+ Auf Thema antworten
Seite 8 von 10 ErsteErste ... 345678910 LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 240 von 292

Thema: KRIEG auch gegen RUSSLAND ... um Oel

  1. #211

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Attacke gegen Russland

    der Artikel hier in 'RUSSLAND.ru' ist ja noch seehhrrr gemaessigt, in den westlichen Medien ist die Reaktion wesentlich schaerfer, als hier in diesem Artikel:

    Zitat Zitat von russland.RU
    31-12-2005 Politik


    EU-Kommission beruft Erdgas-Expertenrunde für Mittwoch ein


    Angesichts des Gasstreits zwischen Russland und der Ukraine hat die EU-Kommission für kommenden Mittwoch ihre Expertenrunde für Erdgas einberufen. Die Runde werde es der Kommission ermöglichen, die Lage zu erörtern und langfristig zu bewerten sowie über eine "angemessene Antwort" zu beraten, erklärte die Kommission am Freitag.

    Energiekommissar Andris Piebalgs habe die Runde einbestellt, weil die EU auf "alle Eventualitäten" vorbereitet sein müsse. Die Kommission verfolge die Entwicklung des Gasstreits sehr genau und vertraue darauf, dass Russland und die Ukraine eine Lösung finden.

    Der russische Gasriese Gasprom hatte zuvor den Vorschlag des ukrainischen Präsidenten Viktor Juschtschenko zurückgewiesen, die Verhandlungsfrist bis zum 10. Januar zu verlängern und die umstrittenen Gaspreise so lange auf dem jetzigen Niveau einzufrieren. Zugleich wiederholte Gasprom seine Drohung, die Gaslieferungen ab dem 1. Januar einzustellen. Gasprom will die Preise für seine Gaslieferungen an die Ukraine zum Jahreswechsel fast verfünffachen. Die Ukraine lehnt dies ab.
    Dagegen laeuft in den deutschen Medien eine psychologisch geschickt gesteuerte Presse-Campagne, die die Frage stellt, inwieweit sich Deutschland (bzw. die EU) eine Abhaengigkeit von Russischen Erdgas erlauben kann.

    Als "Deutscher DummDoedel" muesste ich ja "jetzt so total verunsichert" sein und aus dieser so "totalen Abhaengigkeit von Russland" herauskommen wollen. So zumindest suggeriert es die deutsche Propaganda-Presse, die eindeutig vom CFR gesteuert wird.

    Um dieser Attacke des CFR ueber die Medien entgegenzuwirken, ist eine Klarstellung erforderlich:

    1. Die "BRD" bezieht nur zu 35 % das Erdgas aus Russland - Russland hat jedoch die groessten Erdgasreserven der Welt. 35 % sind keine Abhaengigkeit.

    2. Alternative Erdgas-Versorgerlaender, wie England oder Norwegen, haben aber bereits das Foerdermaximum ueberschritten und koennen keine Versorgung sicherstellen.

    3. England ist selbst an der Weiterleitung des Erdgases via Deutsch-Russischer Erdgaspipeline interessiert, da die eigenen Vorraete zu Ende gehen.

    4. Eine Versorgungsunsicherheit besteht nur, weil die Ukraine als unzuverlaessiges Land drohte, das fuer Deutschland bestimmte Gas fuer Eigenversorgung zu entnehmen.

    5. Russland liefert Erdgas zum Weltmarktpreis (220 - 230 USD je 1000 cbm) Nachdem die Ukraine nicht dem Buendnis mit Russland angehoeren will, will sie dennoch Vorzugspreise weit unterhalb des Weltmarktpreises. Mit welcher Begruendung ?

    6. Die Ukraine hat die Zusage von Hampelmann-Bush, in die WTO aufgenommen zu werden - d.h. marktwirtschaftlich zu operieren. Weshalb wehrt sich dann die Ukraine gegen Preise des Weltmarktes ?

    Bei dem derzeitigen Propagandafeldzug gegen Russland - um Russland von Gasliefervertraegen fernzuhalten - handelt es sich um eine verdeckte Form des Krieges der USA gegen Russland.

    Nur ein t... Amerikaner ist ein guter Amerikaner.


  2. Nach oben   #212

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Ukraine Teil des Masterplanes ...

    1. Vor vielen Wochen noch hatte Gasprom der Ukraine einen Gaspreis von 160 USD je 1000 cbm angeboten.

    2. Vor vielen Wochen hatte der Klaeff-Pinscher Condoleeza Rice die Marionette Juschtschenko in Kiev besucht.

    3. In Turkmenistan haben die USA eine wahabbitische Diktatur (gemaess Plan Brzeszinski-Kissinger) eingesetzt (Diktatur ist nachweisbar, Turkmen-Pasha erzwingt sogar das Gelernthaben von "Mein Kampf" - pardon, das sein Buch heisst anders - um einen Fuehrerschein in Turkmenistan machen zu duerfen.) Das enge Verhaeltnis der USA zu ihrer Diktatur in Turkmenistan aeussert sich auch darin, dass Turkmenistan eine Reihe von US-Militaerbasen auch der Airforce gestattet.

    4. Die Juschtschenko-Marionette verzoegert die Preisverhandlungen mit Gasprom und lehnt kategorisch jede Preiserhoehung ab und fordert von Russland weiterhin mit 180 USD je 1000 cbm subventioniert zu werden (Preisdifferenz von 230 USD zu 50 USD = 180 USD)

    4. Nach Anwendung der Weltmarktpreise fuer Gas durch Gasprom und als Massnahme gegen jegliche echte Verhandlungsbereitschaft seitens der Ukraine erklaert Gasprom die Gas-Lieferungen einzustellen.

    5. Die US-verbuendete Diktatur in Turkmenistan bietet puenktlich zum Zeitpunkt der Einstellung der Gaslieferungen durch Gasprom der Ukraine eine Lieferung von 40 (vierzig) Milliarden cbm Gas zum Preis von 50 USD je 1000 cbm an.

    Hôni soît, qui mal y pense !

    In der Ukraine ist die Bevoelkerung noch nicht einmal ueber die Einstellung der Gaslieferungen an die Ukraine informiert. So etwas ist dann die "demokratische" Ukraine.

    Das gesamte Szenario wurde in CFR-Kreisen geplant. Mit dem Ansinnen Juschtschenkos aus dem russischen Wirtschaftsverbund auszutreten, war ein Ende der Subventionierung der Ukraine vorhersehbar.

    Die derzeitige intensive Propaganda in der West-Presse gegen Russland hat zum Ziel, Russland von seinen kommerziellen Partnern im Westen zu trennen.

    Alt-Kanzler Schroeder hat mit Praesident Putin einwandfreie Vertraege ueber die Gas-Versorgungssicherheit abgeschlossen. Es gibt ueberhaupt keinen Grund fuer die derzeitige Hetzcampagne in der (CFR-beherrschten) West-Presse.

    KRIEG muss nicht unbedingt mit Bomben gefuehrt werden, obwohl der von den USA geschulte Shamil Basajew fuer eine Reihe von Bombenanschlaegen und Massenmorden verantwortlich zeichnet.

    Die USA fuehren einen ununterbrochenen KRIEG gegen Russland - mit allen Mitteln.

    Traurig ist nur, dass sich die deutschen Dumm-Doedel-Politiker in die Campagne gegen Russland einspannen lassen.

    Ich wuenschte mir von Praesident Putin eine aggressivere Verteidigung Russlands.


  3. Nach oben   #213

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    J'accuse "Le Monde" de la polémique

    Que le quotidien "Le Monde" accuse de son tour la Russie d'utiliser l'énergie comme une arme est tout simplement le renversement des rôles. Comme cela a été bien détaillé - pourvue que ces français comprennent l'allemand - l'agresseur ce sont bien les États Unis par rôle interposé de l'Ukraine tout en instrumentalisant la Turquemenie et la presse Européenne.

    02-01-2006 Russland im Gasstreit


    "Le Monde" - Konflikt zwischen Russland und Ukraine ist "erster Krieg des 21. Jahrhunderts"


    Im Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine haben Frankreich und die Europäische Union die Konfliktparteien gedrängt, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Beide Länder sollten "schnellstmöglich ihre Diskussionen wiederaufnehmen", erklärte das französische Außenamt am Montag in Paris.

    Der EU-Außenbeauftragte Javier Solana ist nach Angaben aus Brüssel in Kontakt mit Russen und Ukrainern, um sie zu einer Wiederaufnahme der Gespräche zu bewegen. "Die Verhandlungslösung ist die einzig mögliche Lösung", erklärte Solanas Sprecherin Cristina Gallach.

    In EU-Kreisen hieß es, die Positionen beider Seiten seien "nicht so weit" voneinander entfernt. Die Ukraine lehne es nicht rundheraus ab, Marktpreise für russisches Gas zu zahlen, wolle dafür aber eine Übergangsfrist. Die Pariser Tageszeitung "Le Monde" bezeichnete den Konflikt indes als "ersten Krieg des 21. Jahrhunderts". Russland als weltgrößter Gasversorger habe den Auslöser seiner "Energiewaffe" betätigt, schrieb das angesehene Blatt in seiner Dienstagsausgabe. Rohstoffe seien zu "Abschreckungswaffen, wenn nicht Waffen der wirtschaftlichen Massenvernichtung" geworden. Wie einst zu Zeiten der Ölschocks in den 70er Jahren werde Energie-Unabhängigkeit "entscheidend". Europa als Verbraucherregion sorge sich zu Recht.
    En principe, les français sont bien plus futés que ça, pourquoi s'adonnent-ils à de la polémique issue des fins fonds du CFR - Conseil des Relations Ètrangères. Y a-t-il donc maintenant des fervents adhérants à la dictature américaine en France ? Ou est-ce qu'ils n'ont donc rien compris ?

    "Le Monde" me déçoit profondement.

    Die Zeitung "Le Monde" enttäuscht mich zutiefst ob ihrer Polemik gegen Russland. Ich kann mir kaum vorstellen, dass dort in der Redaktion nur Redakteure mit erfolgreich absolviertem "Cours Moyen II" (Grundschule) sitzen -- aber es hat ganz den Anschein .


  4. Nach oben   #214

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    172

    C'est juste

    Très plus cher Monsieur Rumpelstilz1 ,

    je pense, que vous êtes correct avec votre affirmation. Malheureusement, ici beaucoup ne comprennent pas français est allemand déjà lourd pour beaucoup de personnes aussi

    Sprechen Sie auch spanisch ?

    Grüsse

    Insider

  5. Nach oben   #215

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Masterplan

    Vorab ganz kurz - ich entschuldige mich bei allen Lesern, auf franzoesisch geschrieben zu haben, dies ist nur den fuer Fall, dass sich ein franzoesischer Redakteur auf die Seiten hier verirren sollte, um festzustellnen ob die Tageszeitung "Le Monde" noch als ernsthaftes Presseorgan betrachtet werden wuerde. "Le Monde" hat sich als Kaeseblatt ge-outet.

    Da sich sehr viele schon mit korrektem Deutsch sehr schwer tun, will ich kuenftig den Bogen nicht mehr ueberspannen.


    M A S T E R P L A N
    --- --- --- --- --- ---

    Der Sturm im Wasserglas ist eigentlich vorbei. ... Scheinbar !
    Ein so gross angelegtes Manoever, wie der Entzweiung Russlands und der Ukraine, bei gleichzeitigem Verschweigen gegenueber der Bevoelkerung in der Ukraine, sie erfuhren vom Abstellen des Gases erst am 1.1.2006 ueber Internet - nicht aber aus ihrer "demokratischen" Presse.

    Der Gaspreis ist aber NUR EIN ASPEKT !

    Der turkmenische Diktator von Amerikas Gnaden (Vorbereitung zur wahhabitischen Diktatur in Turkmenistan lief zum gleichen Zeitpunkt an, als Shamil Basajew auf Veranlassung der USA indoktriniert wurde) hatte jetzt puenktlich zum 1.1.2006 der Ukraine vierzig Milliarden cbm Erdgas zum Preis von 50 USD je 1000 cbm zugesagt.

    Nur zur Erinnerung: seit 1989 unterstuetzte die CIA von Pakistan aus weiter den islamischen Djihad und begann neue Geheimoperationen in Zentralasien, dem Kaukasus und auf dem Balkan. Dabei assistierte Pakistan waehrend der Entsteheungsechs neuer muslimischer Republiken im russischen Zentralasien.
    Inzwischen missionierten Wahhabiten in den muslimischen Republiken und der Russischen Foederation, um dort saekulare staatliche Institutionen zu unterwandern. Dies diente gemaess dem Silk Road Strategy Act von Praesident Ronald Reagen den strategischen Interessen der USA in der ehemaligen Sowjetunion.

    Eine naive Frage: Laesst Turkmenistan das Gas in die Luft ab - und Juschtschenko hopst in der Ukraine mit einem Koecher herum, um das Gas wieder einzufangen ?

    Oder verlaesst sich Juschtschenko auf die russischen Gaspipelines ? Wenn Juschtschenko meint, dass 15 % vom Gas ein angemessener Wert sind, Gas jedoch 230 USD kosten, dann waeren die Durchleitungskosten fuer ihn bestimmt nicht unter 34,50 USD je 1000 cbm --- und da gibt es dann keine Stundung durch die USA veranlasst. Jedoch ist die Ukraine NICHT aus der Abhaengigkeit von Russland heraus.

    Zu beachten ist auf jeden Fall, dass die USA mit diesem Szenario die Ukraine nun auch in IHRE EIGENE GAS-ABHAENGIGKEIT ueberfuehrt haben. Turkmen-Pascha wird damit zufríeden sein, dass ihm die eigenen Taschen gefuellt werden.

    Jedenfalls war dies ein eindeutig kriegerischer Akt der USA.

    Da saemtliche Zwistigkeiten nicht von der urkainischen Bevoelkerung ausgehen, aber in den think-tanks des CFR ersonnen werden - und Juschtschenko nur brav ausfuehrt, was von ihm verlangt wird, hat er ein grosses Interesse an den Wahlen im Maerz - um hernach unkontrolliert schalten und walten zu koennen. Aber noch sind diese Wahlen fuer Juschtschenko nicht gewonnen.

    Die naechste Kontroverse wurde bereits von der U(SA)kraine angesprochen, d.h. der Flottenstuetzpunkt Sewastopol - jedoch liesse sich im Gegenzug die Schenkung der Halbinsel Krim rueckgaengig machen. Ein eventueller militaerischer Beistandspakt USA-Ukraine koennte nur mit einer erneuten Stationierung von lenkbaren Mittelstreckenraketen auf Kuba beantwortet werden - und einer zuegigen Trennung aller oelfoerdernden Staaten vom US-Dollar - nebst Einstellung der Lieferungen an die USA (ausser Saudi-Arabien, die aufgrund der dort vorhandenen US-Truppenstaerke nicht mehr selbst entscheiden kann). Bis auf weiteres bin ich der Auffassung, dass JEDER AMERIKANER ein potentieller TERRORIST ist ! ! !

    Die momentane Ruhe darf nicht darueber hinweg taeuschen, dass im CFR permanent weiter Plaene ersonnen werden, wie die USA gegen Russland vorgehen koennen.

    Da US-Unternehmen eindeutig mit der CIA zusammenarbeiten, sollten diese Unternehmen ebenso kontrolliert werden, wie es fuer die NGOs vorgesehen ist.


  6. Nach oben   #216

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Der ganze Artikel unter C F R

    Der ganze Artikel steht unter C F R ...

    Wenn solch ein Artikel UEBER 6 Monate spaeter in der Presse lanciert wird, dann steht offensichtlich eine Absicht dahinter ...

    Geheimdienstbericht

    Iran greift nach der Atombombe

    | 04.01.06 |

    Das Regime von Mahmud Ahmadinedschad sammelt offenbar über ein weltweites Netz Informationen für den Bau einer Atombombe.
    Der Iran strebt einem von der britischen Zeitung „Guardian“ am Mittwoch veröffentlichten Geheimdienstbericht zufolge den Besitz von Atomwaffen-Technologie an. ...
    Geht den USA das Oel aus ?


  7. Nach oben   #217

    Dabei seit
    11/2000
    Beiträge
    115

    ...?...

    Hey Rumpel,
    mein guter, kann es sein das der der erste mensch seien willst den die nasa auf den mars sendet, mach so weiter, die cia wird dir bald das ticket bezahlen, das ist dann fachgerechte entsorgung ala yankee !

    Früher waren die deutschen die weltpolizisten jetzt sind es die yankees, und das ist gut, wenigsten bleibt dem deutschen steuerzahlen wenigstens ein kelch erspart!

    Bin für frieden, aber frieden muss man sich erarbeiten.
    Wenn persien statt feuerwekskörper eine atombombe baut, hat das gesamte abendland ein problem, können nur froh sein das es eine dominate kraft auf der erdkugel gibt, die probleme angeht, yankee diesmal wird das gesamte europa mitmaschieren müssen!

  8. Nach oben   #218

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Ja, ja cie CIA-Flugzeuge sind ja bekannt ...

    mit einer Gulfstream IV erst nach Polen oder nach Rumaenien -- es ist bekannt, dass die CIA fremde Staatsbuerger kidnapt - um sich als Verteidiger der "Menschenrechte" aufzuspielen. Wenn schon der Leiter der Human Rights Watch ein CFR-Mitglied ist und im CSIS sitzt ... So etwas nennt man dann: den Bock zum Gaertner machen.

    Und die Massenvernichtungswaffen des Irak - wo sind denn die geblieben ?
    Die hiessen wohl Oel ... und dann noch dazu von Sadam in Euro abgerechnet. Das Szenario ist schon bekannt.

    Bush hat sich damit schon in den USA blamiert.

    Weltpolizist ? Terr*rist !


  9. Nach oben   #219

    Dabei seit
    11/2000
    Beiträge
    115

    Das mit den chemiewaffen war doch klar, das im irak nicht mehr, irgendwie haben sich die yankees sich im irak krieg 91 verrechnet, als sie deutschland und japan jewails 18.000.000.000 in rechnung gestellt haben, = 36. Mrd. der krieg ist halt a´biserl teurer gewessen, bush junior hat halt für bush senior, jetzt inkasso im irak übernommen.

    Intressant war der letzte irak invasion schon, der führer sadam husi hat sich in einem mauseloch verkrochen, und hat sich seine behausung mit anderen naggetiere geteilt, sadam der tiefreund

    Jetzt scheint es so, das dem perveren perser das handwerk gelgt wird, hoffe nur das die yankees der krieg mit kriegsbeut im iran gegen finanzieren können,
    nach alter tration, so taten dies mit erfolg schön die römer, salve dir cesar bush

    Die tragödie hat leider bei jedem krieg das fußvolk (zevilbe.), irak + iran & co.

    Ich habe kein problem damit das deutsches steuergelder für den feldzug 91 beihilfe geleistet hat um kuweit zu befreien, aber so ein reiches arbeitscheues volk wie die kuwaitis die förmlich nach öl stinken und desen petro dollars, wieso ruft nicht eine frau bundeskanzler merkel bei den kuwaitis an und verlangt unsere kohle mit zins es zins zurück!

    Wenn die kuwaitis nicht zahlen ? , maschiert die deutsche wehrmacht ein!
    wie haben genug arbeitslose, die man dort stationieren können!
    Wenn man dann eh schon dabei ist das oreintalische oil aufzuteilen, dann schicken wir halt unsere lanzer dort hin, haben mehr als genug davon!


    es lebe der süden
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ec_1.jpg‎  

  10. Nach oben   #220

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639
    Mal wieder jemand, den ich auf die "Ignorierliste" setze.

    1) Schaetze ich fehlerfreies Deutsch.

    2) Schaetze ich Kommentare erst von Schreibern ab einem Mindestmass an IQ

    - wer also von der Ignorierliste betroffen ist, wird's wissen.


  11. Nach oben   #221

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Nur noch einmal zur Erinnerung

    Es ist deshalb ein herausragend guter Artikel, weil eben bis in die letzte Faser der Wahrheit entsprechend.

    Wir erleben mit der Kritik der Gesetze gegen die (CFR-)NGOs eine massive Kritik an der Regierung Putins - und gleichzeitig wird an der Lieferzuverlaessigkeits Russlands gezweifelt - um moeglichst dem russischen Staatshaushalt die finanziellen Mittel zu nehmen.

    D A S . I S T . K R I E G

    angefacht durch die Think-Tanks des CFR ( Совет международных связы ). Aber Russland mit einer langen Schachspieltradition sollte doch Gegenzuege parat haben. NIE zuvor stand die Legitimiaet der US-Regierung derart in Frage wie jetzt - also, worauf wartet Russland.

    Satelliten-Sender gibt es doch wohl - und die Technologie ist bekannt.

    Aber jetzt zurück zum Artikel, den ich unbedingt wiederholen wollte:

    Zitat Zitat von Julius
    (aus dem gestrigen Pressespiegel von RIA)

    "Polititscheski Schurnal": Streit zwischen Putin und dem Westen - zwei Szenarios

    Das Imperativ der Epoche klingt heute für Russland wie folgt: Entweder wird das Land wieder eine souveräne Macht, wenn es sein soll, ein Imperium, oder es wird sein Territorium nicht mehr kontrollieren können und zerfallen, schreibt die Zeitschrift "Polititscheski Schurnal" in ihrer jüngsten Ausgabe.

    Amerika und der Westen waren wirklich beunruhigt, als Putin und sein Team angefangen haben, gemäß diesem Imperativ praktisch zu handeln, eine Rotation und einen Generationswechsel in der herrschenden Klasse vorzunehmen sowie Trümpfe in der Außenpolitik auszuspielen. Probleme zwischen ihnen gab es nicht infolge von Meinungsunterschieden in Bezug auf Syrien und Iran, sondern gleich nach den ersten Versuchen Russlands, den früheren Einfluss im postsowjetischen Raum wiederherzustellen.

    Man kann von zwei wahrscheinlichen Szenarios der weiteren Anti-Putin-Kampagne im Westen ausgehen.

    Das erste könnte die Bezeichnung "Die Rückkehr des verlorenen Sohnes" tragen. Dieses würde auf zwei Ebenen beruhen: Eine prowestliche Einstellung Putins und der führenden Mitglieder seines Teams und die Vorstellung von Russland als einem Staat, der sich langsam, aber sicher einer Katastrophe nähert.

    Amerika hat vor, Putins prowestliche Einstellung auszunutzen, indem auf die empfindlichen Stellen des russischen Regimes gedrückt wird. Die wichtigste davon ist die Legitimität, die eher von der persönlichen Autorität (dem Rating) des Präsidenten als von einer unanfechtbaren Verfassungsmäßigkeit gewährleistet wird. Wie die Ereignisse in der Ukraine und in Aserbaidschan gezeigt haben, sind heute die USA und die EU die Quelle der Legitimität. Ihre Drohung, der russischen Macht die Anerkennung der Legitimität zu verweigern, ist ein überaus effektives Mittel, um Russland wieder unfreiwillig auf eine prowestliche Politik zurückzubringen.

    Das zweite Szenario wäre "Eine zweite Auflage des Kalten Krieges": Die USA und der Westen würden keine neuen Maßnahmen zum Einwirken erfinden müssen - diese sind bis zur Vollkommenheit durchgetrimmt und werden bereits gegen Weißrussland und Usbekistan angewendet. In einem solchen Fall würde die ideologische Maschinerie Amerikas ein Image Russlands als eines "Kranken" in der modernen Welt in der internationalen öffentlichen Meinung verbreiten.

    In beiden Fällen wird die Kampagne fortgesetzt, der Druck auf Putin und seine Mannschaft wird zunehmen, je näher das Jahr 2008 heranrückt, behauptet die Zeitschrift.
    Nun, die USA moegen es probieren - und sie probieren es bereits ! Aber Nigeria, Guinea - sind das so stabile Laender ? Sie sind doch Hauptlieferanten fuer Rohoel fuer die USA. Oder sind diese Lieferlaender fuer die USA wie ein Blatt im Wind ?

    Und in Nigeria bekommt nicht nur die SHELL Probleme - sondern jetzt auch CHEVRON

    Und ich wuesste da noch einige Laender, auf die sich die USA laut Cheney Energy Task Force sehr verlassen .

    Russland koennte ja ersatzweise das Oel an die USA liefern ... zu 250 USD oder 300 USD je barrel, Tendenz steigend. Ich bisschen uebertreibe ich dabei - aber so ganz laesst sich das nicht von der Hand weisen. Wann kippt die US-Wirtschaft ?


  12. Nach oben   #222

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    296

    Auf einem Bein stehen ...

    ... kann selbst der beste Artikel nicht.

    Auf den hier hatte ich verwiesen, ihn aber nicht reingestellt.

    Behandlung des NGO-Gesetzes nach beispiellosem Druck aus dem Westen verschoben

    Der Druck auf Russland im Zusammenhang mit dem Entwurf der Änderungen, mit denen die staatliche Kontrolle über die nichtstaatlichen und Nonprofit-Organisationen verschärft werden soll, ist unvergleichlich härter als das, was Moskau zum Höhepunkt der strafrechtlichen Verfolgung des Öl-Imperiums von Michail Chodorkowski erlebt hat, schreibt die "Nesawissimaja Gaseta" am Dienstag.

    Bei einem Treffen im russischen Außenministerium führte der stellvertretende US-Außenminister Burns ein überaus hartes Gespräch gerade über die staatliche Kontrolle über die NGOs (offiziell war der Kampf gegen den Terr*rismus als das Thema des Treffens angegeben).
    ...
    Am gleichen Tag tauchten Berichte auf, laut denen die russischen Positionen in der G8 auf einmal äußerst instabil geworden seien - dermaßen instabil, dass sogar Russlands Mitgliedschaft in diesem Klub der führenden Staaten der Welt in Frage gezogen werden könnte.

    Den letzten Tropfen bildeten aber offenbar die Ereignisse am Montag. Die Drohung, das Treffen der G8-Finanzminister zu streichen, zeugt mit aller Deutlichkeit, dass der Druck auf Moskau seine Höchststufe erreicht hat. An derart harte Schritte ist Russland wohl seit 2000, wenn nicht seit noch längerer Zeit, nicht mehr gewohnt.

    Der beispiellose Druck hat das gewünschte Ergebnis erreicht: Wladimir Putin verwies öffentlich auf die Notwendigkeit, den Gesetzentwurf gründlich zu revidieren.

    In den meisten Fällen steht großes Geld hinter der großen Politik. Die Situation mit diesem Gesetzentwurf entspricht im "Geld-Gegenwert" ein Paar Tausend Yukos-Fälle: Die Tätigkeit von rund 2000 Organisationen würde im Falle einer Annahme des Gesetzes über die NGOs in Russland in Gefahr geraten. Dazu gehören die Amerikanische Agentur für Internationale Entwicklung (hat sich an der Privatisierung in Russland beteiligt), die Stiftungen Carnegie, Ford, Volkswagen und Rockefeller wie auch das Institut "Offene Gesellschaft". Diese und andere namhafte Organisationen operieren mit riesigen Summen.

    Nun wird klar, warum selbst die bis vor kurzem signifikante Reaktion der westlichen Gemeinschaft auf den Fall Yukos mit der jetzigen Situation in keinem Vergleich steht. Schließlich betraf die gerichtliche Verfolgung der Ölgesellschaft in finanzieller Hinsicht nur so manche Yukos-Aktieninhaber.

    (Russischer Pressespiegel vom 6.12.2005, "Nesawissimaja Gaseta")

  13. Nach oben   #223

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Mir wird UEBEL ...

    Zitat Zitat von Julius
    Auf einem Bein stehen kann selbst der beste Artikel nicht.
    Auf den hier hatte ich verwiesen, ihn aber nicht reingestellt.

    Behandlung des NGO-Gesetzes nach beispiellosem Druck aus dem Westen verschoben.

    Der Druck auf Russland im Zusammenhang mit dem Entwurf der Änderungen, mit denen die staatliche Kontrolle über die nichtstaatlichen und Nonprofit-Organisationen verschärft werden soll, ist unvergleichlich härter als das, was Moskau zum Höhepunkt der strafrechtlichen Verfolgung des Öl-Imperiums von Michail Chodorkowski erlebt hat, schreibt die "Nesawissimaja Gaseta" am Dienstag.
    Bei einem Treffen im russischen Außenministerium führte der stellvertretende US-Außenminister Burns ein überaus hartes Gespräch gerade über die staatliche Kontrolle über die NGOs (offiziell war der Kampf gegen den Terr*rismus als das Thema des Treffens angegeben).
    ...
    Die Tätigkeit von rund 2000 Organisationen würde im Falle einer Annahme des Gesetzes über die NGOs in Russland in Gefahr geraten. Dazu gehören die Amerikanische Agentur für Internationale Entwicklung (hat sich an der Privatisierung in Russland beteiligt), die Stiftungen Carnegie, Ford, Volkswagen und Rockefeller wie auch das Institut "Offene Gesellschaft". Diese und andere namhafte Organisationen operieren mit riesigen Summen.
    (Russischer Pressespiegel vom 6.12.2005, "Nesawissimaja Gaseta")
    Sehr geehrter Herr Julius,

    WESHALB habe ich denn angefangen ueber die kriminelle Vereinigung des CFR - Council on Foreign Relations (Совет Международных Связы ) zu schreiben ? Alle diese Organisationen stehen doch in Verbindung mit dem CFR - ob USAID, das ist direkt die CIA (das war schon in Afrika bekannt), Carnegie arbeitet direkt für den CFR, Ford-Foundation ist Jacke wie Hose der gleiche Dreck - und Rockefeller - ja da haben wir doch den Belzebub-Teufel in Person ! ! !

