+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 30 von 34

Thema: Siedlung in Russland gründen?

  1. #1
    Avatar von TGROR
    Dabei seit
    09/2019
    Ort
    Wien
    Alter
    61
    Beiträge
    16

    Siedlung in Russland gründen?

    Hat sich schon mal wer von den Auswanderwilligen Gedanken gemacht, in Russland eine eigene Siedlung (entweder als eigene Gemeinde, oder als Teil einer bestehenden Gemeinde) zu gründen?

    Oder kennt wer wen, der das schon in Angriff nahm?

  2. Nach oben   #2

    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Tagantog
    Beiträge
    147
    Auf so etwas warten die Russen!


  3. Nach oben   #3
    Avatar von TGROR
    Dabei seit
    09/2019
    Ort
    Wien
    Alter
    61
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Bobsie Beitrag anzeigen
    Auf so etwas warten die Russen!
    Nun - wenn man umfassend nachdenkt, entstehen durch so eine Ansiedlung doch einige Benefits für Russland...

  4. Nach oben   #4
    Avatar von Lagerfeld
    Dabei seit
    07/2019
    Ort
    Grosny
    Beiträge
    316
    Und welche Benefits wären das?
    Sie wissen selbstverständlich, dass mit Eintreten der Gorbatschow - Ära Millionen Rußland - "Deutscher" und Millionen Wolga - "Deutscher" die in sich zerfallende UdSSR Richtung Westen --> BRD verlassen haben?

    Gruß vom Karl L.

  5. Nach oben   #5
    Avatar von TGROR
    Dabei seit
    09/2019
    Ort
    Wien
    Alter
    61
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Lagerfeld Beitrag anzeigen
    Und welche Benefits wären das?
    Ohne Anspruch auf Vollständigkeit nur mal so schnell herunter geschrieben, die Benefits für Russland, bzw. eine Region, in der eine Siedlung von Auswanderern errichtet wird:-

    - Allgemeine Wertschöpfung (Konsum, Verbrauchssteuern, etc.)
    - Schaffung von Arbeitsplätzen (auch außerhalb der Siedlung - z.B. bei Zulieferbetrieben)
    - Schaffung von Ausbildungsplätzen (z.B. für junge Menschen aus der Region)
    - Steuereinnahmen
    - Exporteinnahmen

    So eine Siedlung hätte auch eine Vorbildfunktion um russischer Abwanderung (gerade in Landregionen) entgegen wirken -
    wie o.a. durch Schaffung von Arbeits- & Ausbildungsplätzen , und durch die neu entstehenden Business-Kontakte, sowie der Möglichkeit Sprach-Know-How im eigenen Land zu erwerben, ist das ein wertvoller Beitrag zum Aufbau von Perspektiven...

    Zitat Zitat von Lagerfeld Beitrag anzeigen
    Sie wissen selbstverständlich, dass mit Eintreten der Gorbatschow - Ära Millionen Rußland - "Deutscher" und Millionen Wolga - "Deutscher" die in sich zerfallende UdSSR Richtung Westen --> BRD verlassen haben?
    Natürlich weiß ich das, aber in der Zwischenzeit hat sich die wirtschaftliche Situation doch erheblich verbessert, oder?

    Man findet auch immer wieder Kommentare von Aussiedlern, die mit dem Leben in DE nicht so glücklich sind und einigen Gegebenheiten aus der ehemaligen Heimat nachtrauern.

  6. Nach oben   #6

    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Tagantog
    Beiträge
    147
    Wenn man in Russland lebt, ist eine Integrion, genau wie für Ausländer ind Deutschland, nötig. Und Integration heisst einfügen, nicht absondern.
    Nu so nebenbei, ich weiss, wovon ich rede (schreibe).

  7. Nach oben   #7
    Avatar von Denis
    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Seit kurzem Russland
    Beiträge
    164
    Die genannten Vorteile für Russland klingen für deutsche Ohren sicherlich verlockend. Ausser ein paar Sonntagsreden russischer Politiker haben diese Argumente für den russischen Staat so ziemlich keinerlei faktische Bedeutung. Eine Sonderbehandlung wird vielleicht in Aussicht gestellt, aber passieren wird nix.

