Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Wagner-Gruppe im Sudan

  1. #1
    Avatar von Katyn
    Registriert seit
    05/2022
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    832

    Wagner-Gruppe im Sudan

    Wo bleiben denn die Heilsbringer der Russen? Sind das nicht generell die Friedensstifter in Afrika?

    Einige Medien berichten, die Russen würden den Gegnern der sudanesischen Regierungstruppen schwere Waffen wie Raketen liefern. Haben die einen Deal mit den Rebellentruppen um Ressourcen?

    Mischen sich die Russen schon wieder zum eigenen Vorteil in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten ein und befeuern damit Krieg und Morde an Zivilisten?

    Versuchen sie westliche Ressourcen in einem Stellvertreterkrieg im Sudan zu binden und merken nicht, dass uns der Sudan ziemlich egal ist? Fragen über Fragen.

  2. #2
    Avatar von Katyn
    Registriert seit
    05/2022
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    832

    Oha, mein Titel wurde angepasst.

    Steht die Gruppe Wagner nicht für russische Interessen? Erst wird über die Existenz dieser Gruppe gelogen und dann über deren Ziele?
    Handelt sie nicht im Namen der russischen Föderation? Warum toleriert der Kreml diese eigentlich illegale Gruppierung?

    "Rechtlicher Rahmen und anfängliche Geheimhaltung

    Die Gruppe Wagner war zumindest 2016 als Unternehmen in Argentinien registriert.[19] Private Militärunternehmen waren in Russland per Gesetz bis 2017 grundsätzlich verboten. Die Teilnahme an bewaffneten Konflikten auf dem Gebiet eines anderen Staates wurde mit bis zu sieben Jahren Haft geahndet (Paragraf 359). Auf das Bewerben, Trainieren und Finanzieren einer solchen Gruppe stand bis zu 15 Jahre Gefängnis.[43] Nach dem Russland- und Militärexperten Mark Galeotti gilt diese Rechtslage im Jahr 2023 nach wie vor, weshalb die Gruppe Wagner in Argentinien registriert sei. Dieses Agieren in einer juristischen Grauzone könne jederzeit ein Verbot der Gruppe Wagner und eine Verurteilung Prigoschins ermöglichen, sollte die Führung um Putin dies wollen.[44] Kurz vor dem Jahreswechsel 2016/2017 unterschrieb Wladimir Putin eine Gesetzesänderung und am 9. Januar 2017 trat das Gesetz Nummer 53 über die Militärdienstpflicht in Russland in Kraft. Seit diesem Zeitpunkt gilt jeder Russe, der den Militärgrundwehrdienst absolviert hat oder Reservist ist, als russischer Militärangehöriger, wenn er „internationale terr*ristische Aktivitäten außerhalb des Territoriums der Russischen Föderation verhindert“.[45] Da fast jeder männliche Russe nach der Schule den Grundwehrdienst abgeleistet hat, betrifft das Gesetz fast alle. Mit dem Gesetz wird es möglich, russische Söldner weltweit einzusetzen, und es schafft laut Die Zeit die Voraussetzung, das russische Militär mit privaten Militärunternehmen legal auszubauen.[45] Überraschend äußerte sich im Januar 2018 Außenminister Sergei Lawrow zur Übernahme militärischer Aufgaben im Ausland durch private Sicherheitsunternehmen und zum Fehlen eines rechtlichen Rahmens dazu.[14] Ein Publizist, der die Legalisierung der Söldnerunternehmen in Russland befürwortete, wurde Anfang November 2018 verhaftet und wegen Veröffentlichung von Staatsgeheimnissen angeklagt.[46] Grigori Jawlinski berichtete im November 2018, dass Veteranen, die vom russischen Staat „angeheuert, ausgebildet, bewaffnet und heimlich in den Krieg geschickt“ wurden, eine rechtliche Anerkennung anstreben würden, um beim Staat dessen finanzielle und soziale Verantwortung einzufordern.[47]

    Im Herbst 2022 bekannte sich Prigoschin öffentlich zur Gründung und zu seiner persönlichen Rolle in der Gruppe Wagner. Noch im Mai 2022 hatte Prigoschin gegenüber der New York Times die Existenz der Gruppe Wagner rundweg abgestritten und gleichzeitig erklärt: „Wo immer es russische Söldner gibt, reale oder eingebildete, verletzen sie niemals die Menschenrechte“[48][49] Anfang November 2022 eröffnete die Gruppe ein offizielles Hauptquartier und Technologiezentrum in der russischen Metropole St. Petersburg.[2]

    Laut der russischen Nachrichtenseite Meduza hat das russische Verteidigungsministerium die Kontrolle über die Netzwerke der Gruppe Wagner übernommen."

    So so, Oppositionelle werden zu 25 Jahren Haft verdonnert, mordende Söldner kommen ungestraft davon. Ist das etwa Doppelmoral, die dem Westen vorgeworfen wird? Solange es dem Kreml und seiner Elite dienlich ist, wird diese illegale Gruppierung nicht verfolgt und es werden russische Gesetze gebrochen. Das zeigt klar, wie verbunden man sich mit Recht und Gesetz fühlt. Die russische Justiz war nie mehr als eine Armee von Schreiberlingen zur Durchsetzung eigener Interessen. Das Volk profitiert von dieser Instanz nicht, sondern wird von ihr unter Androhung von Strafe unterdrückt. Daraus folgt, das es in Russland keine Gewaltenteilung und somit keine Demokratie gibt.

    Wenn Wagner Islamisten in Burkina Faso verhaut, schmückt sich der Kreml gerne mit ihnen, wenn sie Zivilisten in der Ukraine t*ten, nennt man sie Freizeitsoldaten und leugnet lange deren Existenz. Prigoschin müsste längst im Knast sitzen und Putin für seine aktive Untätigkeit und seine Lügen auch.

  3. #3
    Avatar von Katyn
    Registriert seit
    05/2022
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    832
    https://www.n-tv.de/politik/Russland...e24075895.html

    Wer hätte das gedacht? Russland unterstützt den Sturz fremder Regierungen um eigene Interessen in diesen Staaten durchzusetzen. Werfen sie das nicht immer den USA vor? Schon wieder ein Fall von Doppelmoral!

    Ich bin mir sicher, dass auch die USA andere Völker mit Füßen treten. Was Europa angeht, hat nur keiner Bock auf die Russen. Denn diese "Kultur" hat uns nie attraktive Angebote gemacht, sondern nur ausgesaugt und unterdrückt.

Ähnliche Themen

  1. Visum beantragen für Gruppe
    Von Heiligerpeter im Forum Visum, Einreise und Aufenthalt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.05.2016, 08:05

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •