+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 30 von 99

Thema: Gerichtsurteil über Chodorkovski / Юкос

  1. #1

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Gerichtsurteil über Chodorkovski / Юкос

    Heute ergeht das Urteil über Chodorkovski !Mein persönlicher Wunsch ist, er möge verurteilt werden !

    Ein anderer Foren-Teilnehmer hatte bereits zu dem JUKOS-Konzern anläßlich einer USA-freundlichen Reportage der ARD über Chodorkovski die Frage gestellt, wer denn Détails wisse.

    Mir ist nur bekannt,dass Ходорковски in Zeiten der Jelzin-Ära mittellos eine Bank namens Menep-Bank gründete, den Auftrag erhielt, den staatlichen Юкос-Konzern zu privatisieren, d.h. Käufer zu finden. Die Chodorkovski gehörende mittellose Menep-Bank verkaufte (trotz höheren Wettbewerbsangebotes) den Jukos-Konzern an den Privatmann Chodorkovski.

    Ein Unternehmensverkauf muß bekanntlich gekauft, d.h. bezahlt werden. Als Bevollmächtigter der Menep-Bank vereinbarte CHodorkovski mit dem Privatmann Chodorkovski eine Ratenzahlung, zahlbar durch Warenlieferungen, sprich Erdöl.

    Dem russischen Gesetzen zufolge sind Bodenschätze jedoch Eigentum des russischen Volkes, vertreten durch den Staat als Repräsentant des Volkes. Ergo war die Bezahlung des Jukos-Konzerns Diebstahl am russischen Volk !

    Einerseits aus den Unternehmenserträgen Teile abzuzweigen, um damit aus der Tasche Russlands Russland zu "bezahlen" um gleichzeitig die Unternehmensanteile als "bezahlt" ausweisen zu können, war erneuter Diebstahl am Volk. Um nun aber bei um diese Summen geschmälerten Erträgen noch Geld disponibel zu haben, wurden seitens Chodorkovski diese Beträge an Steuern hinterzogen (also erneuter Diebstahl am Volk) .

    Um diesen ganzen Scheinhandel nun endgültig in die eigene Chodorkovski-Tasche zu bringen, beabsichtigte dieser Chodorkovski insbesondere die Teile der Erdölförderung Sibiriens an den US-Konzern Exxon-Mobil für die Summe von 25 Milliarden US-Dollar zu verkaufen. Um dieses Geschäft mit dem Rockefeller-Clan abzuschließen, war er auf dem Weg in die USA. Bei seiner Zwischenlandung in Novosibirsk wurde er dann verhaftet .

    Daher auch der ganze Aufstand in der West-Presse gegen Putin, der sein Land gegen diesen US-organisierten Diebstahl zu schützen sich bemüht. Daher auch der "Offene Brief an Präsident Putin" vom September 2004, mitunterzeichnet von den deutschen "Politikern" (CDU Experten für Auswärtige Angelegenheiten Friedbert Pflüger --- und dem Vorsitzenden der Partei Bündnis 90 / die Grünen: Bütikhofer ) die Präsident Putin zu bedrängen versuchten, doch Chodorkovski freizulassen. Somit dürfte wohl allen Interessierten endgültig klar sein, wer diese beiden deutschen Politker bezahlt.

    Ich hoffe und wünsche, dass das Gericht heute ein Urteil verkünden wird, dass weit über die von der Staatsanwaltschaft beantragte Freiheitsstrafe hinausgeht.

    Übrigens als Bemerkung an unseren "Insider der Nazi-Bewegung" (er hat bei mir sämtliche Achtung verloren, seit er das Dreckschwein Hitler mit "Herr Hitler" betitulierte:
    Tatsächlich war der Beitrag der ARD tendenziös und in vollem Umfang unwahr.

    Die USA bemühen sich seit Präsident Reagen um die Zerstörung Russlands, so wie es die Planung von Sbigniew Breszinski "the geopolitical chess game" vorsieht. Hierzu erließ Präsident Ronald Reagen die Direktive N° 161 zur Destabilisierung der CCCP. In diese Zeit fällt auch die Anheuerung von Schamil Bassajew, der den 1. Tschetschenischen Krieg leitete, im 2. T.-Krieg leitete, und verantwortlich war für die Geiselname in der Schule N°1 in Beslan. Beslan war dazu bestimmt, zum Sturz des Präsidenten Putin zu führen, was den Amerikanern Gott sei Dank nicht geglückt ist.
    Bassajew ging u.a. auch durch das Trainingslager der ISI und CIA in Markaz i Dawar. (Siehe auch Beitrag über Tschetschenien: Tod des ... welche Folgen für Russland)


    .

  2. Nach oben   #2
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    46
    Beiträge
    1.107

    Koennte auch nochmals verschoben werden

    Die Staatsanwaltschaft hat am Freitag in einer Pressekonferenz weitere Anklagen gegen Lebedew und Chatarkowski unter anderem wegen Geldwaesche angekuendigt. Egal wie das Urteil ausfaellt, Chadarkowski wird noch eine weile Staatsgast bleiben. Allerdings, ich Tippe mal darauf, dass der Urteilsspruch nochmals verschoben wird. Bin allerdings der Meinung von Rumpelstilz, die Presse ist voreingenommen und Chadarkowski wuerde auch in Deutschland lange, sehr lange sitzen. Ausgenommen natuerlich in der Aera Strauss und nachher Kohl.


  3. Nach oben   #3

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210
    Jeahhh! In den Knast mit den dreckigen J... sorry,mit dem Steuerhinterzieher und einem sehr,wirklich sehr schlechten Menschen!
    Interessant,ob Lebedev und Chodorkovsky die Sache mit Antisemitismus in R wieder aufgreifen?
    Jahrzehnte lang kann man sein eigenes Land,sein eigenes Volk beklauen,aber wenn man dingfest gemacht wird,dann reicht es aus,irgendwo judische Wurzeln auszugraben,und schon ist man ein Freiheitskämpfer,ein verfolgter Jude,oder wie im Falle von Chodorkovsky beides zusammen.
    Und dann wundern sich Politologen,warum die Rechtsradikalen immer populärer werden...
    P.S:ich habe wieder mal ausländische Presse gelesen,und es ist immer dieselbe Leier...

  4. Nach oben   #4

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    172

    Rumpelstilz1 Beitrag

    @Rumpelstilz1
    Zitat:
    Übrigens als Bemerkung an unseren "Insider der Nazi-Bewegung" (er hat bei mir sämtliche Achtung verloren, seit er das Dreckschwein Hitler mit "Herr Hitler" betitulierte:

    Zitat Ende:

    Wir wollen uns doch nicht über Floskeln in die Haare bekommen. "Herr Hitler"
    oder nur Hitler oder sonstwas ist doch vollkommen egal. Ich weiss gar nicht warum Sie sich so aufregen. In meinem Text waren viel bessere Passagen, über die man sich wirklich hätte aufregen können
    Ihr gesamter Beitrag, nicht die o.g. Floskel, war doch genau das, was ich immer schreibe. In punkto Chodorkowski sehe ich das genauso wie Sie.
    Nichts für ungut.

    Gruß
    Insider

  5. Nach oben   #5
    Avatar von Hasi
    Dabei seit
    11/2000
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    255

    nur so zur Erinnerung...

    Der Selbstbedienungsladen wird geschlossen
    Der russische Bär ringt mit der Schlange des Großkapitals um die Vorherrschaft im größten Land der Welt. Handelt es sich jedoch wirklich um einen Kampf zwischen ‚reaktionären Bürokraten' und ‚liberalen Demokraten', wie es uns die Massenmedien weis machen wollen?
    High Noon im Wilden Osten: Am 25. Oktober 2003 verhafteten Agenten des russischen Inlandgeheimdienstes FSB Michail Chodorkowski, mit geschätzten neun Milliarden Dollar Privatvermögen reichster Mann Rußlands. - Gleitet Rußland in eine Diktatur der Bürokraten ab? Wird der Antisemitismus in Rußland nun staatlich sanktioniert? - Solche Fragen werden in westlichen Medien häufig gestellt, seit im Moskauer Gefängnis ‚Matrosenruhe' der reichste Häftling der Welt einsitzt. Chodorkowski, dem einzigen Sohn einer jüdischen Arbeiterfamilie, werden unter anderem Untreue, Betrug, Unterschlagung und Steuerhinterziehung zur Last gelegt, die den Staat angeblich um eine Milliarde Dollar prellten.
    Der Sturz Chodorkowskis löste in westlichen - vor allem in amerikanischen - Wirtschaftskreisen einen Schock aus, hatte der Russe doch noch zehn Tage vor seiner Verhaftung in Washington für eine Teilfusion zwischen den US-Erdölmultis ExxonMobil oder ChevronTexaco und der größten russischen Erdölgesellschaft Jukos/Sibneft geworben, deren Chef Chodorkowski war.
    Die Finanzpresse des Westens orakelte schnell vom ‚Ende der Marktwirtschaft' und malte das drohende Menetekel einer ‚Rückkehr zur staatlichen Kommandowirtschaft' an die Wand. Der Spiegel schrieb gar, mit dem Tag der Verhaftung Chodorkowskis sei der Kapitalismus in Rußland zum zweiten Mal gestorben. Oder ist Putin vielmehr der Beschützer des russischen Volksvermögens, damit dieses nicht länger von einigen Erzkapitalisten ausgeplündert werden kann, wie andere Stimmen behaupten?
    Auch in Rußland herrschen nun nach dem Zusammenbruch der sowjetischen Planwirtschaft die Vorzüge des Freien Marktes. Doch was haben seine Segnungen dem russischen Volk seit der Wende von 1989 gebracht? Nichts. Jeder vierte Russe lebt unter der Armutsgrenze: 39 Millionen Menschen mußten Ende 2000 mit weniger als 43 Dollar pro Monat auskommen. Heute, im Jahre zwölf nach dem Ende der Sowjetunion, lebt die Bevölkerung auf dem Land durchschnittlich von monatlich 49 Euro; in der Stadt sind es 200 Euro. Die Lebenserwartung liegt unter jener im russischen Zarenreich: Männer werden im Schnitt nicht älter als 59 Jahre.

    Boris Jelzin: von fremden Interessen gekauft
    Dies ist um so erstaunlicher, als Rußland eines der an Bodenschätzen reichsten Länder der Erde ist und in den vergangenen Jahren viele Rohstoffe ins Ausland exportiert hat. Boris Jelzin, der Michael Gorbatschow als russisches Staatsoberhaupt ablöste, gilt als der große Reformator Rußlands. Unter seiner Ägide wurde die Privatisierung der Wirtschaft eingeleitet, blühte der Raubtierkapitalismus, denn Jelzin und sein Clan waren durch und durch korrupt. Mit getricksten Auktionen überließ er den russischen Oligarchen die saftigsten Stücke der russischen Wirtschaft für ein Butterbrot. 1995 verscherbelte Jelzin den Jukos-Konzern beispielsweise für 300 Millionen Dollar, obwohl der eigentliche Wert bei 40 Milliarden lag. Die Geldbarone finanzierten Jelzin im Gegenzug die Wiederwahl.
    Wichtige Banken und einflußreiche Medien (TV-Sender und Zeitungen) wurden 1988/89 beinahe kostenlos an die späteren ‚Oligarchen' übertragen, beispielsweise an Boris Beresowski und Wladimir Gussinski. Mit ihren Medien skandierten sie ununterbrochen Werbeslogans für Privatisierung und Globalisierung. Wenig später gingen praktisch die gesamten Öl-, Kohle-, Gas- und Diamantenreserven in Privatbesitz über. "Jelzin gewann mit Unterstützung der Oligarchen die Wahlen und wandte sich vom Geheimdienst weg, hin zu den Oligarchen, die fortan die Politik bestimmen und die Bodenschätze des Landes nun frei ausplündern konnten." (Die Welt , 24.9. 2003)
    Ende September 1993 wehrte sich das russische Parlament gegen diese Ausbeutung und rief die Bevölkerung dazu auf, dem "Privatisierungs-Handlanger" Jelzin die Gefolgschaft zu verweigern. Am Morgen des 4. Oktobers 1993 erteilte Boris Jelzin dann den Befehl, das russische Parlament mit Granaten zu beschießen. Viele Demonstranten starben. Vor dem Sturm auf das Parlament flog US-Vizepräsident Al Gore eigens nach Moskau, um sich von Boris Jelzin versichern zu lassen, dass die Privatisierung unter allen Umständen weitergehen werde - was sie auch tat.
    Die Allianz mit den Oligarchen verschaffte dem korrupten Jelzin ein Riesenvermögen. Insider munkelten gar, dass er und die Oligarchen die Dollar-Milliarden sogenannter ‚Rußland-Hilfe' des Internationalen Währungsfonds auf private Konten ins Ausland umgeleitet hätten.

    Boris Beresowski: vom Mathematiklehrer zum Milliardär
    Die prominenteste Figur der Oligarchen war zu Jelzins Zeiten Boris Beresowski, der es bis zum stellvertretenden Chef des russischen Sicherheitsrates und Tschetschenien-Beauftragten brachte. Letzteres Amt offenbarte übrigens, nach welchem Strickmuster Beresowski seine Spielchen spielte: Ihm nahestehende Personen erklären, Beresowski provoziere vorgängig eine politische Konfliktsituation, um dann als Retter in der Not auftreten und eine passende Lösung präsentieren zu können. So finanzierte Beresowski beispielsweise die tschetschenischen Rebellen, knüpfte Kontakte zu den Taliban oder konspiriert heute mit den Kommunisten gegen Rußlands Präsident Putin. Das kann der schwerreiche Beresowski gefahrlos tun (nach eigenen Angaben verfügt er über drei Milliarden Dollar Investitionsgelder), da er sicher im Londoner Exil sitzt. Die britische Regierung gewährt ihm Asyl, da er in Rußland seit Jahren per internationalen Haftbefehl wegen Veruntreuung gesucht wird.
    Der Erzkapitalist Beresowski und die Kommunisten sind auf den ersten Augenschein ungleiche Bettgenossen. Doch Beresowski ist jede Hilfe recht, um Putin aus dem Amt zu drängen. "Real gesehen war der viel ältere Jelzin ein Mann der Zukunft", sagte Beresowski nach der Verhaftung Chodorkowskis im Spiegel-Gespräch (45/2003), "der relativ junge Putin ist ein Mann der Vergangenheit. Jelzin war ein überzeugter Liberaler, er glaubte, dass ein sich selbst organisierendes System effektiver ist als ein zentral gegängeltes. Putin ist ein überzeugter Reaktionär." Mit diesen Worten stoßen wir auf des Pudels Kern: Der sich seit der Verhaftung Chodorkowskis zuspitzende Machtkampf zwischen Putin und den Oligarchen geht letztlich darum, ob der Profit aus Rußlands Rohstoffen weiterhin bloß wenigen Privatleuten zugute kommen darf, oder ob der Staat sich seinen Anteil am Gewinn sichern soll. So schreibt denn Die Welt in ihrer Ausgabe vom 24. September 2003, dass die Kreise um Putin eine neue links-populistische Ideologie entwickelt hätten, die nicht auf westlichen liberalen, sondern auf traditionell-russischen Werten basiere: "Es soll ein neuer Typ des ‚ehrlichen Business' entstehen. Privatwirtschaft soll gefördert werden, aber unter strenger Kontrolle des Staates; strategische Industriezweige sollen sich künftig nicht mehr in den Händen einzelner Personen befinden."
    Der Ende Oktober 2003 erfolgte Rücktritt von Alexander Woloschin, dem Kreml-Stabschef, setzte ein wichtiges Zeichen für diese Neuorientierung in der russischen Wirtschaftspolitik. Woloschin, der drittstärkste Mann im Staat, war ein Relikt aus Jelzins Zeiten und bis zuletzt ein vehementer Fürsprecher der Oligarchen.
    Die Zeiten stehen schlecht für Beresowski und seine Oligarchen-Clique. Beresowski will zwar in Putins Politik die Gefahr eines neuen Bürgerkrieges ähnlich der Revolution von 1917 erblicken, als die Bolschewiken Privateigentum enteigneten; doch er hatte keinerlei Skrupel, sich bei der ‚Enteignung des Staats- oder Volksvermögens' - euphemisch ‚Privatisierung' genannt - in kürzester Zeit mehr als nur eine goldene Nase zu verdienen. Der Sohn eines Moskauer Rabbiners stieg vom mittellosen Mathematik-Professor zum Generaldirektor eines Autokonzerns auf und kaufte sich mit den Privatisierungsgewinnen bei Banken, Fluglinien und Ölgeschäften ein. Zudem übte Beresowski mit seinem Fernsehsender ORT großen Einfluß auf die öffentliche Meinung aus.
    Noch im ersten Jahr von Putins Amtszeit wurde ORT jedoch verstaatlicht und Beresowski mußte sich Ende 2000 ins Ausland absetzen. Was der russische Präsident von dem Oligarchen hielt, machte Putins Sprecher deutlich: "Beresowski ist ein Bakterium, das in einem zerfallenden Körper haust, aber stirbt, wenn der Körper sich erholt und gesundet."
    Größter Rohstoffdiebstahl überhaupt
    Beresowskis Flucht kommentierte Professor Rudi Dornbusch, Berater der Federal Reserve Bank of New York, mit den lakonischen Worten: "Beresowski hat zuviel Geld gestohlen." Doch nicht nur Beresowski alleine: Ein Bericht, den das in Washington ansässige Center for International Policy am 3. Februar 2003 veröffentlichte, befaßt sich eingehend mit der Rolle der russischen Oligarchen. "Schmutziges Geld" habe "in den letzten Jahren Hunderte von Milliarden Dollar aus Rußland herausgeschafft. Rußland hat den wohl größten Rohstoff-Diebstahl erlitten, der sich jemals in einer kurzen Zeit ereignet hat. Der während den 90er Jahren entstandene Schaden beläuft sich auf 200 bis 500 Milliarden Dollar." Der Bericht zeigt auf, wie sich Privatleute an den russischen Bodenschätzen bereicherten, beispielsweise am ‚schwarzen Gold': "Einige Oligarchen kauften das russische Öl im Inland für zehn Dollar pro metrische Tonne ein und verkauften es zum ungefähr gleichen Preis an ihre eigenen Strohfirmen im Ausland. Erst dann verkauften sie das Öl für 120 Dollar pro Tonne an fremde Käufer. In vielen Fällen verblieben die gesamten Einkünfte aus solchen Exporten auf ausländischen Bankkonten. Rußland hat nichts davon erhalten." - Das ist Steuerhinterziehung in Milliardenhöhe.
    Das ist einer der Gründe, weshalb Wladimir Putin gegen die Oligarchen vorgeht, deren Kopf heute der inhaftierte Michail Chodorkowski ist. Der russische Präsident hatte dies seinem Volk schon im Wahlkampf vor bald vier Jahren versprochen. Falls er als Präsident gewählt werde, sagte Putin in einem Radiointerview, "wird diese Klasse der Oligarchen zu existieren aufhören. Solange wir keine gleichen Bedingungen für alle schaffen", erklärte er weiter, "werden wir das Land nicht aus seiner jetzigen Misere herausziehen können." Zur Jahrtausendwende kontrollierten sieben Financiers die Wirtschaft Rußlands. Diese Oligarchen wurden im Volksmund ‚Die Großen Sieben' genannt. Sechs von ihnen waren Juden, weshalb die tschetschenischen Rebellen den damaligen russischen Präsidenten Boris Jelzin als "treuen Diener des Kapitals" bezeichneten.
    Dies bestätigt Boris Mironow, der ehemalige Pressesekretär von Boris Jelzin. Im Januar 2002 erklärte der Insider aus der Jelzin-Ära während einer Moskauer Konferenz öffentlich, an Schlüsselstellen sitzende hätten unter Jelzin dafür gesorgt, dass sich Oligarchen wie Beresowski Macht und Reichtum aneignen konnten. "Ihre Aktivitäten haben dem neuen Rußland zehn Jahre an wirtschaftlichen Katastrophen eingebracht."
    Außerdem, so führte Mironow weiter aus, sei das Wort ‚Globalisierung' im späten 19. Jahrhundert entstanden und habe damals das Streben nach Weltherrschaft gemeint.

  6. Nach oben   #6
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    46
    Beiträge
    1.107

    Globalisierung

    Zitat von Hasi:
    Außerdem, so führte Mironow weiter aus, sei das Wort ‚Globalisierung' im späten 19. Jahrhundert entstanden und habe damals das Streben nach Weltherrschaft gemeint.
    ZItatende
    Meint es immer noch, wird nur nicht mehr so formuliert Zudem geht es mehr um die Weltherrschaft von MC Kotz und Coca Cola, oder anders ausgedrueckt "Amerikanische Kultur".
    Waehrend aber die 68er Generation auch ein paar Alte gestandene Oekonomen und Philosophen gefunden hat, die ihnen alternativen zum Status Quo in den ideologischen Rucksack gepackt haben, lassen wir die heutigen Antiglobalisierungsgegner alleine. Die 68er Demonstranten von damals schauen sich jetzt lieber ihre Gartenzwerge im Garten an, als ihrerseids den heutigen Jugendlichen zu helfen, denen dies alles nicht so gruen ist. Die 68er im Bundestag mal ausgenommen Ergo, niemand nimmt die Antiglobalisierungsgegner so richtig ernst und im besten Fall stoeren sie etwas den Ablauf von Konferenzen.
    Vielleicht aendert sich ja dank Muentefering jetzt etwas im Bewusstsein was diese Jugendlichen eigentlich wollen, bloss selber nicht so richtig druckfaehig fuer die Presse formulieren koennen.

  7. Nach oben   #7
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    46
    Beiträge
    1.107

    Neun Jahre ist wenig

    in einem Land wo eine Oma fuer einen Sack Kartoffeln schon mal zwei Jahre kassieren kann.
    Man koennte aus dem Prozess lernen, dass man manchmal auch in Russland nicht ungestraft Milliarden zusammen ergaunern darf aber wieviel haette man wohl dafuer in Frankreich oder Deutschland bekommen.
    Sehr nett finde ich, gleich gehts in die naechste Runde mit der Bank Menatep und Geldwaesche.
    Neun Jahre halte ich eher fuer zuwenig als zuviel, der Sitzt noch 5 Jahre dann bekommt er Bewaehrung und darf das Geld auf den Offshore Inseln ausgeben. Also kein Grund zum murren, selbst fuer die Leuthaus-Schnarrenberg sollte man meinen. Oder hofft die Dame, Chadarkowski zeige sich dann in fuenf Jahren erkenntlich?

  8. Nach oben   #8
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    46
    Beiträge
    1.107

    Tolles Rechtsempfinden

    Sorry Leute, aber da wird einem doch uebel
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,358406,00.html
    Interessant bei solchen Artikeln steht kein Verfasser aber nach Kohl der ja auch ungestraft Schwarzgeld anhaeufen durfte, wenn wunderts. Alos Leute, raubt Deutschland aus, macht nichts Ihr habt eine Chance zum Volkshelden zu werden.
    Oder...Halt...darf man das nur im Ausland

  9. Nach oben   #9
    Mojshe
    Gast-Trader

    Antwort auf Rumpelstilz1's Beitrag

    Hiermit nöchte auf den Forumbeitrag "Gerichtsurteil über Chodorkovski" erfasst von Rumpelstilz1 antworten.

    Ihre Kenntnisse über politisches und wirtschaftliches Dasein in russland sind herrvoragend und alles, was sie schrieben, entspricht nach meinem wissen auch der Wahrheit, allerdings müsse man auch die situation in Russland damals betrachten, bevor man zu so einem logischem Gedankenergebniss kommt

    Und zwar: es existieren keine Geschäftsleute in Russland, die in 1991 in der Wirtschaft gingen und keine Straftaten begangen haben(mindestens unter diejenigen, die wohlabend und zur Zeit lebendig zur Zeit sind). Es war damals(bis ca. 1997) die Epoche des "wilden Kapitalismus", genauso wie in USA am Ende der 19 Jahrhunderts

    Die Steuermodellen, die damals existierten haben die von Hodorkowsky benutzte Schema zugelassen, deswegen liegt hier gar kein Straftat nach damaliger Gesetztgebung vor.

    Damit die steuerliche Situationes Ihnen vielleicht noch einfache vorzustellen ist, kann man leicht berechnen, dass Ukos und Menatep ohne die gesetzlöcher zu benutzen, mindestens 103% des Profits an den Fiskus überweisen müssten...

    Also, das Einzelne, wofür man hodorkowski verurteilen könnte, ist die Benutzung der ganz legalen Gesetzlöcher, um die Steuer zu sparen.
    Genauso könnte ich jetzt verlangen, dass fast alle deutschen Geschäftsleute, die bis 1975 auch in Ausland tätig waren,verurteilt werden sollen, da sie 2% des Umsatzes für "Schmierei" ausgegeben haben, da dies nach heutigem Gesezt verboten ist.

    Man solle auch überlegen, wozu es kommt, wenn alle, die damals straftaten begangen haben, verurteilt werden! Es würde dann entweder zur "Stalinrussland" kommen, wo mehr als 20 Mio. Menschen "hinter Gitter" sitzen, oder zur noch größerer Blut kommen, die fliessen würden, damit neue Menschen an den "Volkseigentum" kommen, als wir es in den 90-gen Jahren erlebten.

    Ich glaube nicht, dass dies der beste Weg ist...

    Man solle auch wissen, dass die Fima Jokus für jedes verkauftes Barell Öl mehr steuer zahlte, als jede andere Firma, die am Ölmarkt tätig war.
    Das sind sogar ofiziellen Daten, die von Russlands regierung bestätig worden sind.

    Nun muss es Ihnen auch klar sein, dass die Entscheidung des Verfahrens nicht vom Richter getroffen wurde, sondern in Kremel.

    Es legen keine nachgewiesenen Straftaten vor.

    Nun möchte ich auf Ihren Beitrag auch reagieren und meine Kommentare angeben:

    "Mir ist nur bekannt,dass Ходорковски in Zeiten der Jelzin-Ära mittellos eine Bank namens Menep-Bank gründete, den Auftrag erhielt, den staatlichen Юкос-Konzern zu privatisieren, d.h. Käufer zu finden. Die Chodorkovski gehörende mittellose Menep-Bank verkaufte (trotz höheren Wettbewerbsangebotes) den Jukos-Konzern an den Privatmann Chodorkovski"- Ja das stimmt, allerdings war es damals gesetzlich nicht verboten.

    "Ein Unternehmensverkauf muß bekanntlich gekauft, d.h. bezahlt werden. Als Bevollmächtigter der Menep-Bank vereinbarte CHodorkovski mit dem Privatmann Chodorkovski eine Ratenzahlung, zahlbar durch Warenlieferungen, sprich Erdöl."

    Eine geniale und wieder damals legale Idea, ich würde für so einen Meneger bei mir sehr viel zahlen...

    "Dem russischen Gesetzen zufolge sind Bodenschätze jedoch Eigentum des russischen Volkes, vertreten durch den Staat als Repräsentant des Volkes. Ergo war die Bezahlung des Jukos-Konzerns Diebstahl am russischen Volk !"

    So eine Naivität... Glaubt jemand noch wirklich darin, dass russisches Volk weißt, wen er wählt?Ich glaube eher daran, dass der russische Volk heute entspricht dem deutschen Volk 1933. die historischen Parallelen in der Situation der beiden Ländern kann man sofort merken:
    Verlorenes Krieg bei Deutschen = verlorenes Kalteskrieg bei Russen
    Wirtschaftskriese 1929 = Wirtschaftskriese in Russland 1998
    und so weiter und so fort...

    Und aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass in Udssr JEDER etwas klaute, sei es an der Arbeit, in der Schule oder noch wo...In Russland 1990-2000 genauso.

    "Um diesen ganzen Scheinhandel nun endgültig in die eigene Chodorkovski-Tasche zu bringen, beabsichtigte dieser Chodorkovski insbesondere die Teile der Erdölförderung Sibiriens an den US-Konzern Exxon-Mobil für die Summe von 25 Milliarden US-Dollar zu verkaufen. Um dieses Geschäft mit dem Rockefeller-Clan abzuschließen, war er auf dem Weg in die USA. Bei seiner Zwischenlandung in Novosibirsk wurde er dann verhaftet ."

    Sehe hier erstens nichts lustiges . Zweitens war es erlaubt und lögish, wenn jemand SEIN Eigentum verkauft, ohne sich das Erlaubniss von Herr Putin zu holen...

    "Daher auch der ganze Aufstand in der West-Presse gegen Putin, der sein Land gegen diesen US-organisierten Diebstahl zu schützen sich bemüht. Daher auch der "Offene Brief an Präsident Putin" vom September 2004, mitunterzeichnet von den deutschen "Politikern" (CDU Experten für Auswärtige Angelegenheiten Friedbert Pflüger --- und dem Vorsitzenden der Partei Bündnis 90 / die Grünen: Bütikhofer ) die Präsident Putin zu bedrängen versuchten, doch Chodorkovski freizulassen. Somit dürfte wohl allen Interessierten endgültig klar sein, wer diese beiden deutschen Politker bezahlt.
    "

    Ja? Wie wäre es damit, dass, falls jemand ziemlich viel Geld in einem Land hat(wie Hodorkowski in USA und Europa), dann ist es ein PFLICHT der Politik solche Menschen zu schützen(genauso hat Herr Bush die Familienmitglieder Ben Ladens von der Polizei geschützt).

    Mich würde mehr interessieren, wer das Geld an "sehr reiche" Firma, die aus 3 Menschen bestand und für Jukas 2 Milliarden Dollars zahlte, gegeben hat.

    Übrigens es war "Deutsche Bank", komischerweise kriegte Deutschland an dem Tag des Kreditvergabens einen Auftrag zum ICE-Bauen für die Strecke Moskau-S.Petersburg. Wirklich komisch

    Da würde ich eher über Moral von Herr Ackermann und Schröder reden und nicht über Hodorkowski's...

    "Ich hoffe und wünsche, dass das Gericht heute ein Urteil verkünden wird, dass weit über die von der Staatsanwaltschaft beantragte Freiheitsstrafe hinausgeht"

    Da können Sie sich freuen, dass Putin auch so einer Meinung ist.
    Das Leben mi einem Diktator ist nicht einfach, können Sie mir glauben, ich wuchs in UdssR und habe eine Ahnung davon, was das heißt, wenn das Gericht die Entscheidung trifft, die von der Partei gesagt wird...

    "Die USA bemühen sich seit Präsident Reagen um die Zerstörung Russlands, so wie es die Planung von Sbigniew Breszinski "the geopolitical chess game" vorsieht. Hierzu erließ Präsident Ronald Reagen die Direktive N° 161 zur Destabilisierung der CCCP. In diese Zeit fällt auch die Anheuerung von Schamil Bassajew, der den 1. Tschetschenischen Krieg leitete, im 2. T.-Krieg leitete, und verantwortlich war für die Geiselname in der Schule N°1 in Beslan. Beslan war dazu bestimmt, zum Sturz des Präsidenten Putin zu führen, was den Amerikanern Gott sei Dank nicht geglückt ist. "

    Das Land Udssr ist, Gott sei Dank, gestürzt, mit dem unmenschlichem System zusammen...

