+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 30 von 37

Thema: Jetzt auch Revolution in Russland?

  1. #1

    Dabei seit
    03/2011
    Alter
    43
    Beiträge
    1

    Jetzt auch Revolution in Russland?

    So eine schöne Geschichte haben die Amis in Afrika eingerührt! Ägypten, Tunesien, Libyen... Im Nahosten ist die Hölle auch los...

    Haben Sie gehört, was Republikaner John McCain vor kurzem gesagt hatte? Er sagte, in Russland werde bald eine Revolution beginnen! Die Opposition werde derzeitige Machthaber 2012 antidemokratischerweise kippen! Was soll das? Ich glaube eigentlich sowas kaum... Und Sie?

    Wer sind die russischen Oppositionellen überhaupt? Weiß jemand von Ihnen, wer das ist? Ist das Schachspieler Garri Kasparow? Oder leidenschaftlicher Nazi Eduard Limonow? Oder sind das politische Prostituierte Michael Kassjanow und Boris Nemzow? Diese sog. "Oppositionellen" können sich miteinander nicht verständigen. Man stelle sich vor, welch ein Chaos in Russland entstehen würde, wenn solche Männer an die Macht gelangen würden. Das würde ohne Zweifel auch Europa betreffen! Außerdem betrachten die Russen selbst diese Politiker als Opposition nicht. Denn sie wissen, diese "Oppositionellen" seien US-Kreaturen.

    Und wir... Warum untertützt die EU die sog. "Opposition" in Russland? Wozu dienen alle Russland-kritischen Resolutionen, die das EU-Parlament verabschiedet? Ja, die Rechtssprechung und das Rechtssystem sind in der RF unvollkommen. Und ist es bei uns nicht auch so? Verletzt man innerhalb der EU die Menschenrechte nicht? Lassen sich unsere Richter nicht bestechen? Wir sind also selbst nicht ohne Fehl...

    Meiner Meinung nach ist es für Europa besser, heutigen Bären als Nachbar als solche "Opposition" haben...

  2. Nach oben   #2

    Dabei seit
    02/2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    30
    vor kurzem hat ein EU-Politiker mal geäußert,
    dass es in Russland bald wieder eine Revolution "geben müsste"
    (da die selbst unter Weltmarktpreise Russlands für die EU immer noch zu hoch sind,
    und sich die EU Russland wieder als billige machtlose Rohstoffkolonie wünschte,
    wie in den 90er Jahren, was in Russland zur Massenarmut und Massenflucht führte)


    Der Westen wünscht sich extrem eine neue "Revolution" (aller Gorbi)
    dass es zum extremen soziale Nachteil für Russland/Volk ist,
    ist für westliche Politiker nur ein gerne akzeptierter Weg ...

    _____________________________

    Nebenbei jetzt feiert Gorbi auch wieder "im Westen" seinen politischen Erfolg
    auch als er 75 wurde, konnte er das nur im Westen feiern,
    weil kein Russen mit diesem "Totengräber der Sowjetunion" mitfeiern wollte
    Gorbi war politisch katastrophal Inkompetent
    wie man richtig Kommunismus abschwört und dazu zur Weltmacht wird zeigt uns derzeit China
    Wenn Gorbi (den übrigens auch die Kommunisten damals wegen seiner Inkompetenz loswerden wollten) nicht so bodenlos dumm gewesen wäre, dann wäre Russland heute eine der Weltmächte! (wie China derzeit zur größten wird), und Russland hätte nie die extrem depressiven 90er Jahre gehabt
    Und nun kritisiert/verunglimpft sogar noch Gorbi die Retter Russlands (Putin &Co),
    die Russland in Rekordzeit aus der Asche der 90er Jahre wieder an die Weltspitze bringen.
    (nach "westlichen" Experten wird Russland spätestens in 30-40 Jahren zu den 5 führenden Super-Ländern der Welt werden - dank Putin &Co)


  3. Nach oben   #3
    Avatar von Hasi
    Dabei seit
    11/2000
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    255

    Russland 2020: Sanfte Transformation statt Revolution

    – Vizepremier Schuwalow


    Wie Schuwalow am Mittwoch während einer Wirtschaftskonferenz in Moskau betonte, sollen die Einwohner Russlands „ein glückliches Leben ihrer Generation und der Generation ihrer Kinder sehen“ und nicht „von irgendeinem glücklichen Leben und einem mächtigen Russland in irgendeiner imaginären Zukunft träumen“.

    Im Jahr 2020 „muss Russland ein wirtschaftlich starkes Land mit Lebenskomfort sein“, sagte er. „Dies ist ein realistisches Szenario, allerdings nur, wenn wir alle oder zumindest die Mehrheit zu realen Veränderungen, angefangen bei sich selbst, bereit sind.“

    Der Weg dahin dürfe jedoch nicht über Massenproteste führen. Revolutionen, wie sie die arabische Welt seit Ende letzten Jahres erlebt, würden die betroffenen Länder nur in „Armut, schwere Erschütterungen und persönliche Tragödien“ stürzen. „Wir alle haben das vor 20 Jahren gesehen“, zog der russische Vizepremier die Parallele zum Zerfall der Sowjetunion.

    Für die Modernisierung des Landes müsse Russland große Investitionen mobilisieren, stellte der Vizepremier fest. Damit diese Investitionen nach Russland kommen, müsse Russland beträchtliche Bemühungen unternehmen, da die internationale Konkurrenz um das Kapital überaus stark sei.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ria.jpg‎  

  4. Nach oben   #4

    Dabei seit
    03/2011
    Alter
    44
    Beiträge
    1

    Jetzt auch Revolution in Russland?

    Tag, Leute!

    Die Revolution in Russland ist möglich? Redet nicht von Schuss! Das ist nur reinste Provokation! Die Amis haben im Nahosten und in Afrika, also in den Regionen der unbegrenzten Energieressourcen, eine schöne Suppe eingerührt. Nun wollen sie was ähliches auch in Russland anstellen. Die Mist wird nur gemacht, um eine neue Wirtschaftskrise in der EU auszulösen und dadurch die Entwicklung der EU-Staaten wieder zu erschüttern, die sich erst von der Finanzkrise zu erholen begonnen. Das ist klar wie Kloßbrühe!
    Interessant, wieviel Geld hat Obama Gorbi, Kasparow, Nemzow und einigen europäischen Politikern (da ist die Esten Andrus Ansip und Kristiina Ojuland gemeint), damit diese die Weltgemeinschaft verarschen?
    Beachtenswert ist, dass man auch bei uns erlogene Gerüchte um etwaige Aufstände und Krise im Innern bis zum Bürgerkrieg und Zerfall der Bundesrepublik verbreitet. Das erinnert mich etwas, was in der Geschichte schon einmal war: Deutschland und Russland gehts gut, und jemand ist damit sehr unzufrieden...

    Viele Grüße,

  5. Nach oben   #5

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    im weiten Russland
    Alter
    62
    Beiträge
    18

    Schon wieder Revolution ?

    Vor wenigen Jahren erst propagierte Anders Aslund in den Johnson-Letters eine "Birken-Revolution" in Russland nach dem Beipsiel der Ukraine - mit als Führern Kasparow und Kasjanow. Und die "Revolution" in der Ukraine wurde von Gene Sharp nach seinem 198-Punkte Programm (wie man eine Revolution in ein friedliches Land trägt) durchgeführt.

