+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Familienzusammenführung/KIndernachzug

  1. #1

    Dabei seit
    01/2013
    Alter
    56
    Beiträge
    1

    Familienzusammenführung/KIndernachzug

    Hallo Leute

    Erstmal eine kurze Einführung worum es geht.
    Ich habe letztes Jahr meine russische Frau geheiratet.
    Sie hat aus erster Ehe eine 14 jährige Tochter. Wie es fast alltäglich in Russland ist, kümmern sich die Väter so gut wie garnicht oder garnicht um ihre Kinder. Meine Frau hat zu mindestens Glück und bekommt ein wenig Unterhalt für die Tochter. Jetzt wo er es weiß das meine Frau und Tohter nach Deutschland ausreisen wollen, macht er natürlich Streß. Zumindestens haben wir jetzt die Erlaubniss von Ihm, das die Tochter mit nach Deutschland darf.
    Ok bevor ich jetzt ganz von der eigentliche Frage abweiche, schreibe ich doch was ich möchte.
    Es geht um das Visa für die Tochter. Ein zuständiger Mitarbeiter von der deutschen Botschaft in Russland sagte mir: Es wird genau geprüft, ob die Tochter nicht in Russland bleiben kann. Eltern von meiner Frau an die 70 Jahre alt. Vater hat einen Schlaganfall. Ex - Schwiegermutter von meiner Frau ist auch alt und hat Alterszucker und der Vater ist als Fahrer irgendwo angestellt und ist nicht regelmäßig Zuhause.

    Jetzt zu meiner Frage!

    Hat schon jemand in dieser Richtung Erfahrung gemacht und wenn? Was muß man machen, das das Visa so durch gewunken wird?

  2. Nach oben   #2

    Dabei seit
    11/2012
    Alter
    51
    Beiträge
    4

    Wir sind gerade dabei

    Also wir sind gerade dabei. Wir haben die ähnliche Situation wie du.
    Sohn 15 Jahre, lebt bei Oma. Oma Ende 70. Vater neue Familie.

    Wir sind soweit durch. Einzig die Urkunde, dass der Vater auf das Sorgerecht verzichtet fehlt noch.

    Wir haben beim Konsulat folgendes eingereicht:
    - persönliches Anschreiben an das Konsulat, mit der Begründung warum
    Hier haben wir als Familie geschrieben. Auch ich habe dieses Dokument unterschrieben.
    Bei Interesse, kann ich es schicken.

    - Bescheinigung des Hausarztes der Oma über den Gesundheitszustand (sie hat Probleme mit Herz und Zucker)

    - Verpflichtungserklärung von der Ausländerbehörde in Deutschland

    - Passkopien vom nationalen und internationalem Pass

    - Notarielle Beurkundung des Vaters, dass der Sohn ausreisen und in Deutschland leben darf

    Die notarielle Beurkundung reicht unsere Ausländerbehörde nicht!
    Daher mußten wir noch das mit dem alleinigen Sorgerecht klären.
    Dazu war meine Frau beim Notar des Konulats in Leipzig, dort hat sie eine Vollmacht (Muster hatten wir aus Russland vom Standesamt) erstellen lassen, dass die Oma das klären darf.
    Vater, Sohn und Oma zum Standesamt, Sorgerecht geklärt. Jetzt warten wir auf die Urkunde aus Russland, müssen diese noch übersetzen lassen und dann hoffen wir, dass alles klar geht.

    Die Ausländerbehörde erklärte mir das mit dem Sorgerecht, kurz aber für mich einleuchtend.
    Wenn der vater nicht auf das Sorgerecht verzichtet, hat er laut deutschem Recht die Möglichkeit, ebenfalls ein Visum zur Sorge des Sohnes zu stellen und das MUSS ihm gewährt werden. Auch wenn er kein Einkommen, kein deutsch u.s.w nachweisen kann. Dies verwehrt er sich, wenn er auf das Sorgerecht verzichtet. Logisch.

    Schule für den Sohn meiner Frau ist auch geklärt, es gibt spezielle Klassen in Chemnitz, mit max. 6-8 Schülern, die dann im Crash-Kurs deutsch lernen und dann Stück für Stück in die normale Klasse integriert werden.


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Familienzusammenführung/KIndernachzug