Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Wie die NZZ die russische Leistung 1945 bewertet!

  1. #1
    Avatar von Sandra
    Registriert seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    49
    Beiträge
    925

    Wie die NZZ die russische Leistung 1945 bewertet!

    Manchmal, manchmal kann es einem nur schaudern. Unter dem Link
    http://www.nzz.ch/2005/04/30/li/articleCQTTV.html
    Schreibt eine Sonja Margolina Dinge da wundert man sich, woher die Dame Ihre Ideen hat.
    Zitat"Russland, nebst den USA der grosse Sieger des Zweiten Weltkriegs, steht sechzig Jahre nach dessen Ende als Verlierer da. Mit dem Kollaps des Kommunismus und dem Zerfall der Sowjetunion ist nicht nur das russische Grossmacht-Phantasma zerronnen, auch die erhoffte bessere Zukunft in einer Zivilgesellschaft lässt auf sich warten. So klammert man sich denn weiter an den alten Traum und seinen Triumphator - Stalin"
    Zitatende!

    Hat die Dame gebuegelt als Sie sich russische Sendungen zum Thema angesehen hat? Zugegeben das Thema geht dem Fernsehseher auf den Wecker, aber Fernseher haben Knoepfe zum abstellen. Von Stalin ist in den meisten Berichten garnicht die Rede und von verherrlichung von Stalin kann tatsaechlich nicht die Rede sein.
    Russland ist Heute stalinistisch schreibt die Dame weiter! Man wuerde den NZZ Journalisten wuenschen, dass sie mal eine Reise nach Turkmenistan unternehmen koennen, dort waere ich mit einer solchen Aeusserung einverstanden. Im Lande Turkmenbaschis geht es tatsaechlich stalinistisch zu, aber nun sicherlich nicht in Russland. Wann war die Schreiberin das letzte Mal in Russland? Oder schreibt sie einfach von Focus ab! Das Kriegsende dank der Hilfe der Russen und der Zusammenbruch der Sowjetunion sind auch zweierlei Dinge, sie miteinander in Verbindung bringen ist schmarrn. Wo waere die Welt heute, haetten sich die Russen nicht von Osten her auf Deutschland zubewegt?
    Das Ende Hitlers haette sich ohne die Russen durchaus noch einige Jahre hinauszoegern koennen. Also ich waere nicht gerne in eine Welt hineingeboren worden, wo es einen Hitler gegeben haette. Tja, liebe NZZ auch in der Schweiz haben wir viel von Allierten, den USA und den Englaendern gehoert und wenig von den Sowjets, aber der kalte Krieg ist vorbei und man koennte ruhig die Leistung der Russen beim Zusammenbruch Hitlerdeutschlands etwas mehr wuerdigen. Wir sind doch neutral, oder ist das Schnee von gestern und nicht mehr modern?
    Liebe NZZ spendiert Euren Journalisten die ueber Russland schreiben, einen Sprachunterricht und schickt sie mal fuer einige Jahre nach Russland bevor sie ueber etwas schreiben was sie offensichtlich nicht ganz verstehen.

  2. #2

    Registriert seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    140
    Diese Sonja Margolina ist wohl keine Schweizerin.Der Name hört sich nicht schweizerisch an
    Ich denke,dass sie eine von diesen Emigranten ist,die in den Westen vor 20-30 Jahren gekommen sind,und erzählen von heutigen Russland Dinge,die sie zu jener Zeit von Jemanden gehört haben...
    Es gibt solche Art von Menschen,wie diese bescheuerten Menschenrechtler,die gegen den Krieg in Tschetschenien demonstrieren,die sich selbst eine eigene Welt geschaffen haben.Einen Bezug zur Realität haben sie nicht.Und diese Margolina gehört wohl dazu.
    Überhaupt,wie kann man den Zerfall der Sowjetunion mit dem Zweiten Weltkrieg in Verbindung bringen?
    Übrigens,sie zitiert eine mir unbekannte Zeitung...«Jeschednewnaja Gaseta»...
    P.S.:ich dachte,NZZ sei eine serjöse Zeitung...aber sie stellt solche "Journalisten" ein,dass ich denke...Ich sollte mich mal dort bewerben,dann bekommen sie einen gebildeten Mann,das würde der NZZ gut tun.

