+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 25 von 25

Thema: Mit dem Auto aus Deutschland nach Simferopol (Krim) über die Brücke in Kertsch

  1. #1

    Dabei seit
    10/2019
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1

    Mit dem Auto aus Deutschland nach Simferopol (Krim) über die Brücke in Kertsch

    Hallo zusammen,
    wir würden gerne im Oktober 2020 mit dem PKW auf die Krim reisen. Wir fahren als Familie um unsere Verwandschaft dort zu besuchen. Meine Frage ist jetzt, hat das schon jemand gemacht? Was gibt es zu beachten? Könnt ihr eine gute Route empfehlen und wie lange dauert ungefähr die Fahrt über die Brücke in Kertsch? Danke schon mal für eure Antworten.

  2. Nach oben   #2
    Avatar von Lagerfeld
    Dabei seit
    07/2019
    Ort
    Grosny
    Alter
    100
    Beiträge
    135
    Ja, hab' ich schon gemacht - dennoch ist Deine Frage schlicht u. einfach nicht zu beantworten, da Du keine Info's anbietest. Von wo aus in DE ? Hamburg - Berlin - München oder wo?

    Wie lange die Fahrt über die 19-km-lange Brücke dauert? Keine Ahnung, wie schnell fahrt Ihr die 19 km? Ich habe 20 min gebraucht, ein Anhalten zwecks Foto-Stopps ist nicht möglich, an allen Brückenlaternen sind Kameras installiert, die alles aufnehmen, auch ein Anhalten im Halte- / Parkverbot.

    Du weißt sicher auch, dass eine Reise auf die Krim vom RUS_Festland aus eine ILLEGALE EINREISE für die ukrainischen Behörden bedeutet? Im Klartext: Nach der Reise auf die Krim via RUS solltet Ihr Euch erst mal 'ne ganze Weile nicht in der UA blicken lassen, das mildeste, was Euch dort erwartet, ist ein Einreiseverbot, auch Strafen mit paar Jahren Knast sind lt. UA-Gesetzen möglich.

    Für 'ne gute Route, wie Du schreibst, würde ich mal eine Südost-Europa-Karte zur Hand nehmen, es gibt verschiedene Routen zur Krim. Für Euch die Einfachste, sicher auch kürzeste wäre via Polen - Ukraine - RUS --> KRIM.

    Kannst natürlich auch via Türkei - Georgien - RUS --> KRIM fahren, wie sagt man so schön: Viele Wege führen nach Rom - und für die Krim gilt das Gleiche.
    Für RUS brauchst Du ein Visum, denke auch daran.

    Noch Fragen? Bin ganz Ohr . . .

    Gruß vom Karl L.


  3. Nach oben   #3

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    245
    Zitat Zitat von Ia Je Beitrag anzeigen
    Meine Frage ist jetzt, hat das schon jemand gemacht? Was gibt es zu beachten? .
    Selbstverstaendlich.

    Anreise ueber Polen, Ukraine. Keinesfalls versuchen ueber den direkten Landweg auf die Krim zu kommen. Ausnahmen ausgenommen wird dies als unerlaubten Grenzuebertritt durch die Ukrainischen Grenzschuetzer gewertet. Im Extremfall kann dies mit einer Einreisesperre in die Ukraine enden.

    Also Weiterreise von der Ukraine nach Russland. Ueber Rostov in den Sueden. Ich Empfehle gern die Route in der Naehe der Kueste in Richtung Krim.

    Wie schnelle Du ueber die Bruecke kommst, haengt von Deiner Fahrweise ab. 90 sind erlaubt. Die Bruecke ist inkl. Rampen etwa 21,5 km lang.

    Was gibt es zu beachten? Nichts. Ausser dem Halteverbot ab der Rampe zur Bruecke, beidseitig.

  4. Nach oben   #4
    Avatar von Lagerfeld
    Dabei seit
    07/2019
    Ort
    Grosny
    Alter
    100
    Beiträge
    135
    Zitat Zitat von Paul Beitrag anzeigen
    . . . Im Extremfall kann dies mit einer Einreisesperre in die Ukraine enden.
    Herr Paul, muß Sie leicht korrigieren. Lt. Ausagen in einem anderen Forum ist der EXTREMFALL nicht nur die Einreisesperre, sondern auch mehrjähriger Knast. Kann zwar diese Aussage nicht explizit belegen, aber ein gewisser Herr Handrij, wohnhaft in Kiew, gab dieses kund.