    Wünschenswert wäre in Russland eine Kontinuität in der Entwicklung unter Vladimir Putin (möge Mendel-Medwedew mit seiner Enthaltung im Libyen-Konflikt nun enttarnt und für immer unmöglich gemacht sein).

    Kapital wird übrigens nicht durch günstige Bedingungen angezogen, sondern die Entscheidungen dazu vollziehen sich auf einem Niveau, das außerhalb der reinen Rentabilitätserwägungen liegt. Oder wo lag die Rentbilität, als der Rothschildsproß groß in der Ukraine investierte. Es sind dies rein politische Entscheidungen. Lediglich der Mittelstand läßt sich durch ein günstiges Investitionsklima bewegen - das Großkapital nicht.

  6. Nach oben   #6

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Gera
    Alter
    74
    Beiträge
    24

    Russland und die Revolution

    Ich hoffe, dass sich Russland wieder zur Weltmacht entwickelt. Als Gegenpol zu einem immer brutaler auftretenden USA-Imperialismus mit seinen Satrapen. Hätte sich Russland oder die damalige Sowjetunion nicht unter Gorbatschow und Jelzin so dramatisch destablisieren lassen, wären einige Prozesse in der internationalen Politik möglicherweise anders verlaufen. Und was das "Gut-gehn" in Russland und Deutschland betrifft-es geht schon Einigen noch oder wieder ganz gut. In der Masse sieht das aber sowohl in Deutschland als auch in Russland ein wenig anders aus. und die Schre zwischen Denen, den es "gut geht" und Denene, die ganz unten gerade mal so dahinleben, wird immer weiter auseinander klaffen.

  7. Nach oben   #7

    Dabei seit
    02/2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    30
    @malerwasko

    du redest mir von der Seele
    aber keine Sorte Russland (grade unter Putin) wird immer stärker
    jetzt unter Medwedew gab es zwar eine Stagnation (auch wegen der Finanzkriese)
    aber Putin ist 2012 wieder an der Macht
    und das Volker wenn es weiß dass es oben einen Elitepolitiker hat,
    dann ist es auch bereit intensiv für das Land zu arbeiten
    (wie die 8 Jahre, die Putin Präsident war und das Volk ist aus der Asche der 90 erhebte)

    zudem gerade mit den BRIC-Staaten (Brasilien-Russland-Indien-China) die viel zusammen arbeiten
    und selbst nach westlichen Wissenschaftlern und Politologen spätestens 2050 zu der Weltmacht werden
    (China schon bald Nr1, dann USA (aber im Abwärtstrend), dann Russland auch unter den Top5)
    dreht sich die Welt langsam zu unseren Gunsten (ich als Serbe/Slawe denke da auch extrem prorussisch)
    und dreht sich auch gegen die westlichen Imperialinteressen
    (leider ist dieses Wort Imperial/Ausbeuterisch mit Westen die einzige wirklich richtige Beschreibung)

    also mag die heutige Situation noch beschissen sein Weltweit gesehen (gerade mit den US-Ausbeutungs-Kriegen)
    die Welt dreht sich doch unaufhaltsam in unsere Richtung
    (außer in Russland kommt wieder ein katastrophaler Politiker wie Gorbi oder Jelzin an die Macht)

  8. Nach oben   #8

    Dabei seit
    07/2011
    Alter
    40
    Beiträge
    1
    Es ist bestimmt nicht Russland, das das Schicksal der nahöstlichen US-Partner teilen könnte. Allem Anschein nach werden Kirgisistan und Usbekistan zu den nächsten Opfern der "Demokratieförderung". Die USA zweifeln in der letzten Zeit an der Festigkeit der Regime von Islam Karimow und Rosa Otunbajewa sehr. Nach Angabe nimmt Washington Kontakt nicht nur mit der dortigen Opposition (in Kirgisistan mit Felix Kulow und seiner Partei Ar-Namys, in Usbekistan mit der Partei Erk mit Muhammad Salih an der Spitze) auf, sondern auch mit den islamischen Extremisten aus der Islamischen Bewegung Usbekistans, die bekanntlich auf dem Territorium der beiden Staaten aktiv sind. Wenn sich Washington den Beistand der oppositionellen Politiker und Kämpfer sichert, kann es "den revolutionären Prozess" auf die Schiene setzen. Und als gespannte, krisenhafte Situation gelöst wird, wird Washington die Möglichkeit haben, die neuen Behörden wie Marionetten dirigieren.
    Und was denken Sie über etwaige Revolutionen in Zentralasien?

  9. Nach oben   #9

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Gera
    Alter
    74
    Beiträge
    24

    Revolution?

    Ich kenne die Situation in den mittelasiatischen Staaten zu wenig, um bezüglich einer Revolution Aussagen machen zu können. Fakt ist eines: Die "Internationale Staatengemeinschaft USA" kreist Russland ímmer mehr ein. Und die Vasallenstaaten, allen voran die BRD, schauen mehr oder weniger interessiert zu. Bleibt nur zu hoffen, dass die Finanzkrise den USA so langsam das Gas bezüglich der Weiterfinanzierung ihres Militärbudgets nimmt. Und dass auch die Staaten der ehemaligen UdSSR irgendwann erkennen, dass sie entweder nur Mittel zum Zweck oder billige Rohstofflieferanten für einen profitgierigen USA-Imperialismus sind. Nach der Devise: "Unser amerikanisches Öl liegt unter arabischem Boden":

  10. Nach oben   #10

    Dabei seit
    08/2011
    Alter
    37
    Beiträge
    4
    Ich kenne die Situation in den mittelasiatischen Staaten zu wenig, um bezüglich einer Revolution Aussagen machen zu können. Fakt ist eines: Die "Internationale Staatengemeinschaft USA" kreist Russland ímmer mehr ein. Und die Vasallenstaaten, allen voran die BRD, schauen mehr oder weniger interessiert zu. Bleibt nur zu hoffen, dass die Finanzkrise den USA so langsam das Gas bezüglich der Weiterfinanzierung ihres Militärbudgets nimmt. Und dass auch die Staaten der ehemaligen UdSSR irgendwann erkennen, dass sie entweder nur Mittel zum Zweck oder billige Rohstofflieferanten für einen profitgierigen USA-Imperialismus sind.
    Leider können Obama&Co weiterhin Schulden machen und ihren Militärapperat unterhalten.

  11. Nach oben   #11

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    im weiten Russland
    Alter
    62
    Beiträge
    18

    Finanzierung der Rüstung und der Kriege US-raels

    Zitat Zitat von malerwasko Beitrag anzeigen
    I... Bleibt nur zu hoffen, dass die Finanzkrise den USA so langsam das Gas bezüglich der Weiterfinanzierung ihres Militärbudgets nimmt. ... Nach der Devise: "Unser amerikanisches Öl liegt unter arabischem Boden":
    Noch kaufen ja die 'Westländer ihr Oel mit diesem Schein-Dollar ein. Dadurch brauchen die westlichen Vasallenstaaten immer noch diesen Dollar, der schon lange nichts mehr wert ist. Nur da US-rael als stärkste (Militär-)Macht der (fast) überall Regierungen "zur Ordnung" rufen können, können sie damit auch die "Weltwährung Dollar" durchsetzen und über die Seigniorage sich Waffen und Kriege von den West-Vasallen bezahlen lassen.

    P.S. Es gibt kein amerikanisches Oel. Höchstens das, das sich in Amerika befand - aber das hätte eigentlich den Indianern gehört. Einem Amerikaner gehört NICHTS ! Möge er sein Monsanto-Genfood selbst fressen.

  12. Nach oben   #12

    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Gera
    Alter
    74
    Beiträge
    24
    Aber Du weißt doch, wie das zur Zeit abläuft. Die "Demokraten", allen voran die "Internationale Staatengemeinschaft USA" mit ihren Stiefelleckern, allen voran Deutschland, errichten momentan "Demokratien" überall dort, wo es etwas zu holen gibt. Im Maghreb, im Irak, in Afghanistan, in Lybien. Als es noch die UdSSR gab und die damalige Militärkoalition des Ostblocks, haben sich die "Demokraten" zurückgehalten. Hätte u.U. eins auf die Glocke bekommen. Nun entdecken die "ihr" Erdöl und "ihre" Bodenschätze unter fremder Erde und wollen in ihrer Profitgier natürlich dort ran. Das schlimmste, was Denen passieren konnte, waren die Verstaatlichungen im Irak und in Lybien. Deshalb mussten die "Diktatoren" dort weg und die "Demokraten" installiert werden. Klappt leider nicht so ganz, wie in Lybien und in Afghanistan zu sehen ist...

  13. Nach oben   #13

    Dabei seit
    03/2011
    Alter
    42
    Beiträge
    27

    Gefälschte Wahlen in Russland?

    Hallo,

    laut westlichen Medien waren die Wahlen in Russland zu Gunsten Putins maniupuliert, damit er zur kommenden Präsidentenwahl 2012 in sein Amt zurückkommt.

    Ich empfand Clintons vorschnelle Kritik zwar als äußerst ungeschickt aber dass der Kreml jetzt so hart gegen Demonstranten vorgeht, könnte man als indirektes Eingeständnis der Wahlfäschung deuten. Das russische Volk wollte freie Wahlen und das Parlament schickt Truppen?

    Was sagt ihr zu der aktuellen Entwicklung in Russland?

  14. Nach oben   #14
    Avatar von Tauroggen
    Dabei seit
    03/2007
    Ort
    Nordpfälzer Bergland
    Alter
    76
    Beiträge
    432

    Wahlfälschung bei Russland Wahlen

    Hallo Torti,

    offenbar ist, dass wir jetzt Winter haben. Die Manipulation der Wahl in Russland ist für mich zunächst eine Behauptung interessierter westlicher Kreise, die im Übrigen gegen nicht angemeldete Demonstrationen in gleicher Weise vorgehen.

    Wenn, wie Sie schreiben das Parlament Truppen schickt, dann ist das nichts anderes als eine demokratische Entscheidung (Parlament!).

    Tauroggen

  15. Nach oben   #15
    Avatar von GrauWolf
    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Moskau
    Alter
    58
    Beiträge
    137

    Zwischenfaelle der Faelschung bei Zählung der Stimmen in RF

    Teilweise gabt es Zwischenfaelle der Faelschung bei Zählung der Stimmen. Die Sache ist die dass heute regierende Partei “Einheitliche Russland” (ER) hat fast in alle Regionen (Gebiete) Vorsitzende der Administrationen die ER-Mitglieder sind. Die koennen seinen Posten verloren falls ER in Gebiet nich die Merheit erreicht. Darum kein Wunder dass wir von solchen Zwischenfaelle der Faelschung erkennen.
    Aber man darf nicht Russland als einen Kranken aufgeben.

    Bitte beachten die Tendenz: wenn ER verliert die Stimmen dann gewinnt diese Stimmen Kommunistische Partei oder Partei “Gerechtige Russland” oder “Liberale Partei” (Zhirinovsky) also – LINKEN und NAZIs! Und auf keinem fall die RECHTEN die meistens von USA und Westen unterstuetzt und haben keine beduetende Unterstuetzung in Volke)

    Schlußfolgerung: Wenn schon Westen (USA vor allem)wird weiter Russland “demokratiseiren” dann bekommt totale Ablehnung von Westen erwuenschten "Demokratiemodellen" ( RF= von ausen regierte Sattelittenstaat)

    So paradox es klingen mag – ER billanziert Stimmungen in Russland zwischen Linken und Rechten und das Gleichgewicht haltet. Dass verstehen alle und Kritiken auch dabei. Darum Kritik ist relativ ruhig und Revolution in RF ist unmoeglich.

    Darum trotz manche Zwischenfaelle die Wahlergebnisse-2011 darf man nicht als Totale faelschung betrachten.

    Aber wenn Herr Putin als Presidend wird Korruption nicht ausroetten dann verliert er die Volksuterstuetzung in nachsten 4-5 Jahren.

  16. Nach oben   #16

    Dabei seit
    07/2006
    Beiträge
    16
    Was ich so mitbekomme, scheint Putin selbst viel beliebter zu sein als seine Partei. Und wenn er diese Partei nach seiner Wahl wie angekündigt umkrempelt, dann wäre das ja sogar im Sinne der meisten Wähler.

    Und nochwas zur aktuellen Lage.

    Ich finde Gewalt gegen Demonstranten auch nicht richtig aber ich finde Demonstrieren für Demokratie in so einem Land auch für ziemlich sinnlos. Haben die Demonstranten schon einmal überlegt, wie es Russland ergehen würde, wenn dort westliche Demokratie herrschte? Chaos und Stillstand wären dann! Ja, vielleicht weniger Korruption aber wer weiß...

  17. Nach oben   #17
    Avatar von GrauWolf
    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Moskau
    Alter
    58
    Beiträge
    137

    Putin und ER-Partei

    "Was ich so mitbekomme, scheint Putin selbst viel beliebter zu sein als seine Partei. Und wenn er diese Partei nach seiner Wahl wie angekündigt umkrempelt, dann wäre das ja sogar im Sinne der meisten Wähler."

    Ganz meine Meinung!

    Bis 2001 die Kommunusten hatten Mehrheit ins Parlament. Die Abkommen mit USA ueber der Begrenzung der strategieschen Waffen darum koennten von Parlament nicht ratifiziert werden.
    Herr Putin damals als KGB-Chef hat aufgabe von Jelzyn beckommen diese Mehrheit zu zerstoeren.
    ER-Partei wurde von Oben geschaft ( also nicht Demokratisch !) und durch manipulation mit Stimmen ubernimmt die Stimmen der Leute die Entteuschung von Kommunisten haben, aber Patrioten der RF sind und moechten starke Macht haben.
    Bis 2011 die ER-Partei hat seine konsolidierende Kraft allmaehlich verloren , meistens wegen Korruption. Aber russische Volk braucht starke Partei des Zentrum und ist an sozialen Experimente uebersaettig. Darum Putin als President ist gezwungen neue Partei-Plattforn zu erfinden. Herr Medwjedew als Ministerpraesident und Jurist von beruf wird Apparat der Regierunf von Korruption aufraemen. So ist der Plan auf naechste 5-10 Jahren. Sonst geht es nichts.

