+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: Russlandindividualreise 2013 mit Wohnmobil - Einreise und Registrierung?

  1. #1

    Dabei seit
    05/2013
    Alter
    47
    Beiträge
    1

    Russlandindividualreise 2013 mit Wohnmobil - Einreise und Registrierung?

    Hallo Russlandfreunde,

    habe vor mit meiner Familie (Frau, 3 Kinder) im Sommer für 3 Wochen Russland zu bereisen und zwar mit dem Wohnmobil. Einreise über Lettland, dann grobes Ziel ist Moskau und dann nach Norden Karelien, Vologda, Petro-Zavodsk, St. Petersburg dann rüber nach Finnland, Helsinki und mit der Fähre nach Rostock zurück.
    Hab schon die eine oder andere Reise in Nordafrika mit Visumsformalitäten hinter mir, aber mit den Infos über Russland komm ich nicht so zu recht.
    Meine Fragen wären nun:
    Wer hat Erfahrung mit einer individuellen Wohnmobilreise, bei der ich heute noch nicht weiß wo ich morgen übernachte?
    Wie läuft das mit der Registrierung bei der Migrationsbehörde?
    Wir geht das mit der Einladung? Man kann die Einladung ja im Internet buchen. Aber wer registriert mich dann. Kann/Muß ich das selbst tun? Wo und wie oft muss ich mich registrieren, damit ich keine Probleme mit den Behörden bekomme. Ist das alles nur Formsache und ich brauch die Einreisekarte MK nur zur Ausreise? Hat jemand schon einmal eine Kontrolle durch einen FMS-Beamten hinter sich gebracht? Wie kann ich als Wohnmobilreisender meine Reiseroute nachweisen? Muß ich das überhaupt? Darf man in Russland überhaupt individual Reisen ohne Reiseveranstalter?

    Wäre dankbar wenn mir jemand hier seine Erfahrungen mitteilen kann. Das interessiert sicher den ein oder anderen auch.

    Danke schon mal für eure Infos im Voraus,

    Gruß Tilmann

  2. Nach oben   #2
    Avatar von Tauroggen
    Dabei seit
    03/2007
    Ort
    Nordpfälzer Bergland
    Alter
    75
    Beiträge
    432
    Zitat Zitat von antelignum Beitrag anzeigen
    Hallo Russlandfreunde,

    Darf man in Russland überhaupt individual Reisen ohne Reiseveranstalter?

    Wäre dankbar wenn mir jemand hier seine Erfahrungen mitteilen kann. Das interessiert sicher den ein oder anderen auch.

    Danke schon mal für eure Infos im Voraus,

    Gruß Tilmann
    Hallo Tilman!

    Grundsätzlich: Russland ist ein freies Land. Nach Erledigung der Grenzformalitäten und Registrierung (auf jedem Postamt möglich) ist man völlig frei in der Reiseplanung, wenn man von militärischen Sperrgebieten absieht, aber das ist in anderen Ländern ähnlich. Ich war im letzten halben Jahr dreimal in Sibirien - allerdings nicht mit einem Wohnmobil - und bin ohne jegliche Einschränkung völlig frei gereist.

    Wenn ich mir allerdings Ihre Reiseplanung anschaue, glaube ich nicht, dass Sie das in 3 Wochen schaffen. Die russischen Straßen, die ich kennengelernt habe waren gut zu befahren. Dennoch glaube ich nicht, dass Sie eine höhere Reisegeschwindigkeit als maximal 400km pro Tag erreichen. Damit brauchen sie schon mal ca. 1 Woche bis Moskau und haben außer Straße nichts gesehen. Russland ist schön und die Menschen sind sehr nett und liebenswert, aber Russland ist eben auch riesengroß. Ich würde noch einmal ein Raum/Zeit-Berechnung anstellen.

    Gruß
    Tauroggen


  3. Nach oben   #3
    abgemeldet
    Dabei seit
    12/2011
    Beiträge
    522

    Es ist eine Reise wert...

