+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Kommunismus "langsam" abschaffen

  1. #1

    Dabei seit
    02/2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    30

    Kommunismus "langsam" abschaffen

    Kommunismus war schlecht
    das gehörte auch abgeschafft - aber sehr "langsam"
    dass kann jeder VWL-Student im Dritten Semester bestätigen
    China als Beispiel macht(e) es richtig
    sie haben erkannt, dass Kommunismus schlecht ist, wandeln sich langsam (ohne negative Auswirkungen) und werden so zur neuen ersten Weltmacht - genau diesen Schritt Chinas hätte die damalige Sowjetunion auch machen müssen (aber ihr hattet ja Gorbi und Jelzin) dann wärt ihr heute immer noch eine große Union und vor allem die führende Weltmacht (neben USA und neuerdings China)

  2. Nach oben   #2

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Gera
    Alter
    76
    Beiträge
    24

    Hallo Tri

    Nun ja: "Kommunismus ist schlecht". Was war aber bis jetzt besser? Das Christentum mit millionenfachen Morden im "Namen des Herrn" (Inquisition, Indianervölker Mittel-und Südamerikas)? Der Kapitalismus mit verheerenden Kriegen, Ausbeutung der Menschen, Ausplünderung und Armut ohne Ende?
    Die Globalisierung als moderne Form des weltweiten Imperialismus mit moderneren Formen der Kolonialkriege (Irak, Afghanistan, Lybien) und einer zunehmenden Verarmung weltweit?
    Nenn mir etwas Besseres und ich bin sofort dabei...


  3. Nach oben   #3

    Dabei seit
    02/2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    30
    ähm bitte Christentum mit millionenfachen Morden !?
    das waren wohl eher ANTI-Christen die die Gebote des Christentums gebrochen (du sollst nicht t*ten usw) und das Christentum allgemein missbraucht haben für persönliche und politische Bereicherung

    Das Christentum (selbst die Antichristen die das Christentum missbraucht haben)
    hat nicht mal in den Jahrhunderten so viele Menschen get*tet wie der Kommunismus in nur paar Jahrzehnten - oder der faschismus in 6 Jahren - das ist die Realität

    Außerdem wie gesagt,
    waren diejenigen die get*tet haben im "angeblichen" Namen des Herren
    nach Christlichen Gesetzen/Geboten das absolute Gegenteil von Christlich
    zudem die Orthodoxen Länder (auch katholisch-slawische Länder wie Polen)
    waren kaum an irgendwelchen Massenmorden beteiligt (im Namen des Glaubens)
    dass war wenn überhaupt primär die Sache von Vatikan und Koran

    PS: gutes Stichwort: Indianervölker
    Da haben die Atheistischen Königshäuser (wie Portugal usw) selbst im angeblichen Namen Gottes katholische Kloster und Mönche usw in Südamerika massenhaft get*tet, weil die Mönche die Indieaner beschützten - also bitte nicht nur von Hollywood bilden lassen, es ging auch den damaligen Herrschern (Atheistischen Königshäusern) nur um Macht - damals sagte man "Im Namen Gottes" heute sagt man "Im Namen der Demokratie und Freiheit" um ganze Völker auszurauben und abzuschlachten (aber mit Gott, Demokratie, Freiheit hatten diese Terr*r-Herrscher nie was am Hut gehabt)

    Der Kapitalismus ist zwar verheerend, aber leider die einzige gute Alternative zu den anderen
    und deswegen sich auf der gesamten Welt verbreitet (außer Nordkorea und Cuba)

    Globalisierung finde ich auch scheiße, aber dran sind die "Wähler" selber schuld, wen sie wählen

    nur weil es nichts wirklich gutes gibt (und nur Kapitalismus leider die einzige derzeitige positivste Alternative ist, die auch die Menschheit auf der ganzen Welt haben will),
    kann man doch deswegen nicht was noch viel schlechteres wieder beschwören

    Ich als Beispiel halte ABSOLUT NICHTS VON DER EU
    ich bin Serbe und wünschte mit eine SU (Slawische Union) oder eine Osteuropa-Union
    ( das ist das was ich persönlich gut finde )
    In Serbien gibt es beispielsweise sogar eine Partei die die Vereinigung mit Russland will
    und die allermeisten Serben lieben nicht nur, sondern verehren Russland
    da sehe ich auch eine sehr gute alternative zu dem westlichen (imperialistischen) Kapitalismus
    einen SU mit Marktwirtschaftlichen Elementen (und da ähnliches Lohnniveau kaum Ausbeutung)