    Was die TE noch nicht mitteilte: Vielleicht verfügt sie über Verwandte ersten Grades auf der Krim. Dann wäre eine Einreise zur Krim mit einer speziellen Sondergenehmigung, ausgestellt durch die UA-Behörden, möglich. Das würde die Situation extrem entschärfen und auch legalisieren.
    Aber bis jetzt hüllt die TE sich in vornehmes Schweigen.
    Gruß von Eurem Karl L.

  5. Nach oben   #5

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    245
    Selbstverstaendlich werden Deutsche Staatsbuerger in der Ukraine zu langjaehrigen Haftstrafen verurteilt. Weil Sie eine Grenze ueberqueren.

    Herr Lagerfeld. Bitte. Wer soll diese Geschichten glauben?

  6. Nach oben   #6
    Avatar von Lagerfeld
    Dabei seit
    07/2019
    Ort
    Grosny
    Alter
    100
    Beiträge
    135
    Hochverehrter Herr Paul . . .

    . . . es kränkt mich ein wenig, dass Sie mir keinen Glauben schenken. Wer mich nicht kennt, und das sollten Sie tun, weiß, dass ich [fast] alles, was ich in den Raum stelle, belegen kann.-

    Aus diesem Forum: https://forum.ukraine-nachrichten.de...5.html#p139067

    hier mal ein Zitat - es ist aus dem Post # 40 vom 15.11.2018, 15:43 Uhr:

    " Für die anderen Mitlesenden noch einmal zur Warnung:
    Jede Einreise über Russland auf die Krim ist aus ukrainischer Sicht illegal und kann mit Einreiseverbot bis zu Gefängnis bestraft werden! Wer also noch einmal in die Ukraine will oder muss, sollte das unterlassen!
    Dass Kiew dabei keinen Spaß versteht, ist am Fall Scooter / H.P. Baxxter zu sehen. Die hiesigen Behörden haben sogar ein Auslieferungsgesuch an Deutschland gestellt! Deutschland liefert eigene Staatsbürger nicht aus, aber ein anderer ähnlich gelagerter Fall sollte allen illegalen Besuchern der Krim und des Donbass zu denken geben."


    Der Schreiberling dieser hier zitierten Zeilen ist das hier: Handrij - Ukraine-Experte / знавець / знаток

    Dieser Handrij ist so etwas wie der OBER-GURU in diesem Forum; seine eigentliche, originale Funktion + Identität ist unergründlich; er legt auch keinen gesteigerten Wert auf das Erkennen seiner Person. Fakt ist aber, dass er ein ganz strammer [manchmal auch mit 3 "m" geschrieben] UA-Verfechter ist und ein sehr ehrgeiziges RUS-Bashing betreibt, so ehrgeizig, dass es fast schon lustig anmutet.

    Seine Argumente GEGEN einen KRIM-Besuch sind fadenscheinig, an den Haaren herbeigezogen + wirken oftmals lächerlich. - Vielleicht tun Sie es sich mal an, diesen Fred, s.o. von mir verlinkt, sich hereinzuziehen - besser setzen Sie sich dazu nieder, bevor Sie beim Studium dieses Fred's Schwächeanfälle bekommen.

    Möge keiner sagen, ich habe ihn nicht gewarnt . . .

    Das war das Wort zum Samstag - von Eurem lieben Karl L.

  7. Nach oben   #7

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    245
    Sehr geehrter Herr Lagerfeld...

    stellen Sie sich einen Staatsanwalt vor, der sich bei der Anklage auf einen Herrn H... aus einem Ukraine Forum bezieht.

    Massgebend ist immer noch eine Gesetzgebung und Verwaltungsvorschriften. Keine in Deutschland ansaessige Russland-Hassprediger.

    Wenn Sie uns glaubhaft machen wollen, das eine "offizielle" Grenzueberquerung Ukraine - Krim/Landweg -FUER DEUTSCHE STAATSBÜRGER- MIT LANGJAEHRIGEN Haftstrafen endet... bitte erbringen Sie Beweise fuer Ihre Behauptung.

    Verletzten Russen mit entsprechenden Langwaffen gewaltsam die Grenzen, endet dies mit Abschiebung nach wenigen Monaten. Faehrt ein Deutscher in privater Absicht ueber einen "offiziellen" Grenzuebergang, endet dies (nach ihrer Darstellung) mit "langjaehrigen Haftstrafen"?

    Herr Lagerfeld.

    Wir sollten die Kirche bitte im Dorf lassen.

    Sie waren selbst auf der Krim. Ihrer Darstellung nach, muessten sie laengst in ukrainischer Zwangsarbeit gefangen sein.

  8. Nach oben   #8
    Avatar von Denis
    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Seit kurzem Russland
    Beiträge
    74
    Also, lieber (! Darauf legen Sie ja Wert) Herr Lagerfeld, ich muss mich auch etwas wundern. Die Aussage von wem auch immer in vollkommen egal welchem Forum hat juristisch ja nun absolut keine Aussagekraft. Selbst wenn der Bundesgeneralanwalt in einem Forum was schreibt, mag das ja richtig sein, vielleicht aber hat er einen guten Tag mit ein paar Gläschen Wein zu viel gehabt und sich gedacht: Na, jetzt erzähl ich denen mal allen was!

    Sprich, Ihre sonst ja recht fundierten Aussagen sind hier wohl leider etwas zu leichtgläubig geraten.

  9. Nach oben   #9

    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Tagantog
    Beiträge
    73
    Herr Paul und Herr Lagefeld:
    Auf Grund Eurer (bescheuerten) Diskussion hat der TE immer noch keine vernüftige Auskunft erhalten, nur vom Paul, dass man die Ukraine meiden sollte.
    Ich stelle mal 2 Fahrtrouten vor:
    1. Deutschland --> Polen --> Litauen -->Lettland / Grenze Terehova. Einfahrt nach Russland. In Russland weiter auf der M9 bis zum Moskauer Aussenring (MKAT), auf dem Ring 33km bis zur M4 Richtung Süden --> Rostow --> Krasnodar und dann zur Krimbrücke. Die Strassen in Russland sind gut bis hervorragend!
    2. Deutschland --> Lübeck/Travemünde uand dann mit der Ostseefähre nach Liepaja/Lettland, etwa 6 Stunden Fahrt bis zur russischen Grenze (Grenze Terehova) und dann weiter wie in Punkt 1 beschrieben.
    Auf der Krim findet keine Einreisekontrolle statt, also kann bei einer späteren Einreise in die Ukraine niend nachvollziehen, ob ihr widerechtlich auf der Krim wrd oder nicht. Also nix mit Knast
    Ich selbst benutze immer die Variante mit der Fähre, hin und zurück je nach Jahreszeit etwa 450 Euro für 2 Personen mit Innenkabine und PKW.

  10. Nach oben   #10

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    245
    Ich weiss nicht, welchen Vorteil die Faehre hat, ausser man wohnt in Sichtweite eines Terminals.

    Bitte klaeren Sie uns auf.

  11. Nach oben   #11
    Avatar von Lagerfeld
    Dabei seit
    07/2019
    Ort
    Grosny
    Alter
    100
    Beiträge
    135
    @ Herr Paul in # 7
    @ Herr Denis in # 8


    Es mag sein, dass Sie recht haben bezüglich der angedrohten Knast-Strafen in dem UA-Forum, ich habe es eben als waht empfunden, da es höchstpersönlich von einem der OBER GURU's dort veröffentlicht wurde.
    Es mag auch sein, dass dieses nicht der Wahrheit entspricht, dann ist das eben so.

    Damit ist für mich dieses Thema angeschlossen.

    Gruß von Eurem Karl L.

  12. Nach oben   #12

    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Tagantog
    Beiträge
    73
    Zitat Zitat von Paul Beitrag anzeigen
    Ich weiss nicht, welchen Vorteil die Faehre hat, ausser man wohnt in Sichtweite eines Terminals.

    Bitte klaeren Sie uns auf.
    Ich habe nichts von einem Vorteil geschrieben, ich habe die Fähre nur als eine Möglichkeit aufgeführt

  13. Nach oben   #13

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    245
    Ok,

    dann anders.

    Welchen Vorteil hat es fuer Sie?

  14. Nach oben   #14

    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Tagantog
    Beiträge
    73
    Zitat Zitat von Paul Beitrag anzeigen
    Ok,

    dann anders.

    Welchen Vorteil hat es fuer Sie?
    Ach, Paulchen, lass es gut sein, denk mal selber nach.