    Kommen Sie von der CIA, dass Sie solche geheime Informationen haben? Tut mir Leid, glaube keinem Wort darüber

  10. Nach oben   #10

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210
    an Mojshe:

    Also erstens:es gibt bei Kreditvergabe eine Sache,sie heißt Kreditsicherung.
    Chodorkovsky bekam Kredite ohne Kreditsicherung.Ein klarer Beweis für Kreditbetrug,da gibt es nichts zu diskutieren.Und auch damals bekam man Kredite gegen Kreditsicherung.

    zweitens:zum Thema "das Volk weiß nicht,wen er wählt,..."u.s.w.
    Mojsche,das Volk muß auch nicht wissen.das Volk muß aber die Möglichkeit haben,zu wählen.Darin besteht der Sinn der parlamentarischen Demokratie.
    Übrigens,warum entscheiden Völker in Frankreich und Holland über die EU-Verfassung,und die Deutschen nicht? Solche Fragen muss man an die Politiker,wie Bütikofer und Lambsdorf stellen.Anstatt sich um Putin zu kümmern,sollten sie etwas für eigenes Volk tun.

    Ah ja,übrigens,die meisten Russen hassen die Oligarchen,auch den Chodorkovsky.Kleine und mittelständische Unternehmer haben dagegen ein hohes Ansehen.Wenn man also an Demokratie denkt,so entspricht dieser Prozess dem Volkswillen.
    Und noch was:wegen Leuten wie Chodorkovsky existiert Antisemitismus.
    Der Mann schadet Russland.Der Mann muss weg.Logisch,nicht wahr?

  11. Nach oben   #11
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    46
    Beiträge
    1.107

    Andere haben auch

    Klar Moishe andere haben auch geklaut und ist das eine Entschuldigung? Nicht jeder Moerder wird gefasst, die meisten kommen unendeckt durch (auch in Deutschland). Nach Ihrer Logik bedeutet dies nun, andere Moerder werden nicht gefasst, also duerfen wir auch den den wir fassen nicht verurteilen. Dokumente zu faelschen war immer auch 92 ein Vergehen, Kreditbetrug ohnehin und auch die unredliche Abnahme der Vouchers durch Leute wie Chadarkowski war schliecht Diebstahl.
    Sie irren bei der Annahme dass die Finanzgebilde von Chadarkowski kein Steuerbetrug 92 waren, sie waren auch 92 verboten, nur haben es vielle gemacht. Zu schreien "andere sind auch Diebe, warum komme ich also ins Gefaengnis" ist unreal. Der eine wird erwischt und Tausende bleiben aussen vor. Auch in Deutschland ist der Staat noch nicht so wild, dass er nun wirklich jeden Steuersuender und Minigeldwaescher erwischt und verurteilt. Putin als Diktator hin zu stellen, ist ein typischer Journalistentrick a la Focus, ziehlt aber an der Realitaet vorbei. Er ist genau so wenig ein Diktator wie ein Herr Busch oder ist vielleicht Busch doch ein Diktator . Dann wuerden wir langsamm wohl der Sache naeher kommen, nicht immer ist Demokratie drinn, wo Demokratie drauf steht, einverstanden. Aber Putin wurde gewaehlt, wie Busch auch, ob uns dies nun gefaellt oder nicht. Tja, und dass die CDU Amerikafreundlich ist, ist vielleicht auch das Glueck von Schroeder bei der Bundestagswahl. Zudem, wie Buratino richtig schrieb, auch Deutschland sollte mehr Mut zur Demokratie haben, dann gaebs aber bis Heute keinen Euro und darumm laesst mans eben lieber bleiben. Ist das Demokratie? Regieren am Volk vorbei, nennt man so etwas. Aber welche Entwicklung wuerde Deutschland wohl nehmen, wenn es ein Referendum gaebe? Auweia! Demokratie ist nun mal auch immer die Diktatur des Willens der Mehrheit, in welchem Land ist die Mehrheit eigentlich sehr Klug und Weisse? Aber all dies ist Rhetorik, tatsache bleibt Chadarkowski ist eigentlich billig davon gekommen. Ein Jahr hat er schon abgessesen, bleiben bei guter Fuehrung noch fuenf. Er kommt raus und hat dann auf den Chaymeniland wohl wieviele Millionen gebunkert? 50 Mil. fuer jedes Jahr sitzen mindestens, manch einer wuerde wohl fuer viel weniger bereit sein fuenf Jahre oder sechs im Gefaengniss zu sitzen. Zudem, russische Gefaengnisse wenn man Geld hat sind durchaus ertraeglich. Sonderbehandlung und Essen vom Chefkoch inkl. Laptop, Fernseher etc. sind ihm wohl garantiert.

  12. Nach oben   #12
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    46
    Beiträge
    1.107

    Es gibt Sachen die gibts garnicht

    Dummheit hat ab Heute einen neuen Namen "Boris Reitschuster" der Top Journalist von Focus schlaegt wirklich alles. Da fand ich den Spiegelbericht schon echt daneben, und habe vom Chefredaktor von russland.ru den Tip bekommen mir mal den Focusartikel zum Thema durchzulesen
    http://focus.msn.de/hps/fol/newsausg...e.htm?id=15123
    tja, wer sich darueber informieren moechte, das Chadarkowski nun Siphilis und Paederasten drohen, der wird mit diesem Artikel gluecklich sein.
    Ich frage mich woher der Reitschuster bloss so gut ueber die Zustaende von russischen Gefaengnissen bescheid weiss.
    Das geschreibsel koennte eigentlich in der Bildzeitung stehen. Lieber Boris wenn Russland soooooo schlimm ist, warum gehst Du nicht nach Hause und trennst gluecklich Deinen Muell.
    Wer lebt schon gerne in einem Land, dass er so verachtet!

  13. Nach oben   #13
    Mojshe
    Gast-Trader

    Unschuldiger Chodorkowski

    an Buratino:
    "Also erstens:es gibt bei Kreditvergabe eine Sache,sie heißt Kreditsicherung.
    Chodorkovsky bekam Kredite ohne Kreditsicherung.Ein klarer Beweis für Kreditbetrug,da gibt es nichts zu diskutieren.Und auch damals bekam man Kredite gegen Kreditsicherung"

    Das stimmt, allerdings sollte man auch realistisch sich damalige Zeit anqucken und akzeptieren, dass damals KEINE Krediten mit der Kreditsicherung vergeben worden sind. Oder glaubt noch daran, dass man damals legal? das Geld schaffen konnte?

    "zweitens:zum Thema "das Volk weiß nicht,wen er wählt,..."u.s.w.
    Mojsche,das Volk muß auch nicht wissen.das Volk muß aber die Möglichkeit haben,zu wählen.Darin besteht der Sinn der parlamentarischen Demokratie."

    Da hast Du Recht, soweit nicht nachgedacht wird, dass die Deutschen das Recht 1933 schon mal so SCHÖN hatten, dass man immer noch in ziemlich vielen Länder der Welt das Wort Deutsche und NS verwechselt...

    "Übrigens,warum entscheiden Völker in Frankreich und Holland über die EU-Verfassung,und die Deutschen nicht? "


    Stimme ich zu und zwar zu 100%! In solchen Fragen hätte selbst dagegen bestimmt, da ich finde dass europa sich in die falsche Richtung bewegt, denn meiner Meinung nach, solle man zuerst dafür sorgen, dass Italien, Spanien und Portugal genauso wirtschaftlich entwickelt sind, wie Deutschland und nicht noch mehr nicht realistischen Verpflichtungen gegenüber Polen und anderen neuen Staaten anzugehen.

    "Solche Fragen muss man an die Politiker,wie Bütikofer und Lambsdorf stellen.Anstatt sich um Putin zu kümmern,sollten sie etwas für eigenes Volk tun.""

    Die stellen sich selbst diese Fragen, nun ist es heutzutage viel besser, wenn das Volk über Putin denkt, als die Situation in Deutschland sich ansieht...Dies finde ich eine sehr schlaue politischen Entscheidung...

    "Ah ja,übrigens,die meisten Russen hassen die Oligarchen,auch den Chodorkovsky.Kleine und mittelständische Unternehmer haben dagegen ein hohes ansehen"

    Stimmt nicht ganz die armen Russen hassen allen, die mehr im Leben geschafft haben, als die selbst. Und wenn man in Dörfern nachfragt, dann wusste man da ziemlich lange, dass Hodorkowski überhaupt existiert, aber der fermer-nachbar, der 20 Std. pro tag arbeitet und schon ein größeres Haus und ein AUTO hat, den hassten alle im Dorf, der hätte bestimmt was geklaut und überhaupt "er wäre nicht mit uns, geht nicht aus jeben Abend, säuft sich nicht tot am Wochenende"...Solche menschen werden viel mehr gehasst, als Hodorkowski, der "irgendwo da in Moskau" ist...

    "Und noch was:wegen Leuten wie Chodorkovsky existiert Antisemitismus.
    Der Mann schadet Russland.Der Mann muss weg.Logisch,nicht wahr?"

    Antisemitismus war immer da und wird noch ziemlich lange noch da sein, dagegen , habe ich verstanden, ist nichts zu tun, als allen Juden auszuwandern, es wäre viel besser, als sein eigenes Kopf für so ein land einzusetzen..Mindesten habe ich es verstanden genau wie diejeniger meine Freunde, die mind. Schulabschluß hatten. Wir alle sind weg, alle verkaufen unsere Köpfe in israel, in amerika, in Deutschland viel teuere, als es in russland wäre und hören hinterher keine "Scheißjude"...Und ich muss auch dann die Polizei nicht erklören, warum, ich als 12-17 jähriger Junge wieder jemanden zusamenschlug bzw. zusamengeschlagen wurde...weil die Reaktion auf solche Wörter bei mir so war...Übrigens komischerweise, nach einer Schlägerei kamen menschen mit mir klar und meinten nur, ich bin ein guter Jude, aber es gibt och so viele schlechten..