  4. Nach oben   #4

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Gera
    Alter
    76
    Beiträge
    24

    Kommunismus/Kapitalismus

    hall Tri,
    1. Hollywood war nicht meine Bildungsstätte bezüglich der Ausrottungspolitik sowohl der Konquistatores als auch der weißen Amerikaner bezogen auf die Ureinwohner Amerikas.
    Und die katholische Kirche stand sehr wohl als "Schirmherrin" über der Inquisition, den Kreuzzügen, den Eroberungen in allen Regionen dieser Welt.
    2. Kapitalismus ist für mich kein Alternative. Weil der Kapitalismus, wenn ungezügelt, bewiesen hat, dass er keinen Deut besser ist, als der so oft gescholtene Kommunismus. Alle große Ktriege der vergangenen 100 Jahre waren in erster Linie kapitalistische Raubkriege, mit dem Ziel der "Gebietserweiterung", um Rohstoffmärkte mit dem Ziel Maximalprofit, Unterdrückungskriege. Siehe auch Kolonialkriege.
    3. Ich weiß nicht, ob der Kommunismus der Menschheit eine Alternative bieten kann. Der Versuch ist jedenfalls "in die Hose" gegangen. Der moderne Kapitalismus wird über kurz oder lang auch "in die Hose" gehen. Das haben die Krisen der letzten Jahre und die zunehmenden modernen Kolonialkriege (Irak, Afghanistan, Lybien) gezeigt.
    4. Das mit einer Osteuropäischen Union würde ich begrüßen. So, wie ich begrüßen würde, wenn sich Deutschland endlich ein wenig mehr um dauerhaft gute Beziehungen zu z.B. Russland bemühen sollte.
    Und zuletzt zu Serbien: Ich fand es beschissen, dass sich Jugoslawien so auseinanderdividieren ließ. Damit war ein weitere osteuropäischer Machtfaktor (analog UdSSR und Tschechoslowakei) zugunsten westlicher Interessen aus dem Weg geräumt...

  5. Nach oben   #5

    Dabei seit
    02/2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    30
    @malerwasko

    1. Du scheinst erhebliche Komplexe mit der Religion allgemein zu haben... scheinst noch wenig Lebenserfahrungen gesammelt zu haben (nebenbei, bei Ideologen, gerade Kommunisten aber auch bei Faschisten ist Religionsverachtung fast ein Gesetz^^)
    Nun ich bin selber Atheist (Familie Orthodox), soll ich jetzt etwa für die Katholiken Sprechen?
    Nun nach deiner Definition (Christentum = Böse Kriege) müsste gerade dann auch die Demokratie (oder allgemein Volkswille, siehe Kommunisten-Entstehung) 1000x eher abgeschafft werden, weil sie die schlimmsten (atheistischen) Massenmörder und Diktatoren der gesamten Menschheitsgeschichte an die Macht gewählt haben! (Hitler, Stalin, Mao, Napoleon, und alle Ami-Präsidenten)
    Alleine Hitler hat in nur 6 Jahren 35 millionen Menschen abgschlachtet - diesen Rekord hat noch niemand in der gesamten Menschheitsgeschichte überbieten können - außer Kommunisten die mit ihren millionen abgschlachteter "Kontrarevolutionäre" den Faschisten gerade mal das Wasser reichen können ... aber ok ...
    Wer die Grund-Gesetze/Heiligste-Gebote seines Ordens bricht (Christentum, du sollst nicht t*ten - Demokratie, T*ten ist ein Verbrechen, etc) ist alles andere als ein Vertreter seines Ordens (Demokratie/Religion)!
    Du musst begreifen (wenn nicht, wirst du ewig mit der Welt im Klinsch sein = Ideologe sein), dass die Leute die ihren Orden missbraucht haben (Für Landgewinnung, Ausbeutung usw), nicht die Repräsentanten des Ordens sind, sondern deren schlimmste Feinde.
    Übrigens in Osteuropa bei der orthodoxen Kirche gab es in den ganzen Jahrhunderte nicht einen einzige dokumentierten Fall von Hexenverbrennung oder derartigen - ein weiterer Beweis das nicht die Religion sondern die politischen Führer der Religion (Papst usw) die Relligion missbraucht haben - übrigens die Hexenverbrennungen etc (Inquisition) ging im geringsten Voll von der Kirche aus, die meisten Fälle waren von Bürgern selbst gemacht um verhasste Menschen so loszuwerden, oder von Stadträten, Adligen usw die durch Hexenverbrennung usw an das Vermögen der Opfer so ran wollten. (wieder Missbrauch der Religion, genauso wie Hitler die Demokratie missbraucht hat - also bitte nicht Themen reden, die du nur von Hollywood her hast...)