    Zitat Zitat von antelignum Beitrag anzeigen
    Hallo Russlandfreunde,

    habe vor mit meiner Familie (Frau, 3 Kinder) im Sommer für 3 Wochen Russland zu bereisen und zwar mit dem Wohnmobil. Einreise über Lettland, dann grobes Ziel ist Moskau und dann nach Norden Karelien, Vologda, Petro-Zavodsk, St. Petersburg dann rüber nach Finnland, Helsinki und mit der Fähre nach Rostock zurück.
    Hab schon die eine oder andere Reise in Nordafrika mit Visumsformalitäten hinter mir, aber mit den Infos über Russland komm ich nicht so zu recht.
    Meine Fragen wären nun:
    Wer hat Erfahrung mit einer individuellen Wohnmobilreise, bei der ich heute noch nicht weiß wo ich morgen übernachte?
    Wie läuft das mit der Registrierung bei der Migrationsbehörde?
    Wir geht das mit der Einladung? Man kann die Einladung ja im Internet buchen. Aber wer registriert mich dann. Kann/Muß ich das selbst tun? Wo und wie oft muss ich mich registrieren, damit ich keine Probleme mit den Behörden bekomme. Ist das alles nur Formsache und ich brauch die Einreisekarte MK nur zur Ausreise? Hat jemand schon einmal eine Kontrolle durch einen FMS-Beamten hinter sich gebracht? Wie kann ich als Wohnmobilreisender meine Reiseroute nachweisen? Muß ich das überhaupt? Darf man in Russland überhaupt individual Reisen ohne Reiseveranstalter?

    Wäre dankbar wenn mir jemand hier seine Erfahrungen mitteilen kann. Das interessiert sicher den ein oder anderen auch.

    Danke schon mal für eure Infos im Voraus,

    Gruß Tilmann
    Hallo Tilmann
    kann Dich nur beglückwünschen zu Deinem Vorhaben. Es wird ein tolles Erlebnis, ganz bestimmt.
    Du kannst Dir auch ein Touristenvisum kaufen, natürlich auch die Einladung. Sie geben Dir die Infos zu den Anmeldeformalitäten. Die Anmeldeformulare für die Migrationsbehörde kannst Du dir aus dem Internet ausdrucken - beidseitig. Auch sind Ausfüllbeispiele dort vorhanden. Nach Anmeldung, innerhalb von 3 Tagen nach Einreise, kannst Du bis nach Wladivostok fahren, falls Du das schaffst. Solltest Du länger brauchen bis zum 1. Zielort, wo die Registrierung erfolgt, dann hebe Dir Tankscheine und Quittungen von Übernachtungen auf - Автостоянка (Autoparkplatz - bewacht). Das hat mir Strafen erspart, da ich länger als 10-12 Tage mit dem Auto bis zum sibirischen Ziel unterwegs war, so auch in diesem Jahr.
    Wie Tauroggen schon sagte, mach die Tour nicht zu lang. Der Strassenausbau ist voll im Gange, die Strecke von Rezekne ab Grenze bis Moskau ist fast komplett rekonstruiert, vor 3 Jahren war es noch abenteuerlich. 400 - 500 Km schaffst Du am Tag, ist aber eine Strapaze mit grosser Familie. Also nicht zu viel vornehmen, Deine Lieben werden es Dir danken, das Auto auch.
    Russland ist ein freies Land, Du wirst es lieben lernen. Auch wenn Du mit Radarkontrollen und mit den ДПС - Kontrollen (DPS - Kontzrollpunkt) rechnen mußt, es gibt keine Probleme. Nicht verunsichern lassen von der Propaganda.
    Bin inzwischen schon mehr als 45.000 Km mit meinem umgebauten Transporter in Ru gefahren, habe keinen Km bereut. Nur das Fahren in der Nacht kann ich nicht unbedingt empfehlen, man muß immer mit plötzlichen Schlaglöchern rechnen auf geflickten Strassen, wo auch ausgefräste Löcher nicht gekennzeichnet sind. In den Städten sind manchmal die Gullis am rechten Fahrbahnrand recht abenteuerlich, aber auch manchmal in der mittleren Spur, so auch Eisenbahn- oder Straßenbahnübergänge. Aber das kennt man ja auch aus Polska, wo die besten Übergänge immer noch die aus deutscher Zeit sind... !
    Nun wünsch ich viel Spaß und immer eine weise Voraussicht, die man überall in der Welt auf den Straßen braucht. Falls noch spezielle Fragen sind, so antworte ich gern, kann aber nicht versprechen wann, denn ich bin z.Zt. im Altai unterwegs.
    Ville Grüßlis
    und Пока Пока
    Rusfreund

  4. Nach oben   #4
    Russland.RU
    Dabei seit
    07/2013
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    56
    Beiträge
    36

    Biste noch da oder schon drüben?