    An Sandra:

    "Klar Moishe andere haben auch geklaut und ist das eine Entschuldigung? Nicht jeder Moerder wird gefasst, die meisten kommen unendeckt durch (auch in Deutschland). Nach Ihrer Logik bedeutet dies nun, andere Moerder werden nicht gefasst, also duerfen wir auch den den wir fassen nicht verurteilen. Dokumente zu faelschen war immer auch 92 ein Vergehen, Kreditbetrug ohnehin und auch die unredliche Abnahme der Vouchers durch Leute wie Chadarkowski war schliecht Diebstahl."

    da muß man wieder sich eine ganz andere Situation vorstellen, es ist keine entschuldigung, soweit die Meisten in einer Gesellschaft dasselbes nicht unternehmenen, dann ist es ja kein Grund jemanden mehr zu verurteilen. Oder sollen etwa jetzt diejenigen Deutschen, die über Antisemitismus Politik 1933 wußten jetzt verurteilt werden? Das würde ich nicht schlau finden, da damals wußten alle was passiert, also kann man auch jetzt noch alle verurteilen...

    "Auch in Deutschland ist der Staat noch nicht so wild, dass er nun wirklich jeden Steuersuender und Minigeldwaescher erwischt und verurteilt"


    Es stimmt, allerdings schafft der Staat Möglichkeiten nicht mehr Steuer einzuzahlen, als man Profit machte...

    " Putin als Diktator hin zu stellen, ist ein typischer Journalistentrick a la Focus, ziehlt aber an der Realitaet vorbei. Er ist genau so wenig ein Diktator wie ein Herr Busch oder ist vielleicht Busch doch ein Diktator ."

    Habe nie behauptet, dass Buch keine ist...Aber falls jemand glaubt, dass die Entscheidung wirklich im Gerichtssaal getroffen wurde, dann "zieht dieser Mensch an der Realität vorbei". Und dass Duma alle von Putin "vorgrschlagenen" gesetzte durzieht, scheint mir auch komisch zu sein, wo allem, weil Putin nach der Verfassung gar keine juristische und politische Möglichkeit hat, so was eigentlich zu unternehmen...

    Es ist übrigens kein " Jornalistentrick a la Fokus", sondern die Meinung der meisten Vertreter der russischer Intelligenz...Also die Meinung meisten, die eine höhere ausbildung haben und sich auf irgendwelcherweise für Politik interessieren.

    Man musse auch wissen, dass nach Putin' Inetiative die Gubernatoren nicht mehr ausgewählt werden, sondern aus Kreml her vorgeschlagen...

    Die reale politische Opposition exestiert in Russland nun nicht mehr

    Die Möglichkeit von den Resten der Oppositionsparteien im TV aufzutretten ist fast gleich 0...

    "Ein Jahr hat er schon abgessesen, bleiben bei guter Fuehrung noch fuenf. Er kommt raus und hat dann auf den Chaymeniland wohl wieviele Millionen gebunkert? 50 Mil. fuer jedes Jahr sitzen mindestens, manch einer wuerde wohl fuer viel weniger bereit sein fuenf Jahre oder sechs im Gefaengniss zu sitzen."

    Ja? Ich glaube einfach, dass Hodorkowski's sitzen viel zu teuer für Russland ist.Dies sind die Fakten:

    -Die ausländische Manager der angeschlagenen Konzern Jukos haben gekündigt und aus Russland abgereist, denn nach ihren Aussagen"es gäbe sorgen für eigene Sicherheit und Leben"

    -nach dem verhaften von Hodorkowski sind die Inwestitionen in Russlandauf ein Jahr gerechnet um 25% gesunken

    - Das Ausführen des Kapitals ins Ausland ist seit dem Hodorowski's Arrest auf 15 Mrd. Euro pro Jahr gestiegen. Erstes mal seit 1999.

    -Und die Ölfirma, die am meisten Steuer pro Barell zahlte, existiert nicht mehr.

    -Die Aktienkurse der russischen Ölfirmen sind ziemlich geschwächt, pbwohl sie zur Zeit steigen sollen(wegen des höheren Ölpreises).

    Ausserdem verstehe ich nicht, warum : "50 Mil. fuer jedes Jahr sitzen mindestens, manch einer wuerde wohl fuer viel weniger bereit sein fuenf Jahre oder sechs im Gefaengniss zu sitzen" .?Was soll es? Wen interessiert es schon dass jemand für weniger geld ins Gefängniss kommt? Hier geht s um einen Manager, den es sehr wenig auf dieser Welt gibt und der genau so viel kostet, wie er hatte.

    man vergißt hier im Forum ab und zu, in welchem Zustand Jukos damals war und ich traue keinem Spitzenmanager aus der Wirtschaft, dass er Jukos so hochschlappen würde, ich traue es mir nicht und ich traue es vor allem keinem in diesem Forum auch zu, tut mir leid, aber die Frase, die von Sandra erfasst wurde ist mindesten nicht korrekt. Chodorkowski wurde ganz gern in ziemlich vielen großen Internationalen Firmen für mehr als 50 Mio. pro Jahr eingestellt.

    "Zudem, russische Gefaengnisse wenn man Geld hat sind durchaus ertraeglich. Sonderbehandlung und Essen vom Chefkoch inkl. Laptop, Fernseher etc. sind ihm wohl garantiert."

    Ja klar, wenn er schon als Unschuldiger sitzt, dann solle er mindestens ein Bißchen mehr im Gefängniss haben, als ein Mörder oder ein Schuldiger.

  14. Nach oben   #14
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    46
    Beiträge
    1.107

    Unschuldig hahahaha...

    Sorry, Moishe Chadarkowski sitzt nicht unschuldig, wie Sie meinen. Einer der 1 Milliarde USD mindestens klaut, sitzt nicht unschuldig. In diesem Falle ist jeder Bankraeuber auch unschuldig.
    Was fuer eine Intelligenz haelt Putin fuer einen Diktator? Die Deutschen CDU-Waehler? Moishe, sorry es gibt keine Opposition weil es einfach zur Zeit nicht "rentabel" ist Opposition zu sein. In einem Land wo es eigentlich faktisch keine Politiker gibt, kann es auch faktisch keine unrentable Opposition geben. In Russland laeuft in der Politik alles nach der Kosten-Nutzenrechnung ab. Kein Nutzen keine Politik. Mit Diktatur hat dies allerdings wenig zu tun, sondern mit einem Entwicklungsprozess. Politik aus purer ueberzeugung benoetigt zuerst einmal eine Generation die darinn einen Sinn sieht. Uebrigens auch die Zulaeufe junger Waehler in die politischen Parteien Deutschlands sind da ruecklaeufig.
    Und die russische Intelligenz sitzt noch immer in Russland und nicht im Ausland, sonst ist es keine russische Intelligenz mehr sondern Auswanderer aus dem Deutschland mit HartzIV und Merkel die Politik Russlands und die Situation in Russland zu beurteilen duerfte vielleicht etwas schwierig sein. Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden, dafuer aber innert weniger Jahren zerstoert worden.

  15. Nach oben   #15
    Mojshe
    Gast-Trader
    An Sandra:

    Entschuldige, Sandra, aber er hat die 1 Mlrd. Dollar nicht geklaut,sondern verdient, Sonst kann ich sagen, dass alle manager auch in Deutschland hinter Gitter sitzen müßen, weil sie ihr geld "geklaut" haben.

    "Und die russische Intelligenz sitzt noch immer in Russland und nicht im Ausland, sonst ist es keine russische Intelligenz mehr sondern Auswanderer"

    Unter Intelligenz meine ich Ausgebildete menschen, die eine russische Staatsbürgerschaft haben, übrigens ich, meine Freunen und eltern gehören dazu, ob wir ausgewandert sind, oder nicht spielt keine rolle, übrigens die Freunde von meinen Eltern, die noch in Russland wohnen, sind meiner Meinung.

    Eine nicht rentable Opposition? Ich glaube es geht darum, dass die leute keine Möglichkeit haben ihre meinung durchzusetzen. Und noch was dazu: Das Volk ändert sehr schnell ihre Meinung: Beispiel war die Wiedererwählen von Elzin, wo er vor dem Anfang seiner Werbungskampanie ca. 15. % der Stimmen besaß und schlißlich gewonnen hat.

    Außerdem die Wirtschaftliche nachteile von Hodorkowski' Verurteilung habe ich schon hier vorgestellt.

    "Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden, dafuer aber innert weniger Jahren zerstoert worden."

    Ja, aber man solle sich fragen, ob die Kosten fürs Rom Aufbau nicht zu hoch waren?

    Sonst kann ich schon jetzt sagen, dass wenn man nun mal die Diktatur der Reichen in Deutschland einführt und alle soziale Programmen abstellt, dann leben unsere Kinder in einem sehr hoch entwickeltem Land und es solle nun die schwächeren leider aussterben, aber:"Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden, dafuer aber innert weniger Jahren zerstoert worden." Oder?

  16. Nach oben   #16

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210
    Mojshe,ich bin derselben Meinung mit Sandra.Wenn man ausgewandert ist,gehört man nicht zu russischen Intelligenz.Und was die höhere Ausbildung(der Auswanderer) angeht,so kenne ich sehr viele Juden in Düsseldorf,die mit ihren guten Diplomen nicht arbeiten,sondern nur Sozialhilfe kassieren.
    Der deutsche Staat ist aber zu feige,diese Menschen arbeiten zu schicken.Weil es dann heißen würde:"schon wieder werden arme Juden verfolgt..."
    Ich habe großen Respekt vor Juden,die nach Israel gehen,dort vielleicht einen viel schlechteren Job als in Russland haben,die aber bereit sind,Israel vor den Arabern zu verteidigen.Aber Juden,die ausgerechnet nach Deutschland gehen...dazu habe ich wenig Verständnis.
    Wenn du von Intelligenz sprichst,dann kannst du nicht alle in einen Topf verfen.Die jüdische Intelligenz mag Chodorkovsky.Alle anderen mögen ihn weniger.Eduard Topol,zum Beispiel...auch wenn er selbst ein Jude ist.
    Was die Wahlen im Jahr 33 angeht,so war das eine Tragödie des deutschen Volkes.Du musst aber verstehen,dass die Leute keinen Krieg gegen den Rest der Welt wollten.Und auch keine Judenvernichtung.Sie wollten nur klare Verhältnisse.Es ist aber eine Schande,dass die Menschen in Deutschland vor 73 ! Jahren mehr Freiheit hatten,mehr zu sagen hatten,als heute!
    Übrigens,die einfachen Deutsche und Amerikaner mögen die Juden nicht...
    Im Gegensatz zu ihren Politikern.
    Daran kann auch ein großes Denkmal in Berlin nichts ändern.
    P.S.:Chodorkovsky,Gussinsky,Berezovsky und viele Andere haben Russland unter Jelzin ausgeraubt.Sie haben das geraubt,was unsere,d.h.meine und DEINE Eltern und Großeltern aufgebaut haben.Jetzt leben wir im Ausland(meine Eltern haben,übrigens auch gute Diplome).Warum wir ins Ausland gingen,ist wohl klar/Knete wollten wir/
    Warum ging es nicht in unserer schöner Heimat? Weil sie von oben genannten Personen ausgeraubt wurde.Wir beide sind Opfer.Aber Menschen,die in Russland leben,in Armut,sind noch größere Opfer...
    Denke mal darüber nach!