    2. Marktwirtschaft ist die einzige Wirtschaftsform die von der gesamten menschheit gewollt ist - die schlimmen Ausprägungen des Kapitalismus sind wie Hitler in der Demokratie - aber das macht die Demokratie/Marktwirtschaft nicht deswegen schlechter - wer versucht die Marktwirtschaft durch Kommunismus zu ersetzen (welche heroischen Ziele man da auch vorschiebt) kann das ausschließlich nur in Form von einer Diktatur - und Diktatur zu Lobpreisen, da hoffe ich dass wir "beide" davon Abstand nehmen^^

    3. Der Kommunismus hat schon bewiesen, dass er das absolute Gegenteil von irgendeiner positiven Alternative darstellt - der Moderne Kapitalismus oder besser gesagt die "Freie Marktwirtschaft", naja Milliarden Menschen wollen ihn haben (= Volkswille)

    4. Osteuropäischen Unio,
    tja dafür waren letztlich die Kommunisten in UDSSR und SFRJ schuld dass es nie zu so was gekommen ist bzw überhaupt die Einigkeit zerstört wurde ...
    Übrigens Stalin hatte eine persönliche Abneigung gegen Tito (= kommun. YU-Chef), und als Stalin Jugoslawien in die UDSSR zwingen wollte, da knallte es, Tito sagte "Nein" (obwohl Serben es wollten) und das führte zur Wirtschaftsblokade gegen YU und einer daraus resultierenden Hungerskatastrophe (weil YU vorher 75% des Außenhandels mit UDSSR machte)
    Der Kommunismus ist die primitivste Regierungsform die es jemals gab - nur durch Diktatoren getragen... (siehe heute letzte Bastionen in Nordkorea und Kuba)

    5. Ich kenne keine Gesellschaft die die Freie Marktwirtschaft, Demokratie usw aufgeben will (vielleicht nur eher in die Richtung wie Japan, moderne parlamentarische Monarchie wieder einführen )
    Und (wie ich sehnlichst erhoffe) es irgendwann mal eine Slawische oder besser gesagt Osteuropäische Union jemals geben würde, dann kann sie "nie gegen" diese Werte (Marktwirtschaft, Demokratie usw) aufgebaut werden, sondern genau die Werte als Basis nehmen, damit man Frei und dadurch gewollt Vereint sein kann in einer SU (anstatt unfrei im Denken und unfrei Vereint)

  6. Nach oben   #6

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Gera
    Alter
    76
    Beiträge
    24

    Debatte

    Hallo Tri,

    1. lassen wir mal Hollywood außen vor
    2. Lebenserfahrung: Bin 66 Jahre alt, habe Abitur, zwei Studienabschlüsse, weitere 3 Berufe, drei Söhne (einer Dr.med.), und zwei Gesellschaftsordnungen miterlebt. Heute noch als Dozent für Malerei/Grafik tätig.
    3. Die Befehlshaber waren immer Einzelpersonen (Nero, Tamerlan, Papst, Napoleon, Stalin, Hitler, Truman, G.W.Bush), Aber die Masse hat mitgezogen. Und die haben die Befehle oder Dekrete willen- und diskussionslos ausgeführt. Nicht Hitler allein hat 35 Millonen auf dem Gewissen. Da gab es den Himmler, den Heydrich, den Rosenberg, den Streicher, den Keitel, den Jodl und unter denen tausende Offiziere und Soldaten. Bei Stalin gab es den Berija, und unter den beiden tausende willige Kommissare. Und Millionen Anscheißer, die das Schlachtvieh geliefert haben! Willige Vollstrecker!
    4. Nichts gegen Marktwirtschaft. Aber die haben wir zur Zeit ebenso wenig wie unter den Kommunisten eine "Volksdemokratie". Jetzt herrschen die Konzerne, die Lobbyverbände, die Finanzoligarchie. Und die bestimmen die Politik, weil sie letztendlich die Geldgeber für das Funktionieren des Systems sind. Oder hast Du andere Erfahrungen?
    4. Und Demokratie? Tolle Sache, wenn es denn eine Demokratie ist.
    Die Frau Bundeskanzlerin Merkel hat mal Folgendes gesagt: "Wir können im Rückblick auf die Geschichte der Bundesrepublik sagen, das alle großen Entscheidungen keine demoskopische Mehrheit hatten, als sie gefällt wurden. Die Einführung der sozialen Marktwirtschaft, die Wiederbewaffnung, der Nato-Doppelbeschluss,das Festhalten an der Einheit, die Einführung des EURO und auch die zunehmende Übernahme von Verantwortung durch die Bundeswehr in der Welt-fast alle diese Entscheidungen sind gegen die Mehrhgeit der Deutschen erfolgt".
    Es ist heute wie in vergangenen Zeiten so, dass die Rolle der Moral (auch in den sogenannten Demokratien des Westens), "der öffentlichen und politischen Moral, in der Regel als Waffe zur moralischen Entlarvung des Gegners dient. Nicht aber als Regel des eigenen Verhaltens..." (Troeltzsch, Deutscher Geist und Westeuropa, Tübingen 1952) Noch Fragen?

