+ Auf Thema antworten
Seite 7 von 10 ErsteErste ... 2345678910 LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 210 von 292

Thema: KRIEG auch gegen RUSSLAND ... um Oel

  1. #181

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    296

    ...falls ueberlesen

    (aus dem gestrigen Pressespiegel von RIA)

    "Polititscheski Schurnal": Streit zwischen Putin und dem Westen - zwei Szenarios

    Das Imperativ der Epoche klingt heute für Russland wie folgt: Entweder wird das Land wieder eine souveräne Macht, wenn es sein soll, ein Imperium, oder es wird sein Territorium nicht mehr kontrollieren können und zerfallen, schreibt die Zeitschrift "Polititscheski Schurnal" in ihrer jüngsten Ausgabe.

    Amerika und der Westen waren wirklich beunruhigt, als Putin und sein Team angefangen haben, gemäß diesem Imperativ praktisch zu handeln, eine Rotation und einen Generationswechsel in der herrschenden Klasse vorzunehmen sowie Trümpfe in der Außenpolitik auszuspielen. Probleme zwischen ihnen gab es nicht infolge von Meinungsunterschieden in Bezug auf Syrien und Iran, sondern gleich nach den ersten Versuchen Russlands, den früheren Einfluss im postsowjetischen Raum wiederherzustellen.

    Man kann von zwei wahrscheinlichen Szenarios der weiteren Anti-Putin-Kampagne im Westen ausgehen.

    Das erste könnte die Bezeichnung "Die Rückkehr des verlorenen Sohnes" tragen. Dieses würde auf zwei Ebenen beruhen: Eine prowestliche Einstellung Putins und der führenden Mitglieder seines Teams und die Vorstellung von Russland als einem Staat, der sich langsam, aber sicher einer Katastrophe nähert.

    Amerika hat vor, Putins prowestliche Einstellung auszunutzen, indem auf die empfindlichen Stellen des russischen Regimes gedrückt wird. Die wichtigste davon ist die Legitimität, die eher von der persönlichen Autorität (dem Rating) des Präsidenten als von einer unanfechtbaren Verfassungsmäßigkeit gewährleistet wird. Wie die Ereignisse in der Ukraine und in Aserbaidschan gezeigt haben, sind heute die USA und die EU die Quelle der Legitimität. Ihre Drohung, der russischen Macht die Anerkennung der Legitimität zu verweigern, ist ein überaus effektives Mittel, um Russland wieder unfreiwillig auf eine prowestliche Politik zurückzubringen.

    Das zweite Szenario wäre "Eine zweite Auflage des Kalten Krieges": Die USA und der Westen würden keine neuen Maßnahmen zum Einwirken erfinden müssen - diese sind bis zur Vollkommenheit durchgetrimmt und werden bereits gegen Weißrussland und Usbekistan angewendet. In einem solchen Fall würde die ideologische Maschinerie Amerikas ein Image Russlands als eines "Kranken" in der modernen Welt in der internationalen öffentlichen Meinung verbreiten.

    In beiden Fällen wird die Kampagne fortgesetzt, der Druck auf Putin und seine Mannschaft wird zunehmen, je näher das Jahr 2008 heranrückt, behauptet die Zeitschrift.

  2. Nach oben   #182

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Revolutionen im US-Hegemonie-Bereich

    Zitat Zitat von Julius
    (aus dem gestrigen Pressespiegel von RIA "Polititscheski Schurnal": )
    ...
    Das zweite Szenario wäre "Eine zweite Auflage des Kalten Krieges": Die USA und der Westen würden keine neuen Maßnahmen zum Einwirken erfinden müssen - diese sind bis zur Vollkommenheit durchgetrimmt und werden bereits gegen Weißrussland und Usbekistan angewendet. In einem solchen Fall würde die ideologische Maschinerie Amerikas ein Image Russlands als eines "Kranken" in der modernen Welt in der internationalen öffentlichen Meinung verbreiten.

    In beiden Fällen wird die Kampagne fortgesetzt, der Druck auf Putin und seine Mannschaft wird zunehmen, je näher das Jahr 2008 heranrückt, behauptet die Zeitschrift.
    Dabei ist unzweideutig USA der "kranke Mann" - wobei Groessenwahnsinn eine anerkannte psychische Krankheit darstellt, die nicht nur im Irak behandelt gehoert.

    Die permanent ueber "Demokratie" gefuehrte Polemik, seitens nachweislich nicht-demokratischer Staaten, durch Sinnentstellung des Begriffes Demokratie, erfolgt in bester Tradition Goebbel'scher Demagogie.

    Dabei erinnert die verwandte Taktik dem aus der Wirtschaft bekannten und in der Mineraloelindustrie in den 60-er Jahren eingefuehrten Begriff der "diversification".