    Sollte mir einer dieser Banditen ueber den Weg laufen, ich bliebe an seinen Fersen und gaebe Bericht ueber dessen subversive Taetigkeiten. Ich bin kein Russe - dem Pass nach - aber mit dem Herzen. Die Bedrohung, die von dem CFR ausgeht, ist mir sehr wohl bekannt.

    Privat korrespondiere ich reichlich via Internet - und komme doch zwanglaeufig immer wieder auf das Thema Politik und stosse dabei auf Verwunderung, weshalb ich als deutscher so eindeutig PRO Russischer Regierung bin (der jetzigen - nicht der damaligen Ельцына ) und jedes Mal sehe ich mich gezwungen Russen darueber aufzuklaeren, welches Glueck sie mit ihrer jetzigen Regierung haben -- IHNEN ALLEN waren die Zusammenhaenge nicht bekannt, der CFR nicht bekannt, dessen Absichten nicht bekannt.

    Es tut NOT, in Russland aufzuklaeren - aber scheinbar muss das von einem чужака / западника erfolgen Russen glauben ja sogar, dass Deutschland eine Demokratie sei, sie sehen nicht das Spiel, das mit Deutschland getrieben wurde und wird - und verstehen nur langsam, dass es wirklich gilt, Russland vor CFR-Einfluss zu schuetzen. Ich hoffe nur, dass sie kuenftig ebenso eifrige Verteidiger der Freiheit Russlands sein werden.

    Freiheit ? Freiheit in Russland ? Ja, genau das, Freiheit in Russland ! Freiheit von fremder Domination. Ist ein Land erst einmal fremdbestimmt, dann gibt es auch keine freie Selbstbestimmung mehr. Demokratie ist nicht - wie die Laemmer alle 4 Jahre an die Wahlurnen zu trotteln - um dann die Selbstbestimmung erneut auf 4 Jahre abzugeben - Demokratie faengt aber schon bei Nachbarschaftshilfe an, bei Betriebsversammlungen, u.v.a.m.

    Natuerlich ist die Auseinandersetzung hart - bedenkt man, welche Vermoegen diese NGOs steuerfrei angesammelt haben. Und der "arme Mann Rockefeller" der auf keiner Forbes-Liste mehr steht - mit einem Vermoegen von UEBER 200 Milliarden Dollar. Dagegen ist sogar ein Bill Gates mit seinen popeligen 46 Milliarden ein armer Hund. Natuerlich geht es um Geld - um sehr viel Geld. Russland hat im Стабфонд inzwischen wohl mehr als 200 млрд. und bei den endlich wieder gestiegenen Oelpreisen wird die Bilanz noch positiver.

    Aber letztendlich geht der Krieg um die Endsituation - wird Privatkapital die Welt dominieren - oder behaelt der Staat die Oberhand. Nachdem das Interesse des Staates pro seiner Buerger ist - und erwiesenermassen das Privatkapital (siehe Globalisierung) contra Buerger - bleibt jedem vernuenftigen Menschen doch nur EINE Wahl - und diese Wahl lautet pro Praesident Putin. Ich habe Achtung vor seinem Mut, den Kampf aufgenommen zu haben.




    Waere ich jedoch darauf angewiesen, mein Leben als Deutscher in Deutschland zu fristen, so muesste ich mich schaemen unter einer im 'The American Council on Germany' gekauften канцлерина Merkel leben zu muessen - das ist einfach nur perspektivlos. Der Beweis - in Russland geht es bergauf - in Deutschland geht es bergab. Ich lebe in Deutschland nicht besser, nur weil es NGOs gibt - im Gegenteil, Amnesy International uebt in Deutschland doch nur Wohlverhalten.


  14. Nach oben   #224

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Die EU kritisiert das Gesetzt gegen die NGOs

    Gerade in den Nachrichten vernommen 20-1-2006 / 15°° Deutschlandfunk:

    Die oesterreichische Ratspraesidentin der EU kritisiert, das die Änderungen des russischen Gesetzes, das die Freiheiten der NGOs "beschneidet", nicht weit genug gingen.

    Ja WAS will denn die kriminelle Bande der Sch...-Amis, einen neuen Umsturz wie in der Ukraine ?

    Ein JEDER kehre vor seiner eigenen Tuer !

    Das ist eine illegitime Einmischung in die Inneren Angelegenheiten Russlands. Warum kuemmert sich die oesterreichische Tussi nicht um die Ueberwachung in den USA durch die NSA - warum protestiert sie nicht gegen die USA wegen des Angriffs in Pakistan - und ueberlaesst dies alleine den Pakistani, zu tausenden gegen die Praesenz der Amis zu protestieren. Und warum protestiert diese oesterreichische Tussi nicht gegen CIA-Gefaengnisse ausserhalb der EU - z.B. die CIA-Basen in der Ukraine ?



  15. Nach oben   #225

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    296

    Wettermacher am Werk?

    Klingt ja fast so, als ob das CFR an der sibirischen Temperatur-Schraube drehen kann:

    Russland ist der Krieg erklärt

    Kaum hat Wladimir Putin Russland zu einer Energie-Supermacht erklärt, da muss das Land wegen einer Notstandssituation in der einheimischen Energiewirtschaft den Export von Energieträgern reduzieren. Die nicht einmal grimmigste Kälte nötigte die Regierung dazu, die strategischen Brennstoffreserven zu entkonservieren, was gewöhnlich während eines Krieges oder bei außerordentlichen Naturkatastrophen, die mit einem Krieg verglichen werden könnten, geschieht, schreibt die Tageszeitung "Gaseta" am Freitag.

    Wie die Winterfröste während der finnischen Kampagne von 1939 die Legende von der Unbesiegbarkeit der Roten Armee zerstreuten, so kann der arktische Wind im Jahr 2006 das ambitiöse Projekt der Verwandlung Russlands in eine Energie-Supermacht durchkreuzen. Heute hat sich ebenso wie zu Beginn des Zweiten Weltkrieges plötzlich herausgestellt, dass Russland nicht in der Lage ist, sich selbst zu wärmen. Seine Energiewirtschaft hat keine notwendigen Reserven zum Schutz der Bürger vor einem plötzlichen und heimtückischen Frostüberfall.

    Erst vor kurzem hatte Präsident Putin der Welt stabile Energieträger-Lieferungen zugesagt, heute sprechen die russischen Energiewirtschaftler über einen Mangel an Reservekapazitäten für die Wärmeversorgung der Wohnhäuser, Schulen und Industriebetriebe im eigenen Land. Das Energiemonopol RAO UES hat Einschränkungen für die Elektroenergieversorgung der Verbraucher in der Moskauer Region eingeführt. Das Energiesystem der Hauptstadt hängt an einem Haar, selbst ein gewöhnlicher Ausfall in Wärme- oder Stromnetzen könnte eine Kettenreaktion von Stromabschaltungen in der Zentralen Region Russlands auslösen. Wie die Energiewirtschaftler bemerken, sind sie zum erstenmal auf die Weigerung der Verbraucher gestoßen, ihre Objekte ungeachtet der Kommandos der RAO-UES-Dispatcher vom Netz abzuschalten.

    An eine Kriegszeit erinnert nicht nur die Aussetzung des Unterrichts in Dutzenden von Schulen im Gebiet Leningrad oder die Aufruhr der Verbraucher gegen die RAO-Dispatcher, sondern auch die Entscheidung der russischen Regierung vom Vortag, die strategischen Brennstoff-Reserven zu entkonservieren, die für den Kriegsfall aufbewahrt werden.

    Gestern wurde mit dem Verladen von 60 000 Tonnen Heizöl (etwa zehn Güterzüge mit je 100 Tankwagen) aus den strategischen Reserven des Landes begonnen, um Sankt Petersburg mit Wärme zu versorgen. Als Nothilfe für die Energiewirtschaftler, die gegen die Fröste ankämpfen, plant die Regierung, insgesamt rund 250 000 Tonnen Heizöl zu verwenden.

    Bemerkenswert ist, dass die Notwendigkeit, die militärstrategischen Reserven zu nutzen, nach den Siegesmeldungen der Regierung über die vollständige Vorbereitung der "großen" Energiewirtschaft auf den Winter 2005/2006 entstand. (RIA)

  16. Nach oben   #226

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Ja, ja, die liebe Kaelte ...

    Wie gluecklich ergeht es doch eben Kuwait trotz der nur halb so grossen Vorraete an Oel, wie urspruenglich angenommen, oder Saudi Arabien, die ungeachtet derartiger Froeste ihre Energietraeger ungestoert exportieren koennen.

    Und was heisst da KALT ? Sooo kalt ist es nun auch wieder nicht, vielleicht dreht auch das subjektive Empfinden an der Kaelteschraube, jedenfalls mit der richtigen Skikleidung ... Aber Spass beiseite, es ist eine Gelegenheit fuer Russland festzustellen, dass eine vernuenftige Thermoisolierung der Gebaeude Wunder wirken kann - vor der naechsten Bausaison sollte jedenfalls kraeftig nachgedacht werden. Und was man nicht selbst zum Heizen verbraucht, kann man exportieren - also ein doppelter Vorteil.

    Aber ich habe den Eindruck, dass wieder einmal meine Gedanken an die richtigen Ohren gelangen. Aber vielleicht wird mir auch selbst bei einem der Vorhaben die Aufgabe obliegen, dafuer zu sorgen. Schließlich hatte ich damals die NEH entwickelt, d.h. damals zum (Bau-)Industriestandard gemacht. In Deutschland hielt man mich deshalb damals fuer "bekloppt", aber dann folgten sie doch.

    А пожалуйста, всё изготовлено в Россие, не надо что такие материалы импортированных. Ещё много что надо делать, давай беремся за задач !

    Es ist also gerade die richtige Zeit sich in Russland schleunigst fuer Isolations-systeme zu interessieren, einschliesslich der Befestigungssysteme fuer die ach so begehrten Hochaeuser, damit es auch mit den Brandschutz-bestimmungen stimmt. Die Einfamilienhaeuser liessen sich ja mit expandierten Polystyrolen isolieren. Oder stellt den Kuehlschrank raus - dann habt ihr es drinnen schoen warm. Es geht eben nichts ueber eine vernuenftige Isolierung.