  3. #3

    Registriert seit
    11/2004
    Beiträge
    675
    Man muss zwar sagen dass bei dem Artikel immer etwas Wahrheit mitschwingt (das positive zuerst) , das etwas gestaltet sich beim lesen jedoch äußerst klein. Die Fr. ist wohl die erste die Russland kommplett durchblickt und verstanden , die russischen traumatas analysiert hat und die Russische Zukunkft diagnostieziert hat. Na dann kann sie ja hinfahren und alles besser machen. dabei kann sie vielleicht lernen, dass Russland ein sehr sehr differenziertes Land ist. Nur weil irgendwelche Hinterwäldler in irgendwelchen stadtdumen der Republik Sacha (Jakitien) irgendwas an der geschichtsschreibung ändern wollen, ist das ihr problem und kein russisches Problem. Bis dahin werde ich mich wieterhin am 8 und 9 Mai zu hause einsperren und mich dafür schämen dass ich russe bin , wir leider den kreg gewonnen haben und unsere Männer nur 59 jahre lat werden

  4. #4

    Registriert seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    140
    Wow!
    Das richtige Wort bei Maxims Beitrag war "Schämen"!
    Was hat denn die Alterserwartung und Krieg miteinander zu tun?
    Und wie willst du dich dafür schämen,dass du ein Russe bist,wenn du es nicht bist? Willst du einer werden?

  5. #5

    Registriert seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    140
    Ich fand die These interessant,dass Russland nach dem 2 Weltkrieg Supermacht wurde...Und was war Russland davor? Und was ist es heute,wenn die Nato weiter existiert,wenn Amerika aufrüstet mit 400 Milliarden jährlich? Wenn überall um Russland Militärbasen entstehen?
    Macht man das etwa wegen der Chinesen,die nichts eigenes bauen können,die keine einzige Technologie produziert haben,seit fast hundert Jahren?
    Die Rätselslösung ist:Russland ist seit dem Ivan4/dem Schrecklichen/eine Supermacht.Welche Rolle,und welche entwicklung sie hat hängt davon ab,wer im Kreml sitzt.Stalin war ein Verbrecher,genau wie Ivan4,aber ein fähiger Verbrecher,der das Klavier zum spielen brachte.Er ist ein Teil der Geschichte.
    Und wenn in Paris Metrostation "Stalingrad" existiert,dann müsste in Russland eine Stadt mit diesem Namen geben...
    Im Artikel ist alles reichlich durcheinandergewirbelt,Geschehnisse vor 60 Jahren,Perestroika,die neunziger Jahre,die heutige Zeit.Man hat einfach alles gesammelt,was man finden konnte.Ich habe Respektlosigkeit gegenüber den Veteranen noch nie erlebt.Ja,sie sind arm.Das Land ist es auch.Wegen Armut sollte man sich nicht schämen.Die seelische Armut,Maxim,die ich in deinem Beitrag gelesen habe,das ist ein Grund zum Schämen.Die Veteranen haben Europa befreit,sie haben auch die Ausrottung der Juden und Zigeuner verhindert,sowie Versklavung der "nichtarischer" Bevölkerung dieses Planeten.
    Dass es dich gibt,verdankst du deinen Eltern,und sie verdanken es den Veteranen.

  6. #6

    Registriert seit
    11/2004
    Beiträge
    675
    Lieber Buratino das richtige wort zu deinem beitrag wäre wohl "dumm" . wenn du nicht mal ironie verstehst dann weiß ich auch nicht. ich schäme mich für nichts genauso wie ich es von anderen nichterwarte außer von dir für dein komischen kommentar . Ich kann dir im übrigen eine kopie meines ausweises übersenden falls du glaubst ich sein kein russe . jaja die Russische Föderation ein vielvölkerstaat sowas aber auch naja ist ja nichts neues für dich , wo kommst du eigentlich her?
    naja genug davon wir wollen ja nicht das niveau verlieren entschuldigung.
    Du hast aber wirklich einiges an meinem kommentar misverstanden. natürlich hat der krieg nicht unbedingt vordergründig was mit der heutigen niedrigen Lebenserwartung zu tun das ist ja quasi die ironie verstehst du? ich mache mich so zu sagen lustig über die frau die so einen quatsch schreibt ! ist das ok? naja ich hoffe es passt. und ich schäme mich nicht, ich bin froh dass unsere großväter und urgroßväter es damals gerichtet haben. ich will nicht wissen was wäre wenn der krieg verloren gegangen wär. !

    schönen achten und neunten mai

    maxim

  7. #7
    Avatar von Sandra
    Registriert seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    49
    Beiträge
    925

    NZZ Artikel ansteckend

    Buratino die Ironie in den Zeilen von Maxim ist wirklich eigentlich nicht zu ueberlesen aber ich vermute der "kalte Kriegston" des NZZ Artikels war anstecken . Da sieht man wie gefaehrlich mancher quatsch ist, den Journalisten schreiben, sofort macht sich paranoia breit .
    Das schoene an Russland ist gerade der Vielvoelkerstaat und den sollte man sich nicht kaputt machen lassen. Das ganze kann naemlich vorallem eine Bereicherung darstellen Stell Dir vor in Deutschland gaebs nur Bayern . Nein, am 9 Mai sollten sich bestimmte Leute in den baltischen Staaten einschliessen und schaemen muessen und dazu gesellen koennte sich dann eben noch besagte Sonja von der NZZ.