  17. Nach oben   #17
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    46
    Beiträge
    1.107

    Zeitung lesen

    Moishe 1 Milliarde verdient man nicht in Russland. Wenn ich ein riesiges Vermoegen fuer einen Apfel und ein Ei bekomme nennt man dies noch immer klauen. Lies einfach mal bei www.russland.ru da gibt es ein paar sehr gute Artikel dazu . Deutsche Manager sind Angestellte, Moishe, die Inhaber der Aktien sitzen in den USA etc. die Inhaber sind auch weniger einzelne Privatpersonen als Banken, Versicherungen etc.
    Intelligenzia die nur deutsche Zeitungen liest, die einseitig deren Meinung vertreten ist auch keine Intelligenzia.
    Die Schiene Judentum Buratino zu fahren ist unnoetig, diese Herren Oligarchen wussten 92 nicht mal fuer was eine Kipa gut ist oder warum man eigentlich keinen Schweinebraten ist. Vom Rest ganz zu schweigen. Sie wussten aber weil sie die entsprechenden Positionen zB im Komsomol hatten, sehr viel mit dem Parteienvermoegen und noch mehr mit den Vouchern anderer Leute anzufangen, solange die Dinger noch druckfrisch und einigermassen was Wert waren. Das hat nichts mit Abstamung und viel mit der Gunst der Stunde zu tun.
    Wie gesagt, ich finde Chadarkowski hat mindestens 6 Jahre zu wenig bekommen. Und leider irrt Focus, einen so lehrreichen Knastaufenthalt wird Chadarkowski nicht haben. Er wird eine Einzelzelle inkl. Laptop und allen anderen Annehmlichkeiten der Zivilisation geniessen. Auch das Essen wird nicht aus der Knastkantine kommen. Leider, den eine haertere Gangart haette vielleicht eine abschreckendere Wirkung. Es gibt ja immer noch was zum klauen, Rao ESS zum Beispiel und noch viele viele Bodenschaetze die unberuehrt im Boden liegen, Holz das man Schlagen kann etc.etc.etc.

  18. Nach oben   #18

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210
    Sandra,Sie haben absolut Recht,diese Leute wussten Anfang der 90-er nichts über Judentum,sie haben aber rechtzeitig die Vorteile erkannt,judische Wurzel zu haben.Also haben sie welche ausgegraben.
    Das verschafft diesen Leuten eine gewisse politische Immunität,sowie auch eine Immunität in den Medien.Michel Friedman ist auch ein Beispiel dafür.
    Er wurde mit Kok*in und ukrainischen N*tten(die als Sklaven in Deutschland dahin vegitieren)erwischt,seine Kontakte zur Mafia wurden nachgewiesen.
    Und was ist die Konsequenz? Er ist immer noch in der CDU,und anstatt einer Sendung bei ARD hat er zwei Sendungen bei zwei anderen Sendern.
    Ein Durchschnittsdeutscher hätte wohl mehr Probleme an seiner Stelle...
    Ich vertrete hier einfach meine Überzeugung,dass ein Verbrecher,dessen Schuld nachgewiesen ist,in den Knast gehört.Auch ein Chodorkovsky,Gussinsky und auch ein Friedman.
    Und ich denke,diese Leute sollten sich schämen,das Andenken der judischen Opfer für ihre Zwecke auszubeuten!

    bei www.inosmi.ru gibt es Übersetzungen aus der israelischen Presse zum Fall Chodorkovsky.Von "Jerusalem Post"
    Einfach wiederlich!

  19. Nach oben   #19

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Einfach widerlich Mojshe ! ! !

    Zitat: "Eine geniale und wieder damals legale Idea, ich würde für so einen Meneger bei mir sehr viel zahlen..."

    Gott sei Dank würde man Dir in solch einem Fall die Verbindung nachweisen können --- und . . . nun 9 Jahre sind doch eine nette Aussicht !

    Es geht nicht darum, Gesetzeslücken oder Gesetze zu eigenem Vorteil auszunutzen.

    Grundlage von Gesetzen sollte RECHT sein - und RECHT beruht bekanntermaßen auf moralischen Prinzipien. Leider schaffen es Interessensgruppen immer wieder, Gesetze erlassen zu lassen, die in flagrantester Weise dem RECHT widersprechen. Hier ist die "BRD" keine Ausnahme.

    Es genügt zu wissen, dass Richter Richter auf Lebenszeit sind, dass mit der Enthauptung des Nazi-Reiches sich die US-Administration der Nazi-Verwaltungen bedient hatte, um ein nach außen hin angeblich demokratisches System aufzubauen, mit den gleichen Nazi-Richtern. Nazi-Regime-Gegner kamen in der deutschen Justiz erst garnicht in höhere Positionen.

    Deutschland ist kein Rechtsstaat - sondern lediglich ein rechts-Staat.

    Also Mojshe
    -----------

    versuche es doch einmal mit M O R A L als Grundlage des RECHTS.


    Mit Herrn Putin kann ich nur mitfühlen, vor welcher immensen Aufgabe er steht. Auf der einen Seite muss er einen ihm aufgezwungenen (sogar heißen) Krieg gegen den Raubtierkapitalismus (z.B. Beslan) führen, auf der anderen Seite steht er vor der Aufgabe, die Mitnahme-Mentalität im eigenen Land durch Moral zu ersetzen. Dies ist eine schier unlösbare Aufgabe -- und leider nicht im Laufe seiner Amtszeit lösbar. Es bleibt nur zu hoffen, dass er Rußland auf andere Weise erhalten bleibt und sein Werk fortführen kann.

  20. Nach oben   #20

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Leider, Sandra, so ist das !

    Leider gibt es keine Alt-68er, die der Jugend den Weg weisen könnten.

    Aber mit der Aussage, dass Abgeordnete dieser Generation doch vorhanden seien, gehe ich nicht konform. Fischer hat sich konträr gewandelt - Macht korrumpiert eben. Schily als ehemaliger Verteidiger der RAF ? Hier meine ganz NAIVE Frage: wie gut hat er sie denn verteidigt ?

    Mit all seinen Vorstößen in Richtung TOTALITÄRER STAAT durch Ausweitung der Kontrollen muß ich fragen, wessen Interessen er denn wahrnimmt. Bestimmt vertritt er nicht die Interessen der Bevölkerung.

    Wer den Weg weisen könnte, kann dies (Dank Schily) nicht mehr über die Presse tun. Ich erinnere nur daran, dass Mitte November 2001 in der Frankfurter Allgemeine ein fast halbseitiger Artikel auf Seite 2 erschien, mit dem Titel:
    "Wir verabschieden uns von der freien Berichterstattung"
    als Ankündigung, dass von nun an in Deutschland wieder die Pressezensur regiert.

    Die Prozesse gegen Mitglieder der RAF waren keineswegs Prozesse eines Rechtsstaates - allenfalls eines rechts-Staates. Und wer sich heute gegen das BRD-System auflehnt . . .
    jedenfalls werde ich wissen, in welchem Land ich mich künftig wohler fühlen werde !

  21. Nach oben   #21

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    HANSI - - - ja, ja, die liebe Schweiz !

    Ich möchte mich einfach nur bei Dir bedanken.

    So viel Kenntnis über die Vorgänge in Russland war ja aus Deutschland auch nicht zu erwarten. Ich habe mir Deinen Beitrag zur Ergänzung meiner eigenen Unterlagen kopiert. DANKE !

    Zwar habe ich vieles s.Zt. mental registriert, Fakten versanden aber leider im Laufe eines Gedächtnislebens.

    С уважением

  22. Nach oben   #22

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Сандра ich hätte da einen Vorschlag

    Zitat Zitat von Sandra
    Wie gesagt, ich finde Chadarkowski hat mindestens 6 Jahre zu wenig bekommen. Und leider irrt Focus, einen so lehrreichen Knastaufenthalt wird Chadarkowski nicht haben. Er wird eine Einzelzelle inkl. Laptop und allen anderen Annehmlichkeiten der Zivilisation geniessen. Auch das Essen wird nicht aus der Knastkantine kommen. Leider, den eine haertere Gangart haette vielleicht eine abschreckendere Wirkung.
    Statt Einzelzelle mit Laptop und Internetverbindung an die Börse . . .
    gäbe man Ходорковси die Möglichkeit wieder etwas Geld für Russland zu verdienen - indem er arbeitet, so wäre ich ganz und gar damit einverstanden, allerdings O H N E Sondervergünstigungen, nicht eine einzige Sondervergünstigung !

    Mein Vorschlag: solle er doch in den Uranerzgruben arbeiten .

    Dann mag er auch auf vorzeitige Entlassung nach fünf Jahren hoffen. Ob er die dann erlebt ?

    Wer einen Sack Kartoffeln mitnimmt, handelt vielleicht dem Gesetz zuwider, aber wenn er dies aus blossem Hunger tut, dann kann man dies noch als RECHT betrachten. Bei Ходорковси handelt es sich jedoch um Gier (алчность ) und wenn ich die Tora richtig verstanden hatte, so ist diese Charaktereigenschaft auch von YHWH nicht akzeptiert.

    Andere Menschen für den eigenen Vorteil "zu opfern" ist moralisch derart verwerflich, dass keine Strafe hoch genug ist.

    Ich erinnere hierbei nur daran, dass am 9-11 (nine-eleven) bei dem Anschlag auf das WTC in New-York die israelische Software-Firma 40 Minuten VOR dem Anschlag aus Herzliah den Befehl erhalten hatte, das Gebäude SOFORT wegen eines laufenden Anschlags zu verlassen hatte ! ! ! Mojshe wird schon wissen, welcher Dienst seinen Sitz in Herzliah hat !
    Das "Gute" daran war, dass ein Anlaß konstruiert wurde, den Krieg gegen die "Schurkenstaaten" zu führen (Irak war ein "Schurkenstaat" weil er Oelliefervertraege nicht nur mit Elf-Acquitaine sondern auch mit LUKOIL abgeschlossen hatte).