  7. Nach oben   #7

    Dabei seit
    02/2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    30
    @malerwasko

    1. Ja lassen wir Hollywood beiseite, dann steht ie Religion wieder positiv in der Geschichte
    2. du bist 66, ach so dann verstehe ich wohl woher deine Intentionen (aber im Internet kann man viel sagen, privat würden wir uns bestimmt perfekt verstehen^^)
    3. zu Willige Vollstrecker & Masse ... tja dass ist nun mal in absolut allen Tyraneien üblich, dass sich Mittläufer (willige Vollstrecker) finden, die für ihren eigenen Vorteil schlimmste Verbrechen im Namen Gottes/Demokratie/Freiheit/Kommunismus. In zukünftigen Diktaturen wird es das auch immer geben, egal wie sie sich dann nennen werden und mit welchen positiven Worten sie zu Verbrechen aufrufen. Und die Masse, na was soll sie machen, Helden und Freiheitskämpfer waren halt immer rahr gesät, die Masse muss auch an ihre Familien denken, und da zieht man dann mit, mit den Despoten. Da kann man der Gesellschaft/Masse keine wirkliche Schuld geben, und wenn sie wissen was vorgefallen ist (wie Deutsche nach dem 2WK) erst dann stehen sie dagegen (aber auch nur möglich in einer Demokratie)
    4. Das was im "Westen" als Demokratie zählt, da gebe ich dir recht, dass ist keine echte Demokratie und die gute "Freie Marktwirtschaft" ist im Westen zur Menschenabwertenden Form des Kapitalismus geworden ... die Politiker (und Konzerne) bescheißen das Volk, am Wahltag heiß begehrt, danach schärfere Gesetze, höhere Steuern, niedrigere Sozialleistungen (keine oder zu teurere Kindergärten usw), Nacht und Wocheendarbeit auch für Familienväter, usw usw ... (reiche werden reicher, arme werden ärmer) ... also alles gegen das Volk ... aber machen wir uns nichts vor, dass passiert auch im Kommunismus und anderen Systemen (sogar noch schlimmer), nur dass da das Volk nicht die geringste Wahl hat mit zu entscheiden (absolut unfrei ist)



    das mit der Moral ...

    Ich will hier noch mal über die westlichen FREIEN MEDIEN was erzählen ...
    aber das kann der Admin teilen (neues Thema erstellen) wenn er es möchte

  8. Nach oben   #8

    Dabei seit
    02/2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    30
    das mit der Moral ...

    Ich will hier noch mal über die westlichen FREIEN MEDIEN was erzählen ...
    aber das kann der Admin teilen (neues Thema erstellen, "Lügen bei der Freien Presse") wenn er es möchte
    @malerwasko
    das mit der Moral ... da sprichts du was an über was ich sehr gerne drüber diskutieren will




    ich würde da sogar sagen ("gerade" in den sogenannten Demokratien des Westens)
    Ich beispielsweise hasse an Deutschland nur 2 Sachen besonders stark
    die westliche/deutsche auch so "freie Presse" und die Außenpolitik,
    die Presse, die fast nur Hetzt verbreiten wenn es um irgendwas "politisches" geht (gegen Russen, Serben, Chinesen und alle aus Osteuropa, Südamerika usw, selbst wenn die Staaten prowestlich sind wie Polen)
    Was politisch neutrales und informatives in deutscher freier Presse zu lesen ist praktisch unmöglich!
    Deswegen informiere ich mich auch nur im Internet, bei verschiedenen Quelle (deutsche Presse + russische RIAN + serbische Presse + englischsprachige Presse (mit kostenlosen Internet-Übersetzungsprogrammen kann man alles auf deutsch lesen^^))
    Dabei ist mir aufgefallen, dass selbst die serbische Presse "über Weltgeschehen" viel informativer, schneller, objektiver und vor allem neutraler berichtet
    (deutsche Presse = zu einseitig/herablassend, politisch zu des-informativ usw)
    ... du siehst schon, ich hasse die Freien Medien
    die sind für mich das schlimmste was es an einseitiger und rassistischer Verbreitung gibt ^^

