+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: US-Vizepräsident Joe Biden mahnt Rechtsstaatlichkeit in Russland an

  1. #1

    Dabei seit
    07/2006
    Beiträge
    16

    US-Vizepräsident Joe Biden mahnt Rechtsstaatlichkeit in Russland an

    Der amerikanische Vizepräsident Biden hat von Moskau mehr Demokratie und Menschenrechte gefordert. So seien mehr Investitionen und Russlands WTO-Beitritt möglich.

    US-Vizepräsident Joe Biden hat bei einem Besuch in Moskau das Geschäftsklima in Russland als "gewaltige Hürde" für Investitionen im größten Land der Erde kritisiert. Ausländische Unternehmen seien an Garantien und einem fairen Justizsystem interessiert, sagte Biden. "Sie werden nicht in Länder investieren, in denen es Verstöße gegen das Rechtssystem gibt." Als Beispiele nannte Biden die international als politisch motiviert kritisierte Verurteilung des Kremlkritikers und Öl-Milliardärs Michail Chodorkowski sowie das oft brutale Vorgehen gegen Oppositionelle.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-03/biden-moskau-usa-russland

  2. Nach oben   #2

    Dabei seit
    02/2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    30
    sche** drauf was der sagt, soll er sich lieber an die eigene Nase fassen

    Das Geschäftsklime in der USA ist da gerade zu extrem feindselig
    man stelle sich nur vor der GM-Opel Deal
    da war geradezu eine Hetzkampanie gegenüber Russland als Investor
    oder EU, wie die EU Russlands Investoren boykottiert, und man verlangt russische Unternehmen zu spalten (zum wirtschaftlichen Vorteil der EU, und zum extremen Nachteil Russlands)

    Garantien, und fairem Justizsystem ... wie verlogen das klingt, gerade aus Sicht des Westens

    Und dass Unternehmen gerade zu nach Russland drängen (trotz Drohung des Westens) sieht man auch sehr gut an den Investitionen - Fiat, VW und selbst amerikanische Autohersteller drängen nach Russland und wollen extrem investieren

    VW steigt in Russland ein - Kooperation mit GAZ-Konzern - http://oe1.orf.at/artikel/270645
    Fiat will 300.000 Autos pro Jahr in Russland bauen - http://www.stern.de/news2/aktuell/fi...n-1657942.html
    Selbst Fiats US-Partner Chrysler - der will auch Jeep in Russland bauen ^^

    diese Autobauer investieren nicht in Europa oder USA oder einem Billiglohnland, sondern in Russland
    (Autobauer ist übrigens nur eines der Beispiel - andere Wirtschaftsbereiche ebenso gefragt)
    und das trotz der russischen bösen bösen Politik (die Biden hier ankreiden will) ^^


  3. Nach oben   #3

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Gera
    Alter
    76
    Beiträge
    24

    Vorgehen gegen Oppositionelle

    Ich bin mal gespannt, wie die "Demokraten unter den Demokraten" gegen Oppositionelle vorgehen werden (richtige Oppositionelle meine ich), wenn die den Herrschenden in den sogenannten Demokratien des Westens mal so richtig ernsthaft an die Wäsche gehen.
    Nachschlagen, was passieren könnte, kann man bereits im Lissabon-Vertrag...

  4. Nach oben   #4

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    im weiten Russland
    Alter
    64
    Beiträge
    18
    Weshalb kann J. Biden dem Russischen Premierminister mit einer Revolution nach arabischem Beispiel (mit US finanzierten Söldnern) drohen, falls Vladimir Vladimirovich erneut eine Kandidatur zum Präsidentenamt anstrebt.

    Das ist Racketing übelster Art un Weise. Weshalb, wenn man angeblich schon nicht rechtsstaatlich ist, verhaftet man nicht eine Figur wie diesen Joshua Biden wegen erwiesener Erpressung (diplomatische Imunität hin oder her).

    Der von Biden genannte Wunschkandidat Weinstein-Kasparow gilt den USA wohl als Träger des Flame Award als leichter steuerbar.

  5. Nach oben   #5

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    im weiten Russland
    Alter
    64
    Beiträge
    18
    Zitat Zitat von malerwasko Beitrag anzeigen
    Ich bin mal gespannt, wie die "Demokraten unter den Demokraten" gegen Oppositionelle vorgehen werden (richtige Oppositionelle meine ich), wenn die den Herrschenden in den sogenannten Demokratien des Westens mal so richtig ernsthaft an die Wäsche gehen.
    Nachschlagen, was passieren könnte, kann man bereits im Lissabon-Vertrag...
    Das, mein Gutster, steht nicht im Lissabonvertrag sondern in den EMRK - einverstanden ?