    Tilmann,

    aus eigener Erfahrung durch etliche Fahrten nach und in RUS, kann ich dir nur sagen: Es wird auch dort nicht alles so heiss gegessen, wie es gekocht wird. Selbst russische Beamte sind keine "Orks" und schon gar nicht die Handlanger des Bösen.

    Klar, du musst an der Grenze ein bisschen was an Papierkram ausfüllen. Im Land selbst interessiert das aber niemanden mehr (gut, ausser du verstösst gegen grundlegende Gesetze). Wir haben uns lediglich registrieren lassen, wenn wir einen festen Wohnort hatten. Kann sein, dass sonst dein Host Ärger kriegt, wenn grad die Kacke am Dampfen ist.

    Wo bitteschön willst du dich denn auf dein WoMo registrieren lassen? Auf dein Nummernschild? Siehste! Und so doof sind die Russen nu auch nicht, als dass sie nicht wüssten, dass du durch die Lande zuckelst wie ein Vagabund. Es fragt dich eh niemand danach. Pass um Himmelswillen auf deinen Pass mit Visum und das Migrationskärtchen auf, dann ist alles gut.

    RUS ist lustiger als man glaubt, gerade individuell. Ihr werdet noch staunen!

    In diesem Sinne, fahrt vorsichtig, dawai...

  5. Nach oben   #5

    Dabei seit
    12/2011
    Alter
    70
    Beiträge
    12

    Registrierung

    1- Anmeldung erst erforderlich nach 7 Tagen am gleichen Ort. Sollte man machen, wenn man sich z.B auf einen Hotelparkplatz stellt und sich somit beim Hotel anmeldet. Registrierung ist recht einfach, nur finden muß man das Polizeibüro. Da aber 7 Tage recht lang sind, kaum erforderlich, ansonsten einfach mal einen Tag unterbrechen und woanders stehen, dann interessiert das niemanden.
    2. die Einreise war recht unkompliziert, die Grenzbeamten halfen sogar beim Ausfüllen der Formulare, die in englisch vorhanden sind. Anzumelden ist eigentlich nichts, wenn man nicht gerade Unmengen Alkohol oder so mitführt. Alles andere im Womo fällt unter "persönliche Habe" und ist nicht anmeldepflichtig.
    3. Wir sind nun schon über 3 Monate hier unterwegs, bisher nur eine kurze, freundliche Polizeikontrolle im Grenzgebiet zur mongolei. Alles easy, nur Geschwindigkeitsregeln solle man einhalten, da hier auch mit Radar gearbeitet wird.
    4. Außer dass man uns beklaut hat, was überall passieren kann, keine Probleme. Also Achtung vor Taschendieben, sind sehr professionell!Auto immer gut verschließen, keine Wertsachen offen liegen lassen. Wenn ein Fremder das Womo besichtigen will, was oft geschieht,vorher alle Wertsachen sicher verstauen, begrenzte Anzahl Besucher reinlassen, wird sonst nicht mehr kontrollierbar, kommen gerne im Pulk.
    5. Haben "Geschäftvisum", d.h. 90 Tage innerhalb von 12 Monaten, mehrfache Einreise, ganz einfach zu bekommen. hier rate ich, das Visum über eine Visa-agentur zu bestellen. kosten zwar ca € 130, lohnt sich aber.
    6. Wir bleiben noch eine Weile hier.
    Gute Fahrt
    Reiner

  6. Nach oben   #6

    Dabei seit
    05/2014
    Beiträge
    2

    Mehrmalige Einreise

    Hallo, ich bin neu im Forum und habe ein paar Fragen zu WoMourlaub und Visum.
    Wir haben eine Baltikumtour vor. Dabei kämen wir 2 Tage nach Königsberg und am Schluss ein paar Tage nach Petersburg.
    Reicht da ein Touristenvisum? Im Visumsantrag gibt es ein Feld für das einladende Hotel/Reisbüro. Sind Kinder im Pass kostenlos im Visum mit dabei? kann ich das einfach unausgefüllt lassen oder schreibe ich WoMo rein? Fahre ich einfach los mit Pass und Visum oder gibt es anderes zu beachten? Was passiert dann an der Grenze noch? So wie in USA einfach Fragen oder nochmals zahlen?
    Danke Anette