    Das kannst Du glauben oder auch nicht. Ich garantiere Dir, dass es so werden wird.

  8. Nach oben   #8
    Avatar von TGROR
    Dabei seit
    09/2019
    Ort
    Wien
    Alter
    61
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Bobsie Beitrag anzeigen
    Und Integration heisst einfügen, nicht absondern.
    Wo steht in meinen Ausführungen etwas von Absonderung?

    Wenn du die Benefits liest, müsste dir klar sein, dass Integration durchaus angestrebt wird:

    - Schaffung von Arbeitsplätzen (auch außerhalb der Siedlung - z.B. bei Zulieferbetrieben)
    - Schaffung von Ausbildungsplätzen (z.B. für junge Menschen aus der Region)


    Zitat Zitat von Denis Beitrag anzeigen
    Die genannten Vorteile für Russland klingen für deutsche Ohren sicherlich verlockend. Ausser ein paar Sonntagsreden russischer Politiker haben diese Argumente für den russischen Staat so ziemlich keinerlei faktische Bedeutung.
    Für den russischen Staat hat es sicherlich nur wenig Bedeutung, aber du merkst korrekt an, dass ein derartiges Projekt durchaus als Argumentation ("Sonntagsreden") dienlich sein kann. Ergo ist zumindest ein Wohlwollen anzunehmen.

    Bedeutung kann aber eine solche Ansiedlung durchaus auf kommunaler/regionaler Ebene haben - vor allem im wirtschaftlichen Bezug. Und aus diesem entsteht üblicherweise auch eine gesellschaftliche Dynamik.

    Zitat Zitat von Denis Beitrag anzeigen
    Eine Sonderbehandlung wird vielleicht in Aussicht gestellt, aber passieren wird nix.
    Wo steht in meinen Ausführungen etwas von "Sonderbehandlung"?

  9. Nach oben   #9
    Avatar von Denis
    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Seit kurzem Russland
    Beiträge
    164
    Nun ja, Du kannst es gerne versuchen. Wenn es klappt, ist es hervorragend. So, wie Du es darstellst (oder so, wie ich es verstanden habe) sehe ich wenig Chancen. Vielleicht hab ich es nur nicht kapiert. Vielleicht bist Du beratungsresistent und weißt es einfach besser und kanzelst andere, die auf Deine posts reagieren (nicht wir haben das Thema angeschnitten) einfach ab. Wie dem auch sei, viel Glück. Ich werde mein Maul halten.

  10. Nach oben   #10
    Avatar von TGROR
    Dabei seit
    09/2019
    Ort
    Wien
    Alter
    61
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Denis Beitrag anzeigen
    Vielleicht bist Du beratungsresistent
    Beratungsresistenz gehört sicherlich nicht zu meinen Defiziten. Allerdings habe ich einen gewissen Anspruch in punkto Beratungsqualität und bin eher selektiv im Conclusio...

    Zitat Zitat von Denis Beitrag anzeigen
    und weißt es einfach besser
    Das merke ich in vielen Lebensbereichen immer wieder.

    Zitat Zitat von Denis Beitrag anzeigen
    und kanzelst andere, die auf Deine posts reagieren...einfach ab.
    Auch hier muss ich fragen, wo ich wen abgekanzelt habe?

    IMHO reagierte ich gezielt mit argumentativen Antworten.

    Aber mir wird nach den bisherigen Beiträgen immer klarer, dass sich hier im Forum wohl nicht richtigen Adressaten für meine Frage tummeln.

    Aber trotzdem danke dafür:

    Zitat Zitat von Denis Beitrag anzeigen
    Wie dem auch sei, viel Glück.

  11. Nach oben   #11

    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Tagantog
    Beiträge
    147
    Du hast bei Deinem Wohnort "Wien" angegeben.
    Bist Du Deutscher oder Österreicher?