    Immerhin ist es in Sibirien noch soooo warm, dass es noch an rund 110 weiteren Minusgraden fehlt, bis sich das Gas verfluessigt - oder man die Gaspipelines beheizen muesste - oder man spart gleich fuer die Gasverfluessigung bei -160 Grad. Aber zuvor kann man das Heizoel dann noch in Wuerfeln ausliefern.

    Eine gute, gesunde Kaelte sorgt fuer gesunde Baeume ohne all die Schaedlinge, die den deutschen Forstbestand gefaehrden - und vielleicht moegen's die Zecken auch nicht gerne sooo kalt. Die Lyme Borreliose koente ja wieder zurueckgedraengt werden.

    Aber ich wuerde nicht ernsthafte Themen, wie die voellig berechtigten neuen Gesetze gegen die NGOs und gegen dubiose Auslaender mit den Unbilden des Wetters in einen Topf werfen. Es sei denn, man schickte Aslund zu Fuss einmal nach Jakutsk und zurueck. Und wer aus dem Westen gegen die Einschraenkungen fuer die subversiven NGOs wettert, den schicke man gleich mit Aslund bei Wind und Wetter ebenfalls zu Fuss mit, statt Winterkleidung mit je 4 flaschen Wodka, dann ist es nachts nicht so kalt . Aber ich bezweifle, dass sich jemand an канцлерине Merkel waermen moechte - Igitt, also ich wuerde lieber erfrieren.

    Gut, fuer einmal genuegt ja ein thematischer Ausrutscher, только как доказательство, что мы с чувством юмора - кроме, конечно, дело о термоизолацие совсем не шутя.


  17. Nach oben   #227

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    The criminal Senator John McCaine

    Heute abend (4.2.2006) erschien an Nachrichten im ORF folgende Nachricht

    Zitat Zitat von ORF

    McCain für Boykott von G-8-Gipfel in St. Petersburg



    Der republikanische US-Senator John McCain hat Russland die Abkehr von der Demokratie vorgeworfen und einen Boykott des G-8-Gipfels in St. Petersburg im kommenden Juli ins Spiel gebracht.

    Der russische Präsident Wladimir Putin habe Reformen wieder zurückgenommen und teile nicht mehr die demokratischen Werte von EU und USA, sagte McCain heute auf der Münchner Sicherheitskonferenz. "Unter Putin ist Russland weder eine Demokratie noch eine führende Wirtschaftsmacht", sagte er.

    "Ich frage mich, ob die G-8-Führer tatsächlich am Gipfel in St. Petersburg teilnehmen sollten."

    "Kein Interesse" an Kooperation

    McCain sagte weiter, Russland hätte Europa und den USA helfen können, die Welt nach dem Kalten Krieg neu zu gestalten. Der Kreml habe allerdings kein Interesse für eine solche Beziehung gezeigt. "Stattdessen verfolgt Russland innen- und außenpolitische Ziele, die unseren Interessen und Werten widersprechen", sagte McCain.
    Die offizielle Biographie besagt:
    U.S. Senator John McCain has a long career of public service.

    After graduating from the Naval Academy in 1958, John McCain began his career as a Naval aviator. In 1982, he was elected to Congress representing what was then the first congressional district of Arizona. In 1986, he was elected to the United States Senate to take the place of Arizona's great Senator Barry Goldwater. Senator McCain is currently the senior senator from Arizona.

    In 2000, McCain ran unsuccessfully for the Republican nomination for President of the United States. He is currently the Chairman of the Senate Committee on Indian Affairs, and serves on the Armed Services, and Commerce, Science, and Transportation Committees.

    Senator McCain has seven children and four grandchildren. He and his wife, Cindy, reside in Phoenix.
    Bei derart radikalen und eine weltweite Verstaendigung sabotierenden Aeusserungen sollte man sich jedoch ein Bild darueber machen, W O H E R und aus welcher Ecke derartige Vorstoesse kommen.

    Klingt einfach, aber ich habe einmal nachgesehen, zu welcher Gruppe von Radikalen dieser McCain gehoert - einfach um ermessen zu koennen, ob seine Aeusserung auf die leichte Schulter genommen werden kann, oder ob er NUR Sprachrohr ist.

    Er ist nur Sprachrohr.

    Zitat Zitat von Auszug aus der Mitgliederliste des CFR

    John S. McCain III (R-Az) CFR
    Mit anderen Worten, die Gruppe um Rockefeller, Bush und andere Gangster betreiben weiterhin Krieg gegen Russland.

    Russland, will es sich gegen die USA schuetzen, braucht weiterhin unbedingt Praesident W. Putin.

    Deutschland braucht aber keine Merkelina, die vom CFR gekauft ist. Merkel ist eine Verraeterin am deutschen Volk und an deutschen Interessen.


  18. Nach oben   #228

    Dabei seit
    11/2000
    Ort
    NRW
    Beiträge
    110
    Sonntag, 5. Februar 2006
    Washington und Moskau
    Atom-Partner der Zukunft?


    http://www.n-tv.de/img/296928_src_path.jpg

    US-Präsident George W. Bush will offenbar im Rahmen des US-Haushalts für 2007 die Finanzierung einer Atom-Partnerschaft mit Russland vorschlagen. Der Vorschlag beinhalte, dass die USA und Russland Drittländern Kernbrennstoff für Atomreaktoren zur Verfügung stellen, berichtete die "New York Times" am Samstag. Demnach soll der Kernbrennstoff dann zurückgeführt werden, um zu verhindern, dass er zum Bau von Atomwaffen eingesetzt wird. Das Präsidialamt in Washington wollte dazu keine Stellung nehmen.

    In dem Haushalt, den die Regierung am Montag vorlegen will, werden Schätzungen zufolge 250 Mio. Dollar für die Entwicklung neuer Wege bei der Wiederaufbereitung von Kernbrennstoff veranschlagt, damit der Einsatz in Atomwaffen erschwert wird. Bei der Wiederaufbereitung werden Uran und Plutonium von bereits verbrauchtem Brennstoff getrennt, so dass sie weiter verwendet werden können. Die USA haben sich vor Jahrzehnten von dieser kostspieligen Technologie abgewandt.

    Die Nachrichtenagentur Interfax hatte den russischen Präsidenten Wladimir Putin am Dienstag damit zitiert, er habe Interesse am Aufbau eines Atombrennstoff-Netzwerks zur Anreicherung von Uran für andere Länder, die Atomenergie produzieren wollen.

    Quelle: n-tv.de

  19. Nach oben   #229

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Terrorismus als Mittel US-amerikanischer Kriegsführung

    Die Falschheit und Verlogenheit US-amerikanischer Politik findet ihren Ausdruck in der Aeusserung des republikanischen US-Senators McCain, die Gemeinschaft der führenden Wirtschaftslaender der Welt sollten den G-8-Gipfel in Petersburg boykottieren, da Russland dem Tschetschenischen Volk die Freiheit vorenthalte ... usw. und im eigenen Land keine US-Marionettenregierung (so wie in Deutschland) installiert hat.

    Die Terr*risten in Tschetschenien sind jedoch in von der CIA geführten Trainingscamps in Amir-Muawia und Markaz-i-Dawar ausgebildet worden - als Teil des Silk-Road-Strategy-Act des Tandems Brzeszinsky--Kissinger, die beide dem CFR anghoeren, wobei Kissinger direkt von Rockefeller bezahlter persoenlicher Berater ist. Gerade noch, dass Shamil Basajew heute nicht mehr auf der offiziellen Lohnliste der CIA steht. Die USA sind jedoch mit den Terr*risten eng verbandelt, sie sind die Terr*risten dieser Welt !


    05-02-2006 Politik

    Iwanow fordert Anti-Terr*rismus-Front unter UN-Führung

    Der russische Verteidigungsminister Sergej Iwanow hat vor einer neuen Welle von Terr*ranschlägen gewarnt und eine internationale Abstimmung des Kampfes gegen den Terr*rismus unter Führung der Vereinten Nationen gefordert. Die Bedrohung durch den Terr*rismus habe trotz aktiver Maßnahmen der Weltgemeinschaft bisher nicht reduziert werden können, sagte Iwanow am Sonntag auf der Münchener Sicherheitskonferenz.

    Stattdessen gebe es sogar Gründe dafür, "neue umfangreiche terr*ristische Attacken" zu erwarten. ... sagte Iwanow.
    Wenn die USA die Anschlaege auf ihre Soldaten im Irak als "Terr*rismus" bezeichnen, so sollten sie nicht vergessen, dass ihre weltweite Gehirnwaesche durch Propaganda nicht bei jedem erreicht hat, zu vergessen, dass die US-Soldaten im Irak Besatzungsmacht in einem fremden Land sind.

    Der US-Senator John McCain (CFR-Mitglied) sollte schon alleine aufgrund seiner Aeusserung: "Stattdessen verfolgt Russland innen- und außenpolitische Ziele, die unseren Interessen und Werten widersprechen" auf seine geistige Zurechnungsfaehigkeit hin untersucht werden.

    Russland ist ein eigenstaendiges Land und verfolgt selbstverstaendlich nicht die Ziele und Interessen Amerikas. Ausserdem sind die USA keine Demokratie, es sei nur erinnert, dass BUSH durch Wahlfaelschung im von seinem Bruder Jeb Bush regierten Bundesstaat Florida an die Macht gekommen ist.

    Damit jedoch die Wahl in den USA auf jeden Fall gewonnen werden konnte, war nicht nur Bush Mitglied des CFR - sondern gleich noch Kerry ebenfalls. So oder so haette der CFR dem amerikanischen Volk einen Praesidenten vorgesetzt, der ihre Interessen verfolgt.

    Die Terr*risten dieser Welt sind die Mitglieder des CFR !