  7. Nach oben   #7

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    199

    Hallo Anette

    Zitat Zitat von Anette Carla Beitrag anzeigen
    Hallo, ich bin neu im Forum und habe ein paar Fragen zu WoMourlaub und Visum.
    Wir haben eine Baltikumtour vor. Dabei kämen wir 2 Tage nach Königsberg und am Schluss ein paar Tage nach Petersburg.
    Reicht da ein Touristenvisum? Im Visumsantrag gibt es ein Feld für das einladende Hotel/Reisbüro. Sind Kinder im Pass kostenlos im Visum mit dabei? kann ich das einfach unausgefüllt lassen oder schreibe ich WoMo rein? Fahre ich einfach los mit Pass und Visum oder gibt es anderes zu beachten? Was passiert dann an der Grenze noch? So wie in USA einfach Fragen oder nochmals zahlen?
    Danke Anette
    Bin selbst mit VW California vor zwei Jahren mit Frau und zwei Hunden entlang der Ostsee / Polen - Littauen - Lettland - Estland und dan zur Adria, unterwegs gewesen.Habe keine Erfahung mit Rußland , denn da währen die Hunde ein Problem gewesen. Aber es war schön. Solltest Du Interesse haben gerne mehr.

  8. Nach oben   #8

    Dabei seit
    08/2013
    Ort
    St. Petersburg
    Alter
    48
    Beiträge
    15

    Visum/Einladung

    Sie müssen beachten, dass Sie für Königsberg eine Extra-Einreise beantragen müssen, weil Sie ja für die Weiterreise nach Petersburg das russische Territorium wieder verlassen. Also müssen sie eine Einladung bzw. ein Visum für mindestens zwei Ein- und Ausreisen besitzen. Das Visum wird über die Botschaft/Konsulat bezogen, an der Grenze muss nicht extra bezahlt werden, das Visum ist auch so schon teuer genug. Ich weiss nicht genau, aber ich glaube für Kinder muss extra ein Visum beantragt werden. Eine Einladung bezieht man am einfachsten online über ein spezialisiertes Reisebüro - wie zum Beispiel Ost-West in Petersburg. Eine Hotelbuchung ist nicht nötig, aber es sollte die Reiseroute angegeben werden.

    Gute Reise!)

  9. Nach oben   #9

    Dabei seit
    05/2014
    Beiträge
    2
    Vielen Dank für die prompten Infos.
    Ich glaube ich habe es aber immer noch nicht begriffen. Das Procedere geht so: Ich besorge mir eine Einladung durch ein (in meinem Fall 2) russische Reisebüros. (Diese kosten pro Person oder Einladung?) Dann beantrage ich ein Touristenvisum beim Konsulat, in dem 2 Einreisedaten vermerkt sind. Dann fahre ich frohgemut los und hoffe das alles klappt!
    Lohnt sich denn der Aufwand für 2 Tage Königsberg und 5 Tage Petersburg?
    Liebe Grüße Anette

  10. Nach oben   #10

    Dabei seit
    08/2013
    Ort
    St. Petersburg
    Alter
    48
    Beiträge
    15
    Also, das Prozedere geht so:

    - Eine Einladung für zwei Ein- und Ausreisen beschaffen. Wegen Königsberg am besten zuerst anfragen - die Leute bei Ost-West können Englisch. Falls sie das OK geben, die Einladung(en) per Kreditkarte bezahlen und als Fax bzw. PDF ausdrucken und dem Antragsformular für das Visum beilegen. Dann EIN Visum für ZWEI Einreisen beantragen und die Reiseroute im Antrag angeben, damit die dort wissen, was Sie vorhaben. Wichtig ist, dass man genügend Zeit hat, damit allfällige Fragen an die Botschaft wegen Königsberg geklärt werden können. Aber grundsätzlich sollte das nicht so ein Problem sein, es gibt schliesslich viele Deutsche, die dorthin wollen. Uebrigens würde ich mich noch wegen des Grenzübergangs mit den kürzesten Wartezeiten erkundigen, bzw. die günstigste Tageszeit. Königsberg ist relativ berüchtigt für seine lange Wartezeiten an der Grenze. Soviel ich weiss, wurde kürzlich ein neuer Uebergang bei Tilsit (Sowjetsk) eröffnet - vielleicht gehts von daher ein bisschen rascher, wer weiss. Ob sich das lohnt, ist eine gute Frage - aber die stellt sich bei jeder Russlandreise. Der Aufwand ist natürlich relativ gross - 5 Tage Petersburg ist sicher nicht schlecht, 2 Tage Königsberg könnte knapp werden bei den Wartezeiten. Wenn möglich noch ein, zwei Tage dranhängen. Russland braucht eben Zeit. Uebrigens für die Einreise nach Petersburg: Der Uebergang bei Iwangorod/ Narwa ist vor allem im Sommer chronisch überlastet. Allerdings kann man sich per Internet einen Platz in der Warteschlange buchen. Der weniger bekannte Grenzposten Pytalowo (vom lettischen Daugavpils her erreichbar) ist wesentlich schneller. Allerdings hat man danach eine längere Strecke über russische Strassen nach Petersburg vor sich.