    Ich erinnere weiterhin, dass Deutschlands Unglück Hitler seitens der Industrie finanziert wurde und IBM die Möglichkeiten zur Erfassung der Vernichtung der Juden zur Verfügung gestellt hatte.
    Das "Gute" daran war, dass die Juden wieder ihren eigenen Staat erhielten.

    Dies sind zwar nur Gedanken (die auf Fakten beruhen) - aber Mojshe, so ganz kosher kommt mir da einiges nicht vor. Und die Chuzbe von Ходорковси überschreitet auch die Grenzen.

  23. Nach oben   #23
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    46
    Beiträge
    1.107

    Wieviel haette er in den USA bekommen?

    Einfache Frage, wieviel haette Chadarkowski wohl in den USA bekommen? Deutlich mehr, alleine Bilanzfaelschung gibt in den USA soviel wie Chadarkowski insgesammt in Russland bekommen hat. Da die USA Strafen addieren es haette fuer 25 Jahre reichen koennen. Grubenarbeit finde ich schon etwas uebertrieben (fuer jeden Verurteilten) noe, Chadarkowski koennte seine Managerfaehigkeiten in den Dienst des Staates im Knast stellen. Rentenreform und Sozialreform die auch ihren Namen verdient Schokoriegel gibts nur bei positiver Aufnahme durchs Volk . Wieviel wohl Jelzin in den USA bekommen wuerde

  24. Nach oben   #24

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Wieviel Jelzin in den USA bekommen würde ?

    Sandra, Jelzin bekäme in den USA noch

    . viele viele Milliarden US-$

    außer denen, die er bereits bekommen hat.

    Jelzin hat doch Chodorkovski zugelassen -- aber meine Frage: in welchem Zusammenhang steckt die Affäre, dass Jelzins Tochter auf dem Kennedy-Airport bei der Zoll-Kontrolle mit 1,5 Milliarden US-$ auffiel, die anschließend auf die Chase-Manhattan-Bank eingezahlt wurden. Chase-Bank und Exxon-Mobil sind EIN und DASSELBE ! ! !

    Dass dann Chodorkovski später Юкос an Exxon-Mobil zu verkaufen beabsichtigte - - ja fällt das denn niemandem auf ? ? ?

    Für Jelzin gibt es nur eine Behandlung, eingraben bis zum Kopf, Ameisen ...
    Wassertropfen ...
    einen schlimmeren Kriminellen und Verräter am eigenen Volk kenne ich nicht.
    Jelzin widert mich an . . .

    Mehr kann ich dazu nicht sagen.

  25. Nach oben   #25
    Mojshe
    Gast-Trader

    Ja...

    Hallo zusammen,

    Hm, ja...

    Sagt mal , leben die meisten Menschen noch in einem Traumwelt?

    Schließlich, was richtig ist und was nicht entscheidet nicht ihr und auch nicht ich, sondern diejenigen, die entweder Kapital besitzen oder Macht, was ich übrigens auch für richtig halte, solange unter solchen Leuten auch in irgendwelcher Weise Konkurrenz besteht.

    Übrigens in solchen Eliten, die entscheiden, wir ALLE andere leben gibt es auch so was wie ihr das nennt "Moral". Dies wurde offensichtlich von der Gruppierung um Putin verletzt... Da es unter diesen menschen so was wie Haftung oder T*ten von einander NICHT gibt, sonst wären wir schon alle dran..

    deswegen finde ich die Aussage:

    "Also Mojshe
    -----------

    versuche es doch einmal mit M O R A L als Grundlage des RECHTS."

    Nicht so richtig zutrefflich, tut mir Leid, Rumpelstilz1, ich verstehe nicht was für eine Moral Du meinst?Die von dir?

    Ist Dir nachvollzierbar, dass ohne die Investitionen, die aus dem land weggenommen wurden, auch die Menschen früher sterben?

    Da es schließlich auch um die "nicht geraden" Inwestitionen in gesundheitswesen geht? Oder denkst Du etwa, dass ein gute meditinischer Forscher in Russland bleibt, um für sein russischen Gehalt zu arbeiten, ohne Möglichkeit zu sehen, bessere geräte zu beschaffen?

    Da irrst Du Dich, ich sehe schon hier , wie viele Leuten in Deutschland aus Russland in verschiedenen Instituten forschen, und das sind wenn nicht die besten, dann mind. die Guten.

    Ein praktisches Beispiel dafür wäre übrigens die erforschung von einem Krebsapparat vo einem Jahr hier, entdekt von 1 Deutschem und 3 Russen, kostet lögischerweiser hier um die 200 Euro pro Pakung(30 St.)
    In Russland allerdings ist der preis bei 700 Euro. Die Folgen sind ja klar, oder?

    Das fehlende Investitionen fordern nicht nur die wirtschaftlichen Opfer, das mag mich interessieren, aber nicht den Meisten, die fordern schließlich auch Menschenleben...

    Und jetzt komt die Frage was moral ist? Das, was Du anbietest: also: Hodorkowski hinter Gitter! Oder Uran sammeln! Und dass einigen unsculdigen Menschen sterben, oder dass was ich anbiete:Finger weg von Ihm, dafür Inwestitionen und auch Lebensrettung für einige Menschen.


    Ich wundere mich überhaupt, wie weit meisten in diesem Forum qucken, ich will übrigens niemanden beleidigen!

    Was ist Moral und Recht? Es gibt NICHTS auf dieser Welt, was eindeutig moralisch bzw. unmoralisch ist.

    Die Diskussion über Knast oder nicht Knast, schuldig oder unschudig ist irgendwie ganz kommisch..

    "Mojshe wird schon wissen, welcher Dienst seinen Sitz in Herzliah hat " Aga, und? Dieser Dienst hat menschen gerettet, ausserdem, wenn es Dich schon interessiert, haben Mitarbeiter dieser Firma während nur des jahres 2001 das gebäude 4-Mal sofort verlassen müssen, obwohl, da nichts passierte, und nicht alle Mitarbeiter haben der Anweisung gefolgt, sondern nur 3, das es wie auch schon früher gar keine Beweisen gab, dass so was passiert. Von den Anderen Mitarbeiter ist keine am leben geblieben...

    "Irak war ein "Schurkenstaat" weil er Oelliefervertraege nicht nur mit Elf-Acquitaine sondern auch mit LUKOIL abgeschlossen hatte)."

    Stimme ich vollkomend zu, nun lass uns realistisch bleiben: wo war denn die russische Armee?Als "Beschützer der unabhändigen Iraker" geblieben, zu Hause? Und wieso, nicht wie mit Serbien? Zum Krieg zw. USA und Russland würde es sowieso NICHT kommen...

    "Ich erinnere weiterhin, dass Deutschlands Unglück Hitler seitens der Industrie finanziert wurde und IBM die Möglichkeiten zur Erfassung der Vernichtung der Juden zur Verfügung gestellt hatte.
    Das "Gute" daran war, dass die Juden wieder ihren eigenen Staat erhielten."

    Stimmt auch, nun der Preis ist zu groß gewesen und nicht für so einen Staat , wo dann weitere Opfer fallen müßten, um den zu beschützen
    Leider sehe ich auch jetzt keine Möglichkeit ohne damaligen Opfer und ohne Juden in Amerika den staat zu erhalten, da kann man sich ruhig Kurdistan anqucken...

    "Statt Einzelzelle mit Laptop und Internetverbindung an die Börse . . .
    gäbe man Ходорковси die Möglichkeit wieder etwas Geld für Russland zu verdienen"

    Ja?Bist Du sicher, dann können wir wieder in Steinzeitalter anfangen...
    er kann das am besten und dann solle er auch dieses tun.

    "Gott sei Dank würde man Dir in solch einem Fall die Verbindung nachweisen können --- und . . . nun 9 Jahre sind doch eine nette Aussicht !"

    Na ja , hätte ich so viel Geld, hätte ich mit meinem ganzem Vermögen das Land verlassen, dann könnte man sehen, was für eine wirtschaftskriese man in Russland hätte, wenn auf einen tag wie Ihr sagt:"10 Mlrd. Dollars" das Land verlassen hätte Übrigens die letzte Krise 1998 konnte man ruhig mit einem Kapitalzufuhr von 2,5 Mlrd. Dollars beruhigen...Nun so zu vorstellung, was herr Hodorkowski erreichen konnte...

    Zweiter Möglihkeit wäre einfach Putin abzusetzen und wenn nicht, dann gäbe es auch eine Möglichkeit mit so viel Geld einfach mal ein Bürerkrieg in Russland machen...

    Übrigens, dass dies alles nicht passiert, verdenkt man der Hoffnung des Hodorkowski`s auf einen gerechten Urteil...
    Wäre da ein anderer Mensch gewesen, der ein Bißchen kühler wäre, würde alles viel schliemmer für Eussland laufen und besser für diesen Mensch.

    "Mit Herrn Putin kann ich nur mitfühlen, vor welcher immensen Aufgabe er steht. Auf der einen Seite muss er einen ihm aufgezwungenen (sogar heißen) Krieg gegen den Raubtierkapitalismus (z.B. Beslan) führen, auf der anderen Seite steht er vor der Aufgabe, die Mitnahme-Mentalität im eigenen Land durch Moral zu ersetzen. Dies ist eine schier unlösbare Aufgabe -- und leider nicht im Laufe seiner Amtszeit lösbar. Es bleibt nur zu hoffen, dass er Rußland auf andere Weise erhalten bleibt und sein Werk fortführen kann."

    kann stimmenr, nun vergesse bitte nicht, wie "Viel" er schaffte:
    -die wirtschaft ist tut mir Leid , aber am Ar..., wenn man die preise fürs Öl auf normaler Niveau sinkt, ist es vorbei in Russlan mit Wachstum...
    -Raubkapitalisten, Du meinst wohl die "Alfa-gruppe", die Putin unterschtützt nd ohne der er selbst ein NICHTS ist?Dann solle man vielleicht in eigenen reihen anfangen

    "die Mitnahme-Mentalität im eigenen Land durch Moral zu ersetzen"

    Du meist wohl das Moralischer Prinzip:"Alle Tschetscener sind Terr*riesten und wir werden sie auch im Klo zusammenschlagen" , na ja ...hm..Schein so, dass ich vielleicht ein Bischen anderen begriff fürs Moral habe...

    "Es bleibt nur zu hoffen, dass er Rußland auf andere Weise erhalten bleibt und sein Werk fortführen kann"

    Ja ja , sehe ich schon es gab ja immer Menschen die für eine Diktatur sind, oder? Ich meine wozu so lange reformieren, die Abteilungen von FSB in einigen auch nicht ilitären, aber staatlichen Institutionen wieder einzuführen?"
    Wäre doch besser dann zu sagen: Wir leben ab morgen wieder, wie in UdssR. Passt doch wunderbar, man muss wieder nicht denken, die Partei sagt schon was zu tun ist?

    Hm. ich habe was dagegen, irgendwie gehöre ich nicht zu den Menschen, die kein Bock aufs Denken haben...

    Ja übrigens ist interessant mit Euch hier zu diskutieren...

  26. Nach oben   #26
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    46
    Beiträge
    1.107

    Schoene neue Apparate, aber fuer wen?

    Moishe, richtig es gibt viele schoene neue Apparate in Russland, die sind aber nicht fuer Oma und Opa sondern fuer die, die Geld haben.
    Nun kommt die Frage, warum hat Oma und Opa kein Geld? Oma und Opa sind eigentlich stinkreich, den sie leben in einem Land mit immensen Bodenschaetzen, wem gehoert was in 1 000en von Metern im Boden liegt? Eigentlich "moralisch" gesehen den Staatsbuergern dieses Land und wer vergreift sich darann? Eben, z.B. Chadarkowski aber nicht um schoene moderne Geraetemedizin fuer Oma und Opa zu kaufen, sondern einfach um Reich zu sein.
    Anders ausgedrueckt, letztlich hat Chadarkowski einfach Oma und Opa ausgepluendert. Natuerlich verstehen nicht alle Omis und Opis warum sie nichts haben ausser mit etwas Glueck eine unverschaemt gute Gesundheit.
    Da arbeiten die Leute ein ganzes Leben um als Rentner genuegend Geld fuer Brot und Kartoffeln zu haben.
    Anstelle sich um Chadarkowski zu sorgen, sollte man besser Omi und Opi bewundern. Was wuerde in Deutschland passieren? Im Land der ewig versorgten, denen es dabei sooooo schlecht geht? Deutschland waere schon lange verhungert. Omi und Opi sammeln Beeren und verkaufen Sie an der Hauptstrasse. Fuer Geraetemedizin reicht das allerdings nicht.
    Eine nur eingermassen gleiche Konstelation in Deutschland haette dort schon lange zur Revolution gefuehrt und die Deutschen haetten dann mit Chadarkowski sicherlich keine Gerichte belaestigt.
    Das einzige was Russland fehlt, waere endlich mal ein kleiner Robin Hood etwas mehr Sozialromantik anstelle Raubtierkapitalismus.
    Was man in Russland sieht ist nicht Kapitalismus sondern der amerikanische Traum was Kapitalsimus zu sein hat. Schonungslos und Rafgier ohne jegliche Moral. Und wer alt ist soll gefaelligst schnell sterben damit er das Sozialsystem nicht belastet. Die Geraetemedizin ist fuer die Jungen die im Arbeitsprozess stehen und bezahlen koennen. Schliesslich braucht man diese Leute, die koennen ja Geld verdienen.
    Pass auf MOishe, damit es Dir nicht in einigen Jahrzehnten wenn Du ins Rentenalter kommst ploetzlich so ergehet. Die Chancen stehen auch in Europa nicht schlecht, dass das ganze Sozialsystem zusammen bricht. Shareholdervalue ist vorallem etwas "verantwortungslos und unmoralisch". Falls Du dies nicht glaubst, sieh Dir mal das US Sozialsystem an
    Darum, ich bestehe darauf Chadarkowski ist zu glimpflich davon gekommen und in Deutschland haette Ihn ein 55 jaehriger entlassener Mann der Hartz IV bekommt und seine Lebensversicherung zuerst aufbrauchen musste und sein Haus verkaufen musste, wohl schon lange an einen Baum aufgehaengt.
    Ehrlich gesagt, zwar Barbarisch aber vielleicht garnicht so falsch als Abschreckung mit Tscheschenien hat dies alles garnichts zu tun. Hast Du lust eines Tages deine Kinder auf dem Dr*genstrich zu suchen? Was glaubst Du wo unter anderem dieser Stoff her kommt? Ueber welche Grenzen wird er von wem geschmuggelt? Und vorallem warum! Es geht immer um das gleiche egal ob Chadarkowski oder Dr*gen, um Geldgier und Befriedigung dieser Gier auf kosten anderer. Was mit Buergern eines Landes passiert die als einizges Prinziep die liebe zu Geld kennen (und glauben es mache gluecklich) kannst Du Dir in den USA ansehen. Der Bildung und der Kunst sind solche Lebensprinziepen auf jeden Fall nicht zutraeglich.
    Wenn der Anwalt von Chadarkowski jammert, man wolle seinen Mandanten zerbrechen, ist dies irgendwie ein schlechter Witz. Wer Geld hat, lebt in einem russischen Gefaengnis erstaunlich gut. Zudem um jemanden zerbrechen zu koennen, muss dieser Mensch ueber innere Werte verfuegen die man zerbrechen kann. Sorry, Chadarkowski hat diese inneren Werte nicht. Eine Werthaltung die sich auf "ich pluendere meinen Staat aus, gemeinsam mit den USA" bezieht ist keine Wertehaltung sondern Massenmord an all den Buergern die eigentlich von ihren Bodenschaetzen profitieren koennten wuerde man anders damit umgehen. Selbst die Saudis und Kuwait haben verstanden, dass man von oben nach unten verteilen muss. Von Chadarkowski ist nichts unten angelangt.

  27. Nach oben   #27

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210
    Nun,Berezovski und Gussinski sind weg,aber in Russland blieb die Lage stabil.
    Mojshe,du verstehst nicht,was Moral bedeutet.Laut Hegel,resultiert sie aus der Erkenntnis von gut und böse.Dies führt zu einer moralischen Position:das böse muss bestraft werden.Moral ist demnach die Grundlage für unser Zusammenleben in der Gesellschaft.Sie muss nicht gut oder schlecht sein.Man darf sie auch nicht kritisieren.Das ist eine Gegebenheit.
    Chodorkovsky ist ein Verbrecher.Die Moral der Gesellschaft schreibt eine Strafe vor.Diese hat er bekommen.Wenn er sie nicht bekommen hätte,wie im Fall von Gussinski,dann hätte die Gesellschaft ein Zeugnis für eigene Unreife und einen nicht existierenden Staat...
    Dass Chodorkovsky so mächtig ist,wie du beschreibst,ist ein Beweis seiner Gefährlichkeit.Und das unterstreicht die Notwendigkeit seiner Bestrafung.
    Auch wenn er unschuldig wäre,müsste eine Schuld und eine Strafe erfunden werden,um die Existenz des Staates zu sichern.Das ist meine persönliche These.
    Und überhaupt,in Russland interessiert Chodorkovski niemanden!
    Ich habe dort viele Freunde und Bekannte/auch große Manager.Es geht ihnen am A*** vorbei,was man mit Chodor macht.Man hält das für eine moskauer Rauferei,die mit Rest des Landes wenig zu tun hat

  28. Nach oben   #28

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    An Sandra und an Buratino

    Armer, armer Mojshe ! Mit Deiner Herkunft bist Du eigentlich genug gestraft.

    Aber gluecklicherweise weisst Du es ja selbst:

    Dass fuer die Entstehung des Staates Israel der Holocaust notwendig war. Eigentlich ein zu hoher Preis. Erschreckend jedoch, dass Dir das bekannt ist - und dass Du das als gegeben hinnimmst. Hitler ist zwar juedischer Abstammung - aber trotzdem !

    Dass Du Mojshe es noch kommentierst mit: die Firma aus dem WTC wurde drei Mal angerufen - mit Warnung aus Herzliah (Israel), so auch am Tag des Anschlags auf das WTC - laesst mich doch die Rolle von "manchen" ueberdenken.

    Dass Chodorkovski, der seine juedischen Wurzeln ausgegraben hat, von Jelzin derart gefoerdet wurde, ist ebenfalls bedenklich. Chodorkovski ist nicht dieser begnadete Top-Manager, als den Du ihn gerne hinstellst, Chodorkovski ist nur ein BAUER im Schachspiel um das Oel Russlands. Er ist ein gemeiner Dieb und Verbrecher.

    Mojshe, Deine Antworten haben tief blicken lassen - mit derartigen Abgründen menschlicher Verkommenheit, was sich nicht speziell auf Dich beschränkt, sollte die restliche Welt nichts zu tun haben.

  29. Nach oben   #29
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    46
    Beiträge
    1.107

    Rumpelstilz, benimm Dich!

    Rumpelstilz hier wird ueber Themen diskutiert und nicht Leute angegrieffen warum auch immer!
    Es kann jemand eine Meinung haben die einem nicht gefaellt, trotzdem die Meinung wiederlegen aber nicht persoenlich werden!
    In demoktraschen Ordnungen darf jeder jede Meinung haben, solange er nicht persoenlich wird.
    In einer Diktatur gaebe es dieses Brett garnicht

  30. Nach oben   #30

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210

    Mojshe,Lesen bildet!

    Sandra,Rumpelstitz geht vielleicht etwas unsanft mit Mojshe um,er hat jedoch in einer Sache Recht:Mojshe ist ein unmoralischer Typ
    Oder ist es moralisch vertretbar,einen Verbrecher in Schutz zu nehmen,bloß weil er derselben Nationalität angehört?
    Eine Frage an dich Mojshe:wenn die Nazis,die die Juden in KZ's vergast haben,selbst Juden wären,würdest du sie auch mit anderen Augen sehen?
    Welche Argumente hättest du dann?
    Und wenn die Regierung Lenins fast alle Juden waren,und NKWD auch aus Juden bestand,sollen wir da nicht den Staat Israel verklagen?
    Oder zumindest anfangen,von einer judischen Schuld zu sprechen?
    Ich meine,unter Stalin haben alle Nationalitäten gelitten,genau wie unter Typen wie Chodorkovsky heute.Es wäre folglich unsinn,nach Nationalitäten zu unterscheiden.Aber im Gegensatz zu dir,konnen nicht alle Menschen aus Russland in den westen flüchten.Sie leben dort mit diesen Ä***n,unter diesen Ä***n.
    Deswegen sollte man die Sache objektiv sehen.


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Lesezeichen für Gerichtsurteil über Chodorkovski / Юкос