+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Raketen in Polen und Tschechien

  1. #1

    Dabei seit
    11/2000
    Beiträge
    104

    Raketen in Polen und Tschechien

    Der US Präsident Obama hat folgenden Vorschlag Russland unterbreitet,
    wenn Russland sich aktiv gegen das Iranische Atomprogramm anagiert, dann wird die USA keine Raketen in Polen und Tschechien stationieren!

    Schlau von diesem Mr. Präsident
    das heißt nicht anderes an die Adresse Moskau´s - hilf uns den IRAN GEFÜGIG ZU MACHEN, Notfalls mit Militärgewalt.
    Als Gegenzug stationieren wir keine Raketen vor deiner Haustür!

    Die Yankees warten schon 6 Wochen auf eine Antwort aus Moskau.

    die könnte so lauten - Entwurf- ?

    Sehr geehrte Mr. Präsident XY
    wir freuen ihnen mitzuteilen zu müssen, das unser Nachrichtendienst ermittelt hat, das keinerlei Aggression gegenüber den Nachbarstaaten vom Iran ausgeht.
    Deshalb kann ihrer bitte, mehr Politischen/Militärischen Druck auf die Iranische Regierung nicht entsprochen werden.
    Somit ist auch die Stationierung von US Mittelstrecken/Abwehr Raketen in PL & CZ nicht gerechtfertigt.
    Wir verweisen nochmals darauf hin das eine Stationierung von "US Raketen" vor den Toren Russland, nicht im Interesse des Russischen Volkes ist.

    Deshalb unterbreiten wir ihnen folgenden Kompromiss, das Russland und die USA gemeinsam in Kaliningrad, Flugabwehr Raketen stationieren, die ausschließlich der UNO unterstellt sind, um jegliche Raketen Gefahr von dritte , für Russland und den USA auszuschließen.



  2. Nach oben   #2
    Avatar von Tauroggen
    Dabei seit
    03/2007
    Ort
    Nordpfälzer Bergland
    Alter
    78
    Beiträge
    432
    Hallo, Dagobert Duck!

    Ausgezeichneter Vorschlag.

    Gruß
    Tauroggen


  3. Nach oben   #3

    Dabei seit
    07/2007
    Beiträge
    147
    Zitat Zitat von Dagobert Duck
    Der US Präsident Obama hat folgenden Vorschlag Russland unterbreitet,
    wenn Russland sich aktiv gegen das Iranische Atomprogramm anagiert, dann wird die USA keine Raketen in Polen und Tschechien stationieren!

    Schlau von diesem Mr. Präsident
    das heißt nicht anderes an die Adresse Moskau´s - hilf uns den IRAN GEFÜGIG ZU MACHEN, Notfalls mit Militärgewalt.
    Als Gegenzug stationieren wir keine Raketen vor deiner Haustür!

    Die Yankees warten schon 6 Wochen auf eine Antwort aus Moskau.

    die könnte so lauten - Entwurf- ?

    Sehr geehrte Mr. Präsident XY
    wir freuen ihnen mitzuteilen zu müssen, das unser Nachrichtendienst ermittelt hat, das keinerlei Aggression gegenüber den Nachbarstaaten vom Iran ausgeht.
    Deshalb kann ihrer bitte, mehr Politischen/Militärischen Druck auf die Iranische Regierung nicht entsprochen werden.
    Somit ist auch die Stationierung von US Mittelstrecken/Abwehr Raketen in PL & CZ nicht gerechtfertigt.
    Wir verweisen nochmals darauf hin das eine Stationierung von "US Raketen" vor den Toren Russland, nicht im Interesse des Russischen Volkes ist.

    Deshalb unterbreiten wir ihnen folgenden Kompromiss, das Russland und die USA gemeinsam in Kaliningrad, Flugabwehr Raketen stationieren, die ausschließlich der UNO unterstellt sind, um jegliche Raketen Gefahr von dritte , für Russland und den USA auszuschließen.


    Bald wird Russland von der Nato angegriffen werden, da kommt Freude auf.
    Ich bin mir sicher, dass ihr Russen noch schneller weglaufen werdet
    wie 1999.

    Costa

  4. Nach oben   #4

    Dabei seit
    11/2000
    Ort
    NRW
    Beiträge
    114
    Russland verkauft mehrere Luftabwehr-Raketensysteme S-300 an China
    13:19 | 02/ 04/ 2010

    MOSKAU, 02. April (RIA Novosti). Der russische Rüstungskonzern Almas-Antej hat entsprechend einem bilateralen Vertrag mehrere Luftabwehr-Raketensysteme S-300 an China geliefert.

    Das teilte Konzernchef Igor Aschurbejli am Freitag mit, ohne die genaue Liefermenge zu nennen. Nach seinen Worten reichen die gelieferten Systeme aus, um 15 Luftabwehr-Abteilungen (jeweils acht bis zwölf Startrampen) auszurüsten. Laut Aschurbejli geht es um den bislang größten S-300-Deal mit China.

    Aschurbejli verwies darauf, dass die Nachfrage nach den russischen Luftabwehr-Raketensystemen S-300 und S-400 weltweit sehr groß sei. Obwohl Almas-Antej zahlreiche Kaufanfragen aus dem Ausland vorlägen, schließe der Konzern vorerst keine neuen Exportverträge ab. „Zuerst muss man die russische Armee ausstatten. Wenn es freie Kapazitäten gibt, wird dieser Prozess (Exporte) fortgesetzt“, sagte Aschurbejli.

  5. Nach oben   #5

    Dabei seit
    07/2006
    Beiträge
    16

    NATO und Russland wollen wieder enger zusammenarbeiten

    Ungeachtet der Differenzen über den Libyen-Einsatz haben sich die NATO und Russland bei der Errichtung einer europäischen Raketenabwehr weiter angenähert. Es bestehe grundsätzliche Einigkeit, sagte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen zum Abschluss des NATO-Außenministertreffens in Berlin. Man habe das gemeinsame Ziel, zwei separate Abwehrsysteme zu errichten, die miteinander koordiniert werden sollten, erklärte Rasmussen weiter. [...] Die NATO und Russland hatten im vergangenen November beschlossen, wieder enger zusammenzuarbeiten, nachdem die NATO die Kontakte im August 2008 wegen des Georgien-Kriegs auf Eis gelegt hatte.


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Raketen in Polen und Tschechien