  12. Nach oben   #12
    Avatar von TGROR
    Dabei seit
    09/2019
    Ort
    Wien
    Alter
    61
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Bobsie Beitrag anzeigen
    Du hast bei Deinem Wohnort "Wien" angegeben.
    Bist Du Deutscher oder Österreicher?
    Österreicher, aber ich habe auch zusätzlich 2 Wohnsitze in DE, warum?

  13. Nach oben   #13
    Avatar von Denis
    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Seit kurzem Russland
    Beiträge
    164
    Zitat Zitat von TGROR Beitrag anzeigen
    Das merke ich in vielen Lebensbereichen immer wieder.
    Das freut mich für Dich. Ob andere auch so über Dich denken?

    Aber mir wird nach den bisherigen Beiträgen immer klarer, dass sich hier im Forum wohl nicht richtigen Adressaten für meine Frage tummeln.
    Könnte das an Deiner Art zu reagieren liegen? Sie rein theoretisch? Oder sind da nur die anderen inkompetent?

    Aber trotzdem danke dafür
    :
    Wieso "trotzdem"?

  14. Nach oben   #14
    Avatar von TGROR
    Dabei seit
    09/2019
    Ort
    Wien
    Alter
    61
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Denis Beitrag anzeigen
    Das freut mich für Dich. Ob andere auch so über Dich denken?
    Weitgehend durchaus. Und ich weiß das, weil ich relativ kommunikativ bin und und in meinem Führungsstil regelmäßige Feedback-Mechanismen anstoße, um eine möglichst reflektierte Selbsteinschätzung zu behalten...


    Zitat Zitat von Denis Beitrag anzeigen
    Könnte das an Deiner Art zu reagieren liegen?
    Bislang war ich - trotz unterschwelliger Seitenhiebe - zumindest sachlich und nicht unhöflich in diesem Thread.

    Zitat Zitat von Denis Beitrag anzeigen
    Oder sind da nur die anderen inkompetent?
    Nicht generell ALLE. Aber gerade im virtuellen Bereich trifft man auf sehr viele "einfach Gestrickte". Im Realleben kann ich mir das GSD meist ziemlich gut aussuchen, mit wem ich verkehre.

    Zitat Zitat von Denis Beitrag anzeigen
    Wieso "trotzdem"?
    Trotz des, zur eigentlichen Fragestellung wenig ertragreichen, Threadverlaufs...

  15. Nach oben   #15
    Avatar von Denis
    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Seit kurzem Russland
    Beiträge
    164
    Na, dann ist ja alles ok. In meiner Inkompetenz werde ich also lieber ruhig sein, um nicht noch weitehin als unhöflich zu gelten. Nur, wie können mehrere Jahre Russland zu Inkompetenz führen? Na ja. Damit werde ich leben müssen.

  16. Nach oben   #16
    Avatar von TGROR
    Dabei seit
    09/2019
    Ort
    Wien
    Alter
    61
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Denis Beitrag anzeigen
    Nur, wie können mehrere Jahre Russland zu Inkompetenz führen?
    Wo habe ich dir Inkompetenz in Bezug auf Russland vorgeworfen?

  17. Nach oben   #17

    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Tagantog
    Beiträge
    147
    Zitat Zitat von TGROR Beitrag anzeigen

    Man findet auch immer wieder Kommentare von Aussiedlern, die mit dem Leben in DE nicht so glücklich sind und einigen Gegebenheiten aus der ehemaligen Heimat nachtrauern.
    Du bist doch Österreicher, warum willst Du Dich für die Interessen der in D lebenden Aussiedler einsetzen? Die Masse der in D lebenden Russlanddeutschen will nicht zurück nach Russland. Woher weissich das? Wir - meine Frau und ich - haben rein zufällig einige Jahre in einem Stadtteil gelebt, welches hautsächlich von Russlanddeutschen besiedelt war.