  18. Nach oben   #18

    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Sankt Petersburg
    Alter
    41
    Beiträge
    37

    Da wiederspreche ich jetzt mal...

    Hallo,
    da wiederspreche ich jetzt mal.

    Es gab sicher einige Unregelmaessigkeiten, aber eine Wahlfaelschung, sogar im von oben koordinierten Stil, halte ich fuer ausgeschlossen und diese Vorwuerfe fuer absurd!
    Entschuldigen wird sich deswegen aber sicher keiner...

    Im Uebrigen sehe ich die westlichen Kritiken in einem sehr zweifelhaftem Licht. Gewinnt in den USA nicht der, deren Milliardaerslobby das groesste Wahlkampfbudget hat? So eine "Demokratie" brauchen wir hier nicht! Soetwas aehnliches hatten wir bereits unter Jeltzin! Meiner Meinung und Beobachtung nach, kann nur Putin gegen die Korruption vorgehen und die Korruption ist das einzig groesse Problem Russlands. Es gibt erst Schrittchen in diese Richtung, die garantiert nicht ungefaehrlich waren und sind. Ausserdem kann man in Russland seine Meinung frei aeussern, gefaehrlich wird es erst, wenn man irgendetwas gegen die Banden sagt. Ich schaetze, dass die Zollmafia die maechtigste ist und mehr Macht und mehr Geld als die Regierung hatte. Jeder, der in Russland schon einmal Import/Export-Geschaefte machte, kann das entweder bestaetigen oder ist dem Problem elegant durch Schattenfirmen aus dem Weg gegangen.
    Aber wen wundert es, nachdem die USA die EU mit dem Euro angreifen, diese Interessengruppen auch Russland nicht stabilisiert haben wollen. Viel lieber waere dem Westen doch ein entmuedigtes Russland ala Gorbatschov, nur ein wenig isolierter und eine destabile EU ala Griechenland.

    Es gibt hier noch eine Menge zu tun und vieles laeuft hier noch falsch, das habe ich schon mehrfach selbst erleiden muessen, aber Russland ist zumindestens auf dem richtigen Weg. Das erkenne ich derzeitig bei der EU leider nicht, obwohl diese derzeit (noch?) ueber Rechtsstaatlichkeit und staats-, verfassungs- und gerechtigkeitstreue Staatsorgane verfuegt - was wir hier leider noch nicht in allen Belangen haben.

    GrauWolf stimme ich zu, nur halte ich einen Zeitplan von 20-30 Jahren fuer eher realistisch.

    Schoenen Gruss aus dem frostigen
    Krasnoe Selo

  19. Nach oben   #19

    Dabei seit
    03/2011
    Alter
    42
    Beiträge
    27
    Gestern gingen bereits 100.000 auf die Straßen...
    http://www.zeit.de/news/2011-12/10/w...rasse-10134402

    So viele lassen sich aber nicht so einfach mit Bussen abtransportieren.

  20. Nach oben   #20

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    Gierige Finanzkreise in New York wollen den Umsturz in Rußland

    Auch nach längerer Abstinenz hat sich meine Meinung zu Rußland und Putin nicht geändert. Sittlich und moralisch verderbte und verkommene Finanzkreise in New York wollen eine Revolution in Rußland, um das Russische Volk zu knechten, und sich die Rohstoffvorkommen in Rußland unter den Nagel zu reißen. Leider erliegen in Rußland immer mehr Menschen dem Irrtum, dass nach Putin alles besser werden würde. Diese Protestler wissen garnicht, was auf Rußland zukommt, wenn Menschen eines Schlages wie Chodorkowsky und Kasparow (beide gesteuert aus New York) die Macht erlangen. Wir alle müssen Putin unterstützen, damit die Einheit Rußlands erhalten bleibt, und diese wunderbare Nation einigermaßen unabhängig bleibt. An die Adresse von Putin: Die Geduld der verkommenen und unreinen Kreise in New York läuft langsam aus... Entweder Herr Putin Sie verraten endlich Rußland, oder... wir können auch anders.. wie die Ereignisse vor 70 Jahren gezeigt haben, schrecken wir auch vor brutalstem Völkermord nicht zurück!

  21. Nach oben   #21
    Avatar von Tauroggen
    Dabei seit
    03/2007
    Ort
    Nordpfälzer Bergland
    Alter
    76
    Beiträge
    432

    Gierige Finanzkreise in New York wollen den Umsturz in Rußland

    Zitat Zitat von Großmuffti Beitrag anzeigen
    Auch nach längerer Abstinenz hat sich meine Meinung zu Rußland und Putin nicht geändert. Sittlich und moralisch verderbte und verkommene Finanzkreise in New York wollen eine Revolution in Rußland, um das Russische Volk zu knechten, und sich die Rohstoffvorkommen in Rußland unter den Nagel zu reißen. Leider erliegen in Rußland immer mehr Menschen dem Irrtum, dass nach Putin alles besser werden würde. Diese Protestler wissen garnicht, was auf Rußland zukommt, wenn Menschen eines Schlages wie Chodorkowsky und Kasparow (beide gesteuert aus New York) die Macht erlangen. Wir alle müssen Putin unterstützen, damit die Einheit Rußlands erhalten bleibt, und diese wunderbare Nation einigermaßen unabhängig bleibt.
    Volle Zustimmung!
    Gruß Tauroggen

  22. Nach oben   #22

    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Sankt Petersburg
    Alter
    41
    Beiträge
    37
    Zitat Zitat von Tauroggen Beitrag anzeigen
    Volle Zustimmung!
    Gruß Tauroggen
    Ich stimme ebenso zu. Brachten doch Dollars aus den USA u.a. einen Hitler erst an die Macht und destabilisierte die ganze Welt, zu Gunsten der USA...

    Ich sehe keine Wahlfaelschungen von Ex-KGB's, der Juengste von damals ist sicher Putin, der Rest ist doch schon in Rente. Ich unterstelle Putin, dass er und seine Getreuen davon nichts wussten - da diese Maenner und Frauen eine Vision verbindet, Russland zu reformieren und stabilisieren und dafuer sich mit den Korrupten anlegen, mit einem persoenlich hohem Risiko! Und ich bin ebenso sicher, dass seinen Getreuen dazu auch die Mittel fehlten und fehlen. Was ich aber sicher weiss: Um so etwas zu organisieren, braucht man in Russland eine Menge Kontakte, Bargeld und professionelle Koordination. Ich denke eher, dass Putins Gegener dahinter stecken. Entweder die USA, einige Oligarchen oder die Zollmafia - wahrscheinlich auch alle zusammen, da die USA nach der Logik "Der Feind meines Feindes ist mein Freund." seit jeher agieren und nur diese soetwas organisieren koennen.

    Folgende Anzeichen sehe ich dafuer:
    1.) Die Koordination: Die USA
    wussten von der Wahlfaelschung wahrscheinlich schon vor Eroeffnung der Wahllokale, ansonsten haette Frau Clinton keine so schoene Rede so schnell gehabt und die war wirklich sehr gut gemacht!
    2.) Die Kontakte: Von den Oligarchen
    hat sicher einer ueber die Politikbeeinflussung geredet, bzw war diese im russischen Fernsehen fuer jeden ersichtlich - da braucht sich niemand wundern, wenn er fuer Steuerhinterziehung vor Gericht kommt, wenn man ihn wegen Putschversuchs untersucht, dabei kam sicher so einiges ans Licht. Meiner Meinung nach wurde hier gehoerig aufgeraeumt, das war auch laengst faellig - auch wenn Russland sehr abhaengig von diesen Oligarchen ist. Finanzieren diese doch die Grossprojekte und kontrollieren einen Grossteil der russischen Wirtschaft. Gluecklicher Weise haben nur wenige Russland den Ruecken gekehrt! Dadurch bleibt die Weiterentwicklung schaffbar, wenn auch nur mit Muehen, aber an grossen Zielen soll man ja wachsen, habe ich mal so oder so aehnlich von einem Deutschen Philosophen gelesen. Durch diverse Verschaerfungen der Geldwaesche und Geldtransfers konnten diese aber die Sache nicht finanzieren, da musste das Geld schnell im Inland generiert werden.
    3.) Das Bargeld: Die Zollmafia
    hat noch nie zuvor solche Forderungen gehabt, hatte noch nie so ersichtlich Geld eingetrieben - ohne Ruecksicht auf wirtschaftliche Interessen. Wozu brauchten die soviel Geld? Warum ging man dort ein solches Risiko ein? Sicher nicht, ohne zu wissen, dass nach einer destabilisierten Wahl oder Unruhe die Untersuchungen in diesem Bereich sicher eingestellt werden wurden da sie nicht mehr so wichtig seien! Ein schwaecherer Praesident und eine zerstrittene Duma waeren fuer diese Leute bares Geld!
    Nicht dass ihr mich falsch versteht, mittlerweile arbeiten nach meiner Meinung mindestens 80% der Zollaemter absolut sauber. Aber es gibt/gab einige Zollaemter, die immer Geld abzweig(t)en. Putin ging gegen diese hart vor und das war deren "Notwehr". Mit weiteren Zollamtsschliessungen und Untersuchungen waeren deren letzte Geldquellen auch versiegt. Die Zollmafia ist in meinen Augen wenig organisiert und besteht pro infiziertem Zollamt aus einigen korrupten Persoenlichkeiten. In die Enge getrieben, haben diese ihr Vorgehen nun modifiziert und sich mit anderen Kraeften verbuendet - die haben zwar Geld, aber verstreut und unkoordiniert!
    Nur ein Beispiel, ich importiere u.a. nach Russland seit Jahren im kleinen Stil (kleiner 10 Mitarbeiter) sogenannte Halbfabrikate, gewalzte Metallgueter in Lagerlaengen, die dann in Russland von russ. Produktionsfirmen zu Produkten bzw. Baustoffen/-artikeln weiter verarbeitet werden. Im Sommer blockierte ein Zollamt ploetzlich vier Lkw's fuer zwei Monate. Ich musste enorm viel fuer das privat gefuehrte Zolllager bezahlen, ausserdem wurde zum Bezahlen des Zolls mir "aus Versehen" eine falsche Kontonummern gegeben. Und ich musste statt den 5%, nun 15% zahlen. Natuerlich nur unter Vorbehalt... In Summe etwa statt der normalen 5% Zoll; 20% fuer Zolllager, 15% an das "falsche Konto" und 15% fuer Zolltarif - in Summe also 50% Zoll! Selbst die "falsch" ueberwiesenen bekommen ich nicht zurueck! Und das kurz vor der Wahl. Als ich ein Treffen erbat, wurde dies mit verwehrt! Also ich dann mit Anwalt dort auftauchte bekam ich dann Besuche von Zollnern, die untersuchten. Man erklaerte mir, dass ich dieses Jahr nur noch mit 40% Warenwert in bar entzollen duerfte und wenn ich auf Rueckzahlung klagen wuerden, wurde man dafuer sorgen, dass die Firma geschlossen wird. Ich hatte aber keine Wahl, da wir prinzipiell keine Bestechungsgelder zahlen und eine kleine Firma sind, die auch auf "kleinere Summen" angewiesen ist. Nun klagte ich auf Rueckzahlung und was passierte, der Zoll erfand, dass Metallstaebe Metallkonstruktionen seien und wollte damit die Firmenkonten pfaenden. Da erfuhren wir Hilfe von der Zollaufsicht (von der Regierung bereits gesaeubert, Vielen Dank her Putin!), die bestaetigte, dass genuendelte Staebe keine Konstruktionen sind. Umgehend erfolgte dann die Zahlungsaufforderungen, die Metallstaebe als Fittinge und Muttern zu entzollen - natuerlich auch mit 15%, denn das Geld "sei schon verteilt"! Mittlerweile vollstreckt dieses Zollamt 30-40 Zahlungsauffroderungen, gegen die wir alle gerichtlich vorgehen. So versucht dieses Zollamt, unsere Firma zu ruinieren, damit nichts ans Licht kommt. Vor 10 Jahren haetten wir in Russland nicht den Hauch einer Chance gehabt, heutzutage rechne/erhoffe ich diese aber - Dank der Reformen der Regierung unter Putin&Medvedev. Es gibt sogar eine staatliche Behoerde, die "unsere" Zollnummern in einem Gutachten bestaetigt - die verwendet immerhin auch der Rest der Welt fuer diese Waren. Das waere vor Jahren ebenso undenkbar: Eine staatlich Behoerde wiederspricht der anderen!
    Dieses Vorgehensweise hat System und ruinierte bereits unzahlige Firmen, auch fuer uns besteht ein enormes Risiko, aber wir hoffen, das Putins Reformen weit genug sind, um uns zu retten. Sicher haben wir hier noch keine absolute Rechtsstaatlichkeit - aber sie waechst.

    Russland vor 20 Jahren war in der Steinzeit, da sind wir jetzt nicht mehr und auf dem Weg nach Oben!
    Das gefallt zwar uns, den USA aber nicht und schon garnicht eine stabilisierende Freundschaft Europa-Russland.
    Dass man derzeit auch die Beziehungen England-Europa in die Wagschale wirft, "nur" um Europa zu destabilisieren, heisst fuer mich, dass es fuer die USA momentan um alles oder nichts geht! Die werden vor absolut Nichts zurueck schrecken!

    Wenn morgen hier dieser Putschversuch weiter geht, hoffe ich, dass sich alle Russen bewusst werden, dass dieser von aussen gesteuert ist und nur das eine Ziel hat: Russland zu destabilisieren!

    Schoenen Gruss aus dem Roten Bezirk

    PS: Alles Geschriebene stellt meine persoenliche Meinung und meine persoenliche Ansichten dar, ich bestaetige alle Angaben nach Besten Wissen und Gewissen gemacht zu haben. Fuer die "..."-Ausserungen der Zoellner fehlen mir natuerlich die Zeugen, ebenso fuer die Unschuld der russischen Regierung. Aber sollte es nicht so sein, dass man die Schuld beweisen muessen und nicht Russland in der Schuld des Beweises seiner eigenen Unschuld ist?! Die Untersuchung wird es zeigen: es gab sicher einige Unregelmaessigkeiten, die aber andere organisierten.