  15. Nach oben   #15
    Avatar von Lagerfeld
    Dabei seit
    07/2019
    Ort
    Grosny
    Alter
    100
    Beiträge
    135
    Zitat Zitat von Paul Beitrag anzeigen
    . . . Welchen Vorteil hat es fuer Sie?
    Lieber Herr Paul, nicht alles, was man im Leben macht, muß einen Vorteil haben; manch einer fährt eben gerne mal mit einer Fähre, so ich auch. Man spart sich dabei auch den langen Weg durch PL + LT, und kann auf der Fähre ausschlafen u. am Morgen ausgeruht die Weiterreise antreten.

    Bin auch schon von Saßnitz / Rügen bach Riga u. Klaipeda oder Liepaja gefahren, aus Spaß + Jux + Dollerei. Wollte auch mal andere Schiffe testen + probieren, nicht nur immer die, auf denen ich arbeitete.

    Rational sicher für manche nicht nachvollziehbar, aber Spaß machte es trotzdem, Gruß von Eurem Karl L.

  16. Nach oben   #16

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    245
    Zitat Zitat von Bobsie Beitrag anzeigen
    Ach, Paulchen, lass es gut sein, denk mal selber nach.
    Ok, viel zu Themen koennen Sie eigentlich in keinem Forum beitragen.

  17. Nach oben   #17
    Avatar von Denis
    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Seit kurzem Russland
    Beiträge
    74
    Na ja, ich kann ja noch weniger beitragen...

  18. Nach oben   #18
    Avatar von Lagerfeld
    Dabei seit
    07/2019
    Ort
    Grosny
    Alter
    100
    Beiträge
    135
    Zitat Zitat von Paul Beitrag anzeigen
    Ok, viel zu Themen koennen Sie eigentlich in keinem Forum beitragen.
    Verehrter Herr Paul, bitte bemühen Sie sich, etwas sachlicher zu sein. Oder sind Sie schlecht erzogen?

    Grübelnder Gruß von Eurem Karl L.

    @ Herr Denis: Ihrem Avatar nach zu urteilen sind Sie ein sehr junger Mann - in einem solchen Alter kann man noch nicht so viel beitragen.

  19. Nach oben   #19
    Avatar von Denis
    Dabei seit
    08/2018
    Ort
    Seit kurzem Russland
    Beiträge
    74
    Ja danke, ich lerne halt noch. Bin immer sehr interessiert und.deshalb hab ich ja auch das Treffen vorgeschlagen.

    Obwohl, na ja, also soooooo jung bin ich ja auch nicht mehr. Hab immerhin schon einen Beruf erlernt!

  20. Nach oben   #20

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    245
    Zitat Zitat von Bobsie Beitrag anzeigen
    Herr Paul und Herr Lagefeld:
    Auf Grund Eurer (bescheuerten) Diskussion hat der TE immer noch keine vernüftige Auskunft erhalten, nur vom Paul, dass man die Ukraine meiden sollte.
    Ich stelle mal 2 Fahrtrouten vor:
    1. Deutschland --> Polen --> Litauen -->Lettland / Grenze Terehova. Einfahrt nach Russland. In Russland weiter auf der M9 bis zum Moskauer Aussenring (MKAT), auf dem Ring 33km bis zur M4 Richtung Süden --> Rostow --> Krasnodar und dann zur Krimbrücke. Die Strassen in Russland sind gut bis hervorragend!
    2. Deutschland --> Lübeck/Travemünde uand dann mit der Ostseefähre nach Liepaja/Lettland, etwa 6 Stunden Fahrt bis zur russischen Grenze (Grenze Terehova) und dann weiter wie in Punkt 1 beschrieben.
    Auf der Krim findet keine Einreisekontrolle statt, also kann bei einer späteren Einreise in die Ukraine niend nachvollziehen, ob ihr widerechtlich auf der Krim wrd oder nicht. Also nix mit Knast
    Ich selbst benutze immer die Variante mit der Fähre, hin und zurück je nach Jahreszeit etwa 450 Euro für 2 Personen mit Innenkabine und PKW.
    Von Herrn Bobsie Empfehlung ueber den Moskauer-KAD zu fahen, muss ich dringend abraten. Es besteht KEIN Grund, ueber Moskau zu fahren, ausser man steht gern stundenlang im Stau oder will dort einen Zwischenstopp einlegen.