  8. #8

    Registriert seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    140
    NZZ-Artikel hat mich richtig aufgebracht.Die Ironie in Maxims Worten konnte ich nicht erkennen...
    P.S.:Maxim,übersende mir bitte eine Kopie

  9. #9

    Registriert seit
    11/2004
    Beiträge
    675
    ich glaube kaum dass dies notwendig ist burationo. Ich bin staatbürger der Russischen Föderation, und ich glaube ich brauche hier niemandem etwas beweisen.
    ´Du hast meine Frage jedoch noch nicht beantwortet

  10. #10

    Registriert seit
    09/2022
    Ort
    Réunion
    Beiträge
    993
    Zitat Zitat von Buratino Beitrag anzeigen
    Diese Sonja Margolina ist wohl keine Schweizerin.Der Name hört sich nicht schweizerisch an
    Ich denke,dass sie eine von diesen Emigranten ist,die in den Westen vor 20-30 Jahren gekommen sind,und erzählen von heutigen Russland Dinge,die sie zu jener Zeit von Jemanden gehört haben...
    Es gibt solche Art von Menschen,wie diese bescheuerten Menschenrechtler,die gegen den Krieg in Tschetschenien demonstrieren,die sich selbst eine eigene Welt geschaffen haben.Einen Bezug zur Realität haben sie nicht.
    Stimmt, sie ist Russin.

    Sonja Margolina (russisch Соня Марголина; * 1951 in Moskau)
    wikipedia

  11. #11

    Registriert seit
    05/2022
    Beiträge
    163
    @ Titus: Du reagierst auf einen Thread, welcher über 18 Jahre alt ist!
    Die damaligen Leute dürften hier seit langem nicht mehr aktiv sein.

    Allerdings. die damalige Diskussionskultur war m.E. noch nicht so trollgeprägt wie heute. Es ging auch hart zur Sache, aber auch sachlicher und Themen bezogener. Es gab natürlich unterschiedliche Meinungen, aber die Diskussionen waren echte Diskussionen, kontrovers zwar, aber als solche für mich verständlich.

  12. #12

    Registriert seit
    09/2022
    Ort
    Réunion
    Beiträge
    993
    Zitat Zitat von reklov Beitrag anzeigen
    @ Titus: Du reagierst auf einen Thread, welcher über 18 Jahre alt ist!
    .
    Du, ich habe nur die Forumssuche nach "Stalin" durchgeschaut, und da kam diese Aussage ganz oben.

    Man kann es ja präzisieren, ist doch nicht schlimm.

  13. #13
    Avatar von Katyn
    Registriert seit
    05/2022
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    832
    Zitat Zitat von reklov Beitrag anzeigen
    @ Titus: Du reagierst auf einen Thread, welcher über 18 Jahre alt ist!
    Die damaligen Leute dürften hier seit langem nicht mehr aktiv sein.

    Allerdings. die damalige Diskussionskultur war m.E. noch nicht so trollgeprägt wie heute. Es ging auch hart zur Sache, aber auch sachlicher und Themen bezogener. Es gab natürlich unterschiedliche Meinungen, aber die Diskussionen waren echte Diskussionen, kontrovers zwar, aber als solche für mich verständlich.
    Wo sind die Trolle? *schnüffelkläffzähnefletsch*

  14. #14

    Registriert seit
    05/2022
    Beiträge
    163
    Zitat Zitat von Katyn Beitrag anzeigen
    Wo sind die Trolle? *schnüffelkläffzähnefletsch*
    Die Frage ist nur, wer von den Vielschreibern hier kein Troll ist...

  15. #15
    Avatar von Katyn
    Registriert seit
    05/2022
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    832
    Zitat Zitat von reklov Beitrag anzeigen
    Die Frage ist nur, wer von den Vielschreibern hier kein Troll ist...
    Ich schreib ja nicht mehr viel, dann bin ich wohl raus.

  16. #16

    Registriert seit
    09/2022
    Ort
    Réunion
    Beiträge
    993
    Reklov, ich weiss ja, dass Du ein Regime anstrebst, in dem DU bestim
    mst, wer wann etwas zu einem Thread oder einer Sonja Margolina sagen darf, und wer nicht?
    Bist Du so diktatorisch veranlagt, oder seid Ihr verlobt?

    Was störte Dich nun an dem Beitrag ? Das sie Russin ist, sich aber als gute Schweizerin ausgeben möchte ?

    Das kann sie gerne, dann sollte sie aber dazu schreiben, dass sie eine gebürtige Russin ist und für den KGB arbeitet.
    Verkaufte H*rensöhne gibt es ja auch in Deutschland schon genug. Wir br'auchen Patrioten, keine Schisser.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •