+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Surgutneftegaz

  1. #1
    Avatar von Dagobert Duck
    Dabei seit
    11/2000
    Ort
    Vatikan
    Beiträge
    529

    Surgutneftegaz

    Die Vorzugsaktien von Surgutneftegaz haben im kommenden Jahr ein Wachstumspotenzial von 31 %
    Osin Alexander, IC "AK BARS Finanzen"
    24. Juni 2022
    Faktoren der Investitionsattraktivität

    Surgutneftegaz ist eines der größten russischen Öl- und Gasunternehmen. In der Russischen Föderation produziert es etwa 11 % des gesamten geförderten Öls, sein Anteil an der russischen Ölraffination
    beträgt etwa 7 %.

    Vor dem Hintergrund der von europäischen Verbrauchern verhängten Sanktionen gegen russische Exporte von Energieressourcen stieg die Produktion von Surgutneftegaz von Januar bis Mai um 13 % gegenüber 3,5 % auf 219,9 Millionen Tonnen in der gesamten Russischen Föderation. Der Grund dafür ist, dass sich die wichtigsten Ölförderanlagen des Unternehmens in West- und Ostsibirien befinden. So kann es seine Volumina schneller als viele Wettbewerber nach Fernost umleiten. Dies scheint ein zusätzlicher Faktor zu sein, um die Investitionsattraktivität des Unternehmens im Hinblick auf die vergleichende Analyse in den kommenden Jahren zu verbessern.

    Seit 2023 begrenzen Sanktionen den Export von etwa 2/3 der Ausfuhr russischer Energieressourcen, die auf dem Seeweg in die EU geliefert werden. In dieser Situation ermöglicht die oben skizzierte geografische Struktur der Struktur der Produktion von Surgutneftegaz dem Unternehmen, auf Steueranreize von den Behörden zu zählen, um die Produktionsentwicklung zu intensivieren und gleichzeitig die geschätzten Risiken zu verringern und die langfristigen Prognosen zu verbessern.

    Das Unternehmen, für das der Produktionsanteil in Ostsibirien etwa 18 % beträgt, gehört bereits jetzt zu den Hauptnutznießern der Ablösung des Ausfuhrzolls und teilweise – um durchschnittlich 40 % – der Mineralextraktionssteuer (MWB). mit einer zusätzlichen Einkommenssteuer (ATD) . Der Effekt ist eine Steigerung der EBITDA-Marge von wenigen Zehntelprozent auf mehrere Prozent.

    Das Unternehmen ist im Vergleich zu russischen Konkurrenten in Bezug auf den Vergleich von Finanzkennzahlen und Betriebsparametern bereits sehr deutlich unterbewertet. Zum Teil ist dies jedoch auf die Reaktion des Marktes auf die relative Geheimhaltung der Unternehmensführung zurückzuführen.

    Gegenüber den Inhabern von Vorzugsaktien verfolgt das Unternehmen eine sanfte Dividendenpolitik. Herkömmlicherweise gehen erhöhte Anlagerisiken aufgrund der hohen Abhängigkeit der Finanzindikatoren von der Situation auf dem Devisenmarkt mit einer relativ hohen realen Dividendenrendite, gemessen unter Berücksichtigung des VPI der Russischen Föderation, ihrer Vorzugsaktien einher. Seit 2008 liegt dieser Wert im Durchschnitt bei etwa 2,8 %.

    Das aus dem laufenden Umsatz abgezogene Vermögen, das kurzfristige Finanzanlagen, Bargeld und langfristige Einlagen umfasst, belief sich Ende 2021 auf 4,167 Billionen Rubel und überstieg die Kapitalisierung des Unternehmens um das 2,4-fache. Sie wurden in ertragsschwachen Anlageinstrumenten „Qualität“ angelegt, die auf die Währungen reifer Volkswirtschaften lauten. Unter den Bedingungen von Sanktionen und Gegensanktionen auf dem Markt wächst jedoch - wie die Praxis zeigt - die Nachfrage nach neuen "schützenden" Instrumenten. Die Erwartungen an das Management, das Verfahren zur Anlage liquider Mittel zu ändern und indirekt die Rentabilität dieser Anlagen zu erhöhen, nehmen am Markt allmählich zu. Die Stammaktien von Surgutneftegaz zeigten in den Jahren 2019 und 2021 aufgrund dieser Erwartungen ein sehr aktives Wachstum von 15 % bis 80 %.

