+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 30 von 30

Thema: Die Bilder des Krieges

  1. #1

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210

    Die Bilder des Krieges

    Das ist nichts für schwache Nerven.Bitte,Kinder sollten solche Bilder wirklich nicht sehen.Irakische Kinder sehen das jeden Tag.

    http://www.nowthatsf*ckedup.com/bbs/...8.html&start=0

    Übrigens,typisch Amerikaner:auf derselben Seite gibt es Bilder der nackten Soldatinnen...Ich habe eben diese Nacktfotos gesucht,und bin dabei auf grauenvolle Bilder gestoßen.Ich finde,wenn es in diesem Forum über Krieg und Frieden diskutiert wird,dann sollte jeder sehen,was so ein Krieg anrichten kann...

  2. Nach oben   #2
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    45
    Beiträge
    1.107

    Bilder

    Eines der Probleme sind Heute genau die weichgespuelten Bilder der Tagesschau. Den wem Klar ist das Bomben toeten wuerde sich wohl zustimmung zu Kriegen fuer Oel und Macht zwei Mal ueberlegen.


  3. Nach oben   #3

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Ich bin auch gleiche Meinung, allerdings gilt mein Pazifismus auch für Tschetschenien. Oder ist der Krieg nur dann schlecht, wenn er von den Anderen geführt wird? Wenn man im Glashaus sitzt sollte man keine steinen werfen, oder? Bisher ist mir in diesem Forum keine Kritik am Putins Tschetschenien-Krieg aufgefallen

  4. Nach oben   #4

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    172

    Bilder

    Sehr geehrter Herr Buratino ,

    diese Bilder erinnern mich an meine Zeit als Korrespondent im Libanon. Wer im Krieg Berichterstattung betreibt, stumpft entweder ab oder nimmt sich das Leben. An solche Bilder kann ich mich nie gewöhnen, auch wenn schon mal gerne Bilder aus anderen Ländern genommen werden, bleibt es die gleiche Tatsache. Das im Krieg Menschen sterben ist ganz normal, sonst würde es nicht Krieg heissen, aber die Leute, die aus reiner Geldgier und Menschenverachtung Kriege führen, sind das eigentliche Problem.Es ist sicher leicht, aus dem bürosessel heraus so zu agumentieren als wenn man selbst drinsteckt.Amüsant finde ich, dass Sie auf der Suche nach Erotikbildern darauf gestossen sind ;-)

    Grüsse
    Insider

  5. Nach oben   #5

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210
    Insider,ich war sehr unangenehm überrascht.Weiter unten,auf der Seite gibt es noch schrecklichere Bilder.
    Ich kann mich gut daran erinnern,dass zu meiner Zeit auf einem Düsseldorfer Gymnasium unsere Lehrerin für Politik,die gleichzeitig auch Schuldirektor war,und die,übrigens,aus dem Osten kam, im Unterricht Schröders Position vertreten hat,sich in Kosovo einzumischen.D.h. sie war für die Teilnahme Deutschlands an diesem verbrecherischen Krieg.Diese Position hat sie im Unterricht vertreten,uns aufgezwungen.Ich war der Einziger in der Klasse,der
    dagegen war.Ich habe das auch offen gesagt.
    Wenn ich die e-mail der Direktorin finde,dann werde ich ihr vielleicht ein Paar dieser Bilder schicken.Das ist nämlich reale Bilder,und nicht diese Propaganda,die man alltäglich bei öffentrlich -rechtlichen sieht!
    Lüstig war damals die Nachrichten:da warnte man die Bundeswehrsoldaten öffentlich die Uniform zu tragen,weil sie angegriffen werden könnten.

  6. Nach oben   #6

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    Wer anderer Meinung ist, wird niedergebrüllt oder ausgegrenzt

    Sehr geehrter Herr Buratino,

    ich kann mir Ihre Geschichte mit der Lehrerin gut vorstellen. Auch ich habe solche Erfahrungen in der Schule gemacht, wer anderer Meinung ist, wird ausgegrenzt. Die Schüler dürfen nur das glauben, was ihnen die Lehrer erzählen. Lehrer werden bei ihrer Einstellung genau wie Richter oder Polizeichefs gezielt ausgesucht. Ausschlaggebend sind letztendlich miese, menschen- und realitätsverachtende Charaktereigenschaften. Ich wundere mich deshalb auch nicht, dass die Personen in einflußreicher Stellung im 3. Reich tatkräftig mitangepackt haben, als es um die millionenfache Vernichtung von Menschenleben ging. Menschen die Mitfühlen und sich eine eigene Meinung bilden, werden in diesem System niedergebrüllt.

  7. Nach oben   #7

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von Buratino
    Ich kann mich gut daran erinnern,dass zu meiner Zeit auf einem Düsseldorfer Gymnasium unsere Lehrerin für Politik,die gleichzeitig auch Schuldirektor war,und die,übrigens,aus dem Osten kam, im Unterricht Schröders Position vertreten hat,sich in Kosovo einzumischen.[...]
    Lieber Buratino,

    ich selbst aus dem Osten kommend, hoffe, dass Sie nicht denken, dass alle Ossis so sind wie diese Schl*mpe. Sie hatten es da mit einem Phänomen zu tun, das ich als "Charakterschwein" bezeichne. Sie können sich sicher sein, dass genau diese Lehrerin (die sicherlich auch zu DDR-Zeiten bereits Lehrerin war) bis zum Mauerfall das hohe Lied auf den Kommunismus sang und ihre Schüler bis zum Erbrechen die Überlegenheit des kommunistischen Systems und dem gesetzmäßigen Verlauf der Geschichte einbleute und wiederkäuen ließ.

