Hallo Russlandfreunde,

ich war die letzten 2 Jahre in einer Fernbeziehung mit einer Russin. In dieser Zeit haben wir uns gegenseitig besucht oder haben uns im Urlaub getroffen. Es war eine sehr schöne Zeit. Auch wenn Sie vermögender ist als ich, habe ich für Ihre Besuche hier in Deutschland zur Vereinfachung jeweils eine Verpflichtstungserklärung unterschrieben und uns entsprechend versichert. Mit der letzten Verpflichtungserklärung - die eigentlich für einen 2wöchigen Besuch vorgesehen war - hat Sie jedoch ein 6monatiges Visum beantragt und auch ausgestellt bekommen. Auch wenn es eigentlich nicht mit mir abgesprochen wurde, habe ich mich hier rüber zunächst sehr gefreut, da man sich nun noch häufiger hätte sehen bzw. nächste Schritte hätte gehen können. Kurz vor den gebuchten Flügen hat Sie dann aber die Beziehung mit mir beendet. Leider ist es seitdem nicht mehr einfach miteinander zu sprechen und es fällt mir im Hinblick auf ein paar anderen Dinge die vorgefallen sind mittlerweile immer schwerer Ihr noch zu vertrauen. Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass ich mich wirklich darauf verlassen kann, dass Sie mir vor einer Reise in den Schengen-Raum Bescheid sagt, damit ich uns bzw. mich entsprechend versichern kann.

Ich weiß natürlich, dass ich meine Verplichtungserklärung nicht einfach widerrufen kann. Das Visum wurde ja bereits ausgestellt. Aber ich möchte euch fragen, ob es vielleicht doch irgendwelche anderen Möglichkeiten geben könnte, wie ich mich von dieser Bürgschaft für ihre zukünftigen Reisen befreien kann?

Vielen Dank für eure Hilfe.
Grüße globetrotter