    Hier 2 Varianten. Ich empfehle Moskau weiträumig zu umfahren jedoch moeglichst schnell die M4 zu erreichen.

    https://up.picr.de/36923889pf.jpg

    https://up.picr.de/36923890oo.jpg

  21. Nach oben   #21

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    245
    Zitat Zitat von Bobsie Beitrag anzeigen
    ... immer noch keine vernüftige Auskunft erhalten, nur vom Paul, dass man die Ukraine meiden sollte.
    Ich habe nicht geschrieben, das die Ukraine gemieden werden sollte.

    Ich habe vorgeschlagen. Polen - Ukraine - Russland - Krim

    Nachteil, 2 Grenzen, statt einer, wenn ueber Lettland gefahren wird.

    In der letzten Woche ist Nachbar UA - Russland gefahren mit PKW, 16 Stunden Wartezeit an der Ukraine - Russland Grenze.

    Vor 1 Monat dagegen praktisch keine Wartezeit.

  22. Nach oben   #22

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    245
    Zitat Zitat von Lagerfeld Beitrag anzeigen
    Verehrter Herr Paul, bitte bemühen Sie sich, etwas sachlicher zu sein. Oder sind Sie schlecht erzogen?
    Sehr geehrter Herr L.

    So manch Geistig-Erbrochenes laesst mich ab und an nicht so kalt, wie ich es mir wuenschen wuerde. Entschuldigen Sie meine Entgleisung, zu der ich jedoch, erhobenen Hauptes!, stehe.

  23. Nach oben   #23

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    245
    Zitat Zitat von Lagerfeld Beitrag anzeigen
    Rational sicher für manche nicht nachvollziehbar.
    Es geht nicht um nachvollziehbar oder nicht. Sondern um den Mehrwert, den eine Faehrpassage scheinbar bietet. Daher meine Frage.

    Ich war mehr als einmal an den Terminals in Kiel/Lübeck/Saßnitz um irgendwelche am Kai liegengebliebene Technik vom Kai in den Bauch zu bugsieren und in Piter wieder runter. LKW/Maschinen versteh ich, warum aber per PKW 2 Tage auf dem Wasser? Plus ein 1 Tag zum Kahn, 1 Tag wieder runter und zum Ziel.

    Wenn diese Frage Unverstaendnis bei den in Russland ausloest. Dann ist das halt so.

  24. Nach oben   #24
    Avatar von Lagerfeld
    Dabei seit
    07/2019
    Ort
    Grosny
    Alter
    100
    Beiträge
    135
    Geehrter Herr Paul,
    ich kann Ihren Unmut verstehen; das ist eben das "normale" Forums-Alltags-Leben.

    Übrigens, Ihren zwei vorgeschlagenen Routen stimme ich voll u. ganz zu.

    Eine der beiden, die von PL --> Ukraine, bin ich selber gefahren, nutzte aber von UA --> RUS den kleinsten Grenzübergang, der mir empfohlen wurde, dieser hier:

    https://up.picr.de/36926109xa.jpg

    Hat trotzdem 3 h gedauert, bis man drüber war - das ist aber ein unvorhersehbares Glücksspiel.

    Ob ich den gleichen noch mal, oder lieber über LV fahre, oder überhaupt nicht mehr fahre - ja, das hängt von verschiedenen Faktoren ab.

    Trotzdem haben Sie heißen Dank f. d. Bereitstellung Ihrer zwei Grafiken, Ihr Karl L.

  25. Nach oben   #25

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    245
    Sehr geehrter Herr L.

    Gluecksspiel ist der richtige Ausdruck. Man kann es einfach nicht vorhersehen.

    Daher fahre ich gern ueber Zilupe. Wenn dort doch einmal ein zu langer Stau vor der Grenze ist, kann man ueber einen Feldweg direkt zum weiter noerdlich gelegenen Uebergang fahren.


+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Wohin steuert die Krim? – Nach Russland!
    Von russland.RU im Forum Russland-News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.10.2016, 00:16
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.02.2016, 23:35
  3. Russischer Seemann auf U-Boot-Brücke vergessen – ertrunken
    Von russland.RU im Forum Russland-News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.08.2015, 18:14
  4. Auto in Russland kaufen und nach Deutschland exportierten
    Von whister im Forum Reisen nach Russland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.02.2015, 01:03
  5. Geld von Russland (Krim) nach Deutschland
    Von crash64 im Forum TV, Telefon, Post und Geldverkehr
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.07.2014, 14:11

Lesezeichen für Mit dem Auto aus Deutschland nach Simferopol (Krim) über die Brücke in Kertsch