  6. Nach oben   #6

    Dabei seit
    02/2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    30
    Biden ist ein Ar***loch
    was er einfordert (in Russland "Oligarchen-Verbrecher" an die Macht) ist für die Russen sowieso ein Witz
    in Russland hat der Oligarch-Verbrecher zusammen mit den anderen solchen Parteien nur 1,6% Anhänger

    Was Biden droht (Revolution in Russland) zeigt nur dass er keinen Verstand und erst recht kein Realitätsempfinden hat - sprich einen Größenwahnkomplex hat
    will in Russland einen demokratisch gewollten/gewählten Präsidenten verhindern
    so was nenne ich Imperialistisches Größenwahndenken (aber dafür steht die US-Politik seit 60 Jahren)


    Die USA als die derzeitige einzige Weltmacht ...
    1/4 Analphabeten
    (bei 311 mio Einwohner in USA sind das 78 Millionen ^^ fast so viel wie Deutschland Einwohner hat^^)
    jedes 8 Kind weiß nicht was es morgen zu Essen hat (verheimlichte Massenarmut)
    in USA bei den größten Städten gibt es überall riesige Zeltstädte (verheimlichte Massenarmut)
    usw usw ... und das für die Weltmacht
    die USA haben echt kein Recht sich über andere herabzulassen

  7. Nach oben   #7

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Gera
    Alter
    76
    Beiträge
    24

    Lissabon-vertrag

    Hallo Ployglott, mal nachlesen. Auch im Liss.-Vertr. steht, wie im Falle von Unruhen usw. zu Verfahren ist. Dass es möglich ist, "Unruhen und Aufstände niederzuschlagen". Also, sollte mal so etwas, wie 1989 in Leipzig geschehen, wieder vorkommen, in den Demokratien des Westens, dann ist der Knüppel draußen. Und nicht nur das. Vorgeschmack war Stuttgart 21.
    Nur, nach einer ersnthafteren Revolte der Menschen gegen die Macht der Konzerne, der Lobbyisten und der mit ihnen verbändelten Politik in Europa, entschuldigt sich nach der Niederschlagung niemand mehr. So wie vor es einiger Zeit der Mappus noch getan hat...

  8. Nach oben   #8

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    im weiten Russland
    Alter
    64
    Beiträge
    18
    Zitat Zitat von malerwasko Beitrag anzeigen
    ... dann ist der Knüppel draußen. Und nicht nur das. Vorgeschmack war Stuttgart 21.
    Nur, nach einer ersnthafteren Revolte der Menschen gegen die Macht der Konzerne, der Lobbyisten und der mit ihnen verbändelten Politik in Europa, entschuldigt sich nach der Niederschlagung niemand mehr. ...
    Es geht ja nicht darum, dass sich Demonstranten an der Polizei reiben - es geht um die gezielte Ermordung von Demonstranten, so wie es bei Politik-Global im ersten Kommentar von einem Polizisten heißt: dann tritt die Bundeswehr und Gladio gegen die Bevölkerung auf. Die EMRK erlauben ja eigentlich alles.

  9. Nach oben   #9

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Gera
    Alter
    76
    Beiträge
    24

    EMRK

    Hallo polyglott,

    auch die EMRK ist halt nur eine Kommission innerhalb der EU mit Kommissaren. Und die Kommissare stänkern auch nur in die Richtungen, von denen aus sie keine ernsthaften Widerstände zu erwarten haben. Das zeigt mir unter Anderem der Umgang mit der UN-Charta für Menschenrechte aus 1948. Keine Sau in den "Demokratien" schert sich etwas um die dort geforderten Rechte auf Arbeit, um gleiche Bildungschancen, um die Forderung nach einem Einkommen, welches ermöglicht, den Menschen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.
    War alles mal gut gedacht. Nur die Realität im real existierenden Kapitalismus sieht eben ein wenig anders aus. Zumal dieses System nach dem Zusammenbruch der UdSSR und des Ostblocks niemand mehr beweisen muss, dass es besser ist. Und seit 1990 nun zur Tagesordnung übergegangen ist. Und dazu zählt auch das mögliche Zusammenschlagen möglicher Revolten in der "Westlichen Wertegemeinschaft". Schluss mit Lustig...

  10. Nach oben   #10

    Dabei seit
    04/2011
    Alter
    43
    Beiträge
    1
    Richtige Oppositionelle... Wer kennt sie? In Russland nur wenige, in Europa kennt niemand diese Leute... Alle haben nur die Namen von Kasparow, Nemzow, Jaschin, Limonow gehört. Wer sind diese aber? Schwindler, die nur verschiedenen internationalen Fonds und Organisationen das Geld auszusaugen wissen! Wie man mit diesen Männern Russlands Zukunft und "Demokratiesierung" verbinden kann, kann ich nicht begreifen... Ist z.B. Limonow Demokrat? Der ist Nazi, und er macht kein Hehl daraus! Einige staunen darüber, dass Nemzow und andere "Demokraten" mit Limonow auf die Straßen gehen. Da braucht man sich nicht zu wundern - wenn sie mit ihm mitgehen, sind sie seinesgleiche!
    Die Amis wollen die Lage in Russland sprengen, das ist klar. Deshalb sprechen Joshua Biden, John McCain und andere US-Politiker von einer Revolution in Russland nach arabischem Vorbild. Was will Europa eigentlich? Ich kann beim besten Willen nicht begreifen, warum sich die europäischen Organisationen wie z.B. unsere Plattform oder die deutsche Friedrich-Ebert-Stiftung in die inneren Angelegenheiten Russlands einmischen und die Gauner, die sich als "systemexterne Opposition" bezeichnen, finanziell unterstützen? Wozu machen sie das?