  11. Nach oben   #11
    abgemeldet
    Dabei seit
    12/2011
    Beiträge
    522

    Schon mal an Fähre gedacht?

    Zitat Zitat von Anette Carla Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die prompten Infos.
    Ich glaube ich habe es aber immer noch nicht begriffen. Das Procedere geht so: Ich besorge mir eine Einladung durch ein (in meinem Fall 2) russische Reisebüros. (Diese kosten pro Person oder Einladung?) Dann beantrage ich ein Touristenvisum beim Konsulat, in dem 2 Einreisedaten vermerkt sind. Dann fahre ich frohgemut los und hoffe das alles klappt!
    Lohnt sich denn der Aufwand für 2 Tage Königsberg und 5 Tage Petersburg?
    Liebe Grüße Anette
    Ich würde über Marienburg und Elbing fahren und dann den nördlichsten GÜ hinter Braunsberg (von der S22 auf die 54) benutzen. Recht gute Zeiten sind dort der Nachmittag. Man hat es dann nur noch ein paar Km nach Königsberg. Aber 2 Tage? Das ist zu wenig und echt beleidigend für Ostpreußen und würde Euch ewig leid tuen. Von Königsberg kann man eine Autofähre direkt nach S. Petersburg benutzen, dann braucht man meines Wissens nur eine einmalige Einreise, auch hat man keinen Stress am GÜ in Estland (z.B. über Pärnu oder Tartu).Hat man dort einen Termin für den Übergang, dann muß man sehr pünktlich sein. Es gibt auch von Königsberg die Möglichkeit der Weiterfahrt über die Kurische Nehrung Richtung Memel. Man muß zwar ein paar Rubel für den Eintritt zur Nehrung bezahlen (Eintritt für das Naturschutzgebiet), aber es ist die Sache wert, eine wunderschöne Landschaft halt. Auskünfte geben gern Visadienste, sie übernehmen auch alle Formalitäten. Wie es mit den Anmeldungen beim Migrationsdienst in Ru bei Touristikreisen ist, das beantwortet das Reisebüro. Automatisch geht das bei gebuchten Touristikreisen über das Hotel z.B., bei privaten muß der Einladende das alles erledigen.

  12. Nach oben   #12

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    199

    Danke für die Tipps,wisst Ihr auch etwas über --

    Zitat Zitat von wilke Beitrag anzeigen
    1- Anmeldung erst erforderlich nach 7 Tagen am gleichen Ort. Sollte man machen, wenn man sich z.B auf einen Hotelparkplatz stellt und sich somit beim Hotel anmeldet. Registrierung ist recht einfach, nur finden muß man das Polizeibüro. Da aber 7 Tage recht lang sind, kaum erforderlich, ansonsten einfach mal einen Tag unterbrechen und woanders stehen, dann interessiert das niemanden.
    2. die Einreise war recht unkompliziert, die Grenzbeamten halfen sogar beim Ausfüllen der Formulare, die in englisch vorhanden sind. Anzumelden ist eigentlich nichts, wenn man nicht gerade Unmengen Alkohol oder so mitführt. Alles andere im Womo fällt unter "persönliche Habe" und ist nicht anmeldepflichtig.
    3. Wir sind nun schon über 3 Monate hier unterwegs, bisher nur eine kurze, freundliche Polizeikontrolle im Grenzgebiet zur mongolei. Alles easy, nur Geschwindigkeitsregeln solle man einhalten, da hier auch mit Radar gearbeitet wird.
    4. Außer dass man uns beklaut hat, was überall passieren kann, keine Probleme. Also Achtung vor Taschendieben, sind sehr professionell!Auto immer gut verschließen, keine Wertsachen offen liegen lassen. Wenn ein Fremder das Womo besichtigen will, was oft geschieht,vorher alle Wertsachen sicher verstauen, begrenzte Anzahl Besucher reinlassen, wird sonst nicht mehr kontrollierbar, kommen gerne im Pulk.
    5. Haben "Geschäftvisum", d.h. 90 Tage innerhalb von 12 Monaten, mehrfache Einreise, ganz einfach zu bekommen. hier rate ich, das Visum über eine Visa-agentur zu bestellen. kosten zwar ca € 130, lohnt sich aber.
    6. Wir bleiben noch eine Weile hier.
    Gute Fahrt
    Reiner
    das mitnehmen von Hunden und den sich daraus ergebenden An,bzw. Unannähmlichkeiten .
    ebenfalls weiter Gute Fahrt. und Grüße aus Thüringen.