  20. Nach oben   #230

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Weltweite Kampagne gegen Russland

    Seit Praesident Putin den Vertrag ueber die Ostsee-Gaspipeline mit Alt-Kanzler Schroeder abgeschlossen hatte - und dies zu EURO, lief

    1) die erste Hetzkampagne ueber Polen und die Balitschen Staaten

    2) dann die Hetzkampagne gegen Russland wegen der Gaspreise an die Ukraine

    3) dann die Hetzkampagne gegen Russland wegen des ukrainischen Gas-Klau
    bei dem Russland verdaechtigter Minderlieferungen beschuldigt wurde

    4) seither wird immer wieder die Lieferzuverlaessigkeit Russlands in Frage
    gestellt.

    In Wirklichkeit geht es nur um den U S - D O L L A R

    Ich zitiere hier aus dem Bericht von Russland.RU:

    Als die Ausländer 1970-1971 ihre Dollarbestände in Gold wechseln wollten, bezahlte die amerikanische Regierung per 15. August 1971 ihre Schulden nicht mehr. Während die vox populi die Geschichte von der „Trennung der Verbindung von Dollar und Gold“ erzählt, ist die Weigerung der amerikanischen Regierung Dollar in Gold einzulösen, in der Realität eine Form des Bankrotts. Im Wesentlichen erhoben sich damit die USA zum Imperium. Die USA konsumierten eine Unmenge an ausländischen Gütern, ohne jemals die Absicht oder die Fähigkeit zu haben, diese Güter eines Tages zurückzusenden und die Welt hatte nicht die Macht, ihre Ansprüche durchzusetzen – die Welt wurde besteuert und konnte nichts dagegen tun.

    Um das amerikanische Imperium aufrecht zu erhalten und um den Rest der Welt weiter zu besteuern, mussten die Vereinigten Staaten seither die Welt dazu zwingen, den beständig an Wert verlierenden Dollar im Austausch für Güter zu akzeptieren und immer größere Menge des beständig an Wert verlierenden Dollar zu halten. Die USA mussten eine ökonomische Begründung finden, warum die Welt Dollar halten sollte und diese Begründung war das Rohöl.

    1971 wurde es immer offensichtlicher, dass die amerikanische Regierung nicht mehr imstande war, ihre Dollar mit Gold zurückzukaufen, und so traf sie 1972/73 mit Saudia Arabien die unumstößliche Vereinbarung, dass die USA das Königshaus Saud fortan unterstützen würden, wenn dieses als Gegenleistung nur mehr US-Dollar für ihr Rohöl akzeptiert. Die restlichen Mitglieder OPEC taten es Saudi Arabien gleich und akzeptierten ebenfalls nur mehr Dollar. Weil die Welt Öl von den Arabischen Ländern kaufen musste, bestand ein Grund, Dollar für die Bezahlung des Öls zu halten. Weil die Welt immer größere Mengen an Öl benötigte, konnte die Nachfrage nach Dollar nur steigen. Auch wenn Dollar nicht mehr länger in Gold gewechselt werden konnte, waren sie nun gegen Öl wechselbar.

    Die ökonomische Quintessenz dieser Vereinbarung war, dass der Dollar nun von Öl gedeckt wurde. Solange dies der Fall war, musste die Welt Unmengen an Dollar akkumulieren, weil sie diese Dollar für den Einkauf von Öl benötigten. Solange der Dollar die einzig akzeptierte Währung im Ölgeschäft war, war die Dominanz des Dollars in der Welt gesichert und das amerikanische Imperium konnte den Rest der Welt besteuern. Falls, aus welchem Grund auch immer, der Dollar seine Öldeckung verlöre, würde das amerikanische Imperium untergehen. Der Überlebensdrang des Imperiums diktiert daher, dass Öl nur für Dollar verkauft werden darf. Er diktiert auch, dass die verschiedenen Länder mit Ölreserven nicht stark genug sein dürfen, politisch oder militärisch, um für die Bezahlung des Öls etwas Anderes als Dollar zu verlangen. Falls jemand ein anderes Zahlungsmittel verlangte, musste er entweder mit politischem Druck oder militärischen Mittel überzeugt werden, seine Meinung zu ändern.

    Der Mann, der tatsächlich Euro für sein Öl verlangte, war Saddam Hussein im Jahr 2000. Zunächst wurde seine Forderung mit Spott und Hohn begegnet, später mit Gleichgültigkeit, aber als es klarer wurde, dass er es ernst meinte, wurde politischer Druck ausgeübt, damit er seine Meinung ändert. Als andere Länder, wie der Iran, die Bezahlung in anderen Währungen, insbesondere in Euro und Yen, verlangten, war die Gefahr für den Dollar offensichtlich und gegenwärtig und eine Strafaktion stand an. [George W.] Bushs Operation „Schock und Ehrfurcht“ [shock and awe] im Irak drehte sich nicht um Saddams nukleares Potential, nicht um die Verteidigung der Menschenrechte, nicht um die Verbreitung der Demokratie und auch nicht darum, die Ölfelder zu erobern; es ging allein darum, den Dollar zu verteidigen, sprich das amerikanische Imperium. Es sollte ein mahnendes Exempel statuiert werden, dass jeder, der andere Währungen als den US-Dollar akzeptieren wollte, auf die selbe Art bestraft würde.

    Viele kritisierten Bush für seinen Angriff auf den Irak, weil sie glaubten, dass es Bush um die Eroberung der irakischen Ölfelder ging. Allerdings können diese Kritiker nicht erklären, warum Bush es überhaupt nötig hätte, diese Ölfelder zu erobern – er könnte ja einfach kostenfrei Dollar drucken und mit diesen soviel Öl kaufen, wie er benötig. Er muss daher andere Gründe für seine Invasion gehabt haben.

    Die Geschichte lehrt uns, dass ein Imperium aus zwei Gründen in den Krieg ziehen soll: (1) um sich zu verteidigen oder (2) um vom Krieg zu profitieren; falls nicht, wie Paul Kennedy in seinem richtungweisenden Werk „The Rise and Fall of the Great Powers“ ausführt, die militärische Überdehnung die ökonomischen Mittel erschöpft und den Kollaps des Imperiums herbeiführt. Ökonomisch betrachtet muss der Nutzen eines Krieges dessen militärische und soziale Kosten übersteigen, damit ein Imperium einen Krieg vom Zaun bricht. Der Gewinn aus den irakischen Ölfeldern ist kaum die Kosten über viele Jahre hinweg wert. Nein, Bush musste den Irak angreifen, um sein Imperium zu verteidigen. Genau das ist in der Tat der Fall: zwei Monate nachdem die Vereinigten Staaten in den Irak einmarschierten, wurde das „Oil for Food“ Programm beendet, die auf Euro lautenden irakischen Konto in Dollar-Konten rückgewandelt und das Öl wurde wieder nur für US- Dollar verkauft. Die Welt konnte nun nicht mehr irakisches Öl mit Euro erwerben. Die globale Vormachtstellung des Dollars war wiederhergestellt. Siegreich stieg Bush aus einem Kampflugzeug aus und erklärte die Mission für vollendet – er hatte den US-Dollar erfolgreich verteidigt und damit das amerikanische Imperium.

    Eine Frage:

    Schreibe ich nicht seit geraumer Zeit, dass der US-Dollar AFFENGELD ist, das besser auf Toilettenpapier gedruckt gehoerte, damit es ueberhaupt eine Verwendung finden kann ?



    Daher dürfte der Karikaturenstreit zwischen Westeuropa und den Isalmischen Staaten wohl eher aus der Wahhabitischen Seite kommen - sprich CIA - um Europa mit in den bevorstehenden Krieg gegen den Iran einzubinden.

    Ein Oil-Spot-Market in der bevorstehenden ASEAN-Waehrung oder auch dem EURO zwingt die USA geradezu dazu, den IRAN dauerhaft vernichten zu wollen. Oder anders ausgedrueckt, zu einem Nuklearschlag.

    Es bleibt zu hoffen, dass die russischen M-1 Flugabwehrraketen noch über den Koepfen der amerikanischen Flugzeugtraegerbesatzungen ihre eigenen Atombomben explodieren lassen.

    Der globale 3. Weltkrieg ist naeher, als wir es uns vorstellen koennen - aufgrund dieses irrsinnigen CFR, dem eine Merkel speichelleckerisch hinterherjappst.

    Armes Deutschland !


  21. Nach oben   #231

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    G-8 Gipfel in St. Petersburg

    Im Juli soll der G-8 Gipfel in St. Petersburg unter dem Vorsitz Russlands stattfinden. Dabei steht fuer Russland die Frage von Energie-/Energielieferungen absolute Prioritaet.

    Bislang waren innerhalb der G-7 die USA als bereits schon vermeintliches Imperium dieser Welt der unumstrittene Fuehrer - jedoch behaftet mit dem Handicap, auch der groesste Verbraucher von Oel zu sein, d.h. in totaler Abhaengigkeit die eigene Wirtschaft aufzublaehen - und das eigene wirtschaftliche Ueberleben nur durch Gewalt und Militaer in anderen Staaten aufrecht zu erhalten (so z.B. die Stationierung enormer US-Truppen in Saudi-Arabien, um sich das dortige "erfreiwilligte Wohlwollen" zu erzwingen.

    Nun jedoch tritt Russland, ehemaliger Systemgegner UdSSR, auf den Plan und entpuppt sich als lieferstarker Partner der freien Welt - und als Konkurrent zu bisherig komplett US-dominierten Lieferlaendern. Eine durch Putsch und Umsturz gefuegig gemachte Regierung Russlands ist den USA bislang noch nicht gelungen, ausser eben in Teilen der GUS, d.h. in Georgien, in der Ukraine oder auch in Turkmenistan.

    In WAHRHEIT jedoch wehren sich die USA mit aller Macht, dass Russland einen vollauf berechtigten Platz innerhalb der G-8 einnimmt. Welcher Grund koennte denn bestehen, dass Laender wie ... nur als Beispiel: Italien Mitglied sind, dieser Platz aber Russland verweigert wird ? ? ?