    Nur als kleines Beispiel - auch damals Hetze gegen China (wegen der Uiguren und Tibeter)
    Die islamistischen Uiguren massakrieren 5x mehr Han-Chinesische Zivilisten
    (danach griff die chinesische Polizei & Armee ein und beendete das Abschlachten mit kaum toten)
    aber im Westen werden die Chinesen Opfer durch die Uiguren als Opfer der Chinesen dargestellt
    Tibet genau das gleiche, Tibeter verbrennen Han-Chinesen und massakrieren sie mit Äxten
    Han-Chinesische Zivilisten wieder die aller meisten Opfer
    Westliche Presse gibt chinesische Opfer als tibetische Opfer der Chinesischen Armee aus
    Fanatische Tibeter demonstrieren gewaltsam in Indien und Nepal (Nepal anderes demokratisches Land)
    daher stammen auch die Bilder von den zusammengeschlagenen Tibetern die durch Nepalesische Polizei misshandelt wurden - lief damals überall in RTL, Sat1, ARD usw usw usw
    und was war in der westlichen Presse die Stellte die Konflikte in Nepal geografisch um, als ob es in China/Tibet geschehen war, und die brutale Nepalesische Polizei (demokratisches Land) wurde in westlicher Presse umgedeutet zu brutaler chinesischer Tyranei - selbst die auf der ganzen Welt (auch im Westen) auf die Straße gegangenen chinesischen Demonstranten gegen diese Medien-Hetze wurden in der westlichen Presse totgeschwiegen - weil man Chinesen einfach dämonisieren will

    hier ein paar Bilder über die westliche TV-Propaganda

    passierte alles in Nepal ... aber westliche Medien sagen (lügen) dass es in China passiert ist
    http://data3.blog.de/media/603/2416603_1247f90f81_m.jpg N-TV
    http://data3.blog.de/media/602/2416602_2982c382d0_m.jpg N-TV
    http://data3.blog.de/media/236/2416236_648128709c_m.jpg Washingtonpost
    http://data3.blog.de/media/234/2416234_4bb3af980a_m.jpg RTL
    http://data3.blog.de/media/230/2416230_59bc626270_m.jpg Bild
    http://data3.blog.de/media/232/2416232_a746395508_m.jpg N-TV

    und die Chinesen die überall auf der Welt auf die Straße gehen um gegen die Medien-Hetze zu demonstrieren werden natürlich hier in der "westlichen freien Presse" verleugnet (damit man weiter gegen die Chinesen hetzen kann)

    http://www.medienanalyse-internation...sefreiheit.jpe
    "Pressefreiheit ist nicht Freiheit zum Lügen"

  9. Nach oben   #9
    Avatar von Tauroggen
    Dabei seit
    03/2007
    Ort
    Nordpfälzer Bergland
    Alter
    78
    Beiträge
    432
    Zitat Zitat von TRI Beitrag anzeigen
    Was politisch neutrales und informatives in deutscher freier Presse zu lesen ist praktisch unmöglich! [/B]
    Das ist doch nicht verwunderlich. Schauen Sie doch nur einmal, in wessen Hand sich die bundesdeutsche Presse befindet. Und das Adjektiv "frei" im Zusammenhang mit der bundesdeutschen Presse dürfen sie getrost beiseite legen. In den bundesdeutschen Zeitungen steht doch fast nur was dem "Hegemon" jenseits des Atlantik genehm ist.

    Warum das so ist? Die Bundesrepublik Deutschland ist nicht wirklich souverän, das Sagen hat in Deutschland die Hauptsiegermacht USA. Schauen sie mal in den sogenannten "2+4 Vertrag"...

    Warum die häufige "Putin-Schelte" in den deutschen Medien? Nun, Herr Putin hat den USA während seiner Zeit als russischer Präsident ganz entschieden auf die Finger geklopft. Gewisse Kreise in den USA vergessen ihm das nicht.

    Gruß
    Tauroggen

  10. Nach oben   #10

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Gera
    Alter
    76
    Beiträge
    24

    BRD

    Hallo Tauroggen,

    kein Einspruch, Euer Ehren. "Tauroggen" ist übrigens ein guter Titel. Steht für die erste wirkliche Koalition zwischen Preußen/Deutschen und Russen...


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Kommunismus "langsam" abschaffen