  13. Nach oben   #13
    abgemeldet
    Dabei seit
    12/2011
    Beiträge
    522

    Hund ist kein Problem in Rußland,

    das habe ich von Reisenden erfahren. Selbst habe ich es noch nicht ausprobiert, möchte meinem "Tiger" die Strapazen bei einer 15-20000 km Reise nicht zumuten. Es gelten die gleichen Impfbedingungen wie in der BRD. Impfungen sollten aber noch frisch sein und das Erneuerungsdatum auf keinen Fall im Reisezeitraum liegen.
    Beim GÜ muß man eine dt. Bescheinigung des örtlich zuständigen Amtstierarztes vorlegen, die nicht älter als 10 Tage sein darf. Am besten ist es, auch noch eine beglaubigte Kopie mitzuführen.
    Wauwi wird sich freuen, die Hunde auf den Autoparkplätzen (Автостоянка) sprechen auch deutsch!

  14. Nach oben   #14

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    199

    Als Thüringen Rentner nicht gerade im Oligarchen Womo unterwegs.

    in wie weit ist die Sache überhaupt bezahlbar.Muß ich nach einer Panne mit meinen Fiat Ducato in "Privatkonkurs" gehen und wie weit fuktioniert hier der ADAC , das Navi , muß ich mich speziell versichern und so weiter und so fort.

    Welche, nicht all zu spezifischen Reiseführer sind zu empfehlen ?

    Macht sich dieses "Politrankespiel" auch hier schon bemerkbar ,gerade uns Deutschen gegenüber?

    Nach meinen "T4 California" Erfahrungen über 10 000 km in 9 Wochen durchs Balitikum / Polen /Krapaten / Tatra / Ungarn / Serbien / B. H. / Kroatien /Italien / Östereich bin ich nicht all zu ängstlich ,wüßte aber schon gerne mehr von Leuten mit
    Praxis in der RF.
    Grüße aus Thüringen an alle.

  15. Nach oben   #15
    Russland.RU
    Dabei seit
    07/2013
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    56
    Beiträge
    36

    Hund

    Wie überall. Gültiger Impfpass mit Tollwutimpfung, amtstierärztlicher Stempel und ab mit Nachbars Lumpi. Einfach so...

  16. Nach oben   #16

    Dabei seit
    12/2011
    Alter
    70
    Beiträge
    12

    Russlandreise

    wir haben es vollbracht. Und weil es so schoen war, haben wir noch 2 Jahre drangehaengt mit suedkorea, Japan. Neuseeland, Australien, Malaysia, Thailand, Laos, Westchina mit Taklamakan, Kirgistan, Kasachstan und ueber Moskau mit goldenem Ring zurueck. fast 3 Jahre, super. Im August gehts wieder los: 2 Monate Kasachstan und Russland.

