnung? Polen würde sich freuen, Lemberg heim ins Reich holen zu dürfen und die Ostukraine hat vielleicht gar nichts dagegen, zu Russland zu kommen?
    Im übrigen finde ich das Säbelgerassel der USA unverantwortlich. Aber die selber sind ja im Ernstfall wie immer weit weg.

  18. Nach oben   #18

    Dabei seit
    02/2014
    Ort
    München
    Beiträge
    8

    Chodorkowski: Rede an der Polytechnischen Universität Kiew "Für Eure und unsere Freiheit"

    Ich habe den Vortrag Michail Chodorkowskis vom 10. März ins Deutsche übersetzt und stelle die Übersetzung (auch wenn die nicht unbedingt tadellos ist) euch gerne zur Verfügung:
    https://www.facebook.com/notes/tolma...46044005461745
    Im Text findet ihr auch den Link zum Video auf der Website des Chodorkowski-Pressezentrums. Ein sehr vernünftiger Vortrag über die aktuelle Situation um (in) Ukraine und Russland und die Wege ihrer Bewältigung.

  19. Nach oben   #19
    Avatar von GrauWolf
    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Moskau
    Alter
    62
    Beiträge
    132

    Wer ist schuld ?

    Werter Keinrusse !
    Mein Vater , Major Sow.Armee AD,Ukrainer geboren in Galizien , ist in Krim seit 1990 begraben. Alle meine Kinder und ich waren dort immer wilkommen. Ich erinnere mich an Tschernobyl-Katastrofe Zeit. Damals war ich in Krim und gesehen hab wie im Mai-Juni 1986 Russische Leute in Krim mit Trennen in der Augen Zug mit der Kinder aus Kiev von Bahnhof abhollen haben, und diese Kinder zu ihren Haeuser in Krim mitnehemen um schwere Zeiten in gesunde sonnige gastfreundige Krimische Natur zu ueberleben lassen. Das war 1985

    Aber schon in 1992-1993 ins Krim kamen die Rechten aus West-Ukraine und haben grob die Eingeborenen gezwungen alles herum auf Ukrainisch zu uebernennen, und sie als Herren anzuerkennen, weil sie "echten Ukrainer sind". Und Krim-Leute die noch 7 Jahr zuvor gastfreudige Leute waren, boese auf Ukrainer geworden waren . Seit dem began es das Verfahren der heute scheint sich zu berechenbaren Ende zugekommen.

    Wer ist schuld das gute Leute so schnell Boese Leute werden sind ?
    Ich bin der Meinung dass in Buergeliche ( Bruderliche) Krieg kein Sieger kann sein, sondern nur die Kriegs-Ueberlebenden. Aber schuld wird immer der sein der dieser Krieg begonnen hat.

    Ich bin jetzt ueberzeugt dass in 1941 auch so ein Bruederliche Krieg zwischen Deutschen und Russischen Leute von Ausen provoziert war. Und dieser Krieg- Drahtzieher sind auch heute bekannt und als Manipulatoren der Kiewschen "Maidan-Kaempfer" klar zu erkennen sind.