    ... Zugleich entsteht der Eindruck, dass die wachsende Rolle Russlands auf dem globalen Energiemarkt Besorgnis in den Ländern hervorruft, deren Unternehmen aktiv auf russischen Energieobjekten arbeiten. Wie Russlands Präsident Wladimir Putin vor kurzem erklärte, ist der G8-Vorsitz ein bedeutendes und verantwortungsvolles Ereignis für das Land, das bei gewissen westlichen Kreisen in letzter Zeit eine nicht gerade eindeutige Reaktion auslöst. Einige Medien, insbesondere europäische und amerikanische, haben in der Tat Zweifel darüber geäußert, inwieweit Russland der Rolle des G8-Vorsitzenden gewachsen ist. Insbesondere spitzte sich das während des Gasstreits mit der Ukraine zu. Die Rede war sogar davon, dass die russischen Gaslieferungen an die europäischen Abnehmer überhaupt nicht realisiert würden. Andere bestritten generell Russlands Zuverlässigkeit als Energielieferer.

    Bemerkenswert klang vor diesem Hintergrund die Passage in George Bushs jüngster 5. Botschaft an den USA-Kongress, in der der USA-Präsident auf die Notwendigkeit hinwies, die Abhängigkeit des Landes vom Ölimport, in erster Linie aus dem Nahen Osten, mittels einer Steigerung der Energieeffektivität der Wirtschaft und mit dem Bau von Atom-, Sonnen- und Windkraftwerken zu verringern. Über russische Ressourcen als einer möglichen Alternative zu den Lieferungen aus dem Nahen Osten wurde nichts gesagt. ...
    Dass es den USA nicht um eine friedliche Welt, vielleicht auch gleichwertig globalisierte Welt, geht, ist nur eben aus sporadischen AUSFAELLEN einiger der Regierungskaste Angehoeriger zu erkennen. Es geht den USA lediglich um eine Globalisierung der Alleinherrschaft in der Welt.

    Am (4.2.2006) erschien an Nachrichten im ORF folgende Nachricht

    Zitat Zitat von Zitat von ORF


    McCain für Boykott von G-8-Gipfel in St. Petersburg

    Der republikanische US-Senator John McCain hat Russland die Abkehr von der Demokratie vorgeworfen und einen Boykott des G-8-Gipfels in St. Petersburg im kommenden Juli ins Spiel gebracht.

    Der russische Präsident Wladimir Putin habe Reformen wieder zurückgenommen und teile nicht mehr die demokratischen Werte von EU und USA, sagte McCain heute auf der Münchner Sicherheitskonferenz. "Unter Putin ist Russland weder eine Demokratie noch eine führende Wirtschaftsmacht", sagte er.

    "Ich frage mich, ob die G-8-Führer tatsächlich am Gipfel in St. Petersburg teilnehmen sollten."

    "Kein Interesse" an Kooperation

    McCain sagte weiter, Russland hätte Europa und den USA helfen können, die Welt nach dem Kalten Krieg neu zu gestalten. Der Kreml habe allerdings kein Interesse für eine solche Beziehung gezeigt. "Stattdessen verfolgt Russland innen- und außenpolitische Ziele, die unseren Interessen und Werten widersprechen", sagte McCain.

    Bei derart radikalen und eine weltweite Verstaendigung sabotierenden Aeusserungen sollte man sich jedoch ein Bild darueber machen, W O H E R und aus welcher Ecke derartige Vorstoesse kommen.

    Klingt einfach, aber ich habe einmal nachgesehen, zu welcher Gruppe von Radikalen dieser McCain gehoert - einfach um ermessen zu koennen, ob seine Aeusserung auf die leichte Schulter genommen werden kann, oder ob er NUR Sprachrohr ist.

    Er ist nur Sprachrohr.

    Zitat von Auszug aus der Mitgliederliste des CFR

    John S. McCain III (S-Az) CFR
    Mit anderen Worten, die Gruppe um Rockefeller, Bush und andere CFR'ler betreiben weiterhin Krieg gegen Russland.

    Erkennbar wurde dies auch durch die weltweite Mediencampagne gegen Russland, in dem die Lieferzuverlaessigkeit Russlands anlaesslich der Gaslieferungen in Frage gestellt wurde. Die CFR-gesteuerten Medien unterstellten Russland, die Gaslieferungen reduziert zu haben, waehrend in Wirklichkeit die US-Vasallen-Regierung in der UKRAINE das Gas entnahm (gestohlen hatte). Dass dahinter Absicht der USA stand, steht wohl ausser Frage.

    Auch Wirtschaftskrieg ist Krieg - es ist nur ein Krieg in weniger flagranter Form, jedoch steht auch dabei als Ziel dahinter, ein Land zu unterwerfen. Untermauert wird dieser Wirtschaftskrieg durch eine Propaganda der westlichen Presse unter der Beherrschung des CFR.


  22. Nach oben   #232
    Avatar von Schengen
    Dabei seit
    03/2006
    Beiträge
    11

    Russland Task Force des CFR

    Es bedurfte eigentlich garnicht mehr des Berichtes der Task Force durch den CFR (Task Force duerfte wohl per Definition einem weiteren speziellen Think Tank entsprechen - CFR ist ja bekanntlich kein Think Tank sonder eine hoechst eigennuetzige Interessensgemeinschaft).

    Rumpelstilz hat ja das Thema Krieg gegen Russland schon lange aufgegriffen, dass nun die Task Force des CFR zwischen den Zeilen das Interview mit Herrn Falin bestaetigt, der darauf verwies, dass selbst unter Clinton die Absicht in den USA bestand, Russland durch Zerstueckelung zu vernichten, setzt der Dreistigkeit die Krone auf.

    Wer bislang noch halbwegs USA-freundlich gesinnt war, etwaige Zweifel an den hier doch vielen klaren Worten hegte, muss nach dem Bericht der Task-Force wohl doch eingestehen, sich mit den USA Illusionen hingegeben zu haben.

    Die USA lassen ihre Maske fallen - und entbloessen ihre graessliche Fratze machttrunkener und nimmersatter gieriger Raeuber und Moerder.

    Pfui USA !

    !

  23. Nach oben   #233
    Avatar von Schengen
    Dabei seit
    03/2006
    Beiträge
    11

    Sehr troestlich ...

    Gestern kam im Fernsehen nach einem Interview mit Praesidenten W.W. Putin und dem Verteidigungsminister Iwanov auch eine filmische Aufnahme ueber die Verteidigungsbereitschaft der Russischen Foederation.

    Russland ist den USA in bezug auf Waffentechnik in keinem Bereich unterlegen. Ueber den Abrams M1 kann man nur laecheln, die Luftabwehrraketen Tor M1 ... schon erstaunlich diese Dinger ! Und der Rest ebenfalls.

    Ich meine in Moskau lebt man sicherer ... als in Washington.


  24. Nach oben   #234

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Die Gefahr ist der US-amerikanische I R R S I N N

    Hier nochmals Verweis auf den Originaltitel bei Russland.RU

    http://russland.ru/mainmore.php?tpl=...k&iditem=10605

    denn bedenkt man, wie leichtfertig der US-Verteidigungsminister R-Bumsfeld sich hoch-optimistisch in das Irak-Abenteuer stuerzte, ist ihm mit Bush keine Bremse auferlegt - und eine vermeintliche Ueberlegenheit koennte ihn tatsaechlich zu einem Erstschlag verleiten.

    Diese Bande von religioes-bornierten auf Endsieg setzenden Amerikaner sind tatsaechlich gefaehrlich, weil mittels Vernunft nicht einschaetzbar.

    Ein Irrsinns-Wehr-Etat von ueber 670 Milliarden Dollar war in der Vergangenheit schon immer eine Geldsumme, die auch zum Einsatz der Waffen fuehrte.

    Alleine derartige Betrachtungen:
    Dabei meinen sie, dass die USA in der Zukunft die Möglichkeit haben werden, das strategische Atompotenzial Russlands und Chinas mit dem ersten Schlag zu vernichten. "Das wird das russische Atompotenzial nicht nur entwerten, sondern die Welt im Grunde genommen in die 1940er Jahre zurückbringen, als die USA das Atommonopol hatten", behaupten amerikanische Analysten.
    Sollten die USA zu der Auffassung gelangen, dass sie fuer sie gefahrlos einen Erstschlag ausfuehren koennten, so ist bei den Wahnsinns-"Politikern" Bush und Rumsfeld davon auszugehen, dass sie religioes ereifert diesen Erstschlag als von Gott erwaehltem Land diesen Erstschlag auch erwaegen.

    "Die russischen Militärs setzen umfassend auf Boden-Radarsysteme, während deren Netz Lücken im Osten Russlands hat. Wenn Raketen von U-Booten abgefeuert werden, die in dieser Region stationiert sind, wird der Kreml davon erst nach der Detonation der Gefechtsköpfe erfahren", zitierte der Radiosender "Echo Moskwy" amerikanische Fachleute.

    Der russische Präsident Wladimir Putin hatte auf einer Pressekonferenz im Januar dieses Jahres versichert, dass Russland über nukleare Abschreckungskomplexe verfügt, die keine Analoga in der Welt haben. Diese Komplexe seien laut Putin so konstruiert, dass sie eine beliebige Raketenabwehr umgehen können.

    Als Reaktion auf diese Erklärung Putins gab das Ausland diverse Kommentare, darunter ziemlich ironische. "Putin hat die raketentechnischen Möglichkeiten Russlands lobgepriesen", titelte zum Beispiel "The Associated Press".
    Die eigentliche Gefahr geht eben vom voelligen Schwachsinn des US-Praesidenten Bush aus ... mit seinem ebenso schwachsinnig von sich selbst ueberzeugten Rumsfeld. Der Fall-out wuerde sich jedoch weltweit verbreiten.

    Gemaess Kapitel VII der UN-Charta sind Massnahmen gegen die USA dringend angeraten.