    Die Chancen, die Verwaltungspolitik von Surgutneftegaz in Bezug auf die Verwaltung der sogenannten. "Edge" ist jetzt unserer Meinung nach, gemessen an der angezeigten Marktsituation, höher als je zuvor.

    Schlüsselannahmen in der Prognose

    Die nachstehenden Schätzungen basieren auf der Ölpreisprognose von Ural für Ende 2022 von 80 USD pro Barrel bei einem USD RUB-Wechselkurs von 70 RUB pro Einheit der US-Währung.

    Die jüngsten Nachrichten tragen zur Konsolidierung der Ölpreise in den kommenden Quartalen bei. Nach den Ergebnissen von 2022 wird die Ölförderung im Jahr 2022 auf dem Niveau von 2021 bleiben oder um 3-5% zurückgehen, logistische Entscheidungen werden getroffen, sagte der russische Energieminister Nikolai Shulginov. So haben die Behörden die Prognose für die Produktionsdynamik in der Russischen Föderation leicht erhöht. Im Mai wurde der Rückgang von ihnen auf das Niveau von etwa 6 % im Jahresvergleich geschätzt. Der stellvertretende russische Ministerpräsident Alexander Novak sagte am Rande des SPIEF im Juni, dass die Russische Föderation bald eine Ölproduktion von 10,2 Millionen bpd erreichen werde. Laut der Juni-Überprüfung erwartet die OPEC, dass das Volumen der russischen Produktion in diesem Jahr 10,63 Millionen Barrel pro Tag gegenüber 10,8 Millionen Barrel pro Tag betragen wird.

    Wenn man bedenkt, dass diese Veränderungen der Produktionsindikatoren und Exportprognosen der Russischen Föderation mit den Indikatoren der gesamten Weltproduktion in den letzten Jahren vergleichbar sind, verringern die Informationen die Befürchtungen eines Mangels in der Branche.

    Gleichzeitig bestätigen die Daten der jüngsten Umfrage der Internationalen Energieagentur (IEA) die Prognosen einer deutlichen Verlangsamung des Produktionswachstums in Ländern außerhalb der OPEC. Es wird geschätzt, dass sie im Jahr 2023 im Durchschnitt etwa 2 % im Jahresvergleich betragen wird, gegenüber etwa 4 % bis 5 % im Durchschnitt in den Jahren 2010 bis 2021. Infolgedessen nimmt dieRolle der OPEC und OPEC+ auf dem Ölmarkt zu. Der Grund für diese Entwicklung der Ereignisse scheint die traditionelle Reaktion der Dynamik von Investitionen in Schieferbergbauprojekte auf die Verschärfung der monetären Bedingungen in Industrieländern, vor allem in den Vereinigten Staaten, zu sein.

    Damit stützen einerseits die Schätzungen der Internationalen Energieagentur indirekt die langfristigen Marktängste einer Ölknappheit. Gleichzeitig sind die Daten des IEA-Reviews ein Informationsdruckfaktor für die OPEC, der unter sonst gleichen Bedingungen zum mittelfristigen Wachstum der Kartellproduktion beitragen wird. Dieser Umstand schafft traditionell erhöhte Risiken für Investoren im Kraftstoff- und Energiesektor. Relativ hohe Anlagerenditen gehen in der Regel mit relativ hohenBewertungsrisiken für Anleger einher.
    Trotz gestiegener Inflationsrisiken für die Wirtschaft, die sich im Rückgang des US-BIP im ersten Quartal um 1,5 % j/j widerspiegelten, passten die OPEC-Experten im Juni ihre Schätzung des Anstiegs der weltweiten Ölnachfrage nicht nach unten an. Sie bleibt mit 3,36 Millionen b/d auf dem höchsten Stand seit Jahresbeginn, was dem geschätzten Niveau der weltweiten Nachfrage im Jahr 2022 von 100,29 Millionen b/d entspricht. Gleichzeitig senkte die OPEC ihre Schätzung des Nicht-OPEC-Ölangebots im Jahr 2022 um 0,250 Millionen b/d auf 65,74 Millionen b/d. Die Informationen reduzieren nach unseren Schätzungen den geschätzten Überschuss des Ölmarktes im Jahr 2022 von etwa 2 Millionen Barrel pro Tag auf etwa 1,7 Millionen Barrel pro Tag und sind daher positiv, wenn auch in ihren potenziellen Auswirkungen auf den Markt, kurz gesagt, positiv -fristige und mittelfristige Preisdynamik des russischen Brennstoff- und Energiekomplexes.