    Und zu den Protesten: In Russland kann meiner Meinung nach jeder fuer Alles demonstrieren, ich habe dies mehrfach gesehen, dass auch unangemeldete Demonstrationen "geduldet" wurden, solange diese den ohnehin ueberlasteten Strassenverkehr nicht beeintraechtigen oder vor Regierungsorganen stattfinden. Das sind die gleichen (evt. ungeschriebenen) Regeln wie in Europa.

  23. Nach oben   #23

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136
    Richtig, erst das Geld aus New York hat die Nazis in Deutschland an die Macht gebracht. Zeigen Sie den Menschen in Rußland was Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit made in USA bedeutet: 40 Millionen Menschen ohne Krankenversicherung, keine Arbeit, kein Geld, Essenscoupons für vergammelte Lebensmittel, usw.. Die USA, eine einst wunderschöne Nation, leuchtendes Beispiel für die Welt, hat sich zu einer ekelerregenden Nazi-Diktatur verwandelt. Und dasselbe haben die auch mit uns vor! Insofern ein dreifach donnertes Sieg Heil nach New York! Mit 2 Russen habe ich zuletzt gesprochen, die Putin auch kritisierten, denen habe ich geantwortet: Ihr müsst euch immer vor Augen halten, die Amerikaner wollen euch vernichten..., dass hat gewirkt, beide sind nachdenklich geworden.

  24. Nach oben   #24

    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Sankt Petersburg
    Alter
    41
    Beiträge
    37
    Zitat Zitat von Großmuffti Beitrag anzeigen
    ... Mit 2 Russen habe ich zuletzt gesprochen, die Putin auch kritisierten, denen habe ich geantwortet: Ihr müsst euch immer vor Augen halten, die Amerikaner wollen euch vernichten..., dass hat gewirkt, beide sind nachdenklich geworden.
    Ja, viele Russen hier sehen nur das Schlechte an Russland und den goldenen Westen. Dies ist hier leider extrem populaer. Es bringt aber alle zum Nachdenken, wenn jemand aus Deutschland und in leitender Position einer russischen Firma (wie ich ) Ihnen dann immer sage, dass nicht alles schlecht ist und man den Vergleich mit den USA nicht scheuen muss.

    "Es ist wichtiger, in welche Richtung man geht (sich entwickelt) als wo man steht."
    Den Spruch stelle ich jedem zum Nachdenken zur Verfuegung.

    Und genau da sehe ich die Staerke Russlands und Europas, aber eben nur zusammen! Alleine wird jedes fuer sich auf die Dauer vom virtuellen Kapital der USA geschwaecht(/unterdrueckt). Wohlstand wird und kann sich in EU und RF nur von einer Realwirtschaft generieren lassen. Hier ein virtuelles Gegenkapital aufzubauen, waere verlorenes Geld und Zeit. Man sollte/muss die Macht des virtuellen Kapitals begrenzen. Das klingt zwar ein bisschen wie Karl Marx im 21. Jahrhundert, aber das Konzept muss eben angepasst werden. Die Welt hat sich veraendert und die Erkenntnis, dass Kommunismus in der Realitaet nicht funktioniert, haette auch einen Karl Marx weiter denken lassen. Ich bin kein Kommunist, ob ich in der Zeit und Umgebung eines Karl Marx ein Kommunist gewesen waere, kann ich mir aber gut vorstellen. Ich sympatisiere mit dem Amerika der Unabhaengigkeitsbewegung, mit dem heutigen Amerika verbindet mich nichts, keine Idee, keine Vision. Mit Russland verband und verbinden uns immer gemeinsame Ziele, Ideen und Visionen. Alle Konflikte waren von aussen inijeziert - egal wann, egal von wem. Es gab und gibt einfach keinen Interessenkonflikt zwischen EU und RF, solange man auf allen Gebieten die jeweiligen unterschiedlichen Standpunkte anerkennt, aber sich nur auf die Richtung der Entwicklung konzentriert und diese sich gegenseitig zugesteht. Das ist ungefaehr so, als verlange man einem Politiker die Wahrheit ab... Was leider sehr unpopulaer ist, da dies wertvolle Stimmen kostet und zwar auf allen Seiten. Russlands Regierung koennte nur eine breite Mehrheit fuer eine tiefe Annaeherung an die EU erhalten, wenn die EU sich von den USA weiter entfernt. Das dies bereits geschieht, ist offen erkenn- und anerkennbar. In der EU ist es aber genauso, dort kann man eine breite Mehrheit fuer eine Annaeherung an Russland auch nur erreichen, wenn deren Vorteile vermittelt werden. Dies geschieht auf allen Seiten nicht ueber Nacht und man sollte diesem Prozess Zeit lassen, aber staendig bewachen und unterstuetzen. Ich koennte mir z.B. gut vorstellen, dass bei einer der naechsten Interventionen der USA, die EU-Staaten ihre Mitgliedschaft in der Nato pausieren und ein/zwei Manoever mit Russland machen. Dies haette Signalwirkung! Denn wafuer braucht die EU die Nato? Wenn die Partner in der Nato Angriffskriege durchfuehren? Hat mal jemand ueberlegt, ob ein Umsturz ala Lybien/Aegypten&Co. jetzt vielleicht auch im Irak stattgefunden haette? Aber dann haetten die USA natuerlich der EU den freien Einkauf von irakischem Oels nicht entreissen koennen...

    Ich finde Putin gut. Aber Alternativen und eine freie Meinung ist jedem sein Recht, auch ist in Russland entgegen westlicher Meldungen die freie Diskussion erlaubt, ob er alles optimal gemacht hat. (Kann dies jemals ein Mensch? Kann jemals jemand seine persoenlichen Vorstellungen zu 100% in einer Demokratie durchsetzen? (ausser natuerlich in einer "amerikanischen Demokratie"?)) Da gab/gibt es Diskussionen auf der Strasse und im Fernsehen - genau wie in Europa auch. Aber wo ist die Alternative? Putin braeuchte den Vergleich mit Konkurenten nicht zu scheuen. Aber ich erkenne keinen Konkurenten! Also keinen ernsthaften, es sind Hetzer vom Typ eines Hr. Schills (temporaerer Politiker in Hamburg). Selbst einen "russischen Gregor Gysi" gibt es hier nicht. Ob man den als Kanzlerkandidaten ernst nehmen wuerde, sei zudem dahin gestellt, aber er waere einer! Denn er ist intelligent, kann seine Meinung gut argumentieren - dass sind schon Dinge, warum ich hier in Russland keinen Gegenkandidaten zu Putin erkenne. Jeder der nicht Putin waehlt, ist fuer mich ein Frustwaehler ohne Konzept. Hier stehen Argumente auf politischen Werbepostern, die erinnern mich an die Disco: "Hoert ihr mich?" Was fuer ein politisch ausgekluegeltes Konzept! Da sollte man unter dieses Poster schreiben: "Leider ja!". In Deutschland erstellen die Parteien ein, wenn auch teils wenig unterscheidbares, Konzept vor der Wahl. Die ER(Einheitliches Russland) hat dies ebenso gemacht, wie auch immer vorher. Da das Konzept unter Leitung des Parteivorsitzenden erstellt wurde, sollte bitte keinen ueberraschen. Wenn ich dagegen die Veroeffentlichen (ich wehre mich gegen den Begriff Konzept) der anderen Parteien sehe, ist dies entweder/und "Alles war frueher besser, alles ist jetzt schlecht.", "Alles war frueher schlecht und ist jetzt schlecht.", "Alles war frueher schlecht und ist jetzt noch schlechter." und mein Liebling "Wir machen alles besser.". Aber wie, wird leider nicht verraten. Selbst ein Helmut Kohl hatte da immer ein konkreteres Konzept und mehr Punkte im Parteiprogramm...