  18. Nach oben   #18

    Dabei seit
    11/2014
    Ort
    Mordowien
    Beiträge
    166
    Zitat Zitat von TGROR Beitrag anzeigen
    Hat sich schon mal wer von den Auswanderwilligen Gedanken gemacht, in Russland eine eigene Siedlung (entweder als eigene Gemeinde, oder als Teil einer bestehenden Gemeinde) zu gründen?
    Okay, ich bin kein Auswanderungswilliger aber trotzdem:
    Für nen Sekundenbruchteil hat man sicherlich mal über sowas nachgedacht, aber das wars dann auch schon. Ich geh doch nicht ins Ausland um mich dort dem gleichen "Geseier" auszusetzen, wie ich es in Deutschland die ganze Zeit um mich habe. Meine engeren deutschen Freunde leben mehrere Hundert bis tausende Kilometer entfernt, man sieht sich gelegentlich mal, das passt. Ich sehe das Leben im Ausland eher als eine "kleine Integration" anstatt, dass ich mich mit in einer Gruppe von Landesleuten umgeben würde.

    Die Masse der in D lebenden Russlanddeutschen will nicht zurück nach Russland
    Jooo, da erzählste was! Ich war mal auf ner Deutschrussenhochzeit in DE. Die sind alle grob schon 30 Jahre in DE und haben mit dem Kopf geschüttelt, als sie hörten, dass wir in RU leben. So nach dem Motto: "Seid Ihr verrückt, da laufen Bären auf den Straßen umher"

  19. Nach oben   #19
    Avatar von TGROR
    Dabei seit
    09/2019
    Ort
    Wien
    Alter
    61
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Bobsie Beitrag anzeigen
    Du bist doch Österreicher, warum willst Du Dich für die Interessen der in D lebenden Aussiedler einsetzen?
    Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich mich dafür einsetzen möchte?

    Zitat Zitat von Bobsie Beitrag anzeigen
    Die Masse der in D lebenden Russlanddeutschen will nicht zurück nach Russland.
    Schon richtig - doch wenn es eine "Masse" gibt, so gibt es logischerweise dann auch die Menge der Minderheit (= Rest) und diese Personengruppe hatte ich bei meiner Aussage im Fokus...

    Zitat Zitat von bella b33 Beitrag anzeigen
    Für nen Sekundenbruchteil hat man sicherlich mal über sowas nachgedacht, aber das wars dann auch schon. Ich geh doch nicht ins Ausland um mich dort dem gleichen "Geseier" auszusetzen, wie ich es in Deutschland die ganze Zeit um mich habe. Meine engeren deutschen Freunde leben mehrere Hundert bis tausende Kilometer entfernt, man sieht sich gelegentlich mal, das passt. Ich sehe das Leben im Ausland eher als eine "kleine Integration" anstatt, dass ich mich mit in einer Gruppe von Landesleuten umgeben würde.
    Ja - das ist ein sehr interessanter Denkansatz und sicherlich ist es nicht von der Hand zu weisen, dass viele Auswanderwillige sich nicht erneut in das gewohnte Gefüge ("Geseier" & Regeln unserer mitteleuropäischen Kultur) begeben möchten, sondern wirklich die Freiheiten - so weit wie möglich - genießen wollen.

  20. Nach oben   #20

    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Tagantog
    Beiträge
    147
    Warum diskutieren wir in eineme .de Forum mit einem Österreicher über deutsch -russische Einwanderungspolitik?

  21. Nach oben   #21
    Avatar von TGROR
    Dabei seit
    09/2019
    Ort
    Wien
    Alter
    61
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Bobsie Beitrag anzeigen
    Warum diskutieren wir in eineme .de Forum mit einem Österreicher über deutsch -russische Einwanderungspolitik?
    Ist eh nicht notwendig, dass DU dich daran beteiligst, weil eine derartige eingeengte Scheuklappen-Sichtweise & Ignoranz, wie du sie hier zeigst, einfach nur bemitleidenswert ist.

    Und nach dem, was bislang kam, war einzig und allein der Beitrag von @bella_b33 als vernünftiger Input zur Frage anzusehen. Also habe ich die Hoffnung, dass hier noch etwas zu erwarten ist, außer geistige Selbstentblößung, schon zu Grabe getragen.