    Der Rückgang des Ölverbrauchs unter dem Einfluss der sich verschlechternden Dynamik reifer Volkswirtschaften bleibt ein Risikofaktor für den Ölpreis. Seit der Schaffung dieser Struktur im Jahr 2016 hat die angebotsseitige Rolle der OPEC+ jedoch konsequent ihre Wirksamkeit unter Beweis gestellt, sowohl im Falle eines Marktabschwungs, der durch eine beschleunigte Inflation, eine geringere Nachfrage als auch als Reaktion auf verschiedene nicht marktbedingte Faktoren verursacht wird künstliche Faktoren, einschließlich solcher im Zusammenhang mit Sanktionen, Konsumbeschränkungen.

    Vor diesem Hintergrund scheinen die russischen Behörden dem Markt ein klares Signal gegeben zu haben, dass eine weitere Aufwertung der russischen Währung unerwünscht ist. Im Moment sieht der Markt eine weitere Schwächung der Währungsregulierung. Da die Stärkung externer Faktoren zurSchwächung des Rubels beitrug, wurde diese Praxis traditionell durch die Abwertung der russischen Währung wieder hereingeholt.

    Unterdessen kündigte die EZB auf einer außerordentlichen Sitzung eine erhöhte Flexibilität bei der Umsetzung des Emergency Pandemic Debt Purchase Programme (PEPP) an und plant, „schnell“ einen Mechanismus zu schaffen, um die Diskrepanz bei den Kreditkosten für Mitglieder der Eurozone zu begrenzen. Das Wachstum des Euro gegenüber dem Dollar wird normalerweise in einen Anstieg des Euro und indirekt des Dollars gegenüber dem Rubel übersetzt. Wesentlicher Treiber für die Entwicklung eines solchen Szenarios in der zweiten Jahreshälfte ist die Reduzierung der geschätzten Verschuldungsrisiken der EU-Peripherieländer unter dem Einfluss der EZB-Politik.

    Der Rubel-Goldpreis wich deutlich von den Niveaus ab, die durch die mittel- und langfristige Inflationsdynamik in der Russischen Föderation bestimmt wurden. Diese Situation stützt die Preise für Edelmetalle auf demInlandsmarkt und stimuliert indirekt die Nachfrage nach dem US-Dollar. In denen Kontrakte für Edelmetalle denominiert sind.

    Die Strategie, Inflationsrisiken abzusichern, indem in Währungen von Ländern investiert wird, die durchweg ein hohes Maß an Wirtschaftsmanagement zeigen, was sich in der Dynamik von BIP und Inflation widerspiegelt, bleibt relevant. Da sich das System des Handels mit den liquidesten Währungen der Entwicklungsländer entwickelt, wird diese Situation indirekt dazu beitragen, den Rubel gegenüber dem USD abzuwerten.

    Betriebsleistung und Prognosen

    "Surgutneftegaz" exportiert etwa die Hälfte des produzierten Öls und der produzierten Ölprodukte. Der Rest der Ölprodukte wird hauptsächlich im Nordwesten der Russischen Föderation verkauft. Das Unternehmen produziert Kraftstoffe, aromatische Kohlenwasserstoffe, flüssiges Paraffin, Dach- und Imprägniermaterialien usw. und verfügt über ein Netz von Tankstellen unter seiner eigenen Marke.aromatische

    Im vergangenen Jahr stieg die Produktion von Surgutneftegaz um 1,2 % auf 55,45 Millionen Tonnen. Laut führenden Medien, die offizielle Quellen zitieren, stieg die Ölproduktion in Russland im Januar-Mai im Jahresvergleich um 3,5 % auf 219,9 Millionen Tonnen, wobei Surgutneftegaz die Produktion im Januar-Mai um 13 % am stärksten steigerte. Unter Berücksichtigung der oben beschriebenen Faktoren prognostizieren wir angesichts der niedrigen Basis des letzten Jahres eine Fortsetzung dieses Trends für das Gesamtjahr 2022.

    Basierend auf den Informationen aus den Jahresrückblicken der letzten Jahre behalten wir derzeit die Produktionsprognose von Surgutneftegaz für 2022-2027 bei. auf dem Niveau von 60-62 Millionen Tonnen mit einem relativ stabilen Gesamtniveau von CAPEX zu Einnahmen. Für den Fall, dass die obengenannten marktmakroökonomischen und nicht marktgesteuerten Trends zu einer Erhöhung der Investitionen von Surgutneftegaz in Produktion und Raffination führen, auch auf Kosten der „Pod“-Fonds, in diesem Fall kurz- und mittelfristig zu einer Verringerung Schätzungen des beizulegenden Zeitwerts des Unternehmens werden unseres Erachtens aufgrund verbesserter langfristiger Prognosen und verringerter geschätzter Risiken einer Anlage in Surgutneftegaz-Aktien geringfügig ausgeglichen.

    Finanzkennzahlen und Prognosen
    X**x

    Mitte Juni 2022 präsentierte Surgutneftegaz seine Finanzergebnisse im Rahmen von RAS für 2021. Der Nettogewinn ging aufgrund des hohen Basiseffekts gegenüber dem Allzeithoch im Jahr 2020 um 30 % auf 513 Mrd. Rubel zurück. Der Umsatz im Jahr 2021 stieg aufgrund günstiger Marktbedingungen um 78 % auf 1.888 Mrd. Rubel. Das Betriebsergebnis stieg um 172 % auf 395 Mrd. RUB.

    Basierend auf den obigen Schätzungen erwarten wir, dass sich der Umsatz, das EBITDA und der Nettogewinn des Unternehmens gemäß IFRS in den Jahren 2021 und 2022 auf 1.838 Mrd. RUB, 500 Mrd. RUB, 490 Mrd. RUB belaufen werden. und dementsprechend 1992 Milliarden Rubel, 458 Milliarden Rubel. und 410 Milliarden Rubel.

    Der Verwaltungsrat von Surgutneftegaz empfahl, im Jahr 2021 4,73 Rubel als Dividende auf Vorzugsaktien auszuschütten. pro Papier und 0,8 Rubel pro Papier - für Stammaktien.Angesichts erhöhter Prognoserisiken, die sich in dem hohen Abschlag widerspiegeln, der bei der Berechnung des beizulegenden Zeitwerts des Unternehmens verwendet wird, erwarten wir derzeit, dass Surgutneftegaz im Jahr 2022 eine Auszahlung in Höhe von etwa 3,78 RUB und 0,7 RUB je Vorzugs- und Stammaktie auszahlen wird.

    Die Prognose für die Umsatzdynamik liegt bei durchschnittlich 14 % J/J gegenüber einem geschätzten durchschnittlichen jährlichen Wachstum dieses Indikators von 12 % im Zeitraum 2013-2021. und 13 % im Jahresvergleich zwischen 2001 und 2012.

    In Zukunft 2022 - 2027. Wir schätzen das durchschnittliche jährliche Verhältnis von Netto-Cashflow zu Umsatz auf ein Niveau von 15 %, was mittel- und langfristig dem Niveau dieser Kennzahl entspricht.

    Basierend auf den vorgelegten mittel- und langfristigen Schätzungen beträgt unser geschätztes Kursziel für Surgutneftegaz-Stammaktien zum Ende des ersten Halbjahres 2023 RUB 41,20. pro Aktie, was 83 % Kurspotenzial und eine Kaufempfehlung impliziert. Die Bewertung berücksichtigt einen Abschlag von 45 %, bereinigt um Markt- und Nichtmarktrisiken. Der Zielwert der Surgutneftegaz-Vorzugsaktie am Ende des ersten Halbjahres 2023 beträgt RUB 45,52 je Aktie, was ein Kurspotenzial von 31 % und eine Kaufempfehlung impliziert. Die Bewertung berücksichtigt einen Abschlag von 45 %, bereinigt umMarkt- und Nichtmarktrisiken.