    Früher für Honecker und Gorbatschows Reformkurs, (der auf die Zerstörung der UdSSR hinauslief), heute eben für deutsches Engagement am Hindukusch und im Kosovo. Und dem Neger wird auch noch gezeigt, wie überlegen der Deutsche ist.

    Aber dieses Phänomen ist ja nicht neu. Solche Schaben gab es schon immer und wird es leider immer geben. Unter Kaisers Zeiten (der letzte deutsche Kaiser war übrigens ein ausgesprochener Juden- und Kommunistenhasser. Der haßte eigentlich alles, was nicht nach Monarchie aussah. Zitate habe ich gerade nicht zur Hand) natürlich für den Monarchen, unter Hitler treuer Faschist und Stolzdeutscher, in der BRD dann eben Vorbilddemokrat und in der DDR "aus einem kommunistischen Elternhaus kommend, antifaschistisch erzogen". Heute ist das natürlich nur logisch, wenn das tarnfarbene Dreckspack am Hindukusch die eigene Rente verteidigt.

    Wenn dem anders wäre, wäre dieses Etwas weder Lehrer noch Schuldirektor geworden. Und schon gar nicht im Westen.

    An solchen Charakterschweinen wird die Menschheit krepieren.

  8. Nach oben   #8

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210
    Lustmolch,das sehe ich genau so.Und die "Angie" ist auch so eine,-aus der FDJ direkt in die CDU,und dann an die Spitze!
    Ich verstehe nicht,wie können gerade die Ostdeutschen für die CDU sein,obwohl sie doch eine eigene Partei haben,-die PDS.
    Die,übrigens,als einzige ihre Interessen vertritt!

  9. Nach oben   #9

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Ich kann mich gut daran erinnern,dass zu meiner Zeit auf einem Düsseldorfer Gymnasium unsere Lehrerin für Politik,die gleichzeitig auch Schuldirektor war,und die,übrigens,aus dem Osten kam, im Unterricht Schröders Position vertreten hat,sich in Kosovo einzumischen.D.h. sie war für die Teilnahme Deutschlands an diesem verbrecherischen Krieg.

    Solidarität mit allen unterdrückten Tieren, besonders mit Denjenigen aus der dritten Welt!



    Diese Position hat sie im Unterricht vertreten,uns aufgezwungen.Ich war der Einziger in der Klasse,der
    dagegen war.
    Ach so, Sie sind sogar Russ... sorry Pazifist

  10. Nach oben   #10

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Zitat Zitat von Lustmolch
    Lieber Buratino,

    ich selbst aus dem Osten kommend, hoffe, dass Sie nicht denken, dass alle Ossis so sind wie diese Schl*mpe. Sie hatten es da mit einem Phänomen zu tun, das ich als "Charakterschwein" bezeichne. Sie können sich sicher sein, dass genau diese Lehrerin (die sicherlich auch zu DDR-Zeiten bereits Lehrerin war) bis zum Mauerfall das hohe Lied auf den Kommunismus sang und ihre Schüler bis zum Erbrechen die Überlegenheit des kommunistischen Systems und dem gesetzmäßigen Verlauf der Geschichte einbleute und wiederkäuen ließ.

    Früher für Honecker und Gorbatschows Reformkurs, (der auf die Zerstörung der UdSSR hinauslief), heute eben für deutsches Engagement am Hindukusch und im Kosovo. Und dem Neger wird auch noch gezeigt, wie überlegen der Deutsche ist.

    Aber dieses Phänomen ist ja nicht neu. Solche Schaben gab es schon immer und wird es leider immer geben. Unter Kaisers Zeiten (der letzte deutsche Kaiser war übrigens ein ausgesprochener Juden- und Kommunistenhasser. Der haßte eigentlich alles, was nicht nach Monarchie aussah. Zitate habe ich gerade nicht zur Hand) natürlich für den Monarchen, unter Hitler treuer Faschist und Stolzdeutscher, in der BRD dann eben Vorbilddemokrat und in der DDR "aus einem kommunistischen Elternhaus kommend, antifaschistisch erzogen". Heute ist das natürlich nur logisch, wenn das tarnfarbene Dreckspack am Hindukusch die eigene Rente verteidigt.

    Wenn dem anders wäre, wäre dieses Etwas weder Lehrer noch Schuldirektor geworden. Und schon gar nicht im Westen.

    An solchen Charakterschweinen wird die Menschheit krepieren.

    Ach liebe/r Lustmolch, Sie schulden mir noch ein Paar Antworte. Wollen Sie zum Rassismus und Antisemitismus in diesem Forum Stellung nehmen? Wollen Sie Allen zeigen, dass die von ihnen heiß geliebte DDR ein Hort des Internationalismus, bzw. Antirassismus und Antifaschismus war? Dann haben Sie hier die Gelegenheit.


    Forumsteilnehmer Buratino hat folgendes geschrieben:



    Nun,ich weiß,dass viele Deutsche Probleme haben,Asylanten wie Freidenker zum Teufel zu schicken!
    Das hat vielleicht mit Geschichte und Erziehung zu tun. Aber ich wurde frei erzogen,erzogen meine Meinung offen zu sagen.
    Und darum sage ich :zum Teufel mit den ganzen Albanern,Tunesiern,Marokkanern,Türken,Rumänen,Ukra iner,und Neger,und den ganzen Kaukasiern!
    Dutschland ist ein europäidsches land,und dort haben die ganzen "Tschernozhopyje" nichts zu suchen!
    Lasst uns zufrieden in unserem Land!
    Forumsteilnehmer Rumpelstilz1 meint:

    Fragt nicht Benjamin, Chaim, Samuel, Jacob, Lewis, Isaac, Ishac, Judith, Sarah,... und viele andere mehr
    Ihr Kommentar liebe/r Lustmolch?

  11. Nach oben   #11

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210
    Ich habe da nichts besonderes geschrieben.Ich habe nur das geschrieben,was alle denken,aber nicht sagen...
    Deutschland ist ein Einwanderungsland,aber müssen Einwanderer Kriminelle sein? Oder besser gefragt:warum lässt man z.B.Kriegsteilnehmer in dieses Land einreisen? Warum werden die Leute nicht auf ihre Vergangenheit überprüft? Und wenn Weissrussland "die letzte Diktatur in Europa" ist,warum gibt es so wenig Fluchtlinge aus Weissrussland,dafür jede Menge Albaner,Marrocaner und Co?
    Und weshalb kommen nach Deutschland so viele "Fluchtlinge" aus Tschetschenien? Und Georgien? G.W.Bush hält Georgien für einen Vorposten der Demokratie...Was macht dann so ein Typ wie "freidenker" hier?
    Die größte Gefahr für Deutschland besteht in seiner Islamisierung.Schröder besuchte "Hürriett" in seiner Wahlkampagne! So viel zu Europa.In 20 Jahren wird Deutschland ähnlich wie Frankreich,ein islamischer Staat sein.
    Und es geht mir nicht darum,diesen Leuten Gewalt an zu tun,oder ähnliches,es geht darum,dass Deutschland bereits heute kein christliches Land mehr ist.Die Kirchen stehen leer,die Moschees sind dagegen voll...
    Ich bin einfach der Meinung,dass Deutschland,/so lange noch die Kohle stimmt/so viele Deutsche wie möglich aus Russland,Kasachstan,Uzbekistan,Brasilien,Argentina ,Uriguai zurückholen sollte.
    Damit die Bevölkerungsstruktur einigermaßen homogen bleibt.Damit Christentum weiter besteht.Damit nationale Konflikte nicht entstehen.Dazu kommt,dass deutsche im Ausland viele Kinder haben,was die demografische Probleme lösen könnte.
    Ich hoffe,damit ist meine Position geklärt.Deutschland erwartet eine grauenvolle Zukunft:weil mit zunehmenden Wirtschaftsproblemen Konflikte zwischen Deutschen und Nichtdeutschen entstehen werden.Wozu das führen kann,brauche ich nicht zu erklären,die Geschichte wiederholt sich.
    Wir alle haben einfach Glück,dass die Nazis keinen karismatischen Führer haben...Aber wie lange noch?
    Fazit:die Einwanderung muss besser reguliert werden.Wenn Afrikaner nach D einreisen,dann müssen das christliche Afrikaner sein,wenn Kaukasier,-dann christliche Kaukasier,und wenn Europäer,-gleichfalls.Europäische Einwanderer müssen den Großteil ausmachen,für alle Anderen:Quoten einführen.

  12. Nach oben   #12
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    45
    Beiträge
    1.107

    ZZZZzzzzzzzzz

    Buratino, muessen dann Leute die sich zum Atheismus bekennen den Pass abgeben? Eigentlich kein Problem, wenn man Mitmenschen mit solch einer Einstellung hat . Busch lieber Buratino ist Christ, seit wann bedeutet Christentum was gutes? Kreuzzuege vergessen oder moechten sie dies neu beleben? Das Christentum macht Menschen nun eindeutig nicht besser! Und sorry, auch nicht klueger.

  13. Nach oben   #13

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    172

    Glaubensfrage

    Sehr geehrter Herr Buratino ,

    mit Ihren Ausführungen haben Sie z.Teil Recht. Jedoch verstehe ich Deutschland nicht als Einwanderungsland, auch wenn dass viele so wollen.
    Die aber, die das wollen, haben kein Interesse, dass es dabei vernünftig zugeht. Diese Leute planen offensichtlich Konfliktherde entstehen zu
    lassen, um dann auf eine (erzwungene) Wiederholung der Geschichte
    zu drängen. Erst treibt man ein Volk in seinem eigenen Land an die Wand
    und hinterher fühlt man sich wieder bestätigt, dass es halt dem "Deutschen" im Blut liegt, gegen andere Völker vorzugehen, die die Existenz des eigenen Volkes im ihrem eigenen Land hochgradig gefährden. Hinzu kommt noch, dass grosse Teile der rechten Szene durch Leute vom VS unterwandert werden, die
    dann besonders auffällig werden, wenn dann eine Synagoge oder ein Muslim-Tempel brennt.Manchmal frage ich mich, wieso die Leute das nicht kapieren, obwohl es doch offensichtlich ist.
    In Frankreich ist die Situation aber ganz anders. Briten und Franzosen, Holländer und andere Kolonialmächte haben den schwarzen Mann in Afrika
    über 300 Jahre unterdrückt und klein gehalten. Das diese schwarzen Menschen bis heute eigentlich nicht entschädigt wurden, für 300 Jahre Mord, Totschlag und Vergewaltigung des Körpers und Seele an Negern, finde ich ein starkes Stück. Deutschlands Kolonialzeit war dagegen sehr kurz ( Kaiser Wilhelm II:"Wir brauchen auch einen Platz an der Sonne". Hier wird Deutschland zu unrecht für den Herrero-Aufstand verantwortlich gemacht, da der Ober-Häuptling der Herrero Geldgeil war und fast sein ganzes Stammesgebiet an die Deutschen verkauft hat und die Herrero dann fast ohne Land dasassen , ist kein Problem der Deutschen).Das die Ex-Kolonialländer eine besondere Führsorgepflicht für ihre Ex-Kolonien haben, ist doch eigentlich normal. Deshalb müssen diese Länder auch Afrikaner, Inder und andere aufnehmen, um diese fit für das eigene Land zu machen.
    Abschliessend , wie eingangs bemerkt, ist es ein Fehler Deutschland als Einwanderungsland anzusehen. Deutschland braucht weder Leute aus dem Ostblock,noch Türken, noch Albaner, noch...Leute wie mich
    Wer zwingt den Deutschen dies eigentlich auf und mit welcher Berechtigung?

    Gruss
    Insider

  14. Nach oben   #14

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Ich habe da nichts besonderes geschrieben.Ich habe nur das geschrieben,was alle denken,aber nicht sagen...
    Gilt dieses Alle auch für Lustmolch?

    Deutschland ist ein Einwanderungsland,aber müssen Einwanderer Kriminelle sein? Oder besser gefragt:warum lässt man z.B.Kriegsteilnehmer in dieses Land einreisen? Warum werden die Leute nicht auf ihre Vergangenheit überprüft? Und wenn Weissrussland "die letzte Diktatur in Europa" ist,warum gibt es so wenig Fluchtlinge aus Weissrussland,dafür jede Menge Albaner,Marrocaner und Co?
    Und weshalb kommen nach Deutschland so viele "Fluchtlinge" aus Tschetschenien? Und Georgien? G.W.Bush hält Georgien für einen Vorposten der Demokratie...Was macht dann so ein Typ wie "freidenker" hier?
    Die größte Gefahr für Deutschland besteht in seiner Islamisierung.Schröder besuchte "Hürriett" in seiner Wahlkampagne! So viel zu Europa.In 20 Jahren wird Deutschland ähnlich wie Frankreich,ein islamischer Staat sein.
    Und es geht mir nicht darum,diesen Leuten Gewalt an zu tun,oder ähnliches,es geht darum,dass Deutschland bereits heute kein christliches Land mehr ist.Die Kirchen stehen leer,die Moschees sind dagegen voll...
    Ich bin einfach der Meinung,dass Deutschland,/so lange noch die Kohle stimmt/so viele Deutsche wie möglich aus Russland,Kasachstan,Uzbekistan,Brasilien,Argentina ,Uriguai zurückholen sollte.
    Damit die Bevölkerungsstruktur einigermaßen homogen bleibt.Damit Christentum weiter besteht.Damit nationale Konflikte nicht entstehen.Dazu kommt,dass deutsche im Ausland viele Kinder haben,was die demografische Probleme lösen könnte.
    Ich hoffe,damit ist meine Position geklärt.Deutschland erwartet eine grauenvolle Zukunft:weil mit zunehmenden Wirtschaftsproblemen Konflikte zwischen Deutschen und Nichtdeutschen entstehen werden.Wozu das führen kann,brauche ich nicht zu erklären,die Geschichte wiederholt sich.
    Wir alle haben einfach Glück,dass die Nazis keinen karismatischen Führer haben...Aber wie lange noch?
    Fazit:die Einwanderung muss besser reguliert werden.Wenn Afrikaner nach D einreisen,dann müssen das christliche Afrikaner sein,wenn Kaukasier,-dann christliche Kaukasier,und wenn Europäer,-gleichfalls.Europäische Einwanderer müssen den Großteil ausmachen,für alle Anderen:Quoten einführen.
    OK, deine Position ist klar. Was meint dazu Lustmolch?

  15. Nach oben   #15

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210
    Sandra,Ateisten gehören auch zum Christentum,bzw zu seinem Umfeld.Stärke des Christentums besteht in seinem Alter.Alte Religionen haben ihre agressive Phase hinter sich,während neue Religionen,wie Islam und seine Abwandlungen,oder wie Sekten,wie Scientology sich noch nicht "ausgetobt" haben.Islam ist nicht besser,als Christentum,er ist junger.Erfahrung der Inquisition und der Kreuzzüge hat Islam noch nicht hinter sich.Obwohl,Krieg in Tschetschenien und anderswo hat religiöse Züge,und könnte eine Art islamischer Kreuzzug sein.Ich denke,in 200-300 Jahren wird Islam genau so friedlich,wie Christentum sein,und die Moscheen werden genauso leer stehen,wie so manche katolische Kirche in Niederlanden oder Deutschland.
    A propos Islam:haben Sie von Ateisten in islamischen Ländern gehört?

    Insider,angesichts der Bevölkerungsstrukturen werden Deutsche in Deutschland bereits in 20 Jahren eine Minderheit sein.Auch heute sind sehr viele Mitbürger,die man für Deutsche hält,stammend aus Tschechien,Polen,Rumänien.Sehr viele sind als Flüchtlinge während des Krieges,oder nach dem Krieg nach Deutschland gekommen.
    Bereits damals war Deutschland ein Einwanderungsland,jedoch hat niemand davon gesprochen,weil es eben Deutsche waren,und somit bildeten sie eine homogene Volksmasse mit Einheimischen.Die Einwanderer heute haben einen geringeren Bezug zu dt.Kultur,als Fluchtlinge von damals/historisch bedingt/
    Dazu kommen sehr viele Einwanderer,die nicht zum europäischen Kulturkreis gehören.Und nicht europäisch aussehen.
    Deutschland braucht Einwanderer,weil es zu viele Alte gibt,und zu wenig Junge.Jemand muss die Renten der Alten bezahlen.Das bedeutet,dass man deutlich mehr junge Menschen braucht,und man braucht auch Arbeit,oder genauer Einkommen,damit die Renten gezahlt werden können.Also:mehr Jugendliche,und viele gutbezahlte Jobs für diese Jugendliche,und das kontinuerlich,-das braucht Deutschland./hört sich an wie Kommunismus,nicht wahr? /das Problem ist aber unlösbar,Politiker sind einfach zu feige,um das zu sagen.Man kann höchstens den Zusammenbruch des Sozialsystems(Rentensystems) hinauszögern.
    Einwanderung braucht Deutschland genau so,wie Russland,beide Länder haben ähnliche Probleme.Und diese Probleme löst man nicht,in dem man Menschen reinlässt,die der einheimischen Bevölkerung vollkommen fremd sind.
    Damit macht man eher Probleme...

  16. Nach oben   #16
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    45
    Beiträge
    1.107

    Tuerkei Moslems?

    Falls ja, so lieber Buratino kenne ich Atheisten auch unter Moslems, dass gleiche kann ich von Aegyptern sagen und von Iranern und siehe da auch von Afghanen. HHaben alle Merkel gewaehlt, nein zum Glueck nicht, das gleiche gilt fuer fundamentale Staaten.

  17. Nach oben   #17

    Dabei seit
    11/2004
    Beiträge
    728
    natürlich gibt es auch in juslimischen Staaten atheisten, siehe Türkei. Buratino scheint Atheisten als Kulturangehörigen einer religion zu betrachten. so gibt es iin der Türkei leute, die sich nich ann islamische Gesetze halten, jedoch trotzdem in die Kultur sich einpassen, indem sie im Ramadan zum Beispiel keinen Alkohol trinken. Es gibt sehr viele leere Moscheen in Istanbul die leer stehen. Wer schon aml dort war wird das sehen

  18. Nach oben   #18

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Die Perversitaet menschlichen Daseins

    Zitat Zitat von Buratino
    Übrigens,typisch Amerikaner:auf derselben Seite gibt es Bilder der nackten Soldatinnen...Ich habe eben diese Nacktfotos gesucht,und bin dabei auf grauenvolle Bilder gestoßen.Ich finde,wenn es in diesem Forum über Krieg und Frieden diskutiert wird,dann sollte jeder sehen,was so ein Krieg anrichten kann...
    Eben genau das ist es, wer OHNE HOFFNUNG lebt, degradiert sich selbst auf ein Niveau unterhalb eines Tieres ... denn Tiere stehen in dieser Beziehung UEBER dem Menschen.

    Wir alle haben eine bestimmte und je Leben begrenzte Zeitspanne, es haengt nur davon ab, WAS wir mit unserem Leben anfangen. Es ist in besonderem Masse traurig, dass diese "ordure"(1) von Bush so etwas aus seinen Mitbuergern macht. Dieses Dreckschwein von Bush wird an seiner Schuld tragen.

    Ich gestehe, auch anstaendige Amerikaner kennengelernt zu haben, eben einfach Menschen im eigentlichen Sinne des Wortes, aber dieser Bush und seine Hintermaenner sind der letzte, aber allerletzte Dreck.



    (1) ordure (frz.) bedeutet soviel wie "Dreckshaufen", "stinkender Muell".

  19. Nach oben   #19

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210
    Sandra,Maxim,wie Ihr sicher alle wißt,hat der iranische Ministerpräsident eine bestimmte Äußerung von sich bezügl. Israel gegeben.
    Ich behaupte mal jetzt "ganz spontan",dass dieser Typ kein Atheist ist.
    Ich schätze,Europa braucht Leute,wie ihn.
    Und ich denke,dass Atheisten im heutigen Iran so zimlich schlechte Karten haben.Und wenn es sie gibt,dann nur in einer verschwindend geringer Zahl.
    Dasselbe betrifft Afghanistsan.
    Die Türkei ist anders:die Dorfbewohner und die Städtter unterscheiden sich gewaltig.Aber Sie können zwei mal raten,wer von den beiden Gruppen zuhause bleibt,und wer auswandert.

    Rumpelstitz,es ist absurd,dass diese Nation/Amis/ sich für die Herrscher
    über die Welt halten.38 Mio Amerikaner hungern! Das sind 12% der Bevölkerung! Und die sollen für uns ein Vorbild in Sachen Demokratie und Marktwirtschaft sein?
    Die Rassenunruhen sind da kein Zufall...

  20. Nach oben   #20

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Sogar 1,-- DM waere fuer Bush zuviel

    Zitat Zitat von Buratino
    Rumpelstitz,es ist absurd,dass diese Nation/Amis/ sich für die Herrscher über die Welt halten.38 Mio Amerikaner hungern! Das sind 12% der Bevölkerung! Und die sollen für uns ein Vorbild in Sachen Demokratie und Marktwirtschaft sein? Die Rassenunruhen sind da kein Zufall...
    Ich verallgemeinere ungern, gerade weil ich weiss, dass Verallgemeinerungen etlichen Menschen Unrecht tun. sie koennten mit (fast) Recht behaupten, ALLE Deutsche seien Nazis -- aber eben, das ist die Verallgemeinerung die dann nicht passt. Ein Vorfahr von mir wurde von dem Dreckschwein Freisler angeklagt und anschließend ermordet - diesbezueglich gibt es KEINE Aussoehnung.

    Ebenso kann ich mir die Bitterkeit der Eltern vorstellen, die ihr Kind im Krieg von diesem Dreckschwein Bush verloren haben. Diese sind keine Amerikaner, die eine Weltherrschaft wollen.

    Wir wehren uns hier gegen Diktatoren wie Hitler und Bush und alle ihre Steigbuegelhalter ! ! !

    Dieses Rattenpack von Hitler-BUSH und Konsorten, dass hemmunglos zum Schaden anderer nur an eigenen Reichtum denkt (was tut denn Bush anderes mit seiner PenzOil ? ), zuerst 3000 Menschen im WTC umbringen laesst, dann Kriege fuehrt, Menschen menschenunwuerdig in Gefaengnissen und Lagern misshandelt, Flugzeuge sabotiert, sich an Kindern - wie in Beslan - vergreift, Kriege under-cover fuehren laesst, Staatsstreiche ausfuehren laesst. So eine Person, nebst aller Hintermaenner, gehoert abgeschossen.

    Mehr ist zum Thema BUSH nicht zu sagen !

    Bedenkt man darueber hinaus, dass der CFR in Gemeinschaft mit dem RIIA dahinter steckte, dass nach Hitler Deutschland zu einem kontinuierlich nazistischen Staat formiert wurde, indem die Verwaltung der Besatzungszonen das Nazipack wieder in verantwortliche Positionen gesetzt hatte, dann zeigt sich seitens der USA jedoch eine unleugbare Kontinuitaet menschenverachtenden Verhaltens. Und dieser BUSH macht damit weiter. Ich wuenschte mir Bush auf einem Werbeplakat - im Stile:

    WANTED - G.W.Bush --,50 US$

    mehr ist der Dreckskerl nicht wert.

  21. Nach oben   #21

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210
    Rumpelstitz,5oCents sind für sein Kopf sind eindeutig zu viel.
    Ich biete hiermit eine 1Cent verrostete Münze.

  22. Nach oben   #22

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    172

    @Buratino

    Sehr geehrter Herr Buratino ,
    Sie schrieben:
    Deutschland braucht Einwanderer,weil es zu viele Alte gibt,und zu wenig Junge.Jemand muss die Renten der Alten bezahlen.Das bedeutet,dass man deutlich mehr junge Menschen braucht,und man braucht auch Arbeit,oder genauer Einkommen,damit die Renten gezahlt werden können.Also:mehr Jugendliche,und viele gutbezahlte Jobs für diese Jugendliche,und das kontinuerlich,-das braucht Deutschland./hört sich an wie Kommunismus,nicht wahr? /das Problem ist aber unlösbar,Politiker sind einfach zu feige,um das zu sagen.Man kann höchstens den Zusammenbruch des Sozialsystems(Rentensystems) hinauszögern.
    Einwanderung braucht Deutschland genau so,wie Russland,beide Länder haben ähnliche Probleme.Und diese Probleme löst man nicht,in dem man Menschen reinlässt,die der einheimischen Bevölkerung vollkommen fremd sind.
    Damit macht man eher Probleme...
    Zitat Ende:
    Sie haben Recht, dass es in Deutschland viele alte Menschen gibt.Leider stehen denen nicht genug Arbeitsplätze gegenüber. Das ist das eigentliche Problem. Wenn die jungen Leute nicht arbeiten, egal ob In-oder Ausländer,
    dann hat man immer noch einen berächtlichen Teil, die jung und werklos sind.
    Um es wirtschaftlich auszudrücken: ein Markt hat eine bestimmte Kapazität an Arbeitsplätzen, Produktionsfläche, Konsumenten und Geld zur Verfügung.
    Wenn ich einem Menschen Arbeit gebe, dann hat diese Person auch das Bedürfnis, das für die Arbeit erhaltetene Kapital wieder dem Markt in Form von
    Konsum zurückzuführen. Habe ich nur Leute die sparen, dann habe ich keine Konsumnachfrage. Die derzeitige Situation: Die Leute sparen. junge und alte Menschen , die nicht arbeiten, kosten den Staat Geld. Das Geld, welches sie vom Staat für Nicht-Arbeit erhalten, wird von der Allgemeinheit aufgebracht.
    Das Verhältnis in Deutschland: 7 Millionen oder noch mehr Werklose ( Umschulungsmaßnahmen und Sozialhilfe mit eingerechnet). Hinzu kommen Menschen, die z.B. Asylstatus haben und die ebenfalls nicht arbeiten.
    Belastung der Rentenkasse mit Menschen, die nach Deutschland gekommen sind und deren Familien ( Oma in Anantolien ) z.b. Türkei durch den dt. Steuerzahler mitversorgt werden. Die Geburtenraten dieser Völker sind echt enorm und die Produktivität ist ehr gering.
    Fazit: Wenn ein Land wirtschaftliche Probleme hat, dann ist es die Aufgabe des Staates, dieses zu regulieren, was konkret bedeutet, dass man nur soviele Einwanderer in Land lässt, wie es die Volkswirtschaft des jeweiligen Landes zuläst. Sind es dann zuviel, dann bricht das System zusammen.
    Was will ich damit sagen? Nun, in Deutschland ist es bewusst oder unbewusst nach dem Krieg zu einer Degeneration der Gesellschaft gekommen ( vor allem bedingt durch Aufwiegelei der 68-er Generation von Mann und Frau.Die traditionellen Werte, die eine Sozialgesellschaft ausmachen wurden bewusst zerstört, das junge Deutsche sich nicht mehr in der Lage sahen, soviel Kinder zu bekommen, wie gebraucht werden )
    Weitere Einflussfaktoren sind der Rückgang der Wirtschaftsleistung, vor allem im Bereich Mittelstand.
    Dieses steht im Mißverhältnis zur Aufnahme anderer Völker, aus besagten Gründen. Deshalb kann Deutschland kein Einwanderungsland sein. Einwanderungsland kann nur das Land sein, das freie Kapazitäten hat-das ist aber in Deutschland nicht der Fall. In Zeiten wirtschaftlicher, kriegerischer oder politischer Unruhen schrumpft sich ein Volk nählich selber gesund ohne das es Einflüsse von außerhalb bedarf.