  11. Nach oben   #11

    Dabei seit
    02/2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    30
    bloß nicht aufregen ...

    (sage gerde ich^^ ich der ich mich ja immer über Westliche Propaganda gegen Russland so aufrege )

    aber Informationsarbeit ist schon wichtig
    alleine dass man auf dieser Plattform die Gegeninfso schreibt ist unendlich wichtig
    so lesen die Deutschen (wenn sie Googeln) auch die Wahre Meinung der Russen

    übrigens die gesamte "Prowestliche" Opposition in Russland, alle zusammengezählt haben gerade mal 1,6% Anhänger (vom russischen Volk also verhasst), sogar viel kleiner als deutsche rechts*xtremen Parteien

    Ach ja, wenn der Westen von Opposition in Russland gegen Putin spricht die auf die Straßen gegangen sind - dann handelt es sich um die Kommunisten - das verheimlichen gerne/oft die westlichen Medien, weil sie gegen Putin/Russland hetzen wollen, und selbst so gute Oppositionelle erfinden müssen, selbst wenn sie böse Kommunisten sind^^

  12. Nach oben   #12

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    im weiten Russland
    Alter
    64
    Beiträge
    18

    Rhetorische Frage

    Was will Europa eigentlich ?

    Wer hetzt denn überhaupt gegen Russland und gegen Vladimir Putin ? Das ist USrael und Deutschland die den Zionisten ergebene Merkel nebst der zionistisch beherrschten Presse.

    Mit der erneuten Kandidatur Putins zu den kommenden Präsidentenwahlen sabbern die westlichen Medien - nur ist Russland freiheitlicher als die sog. "BRD". Q.e.d. - warum muß man aus dieser ach so "freiheitlichen" und "demokratischen" und "rechtsstaatlichen" sogenannten "BRD" fliehen und in Russland Schutz suchen vor einer Willkürjustiz, die all jene politisch verfolgt, die die Wahrheit verbreiten und sich nicht vor USraelischen Märchen verbeugt ?

    Ob ein McCain oder Biden etwas sagt, ist völlig unerheblich. Spätestens seit Afghanistan, Irak, Libyen sollte auch der letzte Bundesrepublikaner verstanden haben, was die Welt von USrael zu erwarten hat: Bomben und wenn das nichts nützt, Anthrax und/oder Milzbrandbakterien. Je früher die USA und Israel zu existieren aufgehört haben, desto besser für die gesamte Welt - sogar besser für die Amerikaner, die mit ihrer Aktion "Occupy Wall-Street" zeigen, dass man sogar in den USA beginnt aufzuwachen.

    Wer die Wahrheit über Russland wissen möchte - aber auch die Wahrheit über wirtschaftliche Verwaltungseinheit "BRD", die bis heute ein Verwaltungsgebilde der West-Alliierten ohne Verfassung ist, braucht nur http://politikglobal.net zu lesen. Die Seite sollte laut Gerichtbeschluß (AG Berlin-Tiergarten) im Mai 2009 mittels Sondereinheit der politischen Polizei platt gemacht werden ... zu dumm für die BRD-Justiz-Vasallen, der Server befand sich bereits in Russland, einem Land freiheitlicher als die "BRD", in der man die Wahrheit nicht ertragen kann. Und ich versichere an Eides statt, dass Politik-Global sich nach besten Kräften um die Wahrheit bemüht.

    Mir tun nur die Russen leid, die in die "BRD" ausgewandert sind, wohl zumeist zu einem Zeitpunkt, als Russland unter der CIA-Marionette Jelzin am Boden lag. Sie werden aber ausnahmslos alle erfahren, dass in der "BRD" keine Milch und kein Honig in den Straßen fließt. Der Asphalt in den Straßen beginnt aufzubrechen, alles wird teurer und nichts wird mehr repariert - aber ich erinnere an den Заказ Путина, die Auswanderer wieder aufzunehmen - möglichst natürlich, wenn jeder einen auch dem Land dienlichen technischen Beruf gelernt hat.

  13. Nach oben   #13

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Gera
    Alter
    76
    Beiträge
    24

    Polyglott

    Ein paar der Russen, die damals durch die Versprechungen der Herren Kohl und Waffenschmidt vernebelt wurden, hatten es geschafft. Allerdings ist die Masse der ersten Auswanderergeneration auf der Strecke geblieben. Deren Kinder und Enkel ziehen jetzt durch. Die haben nämlich mit der, den Russen eigenen Intelligenz und Beharrlichkeit, begriffen, dass sie nur ein Chance haben, wenn sie den "eingeborenen" Edel-Germanen zeigen, was in ihnen steckt. Hatte und habe ein paar "Spät-Aussiedler-Kinder" in meinen Mal-und Zeichengruppen. Keine Probleme mit denen...


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für US-Vizepräsident Joe Biden mahnt Rechtsstaatlichkeit in Russland an