    Schoenen Gruss aus dem Roten Bezirk
    Krasnoe Celo

  25. Nach oben   #25

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    Die USA. Niedergang einer Nation

    Ein Arbeitskollege von mir hat seine Tochter in den USA besucht, er sagte, man sieht eine Industrieruine nach der anderen. Die Tante meines Schwagers hat 50 Jahre in den USA gelebt, und es dort mit einer Restaurant-Kette zu einem Vermögen gebracht, sie ist als fast 80 jährige Frau zurückgekehrt nach Deutschland, Fazit: Es ist nicht mehr lebenswert in den USA. Das Ausmaß des wirtschaftlichen Niedergangs der USA wird uns in Europa garnicht richtig mitgeteilt. Ich kenne Angehörige der US-Army, die mir berichten, dass sie in den USA via Internet keine Europäischen Internetseiten aufrufen können, die Zensur lässt grüßen. In den USA wird überwiegend nur noch mit virtuellem Geld gehandelt (Luftbuchungen). Da Amerika industriell am Boden liegt, schaffen sie keine realen Werte mehr. China dagegen kann vor Kraft kaum noch laufen, China ist ja auch die Werkbank der Welt, dort werden noch Werte geschaffen. Es wäre schön, wenn Europa und Rußland noch enger zusammen arbeiten würden, und wir die USA einfach verrotten lassen, doch leider ist der US-Einfluss zu groß auf Westeuropa. Rußland sollte deshalb verstärkt auf China setzen.

  26. Nach oben   #26

    Dabei seit
    12/2011
    Alter
    41
    Beiträge
    1

    Nur sich anpreisen!

    Unter den Gegner der Regierung sind echte Oppositionäre nur sehr wenige. Das einzige Ziel der Auch-Oppositionellen ist sich zu bereichern, auf welche Weise egal! Jewgenija Tschirikowa ist Führerin der Bewegung für den Chimki-Wald. Die Frau beschäftigte sich mit allem Möglichen, um sich selbst PR zu machen! Sie hatte sogar mit der bekannten russischen Lesbi, Jelena Pogrbischskaja, ein Verhältnis! Diese zwei versuchten das Projekt der Sozialunterstützung von Gays und Lesbians zu realiseren, wofür die westliche Gay Unionen große Summen gewährt hatten. Dieses Projekt ist also gescheitert, doch ist Tschirikowa davon fett geworden und hat ihre girlfrend sofort verlassen. Heute führt Jewgenija Tschirikowa ein neues Projekt - Schutz des Chimki-Walds. Jemand holzt den Wald ab und Tschirikowa bereichert sich angeblich an seinen Schutz...

  27. Nach oben   #27

    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Sankt Petersburg
    Alter
    41
    Beiträge
    37
    Zitat Zitat von Großmuffti Beitrag anzeigen
    ... Rußland sollte deshalb verstärkt auf China setzen.
    Russland kann China nichts bieten! Es besteht ausserdem ein Ungleichgewicht! Dann entwickelt sich Russland im besten Fall nur zum "zweiten hoerigen England", also zum Anhaengsel der "zweiten USA"(evt. China). Im schlechtesten Fall zu einem zweiten Afrika - destabilisierter, von aussen kontrollierter, ausgebeuteter und zerbroeckelnder Rohstofflieferant. Will das Russland? Sicher nicht! Die Angliederung/Annaeherung von ehemals sowjetischen Staaten sehe ich als Stabilisation der Region und nicht als Annaeherung an China. Ebenso den Bau einer Pipeline, das ist keine Annaeherung, das sind die ueblichen Handelsbeziehungen. Die hat die EU auch mit China und in einem weitaus hoeherem Rahmen als zwischen Russland und China.

    Mit der EU waere Russland immer gleichberechtigt, da RF in einigen Belangen groesser als jedes EU-Mitglied ist und sich EU und RF ergaenzen! Die EU und Russland sind wie Messer und Gabel, die gehoeren in unterschiedliche Haende, doch arbeiten muessen sie zusammen. Eine freundschaftliche Kooperation EU&RF koennte die USA als Leitkultur absetzen, denn sie sind zusammen auf allen Gebieten wie z.B. Kultur, Bevoelkerung, Freiheit, Industrie, Rohstoffe, Energie, Technologie, Bildung, HighTech, und Militaer den USA ueberlegen und koennten der Welt als freies "Multistaatliches" Vorbild dienen und evt. sogar die Ideologie einer wirklich freien Welt entscheident weiter entwickeln. Regionen und Kulturen sind nunmal unterschiedlich, daher kann es eine Leitkultur nicht geben. Die einzige wahre Leitkultur ist also: Es gibt keine Leitkultur! Das kann keine USA, kein China und kein anderer Staat alleine! Die einzige Moeglichkeit, dass ich diese Entwicklung noch in meinem Leben (hoffentlich noch 30-40 Jahren) erkennen kann, ist eine enge Kooperation zwischen EU&RF. Kein Einheitsbrei etc., eine Kooperation unter anerkennung der gemeinsamen Staerken, Interessen, Unterschiede(!) und Moeglichkeiten - wirtschaftlich und kulturell.

    Russland kann sich nur mit der EU weiter entwickeln, genauwie die EU nur mit Russland - egal, ob dies der EU oder Russland gefaellt! Nur wenn diese Erkenntnis(Eingestaendis) die Menschen und Politiker akzeptieren, funktioniert es. Ansonsten gelingt den USA evt. ein naechster virtueller Coup und es gibt in den USA einen neuen Aufschwung, den wir alle (fuer die USA also der Rest der Welt) finanzieren! Die Politstrategen und die Eliten wissen es schon laengst, nur zugeben koennen es die Politiker offen noch nicht. Oder trauen sich nicht. Wie kann man dies auch politisch korrekt verpacken? Z.B. so: Wir lieben alle das Amerikanische Volk, doch da eure Regierung die Angriffe uns mit ihrem schmutzigen virtuellen Kapital bestielt, haben wir eure Konten eingefroren und blockieren alle Zu- und Abgaenge amerikanischer Banken auf unseres und befreundetes Gebiet. Die zeitgleiche Veroeffentlich aus Bruessel und Russland waere doch mal ne Schlagzeile... Binnen einer Woche waeren die USA evt. finanziell isoliert, doch wurde dies aufgrund der clever gemachten Verflechtungen und Beteiligungen zum totalen Zusammenbruch der gesamten Weltwirtschaft fuehren - das geht also nicht!
    Also geht nur die Salamitaktik, es muessen Transaktionssteuer und andere Mechanismen her um die Auswirkungen von virtuellem Kapital einzuschraenken. Das "verunsichert" angeblich die Maerkte, da sage ich NEIN! Es entweicht nur virtuelles Kapital, natuerlich verliert dadurch die Realwirtschaft an Kapital, doch nur an faulem Kapital, das eh mehr Schaden enrichtet als nutzt.
    Meine Logik ist einfach, denn die Welt ist es auch:
    Welcher Investor ist verunsichert, wenn er weiss, dass ihn keine "Heuschrecken" oder Spekulanten abzocken? Welche Firma geht lieber pleite, weil die Spekulaten durch gezielte Kaeufe den Kurz nach oben treiben, dann eine Krise aufbauschen und dann das gesamte Paket mit einmal verkaufen? Da ist es doch besser, stabil zu wirtschaften, sich evt. jetzt gezwungen etwas zu verkleinern oder Investitionen zu verschieben!
    Wer einmal zur Bank ging und sein Geld in etwas stecken wollte der weiss, man macht Renditen mit Hedgefonds, einfach ein paar Aktien eines heimischen Werkes kaum einen Gewinn bringt, weil durch die indizierten Kursschwanken Spekulanten die "Gewinne mitnehmen". So heisst es ja, wenn Kleinanleger abgesockt werden.
    Die Boersen funktionieren nur im Interesse aller, wenn diese eine Wettbewerbsstelle fuer Investitionen sind. Derzeit verdient der dort, der mit dem meisten virtuellen Kapital die groessten Schwankungen ausloesen kann und dann seine Gewinne mitnimmt. Das ist weder im Interesse von Real- und Kleininvestoren, noch im Interesse von Wirtschaft und Arbeitnehmern!

    Aber wir schweifen evt. etwas ab und ich bleibe dabei, die "Wahlfaelschung" war von aussen geplant, als man merkte, dass man es mit Skandalen und Meinungsmache nicht schaffen wuerde, Russland durch diese Wahl zu destabilisieren, was auch Europa schwaechen wuerde. Bei dem Thema Kooperation (Zusammenarbeit) ist man meiner Meinung nach in Russland weiter, als in EU. Hier arbeite ich als Deutscher zusammen mit Russen an russischen Projekten und fuehle mich immer willkommen, ganz egal ob man letztendlich fuer ein Projekt zusammen arbeitet oder nicht. Wenn in Deutschland ein Russe kommt, und dann in Deutschland an deutschen Projekten arbeiten will, wird dies immernoch leider schief beaeugt! Warum? Weil in D die amerikanische Propaganda vom Feind im Osten effizienter und hasserfuellter war/ist als die sowjetische Propaganda vom Feind im Westen!

  28. Nach oben   #28
    Avatar von GrauWolf
    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Moskau
    Alter
    58
    Beiträge
    137

    Sociologische Befragung 2007-2011 sind bestaetigt mit den Wahlen 2011

    Zitat Zitat von Torti Beitrag anzeigen
    Hallo,

    laut westlichen Medien waren die Wahlen in Russland zu Gunsten Putins maniupuliert...
    ... aber Sociologische Befragungungen die in 2007-2011 in Russland durchgefuert waren sehr nah der Ergebnisse von Wahlen 2011 sind.
    Laut Prognose nur 4 Parteien haben Perspektive Duma zu erreichen un zwar
    ER- 48-49% ( tatsaechlich 49,2%)
    Kommunisten -20%( tats.19,19%)
    Liberale 15% ( tats.11,67%)
    Gerechte Russland 12% (tats.13.24%)


    Bitte euch hier sich selbst darueber ueberzeuegen/ Gete Grafik-Infos kann sich selbst ohne Uebersatzung verstehen
    http://duma11.ru/opros_index.php3
    http://www.gazeta.ru/maps/elections2011/russia.shtml

    In USA wurde Drehbuch enwickelt seit zwei Jahren zuvor diese Wahlen als Falschung darzuschtelen. Die Opposition ( auser-Parlamentarische) hat GEld bekommen und zur Zeit Organisiert Kundgebugeng und andere Aktionen. Aber ...Ich hoffe dass nie zu Orang-Revolutoin kommt.

  29. Nach oben   #29

    Dabei seit
    12/2011
    Ort
    Sankt Petersburg
    Alter
    41
    Beiträge
    37
    Zitat Zitat von GrauWolf Beitrag anzeigen
    ... aber Sociologische Befragungungen die in 2007-2011 in Russland durchgefuert waren sehr nah der Ergebnisse von Wahlen 2011 sind.
    Laut Prognose nur 4 Parteien haben Perspektive Duma zu erreichen un zwar
    ER- 48-49% ( tatsaechlich 49,2%)
    Kommunisten -20%( tats.19,19%)
    Liberale 15% ( tats.11,67%)
    Gerechte Russland 12% (tats.13.24%)


    Bitte euch hier sich selbst darueber ueberzeuegen/ Gete Grafik-Infos kann sich selbst ohne Uebersatzung verstehen
    http://duma11.ru/opros_index.php3
    http://www.gazeta.ru/maps/elections2011/russia.shtml

    In USA wurde Drehbuch enwickelt seit zwei Jahren zuvor diese Wahlen als Falschung darzuschtelen. Die Opposition ( auser-Parlamentarische) hat GEld bekommen und zur Zeit Organisiert Kundgebugeng und andere Aktionen. Aber ...Ich hoffe dass nie zu Orang-Revolutoin kommt.
    Hallo,

    solchen Umfrage traue ich schonmal garnicht. Deine letzten drei Zeilen wuerde ich aber sofort unterschreiben! Die USA als Organisator, aber man musste sich aufgrund der neuen Geldwaeschegesetze das Geld "intern beschaffen".
    Alle, mit denen ich redete, und in Russland redet man gerne mit (fast) jedem, hat entweder gesagt, dass sie "ER" gut finden oder dass sie "ER" nicht gutfinden, es aber keine stabile und sichere Alternative gibt. Und das sehe ich genauso! Putin finde ich gut, nicht perfekt, aber er kann auch nicht im Interesse eines Einzelnen perfekt handeln (und sicher schon garnicht fuer mich), sondern soll es ja allen Recht machen. Und das macht er gut!
    "ER" ist eine Partei und es ist halt so, dass man besser Personen einschaetzen/identifizieren kann, als Gruppen.

    Schoenen Gruss aus dem
    KrasnoeCelo

  30. Nach oben   #30

    Dabei seit
    12/2011
    Alter
    48
    Beiträge
    1
    Revolution in Russland? Diese Frage ist m.E. nicht zu besprechen! Wer kann so was in RU anstiften? Ist es wohl Alexej Navalny? Dieser Eierkopf weiß nur mit seiner Gaunerbande jüdische Friedhöfe zu schänden und die Kaukasier auf den Märkten zu schlagen! Der wurde deswegen 2005 und 2007 vor Gericht gezogen! Habt ihr die Reportagen aus Russland gesehen? Navalny hält immer die Rede mit erhobener Hand. Der ist ja ganz der Führer!


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. KRIEG auch gegen RUSSLAND ... um Oel
    Von Rumpelstilz1 im Forum Russland Politik
    Antworten: 283
    Letzter Beitrag: 14.12.2006, 15:52

Lesezeichen für Jetzt auch Revolution in Russland?