    Gruss
    Insider

  23. Nach oben   #23

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Insider
    Einwanderungsland kann nur das Land sein, das freie Kapazitäten hat-das ist aber in Deutschland nicht der Fall. In Zeiten wirtschaftlicher, kriegerischer oder politischer Unruhen schrumpft sich ein Volk allmählich selber gesund ohne das es Einflüsse von außerhalb bedarf. Gruss
    Insider
    Ich stimme Ihnen zu, dass Deutschland kein Einwanderungsland ist. Nach dem 2. Weltkrieg wurde Deutschland vom Handwerk und dem kleinen Mittelstand aufgebaut. Aus dem Mittelstand bescheidenen Umfangs wurden groessere Betriebe, waehrend die Inlandsnachfrage allmaehlich gesaettigt wurde und Produktion im Rahmen der Globalisierung in Drittlaender verlagert wurde. Dadurch gibt es in Deutschland zu viel Mensch und zu wenig Arbeit. Ein sich Angleichen beider Parameter waere an sich nicht tragisch sondern natuerlich.

    TRAGISCH ist dabei nur der vielseits vergessene DIEBSTAHL der Bundesregierung der privat eingezahlten Rentenversicherungen bei den Versicherungsunternehmen - ausgeglichen (auf Zeit) durch die staatliche Rentenversicherung im "Generationenvertrag". Das durch die Bundesregierung gestohlene Geld fehlt heute und wird kuenftig die Rentner oder den Staatshaushalt in die Misere stossen.

    Ganz anders verhaelt sich die Situation in Russland. Es gilt hier, Wohlstand nicht durch Import von Luxusartikeln zu befriedigen, sondern durch eine aufzubauende Mittelstandsindustrie (handwerkliche Betriebe bis kleinere private Mittelstandsindustrie) im Land selbst zu befriedigen. Dies schafft sowohl Arbeitsplaetze, wie auch Zukunftsperspektiven - und damit auch wieder die Sicherheit in den Familien, wieder mehr Kinder zu haben. Der Wunsch nach Kindern ist bei den russischen Frauen ja vorhanden - aber es gehoert die wirtschaftliche Sicherheit dazu.

    Diese Sicherheit kann aber nicht durch die Globalisierung, so wie sie durch die USA auf Grundlage des shareholder value propagiert wird, gewaehrleistet werden. Ziel darf nicht sein, um jeden Preis der WTO beizutreten, die doch nur der Westproduktion behilflich ist. Fuer Oel und Gas und Aluminium und ... bedarf es keiner WTO -- die USA werden noch bitten und betteln um jeden Tropfen Oel -- sofern sie es nicht durch Krieg in Russland rauben koennen. Dieses Oel sollte jetzt nicht zu billigen Schleuderpreisen an das Ausland verkauft werden, die Preise fuer Oel steigen - ein Abwarten kann nur zum Vorteil Russlands sein.

    Ich begruesse die Politik des Praesidenten Putin, der Russland wieder zu einem wehrhaften und vermehrt autonomen Staat macht. Die anvisierte enge Zusammenarbeit mit Deutschland und Frankreich (im Westen) wird dabei helfen, die Defizite der Inlandsproduktion im Klein- und Mittelbetriebsbereich, so wie sie durch die Forcierung der Schwerindustrie der Sowjetaera vernachlaessigt wurde, auszugleichen. In Russland gibt es noch viel zu tun. Packen wir es an - sofern man bereit ist, in Russland fuer Russland zu arbeiten.


  24. Nach oben   #24

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210
    Insider,Rumpelstitz,dadurch,dass in Deutschland bereits zig Millionen Menschen ausländischer Herkunft leben,ist Deutschland ein Einwanderungsland.Sie beide bestreiten ein Phänomen,dass bereits eingetreten ist.
    Dáss das Ganze mehr Schaden,als Nutzen gebracht hat,-da stimme ich Euch beiden voll und ganz zu.
    Asylpolitik Deutschlands ist eine Katastrophe.Einfach aus dem Fenster rausgeschmissenes Geld.Vor allem,verstehe ich den Sinn dieser Politik nicht.
    Möchten dt.Politiker dadurch im Ausland gut aussehen,einen guten Image haben?
    Was jetzt auf Pariser Strassen passiert,-kann genau so in Deutschland passieren.Übrigens,ich war mal in Clichy,das ist nicht weit von Monmartre.
    Grauenvolle Strassen,voll mit Müll und haufen ungeplflegte Männer auf der Strasse,so gut wie keine Frauen zu sehen,überall heruntergekommene Häuser.
    Auf den Strassen kann man Filme über Bürgerkrieg drehen.

  25. Nach oben   #25

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Die Bilder des Krieges - Die menschenfreundlichen USA

    Der Ausdruck "die menschenfreundliche / humanistische USA" ist selbstverstaendlich NUR ironisch gemeint.

    Ich zitiere hier aus einer Presse, so wie auch von italienischen Journalisten berichtet wurde:

    Als Brandwaffe einsetzbar

    Die US-Armee verwende weißen Phosphor hauptsächlich für Rauchzeichen und die Markierung von Zielen, teilte das Verteidigungsministerium weiter mit. Es werde jedoch auch als Brandwaffe zum Beschuss von Gegnern eingesetzt. Es sei keine chemische Waffe. Phosphor ist leicht entzündbar und sehr schwer zu löschen.

    Ein staatlicher italienischer Fernsehsender hatte berichtet, US-Einheiten hätten in Falludscha mit Phosphor-Munition auf Zivilisten geschossen, darunter Frauen und Kinder. Sie seien bei lebendigem Leibe verbrannt.