  22. Nach oben   #22
    Avatar von Denis
    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Seit kurzem Russland
    Beiträge
    164
    Ziemlich selbstgefällig und von sich schon recht überzeugter Zeitgenosse. Stellt erst eine Frage und kanzelt Beiträge, die ursprünglich als ernstgemeinte Antworten vermeint waren, ab und wundert sich dann über die Reaktionen. Wie man in der Wald reinruft, so schallt es heraus. Aber Selbstgefällige können in den allerwenigsten Fällen ihre eigenen Verhaltensweisen infrage stellen. Da sind die anderen Schuld und damit ist der Fall gegessen. Nun ja, mal sehn, wie ich jetzt wieder einen auf die Mütze kriege.

  23. Nach oben   #23

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    376
    Zitat Zitat von TGROR Beitrag anzeigen
    Hat sich schon mal wer von den Auswanderwilligen Gedanken gemacht, in Russland eine eigene Siedlung (entweder als eigene Gemeinde, oder als Teil einer bestehenden Gemeinde) zu gründen?
    Es gibt immer wieder Berichte im Netz. Kaliningrad, Altai, Krim z.B. Ich lasse mich gern Belehren, laut meinen Informationen, ist es immer bei schicken Internetauftritten geblieben.

    Oder kennt wer wen, der das schon in Angriff nahm?
    Ja.

    Was ich aus meinen Erfahrungen der letzten 1,5 Jahre sagen kann: Die russische Administration ist, natuerlich, interessiert. Ausser gut gemeinten Ratschlaegen und eher symbolischen Hilfen bei der Suche von Baugrundstuecken, ein netter Fototermin mit einem Minister, sollte man jedoch nichts, erwarten. Liegt ein Business Plan vor, ist z.B. Eigenkapital, ein mittlerer siebenstelliger Euro Betrag ist hilfreich, vorhanden, dann sieht die Sachlage schon anders aus.

  24. Nach oben   #24
    Avatar von Denis
    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Seit kurzem Russland
    Beiträge
    164
    Deckt sich ja ziemlich mit dem, was ich in meiner erste Antwort in diesem thread schrieb. Ich hätte auch einige Beispiele, durch eine über 30jährige Städtepartnerschaft, die ich seit den ersten Jahren aktiv begleite, noch begünstigt. Also keine Berichte aus dem Internet, sondern sozusagen live dabei. Aber na ja.

  25. Nach oben   #25
    Avatar von TGROR
    Dabei seit
    09/2019
    Ort
    Wien
    Alter
    61
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von TGROR Beitrag anzeigen
    Oder kennt wer wen, der das schon in Angriff nahm?
    Zitat Zitat von Paul Beitrag anzeigen
    Ja.
    Hättest du da weiterführende Infos, oder Links - gerne per PN, wenn dir das lieber ist?

    Zitat Zitat von Paul Beitrag anzeigen
    Es gibt immer wieder Berichte im Netz. Kaliningrad, Altai, Krim z.B. Ich lasse mich gern Belehren, laut meinen Informationen, ist es immer bei schicken Internetauftritten geblieben.
    Von solchen - nicht umgesetzten - Projekten habe ich im Netz leider auch nichts gefunden - ev. habe ich einen falschen Suchansatz.

    Zitat Zitat von Paul Beitrag anzeigen
    Was ich aus meinen Erfahrungen der letzten 1,5 Jahre sagen kann: Die russische Administration ist, natuerlich, interessiert.
    Das denke ich mir eben auch. Wurde aber hier vehement als absurd hingestellt...

    Zitat Zitat von Paul Beitrag anzeigen
    Ausser gut gemeinten Ratschlaegen und eher symbolischen Hilfen bei der Suche von Baugrundstuecken, ein netter Fototermin mit einem Minister, sollte man jedoch nichts, erwarten.
    Ja - ist halt übliches Politikerverhalten und die Beamten, die es umsetzen sollten haben meist kein Interesse und Interpreneurship ist sowieso weitgehend ein Fremdwort.