  17. Nach oben   #17

    Dabei seit
    10/2001
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    28
    Zitat Zitat von Anette Carla Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die prompten Infos.
    Ich glaube ich habe es aber immer noch nicht begriffen. Das Procedere geht so: Ich besorge mir eine Einladung durch ein (in meinem Fall 2) russische Reisebüros. (Diese kosten pro Person oder Einladung?) Dann beantrage ich ein Touristenvisum beim Konsulat, in dem 2 Einreisedaten vermerkt sind. Dann fahre ich frohgemut los und hoffe das alles klappt!
    Lohnt sich denn der Aufwand für 2 Tage Königsberg und 5 Tage Petersburg?
    Liebe Grüße Anette
    Die Einladung bekommst Du beim Beantragen des Visums bei der Visaagentur automatisch dazu, kostet nicht die Welt.
    Bei der Visabeantragung einfach "Zweifach-Visum" wählen.
    Jede Person braucht sein Doppelvisum!
    Bei der Zeitangabe ist der erste Tag der Einreise einzutragen. Als Enddatum sicherheitshalber den vollen Zeitrahmen wählen (also 30 Tage). Man weiß ja nie, was dazwischen kommt. Wie Du Deine Reisezeit verteilst interessiert niemanden, Du mußt nichts weiter angeben.
    Das Doppelvisum kostet pro Person keine 100 Euro incl. Visaservice.
    Das Formular füllst Du vorher auf der Botschaftsseite aus (ist etwas gewöhnungsbedürftig beim ersten Mal), druckst es aus und ab damit zum Visadienst. Im Konsulat werden Visa derzeit nicht/sehr ungern selbst bearbeitet.
    Vor der Reise empfiehlt es sich, die beiden Formulare (Zollerklärung für das Auto und die Personenerklärung) bereits in Deutschland auszufüllen, denn an der Grenze sind die Formulare meist nicht in Deutsch erhältlich. Da kann dann sonst der Grenzübertritt nervig werden, weil jeder kleine Fehler zum nochmaligen Ausfüllen zwingt, Korrekturen sind nicht erlaubt.
    Der Grenzübertritt nach Rußland dauert normalerweise von Polen aus nur 1Stunde.
    Kosten fallen an der Grenze nicht mehr an (keine Versicherung nötig...), man muß auch nirgends mehr kleine Gelder rüberreichen.
    Bei der Ausreise geht es über die Kurische Nehrung (fängt hinter Cranz an) sehr schnell, denn dort muß "Ökologische Gebühr" für den Nationalpark bezahlt werden. Dafür ist aber die Fähre von der Nehrung nach Memel schon im Preis drin. Das wollen die Pfennigfuchser vermeiden, wodurch der Andrang am Grenzübergang minimal ist.
    Prinzipiell kann man ja auch das Königsberger Gebiet auf der Rückreise auswählen. Allerdings machen die Polen oft Dienst nach Vorschrift. Da muß man minimal 2 - maximal 8 Stunden Dauer für den Grenzübertritt in diese Richtung einplanen, selbst, wenn man denkt, da steht ja heute keiner..
    Ich hatte es schon, dass sich die Polengrenzer fast eine Stunde allein für mein Auto Zeit ließen, jede alte gebrauchte Unterhose und jede Socke einzeln auf den dreckigen Boden legen mußte. Und das für meine 7-köpfige Familie.
    Sowas ist mir bei der Ausreise Richtung Litauen nie passiert. Manchmal winken sie aber quasi nur durch. Die Russengrenzer sind flink und effektiv, immer höflich und meist nett. Jedenfalls zu mir. Ehemalige Rußlanddeutsche haben da schon anderes berichtet.
    Registrierung in Rußland brauchst Du nicht machen. Im Zweifel sagst Du einfach, dass Du nirgends länger, als eine Woche warst.

    Ob es sich lohnt ins Königsberger Gebiet zu fahren?
    Die "interessante Zeit" ist natürlich vorbei. Aber die Nehrung mit den Dünen lohnt schon einen Abstecher, auch der litauische Nehrungsteil. In Litauen dann Cili- Kaimas- Gaststätten besuchen! Sehr kultig!
    Eine zivilisierte Unterkunft in Cranz ist für 30 Euro zu haben (während der Fußball-WM-Vorrunde kann es aber teurer werden, denn Königsberg ist Spielort). Inzwischen gibt es auch Strandrestaurants, die sehr gut und trotzdem billig sind. Es spricht somit nichts gegen einen kurzen Strand- und Badeurlaub dort.
    Russische Spritpreise liegen bei 65Cent/Liter.


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. mehrfache Einreise nach Russland während der Reise
    Von wilke im Forum Visum, Einreise und Aufenthalt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.02.2013, 06:48
  2. Hilfe! Registrierung bei odno nicht mögliich! :-(
    Von Der Unbeugsame im Forum Sonstiges Themen und Geplauder
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.09.2011, 08:50

Lesezeichen für Russlandindividualreise 2013 mit Wohnmobil - Einreise und Registrierung?