    X**

    https://finam-ru.turbopages.org/turb...220624-174000/

  2. Nach oben   #2
    Avatar von Dagobert Duck
    Dabei seit
    11/2000
    Ort
    Vatikan
    Beiträge
    529
    DAS VERFAHREN DER NICHT BEANSPRUCHTEN DIVIDENDENZAHLUNG AUF ANTRAG EINES AKTIONÄRS ODER SEINES/IHRES BEVOLLMÄCHTIGTEN
    Wenn die dividendenberechtigte Person beschließt, die nicht beanspruchte Dividendenzahlung zu verlangen, sollte ein solcher Antrag angeben, dass nicht beanspruchte Dividenden in Form von Bargeld durch Überweisung von Geldern auf das Bankkonto der Person oder das Sonderdepot eines nominellen Inhabers gezahlt werden sollen Führung von Aufzeichnungen über Rechte an den Aktien des Emittenten der hier genannten Person und auf dem Konto des Kreditinstituts, wenn es als nomineller Inhaber handelt.

    Die folgenden Dokumente sind einem nicht beanspruchten Dividendenzahlungsantrag beizufügen:

    der Depotauszug der Person, die die Auszahlung nicht beanspruchter Dividenden beantragt hat (Dokument eines ausländischen Nominalinhabers oder einer ausländischen Organisation, die nach ihrem persönlichen Recht befugt ist, Aufzeichnungen über Rechte an Wertpapieren und deren Übertragung zu führen) mit der Bestätigung der Nummer des Aktien des Emittenten, die sich im Besitz der Person zum Zeitpunkt der Bestimmung (Festsetzung) der dividendenberechtigten Personen befinden;
    die russische Übersetzung des Dokuments eines ausländischen Namensinhabers oder einer ausländischen Organisation, die nach ihrem persönlichen Recht befugt ist, Aufzeichnungen über Rechte an Wertpapieren und deren Übertragung zu führen, die die Anzahl der Aktien des Emittenten bestätigt, die der Person gehören, die die Zahlung beantragt hat nicht beanspruchte Dividenden ab dem Datum der Bestimmung (Festsetzung) der dividendenberechtigten Personen, falls das genannte Dokument einem Antrag auf Zahlung einer nicht beanspruchten Dividende beigefügt ist. Die Echtheit der Übersetzung und die Unterschrift des Übersetzers werden von einem Notar oder einem Beamten einer konsularischen Vertretung der Russischen Föderation beglaubigt.
    das Dokument, das die Übertragung der Rechte auf die nicht beanspruchten Dividenden auf dem Wege der Gesamtrechtsnachfolge auf die Person bestätigt, die die Zahlung der nicht beanspruchten Dividende beantragt hat, falls die Rechte auf die nicht beanspruchten Dividenden auf die Person übertragen worden sind, die die Zahlung der nicht beanspruchten Dividende beantragt hat Gesamtrechtsnachfolge;
    das Dokument, das die Vollmacht des Bevollmächtigten der Person bestätigt, die die Zahlung nicht beanspruchter Dividenden beantragt hat, falls der Antrag vom Bevollmächtigten der Person gestellt wird, die Anspruch auf nicht beanspruchte Dividenden hat.
    ul.Grigoriya Kukuyevitskogo, 1, bld. 1, Stadt Surgut, Oblast Tjumenskaja, Autonomer Kreis Chanty-Mansiysky – Jugra, Russische Föderation

    +7 (3462) 42-70-09

    Kontakte
    Die Seite von «Surgutneftegas» PJSC auf der Website der Nachrichtenagentur und Haftungsausschluss

    © Alle Rechte vorbehalten. «

    https://www.surgutneftegas.ru/en/inv...thorized-repr/


    Und

    https://www.adrbnymellon.com/files/al1106931.pdf


    Und

    https://www.adrbnymellon.com/directo...ile?country=RU

  3. Nach oben   #3

    Dabei seit
    09/2022
    Ort
    Réunion
    Beiträge
    68
    Lass mich bloss mit dem Scheiss in Ruhe.... die stehen auf Sanktionslisten./

    Ausserdem wurden schon genug Leute vom Putin enteignet (Lukoil, etc.): né, né, ist nur was für Gasfresser, die ihre Seele gleich mitverkaufen.

+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Surgutneftegaz