  25. Nach oben   #235

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    296

    aus den "Vertraulichen Mitteilungen" von A. Missbach

    Irankrieg: Washington zoegert aus gutem Grund
    ...
    Doch hinter den Kulissen existiert noch eine weitere Erklaerung fuer die amerikanische Zurueckhaltung.
    Man beruft sich dabei auf den US-Diensten angeblich erst jetzt bekannt gewordenenen Waffenlieferungen Russlands an den Iran, die auch hochmodernes Geraet umfassen sollen, das selbst den bisher als beinahe uneinnehmbar geltenden US-Flugzeugtraegern den garaus machen koennte. Die Rede ist von Hochgeschwindigkeitstorpedos, deren Existenz schon seit Jahren vermutet wird und die auch an Bord des untergegangenen Atom-U-Bootes Kursk gewesen sein sollen (und dort einen regelrechten Wettlauf um die Bergung des Wracks verursachten).

    Tatsaechlich spricht viel fuer diese These, um die neue 'Zurueckhaltung' Washingtons zu erklaeren. ... Und aehnlich wie seinerseits Iraks Saddam Hussein haben auch die iranischen Mullahs noch lange nicht von dem Gedanken Abstand genommen, ihr Oel in Zukunft nicht mehr auf Dollar, sondern auf Eurobasis abzurechnen.

    Im Gegenteil ... iranische Oelboerse ... Taetigkeit aufnehmen. Allein das wird die zukuenftige Finanzierung des amerikanischen Aussenhandelsdefizites deutlich erschweren.

    Doch was kann eine Militaermacht wie die USA wohl mehr erschrecken als die Aussicht, womoeglich einen ihrer Flugzeugtraeger (die Gegenstand erheblichen Nationalstolzes sind) in aller Oeffentlichkeit in den Fluten des persischen
    Golfs versinken zu sehen ...? Die kurz- und langfristigen Folgen eines derartiges Unterganges waeren unabsehbar.

    Die akute Kriegsgefahr ist damit nicht gebannt, aber - entgegnen frueheren Einschaetzungen . ein deutliches Stueck zurueckgegangen.

    (vom 14.3.2006, Nr. 3658, diese stets konservativen 'Vertraulichen Mitteilungen aus Politik, Wirtschaft und Geldanlage' werden seit 1951 gegen Bezahlung 14taeglich verschickt. Mein 92jaehriger Onkel schickt sie mir manchmal )
    Gru-lius

  26. Nach oben   #236

    Dabei seit
    03/2006
    Beiträge
    46

    Maßnahmen gegen den Schwachsinn

    Gehe ich recht in der Annahme, dass, was Rumpelstilz schreibt, das »Pfeifen im Walde« ist zu dem, was Julius berichtet? Ich hoffe doch sehr! Denn/Aber selbst dann bleibt immer noch die Gefahr, dass man in Washington (Pentagon) irgendwann noch einmal seiner eigenen Propaganda aufsitzt.

    Maßnahmen, lieber Rumpelstilz, erforder(te)n indes als Erstes die Entblödung vom Schwachsinn in der eigenen Seele. Indes: Auch bei dieser strategischen Nuklearwaffe, die schon seit Jahrzehnten auf dem amerikanischen Kontinent in einer nimmermüde sich steigernden Kettenreaktion detoniert, – und ebenfalls erst post festum anhand ihres großen Knalls entdeckt wurde, – auch hier hat es leider einen weltweiten Fall-out gegeben. In Deutschland derzeit manifestiert am „Merkel-Hoch“, hinter dem sich ja nichts anderes verbirgt als der endliche Abzug des „Schröder-Tiefs“, welches von professionellen Schlechtschreibern und Lamenteuren herbeigezaubert worden war.

    (Man verzeihe meinen Stil: Galgenhumor eben, reiner Selbstschutz ... in der Hoffnung hier veröffentlicht, dass andere es genauso empfinden. )

  27. Nach oben   #237

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Risky, wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt !

    Zitat Zitat von Quenzjor
    Gehe ich recht in der Annahme, dass, was Rumpelstilz schreibt, das »Pfeifen im Walde« ist zu dem, ...
    Es gibt ein wesentlich bedrohlicheres Szenario - wenn es stimmen sollte, dann berichte ich darueber.

    Zitat Zitat von Julius
    Irankrieg: Washington zoegert aus gutem Grund
    ...
    Doch hinter den Kulissen existiert noch eine weitere Erklaerung fuer die amerikanische Zurueckhaltung. Man beruft sich dabei auf den US-Diensten angeblich erst jetzt bekannt gewordenenen Waffenlieferungen Russlands an den Iran, die auch hochmodernes Geraet umfassen sollen, das selbst den bisher als beinahe uneinnehmbar geltenden US-Flugzeugtraegern den garaus machen koennte.
    Das koennte allenfalls fuer Rumsfeld ein Grund sein - - - nicht aber fuer den wahnsinnigen Bush.

    Quite precarious, hazardous facts.


  28. Nach oben   #238

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Einstweilen machen die USA mit dem KALTEN KRIEG weiter.

    So wie auch hier unter Russland.RU u.a. auch von Herrn Juette im Artikel berichtet, wird momentan wieder eine Presse-Kampagne gegen den ehemaligen Bundeskanzler Schroeder gefahren. Aber das zielt nicht nur auf Alt-Kanzler Schroeder ab, die Kampagne zielt darauf ab, Russland von Einnahmen aus den Gasvertraegen zu trennen, Russland moeglichst im finanziellen Bereich zu treffen.

    Grund soll sein, dass die Bundesrepublik fuer den Bau des Vorhabens der Gas-Pipeline eine Buergschaft ueber eine Milliarde Euro erteilt hat. Na und ? Was soll schon dabei sein ?

    Ich erinnere mich noch an einen von Franz Josef Strauss vergebenen Kredit an die DDR ueber 1 Milliarde -- und eigenartigerweise hatte damals die CDU nicht protestiert.


    GANZ im GEGENTEIL

    Russland ist ein ueberaus solventer und verlaesslicher Handelspartner. Der Ausfallbuergschaft stehen als Sicherheit die Gaslieferungen entgegen, denn die Buergschaft laeuft auf GASPROM und GASPROM ist der Gaslieferant. Ganz davon abgesehen, dass GASPROM die Buergschaft ueberhaupt nicht braucht. Und Russland ? Russland ist so solvent und zuverlaessig, dass Kredite bereits VORZEITIG zurueckbezahlt wurden. Und ein Gasliefervertrag in EURO schafft innerhalb der EU nur eine stabile Rechengrundlage. Allerdings koennen die USA durch die Abrechnung in EURO nicht mehr ihren Dollar-Gewinn daraus entnehmen.


    A L S O

    die USA blasen mal wieder nur heisse Luft mit ihrer Propaganda.


    INSOFERN

    brauchen wir nur abzuwaarten, was die USA als naechstes aushecken werden. Allerdings sind die Spielchen inzwischen reichlich laecherlich.


    Beruhigend ist nur,

    dass die CIA endlich gemerkt hat, dass die russischen Waffen nicht nur alt und schrottreif sind, sondern dass inzwischen hochmoderne und den USA ueberlegene Waffen in Russland existieren -- und damit ein frontaler Angriff von den USA auf Russland ein inzwischen wieder unkalkulierbares Risiko beherbergt. Russland tut gut daran, sich zu schuetzen, denn die Oelvorraete in Russland in russicher Hand, damit haben sich die USA noch nicht abgefunden.


  29. Nach oben   #239
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    47
    Beiträge
    1.107

    Wenn's kracht!

    Zitat Zitat von Rumpelstilz1
    Russland tut gut daran, sich zu schuetzen, denn die Oelvorraete in Russland in russicher Hand, damit haben sich die USA noch nicht abgefunden.

    Wenn es kracht, kracht es auch in Europa im weiteren Sinne. Ein paar tausend Kilometer halten atomare Luftverseuchung nicht auf (gleiches gaelte fuer Gas). Mit dem Niederschlag kommt die Sch... dann auch in Europa runter. Wo genau in welcher Menge ist nur eine Frage des Wetters und der Luftstroeme. Vielleicht sollte sich Europa diese Ueberlegung mal zu Herzen nehmen. Mininuki hin oder her...wir verseuchen nicht nur das Land wo die Dinger runter gehen, sondern auch die anderen Staaten kommen in den Genuss. Die USA sollten sich etwas mehr mit Meteorologen unterhalten.

  30. Nach oben   #240

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Sandra
    ...Wo genau in welcher Menge (sich die Verseuchung ausbreitet) ist nur eine Frage des Wetters und der Luftstroeme. Vielleicht sollte sich Europa diese Ueberlegung mal zu Herzen nehmen. Mininuki hin oder her...wir verseuchen nicht nur das Land wo die Dinger runter gehen, sondern auch die anderen Staaten kommen in den Genuss. Die USA sollten sich etwas mehr mit Meteorologen unterhalten.
    In Europa wissen es nicht nur Meteorologen, wie sich das mit Luftstroemungen verhaelt - spaetestens seit Tchernobyl. Die Verseuchung reichte bis in die franzoesischen Seealpen !

    Nun, diese US-Illusion "Mini-Nukes" seien ohne Fall-Out ist eigentlich keine Illusion, sondern PURE MENSCHENVERACHTUNG seitens der Bush-Junta und der US-Verwaltung (durchsetzt und beherrscht vom CFR).

    Selbstverstaendlich weiss "man" in den USA, dass dies ueber tausende von Kilometern die Region verseucht. Aber seit wann kuemmern sich die USA um die Unversehrtheit der Menschheit ? ? ?

    Schon seit langem benutzt die US-Army (z.B. ex-Jugoslawien, Afghanistan, Irak) Uran-angereicherte Munition, die auf tausende von Jahren hinaus die Region verseucht.

    So gesehen stehe ich zu meiner Aussage: "Nur ein t... Amerikaner ist ein guter Amerikaner" (betrifft nicht die Amerikaner, die friedlich in ihrem Land leben) - betrifft aber JEDEN Soldaten oder Regierungsangestellten ausserhalb der USA.




+ Auf Thema antworten
Seite 8 von 10 ErsteErste ... 345678910 LetzteLetzte

Lesezeichen für KRIEG auch gegen RUSSLAND ... um Oel