  20. Nach oben   #20

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    5

    Wie auf dem Balkan

    Was Du schreibst, erinnert mich an die Situation auf dem Balkan vor einigen Jahren. Nationalisten und Kriegstreiber sind es, die Menschen und Völker auf einander hetzen, dass am Ende einst gute Nachbarn sich gegenseitig erschlagen.
    Warum gewinnen immer diejenigen die Oberhand, die das Volk und die Völker spalten? Eine Bekannte, Ukrainerin russischer Abstammung, erzählte mir, wie nach Zerfall der SU in ihrer Schule von einem Tag zum anderen nur noch ukrainisch gesprochen werden sollte. Ich glaube, in Sowjetzeiten war es umgekehrt?
    Ich habe gerade die hier verlinkte Rede von Chodorkowski gelesen. Ich glaube, er überschätzt die westliche Demokratie. Generell habe ich immer Probleme, wenn Menschen, die es verstanden haben, in kurzer Zeit große Vermögen anzuhäufen, sich zum Volkstribun aufschwingen. Vielleicht ist das ungerecht. Aber ich sehe selbst hier in unserer kleinen deutschen Stadt, dass gerade die Leute, die eigentlich genug mit ihren Geschäften zu tun haben müßten, die Posten in der Politik (Bürgermeister, Stadträte) besetzen. Ich traue ihren guten Absichten nicht.
    Ob große oder kleine Politik. Am Ende geht es doch immer um wirtschaftliche Interessen. Glaubt irgend jemand, dass Herrn Obama das Wohl der Ukrainer ans Herz geht? Am ende sind die Menschen immer die leidtragenden. Das Geld, welches der Westen jetzt in die Ukraine pumpt, wird den Menschen ihrer Länder abgequetscht und es wird nicht den einfachen Ukrainern zu Gute kommen, genau wie in Griechenland das Volk nichts von den EU-Geldern merkt.
    Ich wünsche den Russen und den Ukrainern, dass sie es schaffen, einen gemeinsamen Weg zu finden. Was mir noch aufgefallen ist: Laut deutscher Berichterstattung haben die Krimtartaren Angst vor den Russen. Haben sie eigentlich keine Angst vor den Nationalisten, die zumindest anteilig gerade in Kiew am Ruder sind?

  21. Nach oben   #21

    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    2

    Wer treibt hier sein Unwesen?

    Passt doch. Nachdem unsere Freunde und Bündnispartner mit Ihrer Abhör Paranoia durch die NSA alles ausspioniert haben, wurde wohl nun entschieden das ein neuer Kriegsherd her muss. Viel zu lang ist es schon her, das man unter selbst konstruierten Kriegsgründen andere Länder mit deren Zivilisten inklusive der Infrastrukturen zerbombt und um Jahrzehnte zurück geworfen hat und ganze Länder destabilisiert wurden. Nun muss man mit aller schärfe die Demokratie verteidigen. Eine Demokratie die sich mit Hilfe von Svoboda Leuten an die Macht geputscht hat und wo auch Oligarchen gern gesehen sind, die Ihr Land und Ihre Landsleute schamlos ausgebeutet haben. Aber was macht man nicht alles, wenn man selbst vor dem Staatsbankrott steht und sich nur noch mit Kriegen und einer völlig kranken Expansionspolitik aus dem eigenen Polit-Debakel retten kann? Da kann es auch nicht schaden wenn man seine europäischen Lakaien in Brüssel zur Hilfe ruft. Selbst ist man ja zunächst weit ab vor einem eventuellen Kriegsschauplatz und zum anderen muss man ja auch noch auf Leute aufpassen, die im Namen der Demokratie seit Jahren ohne jegliche Anklage oder Prozess in Guantanamo festgehalten werden. Dann ist es wohl auch noch ermüdend seit Jahren tatenlos beim Völkermord in Syrien zu zusehen, weckt aber wohl doch den Drang auf neuerliche Kriegsgelüste. Wir in der EU haben ja auch nicht genügend Probleme. Wer redet im Kriegsfall schon von EU-Pleitestaaten , einer Jugendarbeitslosigkeit von 50%, drohender Altersarmut, geschönten Armutsberichten so wie von Dumpinglöhnen und einem Heer von Menschen die trotz Vollzeitjob Leistungen der ArGe beziehen müssen um Ihre Familien satt zu bekommen. Wenn dann alles in Schutt und Asche liegt, kann man den Gauck ja wieder mit Entschuldigungsschreiben auf die Reise schicken. Der entschuldigt sich allen ernstes für Deutsche Kriegsverbrechen, ist aber im Gegenzug bereit Leuten wie der Svoboda in der Ukraine indirekt zur Macht zu verhelfen. Es ist mittlerweile alles so was von absurd das man nur noch den Kopf schütteln kann. Und die Oilgarchin Timoschenko die sich ebenfalls zu Lasten des Ukrainischen Volkes bereichert hat, der wird hier noch der Hof gemacht? Wann wachen diese ganzen Politidioten eigentlich mal auf und machen Politik für das Deutsche Volk? Oder haben die Ihren Eid auf die Ami Verfassung geleistet? Merkt Ihr eigentlich nicht mit wem Ihr Euch da seit Kriegsende eingelassen habt? Die Amerikaner waren und sind die eigentlichen Kriegstreiber! Dann sollte man sich auch mal Gedanken machen warum ohne Ende in den Deutschen Medien sehr einseitig zur Krise berichtet wird und warum in vielen Foren die Kommentar-Funktionen ausgeschaltet wurden. Hat man Angst davor das im Volk langsam die Wahrheit über die Amis und Ihre kriegerische Expansionspolitik an die Öffentlichkeit gelangt? Man kann doch über Putin denken wie man will, aber zumindest hat er die wirtschaftlichen Verhältnisse in seinem Land nicht mit Brachialgewalt an die Wand gefahren. Da siehts in der EU im Moment wohl anders aus. So dumm wie er immer hingestellt wird kann er denn wohl doch nicht sein, oder?

  22. Nach oben   #22
    abgemeldet
    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    346

    Gute Argumnente für ein Referendum

    mag es geben. Nur bleibt immer der Makel, dass dieses Referendum zu schnell und unter einer militärischen Drohkulise durchgeboxt worden ist. Ob 80% derzeit dafür votieren, ist überhaupt nicht klar. Dass nur noch russisschen Sender nun auf der Krim laufen sollen, keine anderen Meinungen anscheinend gewünscht sind, ist Ausdruck von "UNFREIHEIT" und Angst, dass die Menschen evtl. doch nicht alle ins russische Paradies übersiedeln wollen.

    Das hat alles nichts mit freier Meinungsbildung zu tun. Keiner weiß, was da abgeht. Jetzt wurde der Flughafen auch noch dicht gemacht. Deutlicher kann man nicht darstellen, dass die Vorbereitungen des Referendums Ausdruck einer Politik sind, die schon stalinistische Züge annimmt und stark an den Meinungsbildungsprozess in der UDSSR erinnert.

    Alle Argumente für die Annektion durch Rußland bleiben spekulativ, da es keine freie und selbstbestimmte Entscheidungsmöglichkeit der Krimbevölkerung gibt. Die Glaubwürdigkeit Rußlands bzgl. des demokratischen Selbstverständisses war schon vorher mieserabel, nun hat man sie selbst völlig zerstört.

    Ich hoffe nur, das man mit der "Minderheit", die keinen Anschluss an Rußland wollen, nicht so umgeht, wie Stalin es mit den Krimtataren kolleketiv gemacht hat. So wie man am Vorgehen zum Referndum sieht, ist zu befürchten ist, dass die Hardleiner der Krim- und Rußlandnationalisten "Säuberungen" auf der Krim durchführen werden, um für alle Zukunft ein reines russisches Krimländchen zu konstituieren.

  23. Nach oben   #23

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    5

    Selbst indoktriniert?

    Das letzte Posting vom Ungläubigen gibt so komplett die derzeit hier in Deutschland über die Medien verbreitete Darstellung wider, dass man statt dessen auch den Fernseher hätte andrehen können (Anstalt als löbliche Ausnahme). Falls Du es nicht mitbekommen hast: Die Ukraine hat alle russischen Sender abgeschaltet, ich glaube zuerst. Das war also eine Retourkutsche. Richtig ist das von beiden Seiten nicht.
    Ich kann es auch nicht mehr hören, wenn Russland mit der Stalinzeit gleichgesetzt wird. Hast Du mal geguckt, wie lange das her ist? Stalin war verrückt. die Krimtartaren sind dessen unbenommen aber schon ein problematisches Thema :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Krimtataren

    Wo gibt es freie Meinungsbildung? Bei uns ja wohl auch nur begrenzt.
    Und:
    Eben. Es ist gar nicht klar, wie das Referendum ausfällt. Warten wir es doch erstmal ab. Unabhängige Wahlbeogbachter wären natürlich wünschenswert, aber ich bin mir nicht mehr so sicher, wer das sein könnte. Alle biegen sich die Wahrheit solange zurecht, bis sie ins vorgefaßte Weltbild passt.

    Militärische Drohkulisse? Russische Militärstützpunkte gibt es rechtens auf der Krim. In wieweit die "Soldaten ohne Hoheitsabzeichen" überhaupt reguläre russische Truppen sind, ist gar nicht klar. Was, wenn es pro russische paramilitärische Gruppierungen sind, oder sogar solche der Gegenseite?
    Ehrlich gesagt, glaube ich auch nicht, dass sich jemand von der Präsenz dieser Uniformträger in seiner Wahlentscheidung beeinflussen läßt. Wer vor den Russen Angst hat, stimmt sicher gegen eine Angliederung an Russland. Geheim wird die Wahl ja wohl sein. Ob anschließend richtig ausgezählt wird, ist natürlich schwer absehbar.
    Ich glaube "Säuberungen" werden gar nicht notwendig sein. Es bleibt zu hoffen, dass Nationalisten welcher Coleur auch immer, keinen nennenswerten einflus bekommen oder behalten. Ansonsten wird es so laufen, wie immer in der Geschichte: Wer unzufrieden ist, wird gehen.
    Ein Referendum, auch wenn es überstürzt kommt (aber sollen die Krimrussen warten, bis sie von den demokratisch in keiner Weise legitimierten Regierenden in Kiew mit Mann und Maus an den Westen verschachert sind?), ist es in Ordnung, wenn ein Gebiet, das immer nur hin und her geschoben wurde, nun endlich selbst entscheidet, wie es weitergehen soll. Einigkeit wird es dabei nicht geben. Minderheiten bleiben auch und gerade in einem demokratischen Verfahren auf der Strecke.
    Die Tartaren werden wie immer nur benutzt.
    Und zum Schluss:
    Warum müssen eigentlich für die ganze Welt westliche Maßstäbe die Meßlatte sein?

  24. Nach oben   #24
    Avatar von Tauroggen
    Dabei seit
    03/2007
    Ort
    Nordpfälzer Bergland
    Alter
    80
    Beiträge
    428
    Zitat Zitat von keinrusse Beitrag anzeigen
    Das letzte Posting vom Ungläubigen gibt so komplett die derzeit hier in Deutschland über die Medien verbreitete Darstellung wider, dass man statt dessen auch den Fernseher hätte andrehen können (Anstalt als löbliche Ausnahme). Falls Du es nicht mitbekommen hast: Die Ukraine hat alle russischen Sender abgeschaltet, ich glaube zuerst. Das war also eine Retourkutsche. Richtig ist das von beiden Seiten nicht.
    Ich kann es auch nicht mehr hören, wenn Russland mit der Stalinzeit gleichgesetzt wird. Hast Du mal geguckt, wie lange das her ist? Stalin war verrückt. die Krimtartaren sind dessen unbenommen aber schon ein problematisches Thema :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Krimtataren

    Wo gibt es freie Meinungsbildung? Bei uns ja wohl auch nur begrenzt.
    Und:
    Eben. Es ist gar nicht klar, wie das Referendum ausfällt. Warten wir es doch erstmal ab. Unabhängige Wahlbeogbachter wären natürlich wünschenswert, aber ich bin mir nicht mehr so sicher, wer das sein könnte. Alle biegen sich die Wahrheit solange zurecht, bis sie ins vorgefaßte Weltbild passt.

