Hallo allerseits,

ich habe mich hier angemeldet, weil ich heute eine beunruhigende Entdeckung gemacht habe und hoffe, von russlanderfahrenen Mitgliedern eine Einschätzung meines Problems zu hören. Zu meinem Problem:
Ich bin zur Zeit Student im fünften Semester und habe vergangenen Herbst ein Stipendium bekommen für einen einjährigen Studienaufenthalt in Russland. Ich war natürlich hocherfreut und aufgeregt, merkte aber schnell, dass eine große Menge Papierkram auf mich zukommen würde. Nach längeren Schriftwechseln mit meiner Gastuniversität bekam ich Mitte des vergangenen Oktobers eine PDF zugesendet, ein Personalbogen, den ich am PC ausfüllen, dann ausdrucken, unterschreiben und schließlich eingescannt nach Russland an die Uni zurückschicken sollte, gemeinsam mit dem Scan meines Reisepasses. Dieser Personalbogen, so erfuhr ich, bildete die Grundlage für eine Einladung vom russischen Außenministerium, das man ja, wie ihr sicher wisst, für ein Visum braucht.
Naja, dieser Prozess zog sich ewig hin. Mittlerweile ist es aber fast so weit, diesen Freitag soll meine Einladung kommen. So weit, so gut, hätte ich heute nicht diese Entdeckung gemacht. In jenem Personalbogen habe ich eine falsche Passnummer eingetragen. Die ersten zwei Zeichen sind C und eine null, also C0, ich jedoch habe die null mit einem großen O verwechselt und das auch so reingeschrieben.

Nun mache ich mir große Sorgen, dass meine Einladung, wenn sie denn kommt, eine falsche Passnummer enthält, ich daher kein Visum bekomme und erst noch eine neue Einladung beantragen müsste. Das wäre ein großes Problem, denn das Semester beginnt am 10.02. und anscheinend dauert es ja eine ganze Weile, bis so eine Einladung fertig wird.
Natürlich könnt ihr mir da jetzt auch nicht eine 100%ige Einschätzung geben, aber in Russland sind ja gerade Ferien, niemand ist zu erreichen und ich bin schrecklich nervös.
Glaubt ihr, die Einladung wäre nutzlos mit falscher Passnummer oder meint ihr, die Botschaft ist kulant genug, das im Nachhinein noch abzuändern? Eigentlich ist es ja eine Lappalie, aber die Russen sind ja enorm bürokratisch. Was meint ihr? Hättet ihr eine Idee, was ich da nun unternehmen könnte?

Vielen Dank für eure Hilfe und einen schönen Abend.
Gruß, Julius