    Zitat Zitat von Paul Beitrag anzeigen
    Liegt ein Business Plan vor, ist z.B. Eigenkapital, ein mittlerer siebenstelliger Euro Betrag ist hilfreich, vorhanden, dann sieht die Sachlage schon anders aus.
    Klar muss man die Hausaufgaben bewältigen - ist ja bei jedem Projekt so - und ein wesentlicher Teil dieser Aufgaben ist die Mittelaufbringung. Bei der Höhe der benötigten Mittel teile ich deine Einschätzung.

  26. Nach oben   #26

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    376
    Suchanfrage:

    Thomas Tischer
    Goldwin Bachmann

    Wobei, Uwe Niemeier hat um 2018 angefangen, kritisch ueber dieses Projekt (Arche) zu berichten. Seitdem sind viele Infos aus dem Netz verschwunden...

  27. Nach oben   #27
    Avatar von TGROR
    Dabei seit
    09/2019
    Ort
    Wien
    Alter
    61
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Paul Beitrag anzeigen
    Suchanfrage:

    Thomas Tischer
    Goldwin Bachmann

    Wobei, Uwe Niemeier hat um 2018 angefangen, kritisch ueber dieses Projekt (Arche) zu berichten. Seitdem sind viele Infos aus dem Netz verschwunden...
    Vielen Dank - sehr aufschlussreich!

    Wenn man ein Projekt so politisch orientiert aufzieht, ist es sicherlich für eine noch kleinere Zielgruppe...

  28. Nach oben   #28

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    376
    Musst Dir ein bisschen Zeit nehmen mit der Suche. Im Dezember waren noch Lageplaene, Animationen, Preislisten etc. im Netz verfuegbar.

    Altai aehnlich, ich hab die Seite auf die Schnelle nicht gefunden, schau mal auf FB...

    Krim, da sollte auf YouTube genug Material aus Sommer 2019 oder 20 zu finden sein. Russlanddeutsche, Rueckkehrer, die ein Dorf auf der Krim gruenden. Wollen. Wollten... irgend so was...

  29. Nach oben   #29
    Avatar von TGROR
    Dabei seit
    09/2019
    Ort
    Wien
    Alter
    61
    Beiträge
    16
    Zitat Zitat von Paul Beitrag anzeigen
    Musst Dir ein bisschen Zeit nehmen mit der Suche. Im Dezember waren noch Lageplaene, Animationen, Preislisten etc. im Netz verfuegbar.

    Altai aehnlich, ich hab die Seite auf die Schnelle nicht gefunden, schau mal auf FB...

    Krim, da sollte auf YouTube genug Material aus Sommer 2019 oder 20 zu finden sein. Russlanddeutsche, Rueckkehrer, die ein Dorf auf der Krim gruenden. Wollen. Wollten... irgend so was...
    Nochmals danke - *thumbsup* !

    Hier habe ich mehr gefunden:

    https://www.friedenswerk.com/projekt...arche/die-idee

    Aber wie schon geschrieben - das ist eine doch politische Ausrichtung und ich halte das für kontraproduktive...

  30. Nach oben   #30
    Avatar von Denis
    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Seit kurzem Russland
    Beiträge
    164
    Zitat Zitat von TGROR Beitrag anzeigen
    Das denke ich mir eben auch. Wurde aber hier vehement als absurd hingestellt...
    Ich schrieb davon, dass es bei wohlwollenden Sonntagsreden der Politiker bleiben wird. Wie oft habe ich bei diversen Projekten - Produktion, Logistik, Lebensmittelbranche usw - immer wieder dasselbe Schema erlebt. Selbst die Schaffung von 100 Arbeitsplätzen in einer Gegend mit kolossalen Arbeitslosenquoten hat nur schöne Worte produziert, eine Hilfe fand eindeutig nicht statt, weder organisatorisch noch finanziell (durch Steuererleichterungen oder -stundungen oder sonstwas). Obwohl versprochen. Nichts. Das sagt nichts darüber, dass es absurd ist. Aber wenn meine Erfahrungen in über 30 Jahren so sind, und Du nach unseren Meinungen gefragt hast, hab ich sie halt geäußert. Wenn Du es gleich abtust, dann ist es halt so.


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Lesezeichen für Siedlung in Russland gründen?