    USA verweigern Unterschrift

    Im Jahr 1983 trat eine Vereinbarung über konventionelle Waffen in Kraft, die den Einsatz von Brandwaffen gegen Zivilisten verbietet. Sie dürfen auch nicht gegen militärische Ziele eingesetzt werden, wenn diese nicht klar von zivilen Zielen abgegrenzt werden können. Die USA haben die Vereinbarung nicht unterzeichnet.
    Nun stehen sicher nicht alle US-Buerger hinter den Entscheidungen ihres kriminellen, diktatorischen Regimes. Nur haben sich leider in den USA die korruptesten, fiesesten und kriminellsten Elemente an die Spitze des Staates gebracht.

    Nur tragen US-Buerger, die konservativ-republikanisch eingestellt sind, den Einsatz von Brandwaffen und das Nachstehende natuerlich mit (sind mitverantwortlich) :

    http://www.newamericancentury.info

  26. Nach oben   #26

    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Westliche Bananenrepublik
    Beiträge
    1.288

    Spaß am Töten

    http://video.google.com/videoplay?do...139&q=irak+war
    Ein verletzter Iraker wird von einem US-Soldaten abgeknallt.

  27. Nach oben   #27

    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Westliche Bananenrepublik
    Beiträge
    1.288

    Hintergrund: Der Irak-Krieg in Zahlen

    Irakische Opfer: - Angehörige der Armee und Sicherheitskräfte: mindestens 5950 - Zivilisten: zwischen 30 000 (laut US-Regierung) und 58 700 (laut Menschenrechtsgruppen), davon starben rund 9800 bei Anschlägen

    Ausländische Opfer: - USA: 3004 get*tete US-Soldaten, mindestens 22 032 Verwundete - Großbritannien: 128 get*tete Soldaten - andere Nationalitäten: 123 get*tete Soldaten - Mitarbeiter ausländischer Firmen: 377 Tote

    - In- uns ausländische Journalisten: 92 Tote, darunter 56 Mordopfer - Angehörige

    internationaler Hilfsorganisationen: 81 Tote

    - Zahl der entführten Ausländer: insgesamt 298, davon starben 54 -

    - Kriegskosten der USA: - Derzeitige tägliche Ausgaben: rund 150 Millionen US-Dollar - Gesamtkosten bis Ende 2006: 151,1 Milliarden US-Dollar
    http://magazine.web.de/de/themen/nac...k/3461068.html

  28. Nach oben   #28

    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Westliche Bananenrepublik
    Beiträge
    1.288
    Seit langem werden keine Bilder von blutüberstromten Menschen aus dem Irak gezeigt. Die Nachrichten bringen nicht mal die Zahlen der Toten heraus. Auch die Amis lernen dazu. Wenigsten die, die Demokraten wählen.

  29. Nach oben   #29

    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Westliche Bananenrepublik
    Beiträge
    1.288
    16 Zivilisten in Afghanistan erschossen

    In der ostafghanischen Provinz Nangarhar sind 16 Zivilisten erschossen und 24 Menschen verletzt worden. Nach Angaben des US-Millitärs wurde zuvor ein Selbstmordattentat auf einen US-Konvoi verübt. Anschließend sei es zu einem Feuergefecht zwischen den US-Soldaten und Mitgliedern der radikalislamischen Taliban gekommen, teilte ein Sprecher der Nachrichtenagentur Reuters mit. Nach US-Angaben ist es unklar, ob die Zivilisten von den Soldaten oder von Aufständischen erschossen worden seien.

    Der örtliche afghanische Polizeichef bestätigte, dass ein Selbstmordattentäter sein Fahrzeug in die Militärkolonne gesteuert und einen Sprengsatz gezündet hatte. Anschließend hätten die Soldaten das Feuer auf eine umstehende Menge eröffnet. Augenzeugen sagten, die amerikanische Soldaten hätten aus drei Autos heraus willkürlich auf ein Zivilfahrzeug geschossen.

    AP: Soldaten löschten Fotos
    Nach Angaben der Nachrichtenagentur AP löschten US-Soldaten am Ort des Anschlags die Fotos eines AP-Fotografen und das Video eines Kamerateams der Fernsehnachrichtenagentur APTN. Der APTN-Kameramann berichtete, auch Aufnahmen anderer Journalisten seien gelöscht worden.

    Heftige Proteste gegen Vorgehen der Soldaten
    Der Tod der Zivilisten löste heftige Proteste aus. Hunderte Menschen blockierten offiziellen Angaben zufolge eine Hauptstraße außerhalb von Dschalalabad im Grenzgebiet zu Pakistan. In Afghanistan ist es wiederholt zu Protesten gegen das Vorgehen der ausländischen Truppen gekommen. Aus Angst vor Anschlägen erschießen ausländische Soldaten immer wieder Zivilisten, die sie fälschlicherweise für Attentäter halten. Die Regierung in Kabul fordert die internationalen Truppen regelmäßig dazu auf, vorsichtiger vorzugehen.

    Zwei Soldaten im Süden Afghanistans get*tet
    Bei Gefechten im Süden Afghanistans wurden Nato-Angaben zufolge zwei Soldaten des Militärbündnisses get*tet. Die Herkunftsländer der Todesopfer waren zunächst nicht bekannt. In diesem Jahr sind bislang 22 ausländische Soldaten in Afghanistan get*tet worden.
    http://www.tagesschau.de/aktuell/mel...F1_BAB,00.html

  30. Nach oben   #30

    Dabei seit
    10/2006
    Ort
    Westliche Bananenrepublik
    Beiträge
    1.288
    Dieses Viedo zeigt, was ein FRIENDLY FIRE so anrichten kann.
    AMERICAN SOLDIERS "FRIENDLY FIRE`S" A REPORTER
    http://www.youtube.com/watch?search=...&v=rnUf89-Zpzw


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Die Bilder des Krieges