    Militärische Drohkulisse? Russische Militärstützpunkte gibt es rechtens auf der Krim. In wieweit die "Soldaten ohne Hoheitsabzeichen" überhaupt reguläre russische Truppen sind, ist gar nicht klar. Was, wenn es pro russische paramilitärische Gruppierungen sind, oder sogar solche der Gegenseite?
    Ehrlich gesagt, glaube ich auch nicht, dass sich jemand von der Präsenz dieser Uniformträger in seiner Wahlentscheidung beeinflussen läßt. Wer vor den Russen Angst hat, stimmt sicher gegen eine Angliederung an Russland. Geheim wird die Wahl ja wohl sein. Ob anschließend richtig ausgezählt wird, ist natürlich schwer absehbar.
    Ich glaube "Säuberungen" werden gar nicht notwendig sein. Es bleibt zu hoffen, dass Nationalisten welcher Coleur auch immer, keinen nennenswerten einflus bekommen oder behalten. Ansonsten wird es so laufen, wie immer in der Geschichte: Wer unzufrieden ist, wird gehen.
    Ein Referendum, auch wenn es überstürzt kommt (aber sollen die Krimrussen warten, bis sie von den demokratisch in keiner Weise legitimierten Regierenden in Kiew mit Mann und Maus an den Westen verschachert sind?), ist es in Ordnung, wenn ein Gebiet, das immer nur hin und her geschoben wurde, nun endlich selbst entscheidet, wie es weitergehen soll. Einigkeit wird es dabei nicht geben. Minderheiten bleiben auch und gerade in einem demokratischen Verfahren auf der Strecke.
    Die Tartaren werden wie immer nur benutzt.
    Und zum Schluss:
    Warum müssen eigentlich für die ganze Welt westliche Maßstäbe die Meßlatte sein?
    Zustimmung, freie Meinungsbildung bei uns wirklich nur eingeschränkt. Das ist schon daran zu erkennen, dass es bei einer vom öffentlichen "Mainstream" abweichenden Meinung keine "Öffentlichkeit" gibt.

    "Westliche Wertmaßstäbe" sind reine Propaganda. Sie werden im sogenannten Westen benutzt oder nicht benutzt, je nach Zweckmäßigkeit. Ein schönes Beispiel ist dafür nach wie vor der amerikanische Überfall auf den Irak.
    Gruß
    Tauroggen

  25. Nach oben   #25
    abgemeldet
    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    346

    Auf einem Auge blind

    Zitat Zitat von keinrusse Beitrag anzeigen
    Das letzte Posting vom Ungläubigen gibt so komplett die derzeit hier in Deutschland über die Medien verbreitete Darstellung wider, dass man statt dessen auch den Fernseher hätte andrehen können (Anstalt als löbliche Ausnahme). Falls Du es nicht mitbekommen hast: Die Ukraine hat alle russischen Sender abgeschaltet, ich glaube zuerst.
    Was denn nun, glaubst Du oder weißt Du es? Hatten die ukrainischen Sender nicht auch ein technisches Problem, das so schnell wie möglich von prorussischer Seite berabeitet worden ist - dabei sind wohl alle Sender zufällig auf russisch umgestellt worden... - glaube ich, oder war es anders herum ..

    Zitat Zitat von keinrusse Beitrag anzeigen
    Ich kann es auch nicht mehr hören, wenn Russland mit der Stalinzeit gleichgesetzt wird. Hast Du mal geguckt, wie lange das her ist?
    Erst ab 1988 durften die Verbandten Tatatren auf die Krim zurück?! Gab es eigentlich Entschädigungen seitens Rußland?

    Zitat Zitat von keinrusse Beitrag anzeigen
    Wo gibt es freie Meinungsbildung? Bei uns ja wohl auch nur begrenzt.
    Und:
    Eben. Es ist gar nicht klar, wie das Referendum ausfällt. Warten wir es doch erstmal ab. Unabhängige Wahlbeogbachter wären natürlich wünschenswert, aber ich bin mir nicht mehr so sicher, wer das sein könnte. Alle biegen sich die Wahrheit solange zurecht, bis sie ins vorgefaßte Weltbild passt.
    Uanbhängige Wahlbeobachter sind also nicht zu finden, aber tausende "unabhängige" prorussische Truppen aktuell auf der Krim sorgen für freie Meinungsbildung! Die werden die Meinungen (oder vielleicht auch Menschen) schon richtig "hinbiegen"!

    Zitat Zitat von keinrusse Beitrag anzeigen
    Militärische Drohkulisse? Russische Militärstützpunkte gibt es rechtens auf der Krim. In wieweit die "Soldaten ohne Hoheitsabzeichen" überhaupt reguläre russische Truppen sind, ist gar nicht klar. Was, wenn es pro russische paramilitärische Gruppierungen sind, oder sogar solche der Gegenseite?
    Legitim stationierte russische Truppen auf der Krim stehen nicht zur Disposition - PUNKT!
    Truppen der Gegenseite? Wahrscheinlich noch amerikanisch unterwanderte Schläfer?
    Wenn schon keiner weiß, wer da ganz legitm schwer bewaffnet in der autonomen Krim Präsens zeigt, dann wird wohl auch keiner wissen, wie es da um freie Meinungsbildung steht.

    Zitat Zitat von keinrusse Beitrag anzeigen
    Ehrlich gesagt, glaube ich auch nicht, dass sich jemand von der Präsenz dieser Uniformträger in seiner Wahlentscheidung beeinflussen läßt. Wer vor den Russen Angst hat, stimmt sicher gegen eine Angliederung an Russland. Geheim wird die Wahl ja wohl sein. Ob anschließend richtig ausgezählt wird, ist natürlich schwer absehbar.
    Kommen da etwa Zweifel an der Rechtschaffenheit der Machthaber auf der Krim auf?
    Woher nimmst Du das Vertrauen, dass die prorussischen Machthaber, die die gesamte Kommunikation auf der Krim in ihren Händen halten und ausschließlich für Ihre positive Darstellung nutzen und die keine Beobachter ins Land lassen, aus Angst, die könnten unliebsame und unpassende Dinge aufdecken, dass die freie Wahlen durchführen und richtig auszählen? Die Hoffnung stirbt zuletzt!

    Zitat Zitat von keinrusse Beitrag anzeigen
    Warum müssen eigentlich für die ganze Welt westliche Maßstäbe die Meßlatte sein?
    Es sind u. a. MAßSTÄBE, die Rußland selber durch Verträge mit der Ukraine aufgestellt hat. Dafür gab es Atomraketen und die Ukraine vertraute darauf, dass Rußland die Integrität der Ukraine vertraglich zusicherte. Rußland ist nun ein nicht mehr berechenbarer Vertragspartner, dem man nun besser nicht mehr vertrauen sollte. Putin etabliert ein neues Modell, wie man "legitim" eine Region unter seiner Fitiche bringen kann. Mal sehn, wer als nächstes nachzieht. Ich tippe auf die Chinesen, die sind ja groß im kopieren.

  26. Nach oben   #26
    abgemeldet
    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    346

    Danke für die Arbeit!

    Leider ist mein russisch auf wenige Worte beschränkt und Deine Übersetzung finde ich recht lesenswert.

    Spasibo!

  27. Nach oben   #27
    abgemeldet
    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    346

    Russische Besatzung auf der ganzen Krim: OSZE und RIANOVOSTI berichten

    Hier ein Link (http://www.zeit.de/politik/ausland/2...-soldaten-osze), der die Frage beleuchtet, ob die Truppen auf der Krim, die sich außerhalb der russischen Militärstationen befinden, von Putin kommen.

    Propaganda des Westens?

    Hat Putin, sein Außenminister und seine Botschafter die ganze Welt dreist angelogen und die vermummten Gestalten sind doch reguläre russische Soldaten? Was wohl sehr viele - auch prorussisch eingestellte Menschen - eh vermuten.

    Dürfen daher bis zum Referendum keine Beobachter ins Land?

    Wie sich die Dinge gleichen:
    (s. http://de.wikipedia.org/wiki/Anschluss_%C3%96sterreichs)
    "...
    Nachdem Hitler am 11. März 1938 die Militärische Weisung für den Einmarsch in Österreich unter dem Decknamen „Unternehmen Otto“ ausgestellt hatte, ließ er am 12. März 1938 Soldaten der Wehrmacht und Polizisten – insgesamt rund 65.000 Mann mit teils schwerer Bewaffnung – in Österreich einmarschieren, die von Teilen der Bevölkerung vielfach mit Jubel empfangen wurden. In einer deutschen Proklamation wurde verkündet, Hitler habe sich entschlossen, sein Heimatland zu befreien und den notleidenden Brüdern zu Hilfe zu kommen.
    ..."

    Putin ist nicht Hitler, dass ist klar. Aber Putins Vorgehensweise zeigt auffällige Parallelen zu unserer deutschen faschistischen Geschichte. Auch damals waren sicherlich die meisten Deutschen für den "Anschluss" Österreichs ans Reich. Putin schiebt noch ein Referendum dazwischen, um der ganzen Sache einen legitimen Anstrich zu geben. Faktisch bleibt es bei einer unter russischer Okupation erfolgten Annektion eines Teilgebietes eines anderen, ehemals souveränen Landes.

  28. Nach oben   #28

    Dabei seit
    02/2014
    Ort
    München
    Beiträge
    8

    super!

    dann war wohl die Nacht, die ich damit verbracht habe, nicht umsonst!

  29. Nach oben   #29

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    29

    Verträge nutzen den Vertragspartnern gleichermaßen oder sie schaden gleichermaßen

    @Der Ungläubige

    Sehen Sie, es gibt und gab viele Verträge. Der wichtigste Vertrag, wie ich finde, war die Zusicherung an Gorbatschow, dass die Nato sich trotz des Zerfalls der UDSSR nicht weiter Richtung Osten bewegt.

    Da ist gelinde gesagt, "drauf geschissen" worden, seitens der NATO.

    Der zweite Punkt ist, Deutschland + Israel verbindet die Schuld Deutschlands 6 Mio. Juden industriell umgebracht zu haben. Diese Schuld sieht Deutschland ganz klar, es gibt dem gegenüber aber mehr als das 3-fache an Russen, die ihr Leben lassen mußten, um unser Land Deutschland und ganz Europa vom Faschismus zu befreien. Das wird in meinen Augen zu wenig gewürdigt von deutscher Seite.

    Und kommen wir nun zum dritten Hauptpunkt: Die USA :

    Ich zitiere aus Hans Leyendecker "Die Lügen des weißen Hauses"

    ... Und das macht den Unterschied. Kriege wurden schon früher als Kulturkriege inszeniert, obwohl es eigentlich um das Streben nach mehr Terretorium oder die Sicherung beziehungsweise Aneignung von Ressourcen ging. Aber neu ist, das die Bush-Regierung kaum mehr den Versuch machte, ihre Verstöße gegen des Völkerrechts oder die Charta der Vereinten Nationen zu camouflieren. "Es mag der Zeitpunkt kommen", erklärte Bush, "an dem wir allein dastehen. Mir ist das egal. Wir sind Amerika."

    Das ist die Stimme von jenem Amerika, das folgende Abkommen nicht ratifiziert, widerrufen oder torpediert hat:

    die internationale Konvention gegen die Diskriminierung von Frauen, den Anti-Raketenabwehrvertrag, die Vereinbarung von Kyoto gegen Klimaerwärmung, das Genfer Protokoll betreffend die Kontrolle der biologischen Waffen, das Protokoll gegen den Einsatz von Kindern in bewaffneten Konflikten, die OEZD-Konvention zur Kontrolle der weitgehend kriminellen Offshore Märkten. Als Amerika die Unterschrift unter den Vertrag zur Einrichtung des Internationalen Staatsgerichtshof verweigerte, erklärte Außenamtsstaatssekretär James Bolton, ein bekennender Falke: "Das war der glücklichste Moment meiner Dienstzeit." Der amerikanische Präsident erhielt per Gesetz das Recht, amerikanische Soldaten "mit allen notwendigen und angemessenen Mitteln" aus der Gewalt des Staatsgerichtshof zu befreien - Bomben auf Den Haag?..."

    Das bedeutet u.a. das kein Amerikaner sich für die Kriegsverbrechen im Irak vor einer internationalen Kulisse rechtfertigen muß.

    Aber warum steht Tony Blair bis heute nicht vor dem internationalem Staatsgericht und muß sich verantworten für seine Lügen und damit verbunden für die Hunderttausende Iraker, die bei diesem Überfall ums Leben kamen? Und wo blieben die Sanktionen der EU seinerzeits?

    Sehen Sie "Der Ungläubige" Maßstäbe lassen sich leicht verschieben.

    Bis heute hat die USA sich geweigert, an LAOS und VIETNAM Reparationszahlungen zu leisten, für die Verbrechen, die sie den unschuldigen Menschen dort zugefügt haben. Bis heute trauen sich laotische Bauern nicht mit Traktoren auf "nicht freigegebenes Agrarland", weil sie fürchten mit dem Traktor einen Blindgänger zu erwischen (und nach aktuellen Schätzungen liegen noch immer 30% der Blindgänger im Boden.)

    Und da war etwas passiert, Frauen, Kinder, Schwangere ... sind mit Napalm getroffen, aufgeschlitzt oder auf die eine oder andere Seite verbrecherisch hingerichtet worden. Nachdem Nixon ganz frech schwadronierte, "ich mache dieses Land platt..." muß man fragen, ob auch nicht hier zum wiederholten Mal ein amerikanischer Holocaust stattgefunden hat (nach dem Versuch der Ausrottung der Indianer).

    Hingegen auf der Krim starb bis dato niemand von russischer Hand, soweit ich informiert bin. Die Bürger haben nach Naziausschreitungen um Hilfe gebeten, nicht mehr oder weniger ist passiert.

    Und was NATO und EU zum Fall Jugoslawien beigetragen haben, kennen Sie sicherlich genauso ausführlich wie ich.

  30. Nach oben   #30
    abgemeldet
    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    346

    Aufrechnen ist keine Begründung!

    Ja, Deutsche haben zig Millionen Russen, Juden, Polen und Menschen aus anderen Ländern auf dem Gewissen. Unsere Vorfahren haben den Westen der UDSSR total zerstört. Raparationszahlungen sind zwar im erheblichen Maaße geflossen, reichten aber natürlich nicht aus, um alle angerichteten Schäden wieder gut zu machen - gar nicht zu Reden von den Get*teten Menschen und den Schicksalen der Überlebenden.

    Die Deutschen fühlten sich aber m. E. in der Mehrheit nicht von Hitler befreit, sondern durch Rußland und die anderen Alliierten besiegt. Die wirklchen Gegner Hitlers hier waren in der Minderheit. Der Großteil war eher das schweigende Mitläufertum, was ich gar nicht bewerten will.

    Nur hört die Geschichte nicht mit dem Ende de 2. Weltkrieges auf. Man darf nicht vergessen, dass Rußland 40 Jahre lang eine Wiedervereinigung Deutschlands verhindert hat und die DDR vom Westen kategorisch abgeriegelt hat. In der DDR waren auch sehr viele Menschen unzufrieden mit der Einbindung ins russisch dominierte politische System.

    Deshalb fällt die Würdigung des Einsatzes der russischen Soldaten nicht so enthusiastisch aus, wie er es verdienen würde.

    Nur macht es doch keinen Sinn, die unstreitig erfolgten Vertragsbrüche des Westens, als Legitimitätsbegründung für den jetzigen Vertragsbruch Rußlands gegenüber dem "Brudervolk" herzunehmen.

    Anders ausgedrückt hieße es dann auch: Wenn das, was Putin jetzt macht, als legitim und im Einklang mit dem Völkerrecht angesehen wird, dann sind viele ähnliche "Taten" westl. Staaten im Nachhinein ebenso legitim.

    Dann sollten wir das Völkerrecht gleich neu definieren und es den realen Gegebenheiten bzw. der Propaganda anpassen, da sich sowieso keiner rechtens verhält. Fragt sich, wie weit man die Grenzen in anderen Teilaspekten neu definiert und z. B. ethnische Säuberungen und gezielte Tötungsaktionen dann auch mal "flexibler" bewertet. Evtl. würde dann auch der Hitlerkrieg in Rußland unter den neuen Gesichtspunkten nicht mehr als Vernichtungskrieg bezeichnet werden, der gegen das Völkerrecht verstoßen hat?

    Sollte man vielleicht selber mal Opfer einer "Befreiungsaktion" werden, dann hätte man halt Pech gehabt und darf von der Völkergemeinschaft noch nicht einmal Zuspruch oder Trost erwarten.

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 108 1234561151101 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. KRIEG auch gegen RUSSLAND ... um Oel
    Von Rumpelstilz1 im Forum Russland Politik
    Antworten: 294
    Letzter Beitrag: 29.08.2022, 23:27
  2. Krieg um die Ukraine, Kampf um die Köpfe
    Von russland.RU im Forum Russland-News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.01.2017, 19:53
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.11.2016, 13:46
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.08.2016, 18:52

Lesezeichen für Putins Krieg gegen die Ukraine