    So werden Laender, die bislang Bestandteil Russlands als Sowjetrepubliken waren, Zug um Zug in das Lager der USA-freundlichen/abhaengigen Laender gebracht:
    Zitat Zitat von Взгляд 2.12.2005
    Уйти от влияния России
    Виктор Ющенко заявил, что цель мероприятия - не противоборство с третьими странами, а обмен демократическим опытом
    2 декабря 2005, 15:00
    Текст: Кирилл Комаров

    Киев второй день встречает гостей. Только вчера в «оранжевой столице» прошел саммит Украина-ЕС с участием высоких чинов из Европы, а сегодня начался Форум «Сообщество демократического выбора». Перед мероприятием глава администрации президента Грузии Георгий Арвеладзе заявил, что ряд государств планируют создать «ось демократических стран», которые не желают находиться в орбите геополитического влияния России.
    Уйти от историческых связей чтобы покоряться зверско-капитализмам США ? Wie "demokratisch" sich Rumaenien erweist, zeigt sich an den Fluegen der CIA-Flugzeuge mit Gefangenentransporten und den wahrscheinlich zu Recht vermuteten geheimen CIA-Gefangenenlager auch in Rumaenien. Ich erinnere hier nur an den Beitrag ueber den von Klaeff-Pinscher Rice zum Rapport bestellten Juschtschenko, der selbst nicht mehr Herr ueber sein Land ist, sondern die Befehle aus Washington erhaelt.

    Сообщество демократического выбора - это новая организация, созданная по инициативе Украины и Грузии. Позже эту инициативу поддержали Румыния и Латвия.

    «В России инициативу создания этой «антироссийской оси» нарекли очередными похоронами СНГ» Как сообщает украинское агентство Rupor, идея Виктора Ющенко и Михаила Саакашвили проста – «образовать коалиции государств балтийско-черноморского и частично каспийского региона с целью распространения и укрепления в этой области общих демократических ценностей».

    А глава администрации президента Грузии Георгий Арвеладзе прямо заявил, что ряд государств планируют создать «ось демократических стран», которые не желают находиться в орбите геополитического влияния России.
    Brauchen diese Laender eigentlich noch Oel und Gas ? Oder sind die USA bereit diese Laender zu Lasten ihrer eigenen schon nicht mehr ausreichenden Kontingente zu beliefern, die ukrainischen und georgischen Gastarbeiter statt in Russland, in den USA zu beschaeftigen (trotz ihrer 15 Mio Armen im eigenen Land), usw. Es bedarf wohl einer echten Revolution in diesen Laendern. Alles, was Juschtschenko geschafft hat, war einen Einbruch in der Wirtschaft seines Landes zu vollbringen.

    Обсудить - как же искоренить зависимость экономик этих стран от российского газа и нефти - в Киев съехалось пол-Европы - президент Эстонии Арнольд Рюйтель, президент Словении Янез Дрновшек, президент Македонии Бранко Црвенковский, президент Латвии Вайра Вике-Фрейберга, президент Молдовы Владимир Воронин, президент Литвы Валдас Адамкус, президент Румынии Траян Бесеску, вице-президент Болгарии Ангел Марин, Маршалек Сената Польши Богдан Борусевич, ну и конечно сам Михаил Саакашвили.

    Высокие гости по прибытии о повестке дня Форума говорили очень скупо. К примеру, президент Латвии Вайра Вике-Фрейберга заявила украинскому телеканалу НТН, что участникам «предстоит решить большой круг вопросов».

    А Виктор Ющенко, на правах хозяина открывавший Форум, заявил, что цель мероприятия - не противоборство с третьими странами, а обмен опытом стран, стремящихся к демократическому выбору. Естественно, по его словам, примером такой демократии является Украина. «Вы видите сегодня другую страну, где демократия явилась способом жизни для 47 миллионов ее жителей», - цитирует РИА «Новости» Ющенко.

    В России инициативу создания этой «антироссийской оси» нарекли очередными похоронами СНГ. Но президент Грузии Михаил Саакашвили на Форуме удивил – он заявил, что не рассматривает вопрос выхода страны из СНГ. «Я даже не рассматриваю выход Грузии из СНГ, у меня нет таких намерений. Я человек, который принимает прагматичные решения», - сказал он.

    Итогом Форма должна стать совместная Декларация о поддержке лидеров стран Балто-Черноморско-Каспийского региона в их действиях по укреплению демократии и верховенства права. В ней, как передает украинское агентство Uadaily, участники Форума выразили надежду, что их Сообщество «станет центром регионального сотрудничества в продвижении этих целей, которые являются реалистичными и досягаемыми в этом регионе». «Мы верим, что демократия является основой безопасности и процветания», - уверены они.

    Ожидается, что 2-я конференция новоиспеченного «Содружества демократического выбора» состоится в марте 2006 года в Румынии, 3-я - в мае 2006 года в Литве, а 4-ю конференцию планируют провести в Грузии, передает ИА «Росбалт».
    В России грузинско-украинское «Сообщество демократического выбора» считают бесперспективным. Глава международного комитета Госдумы Константин Косачев заявил «Интерфакс», что считает «этот форум столь же мертворожденный ребенок, как и создававшийся ранее ГУУАМ. Бесперспективность этого начинания очевидна. У стран-участников форума нет конструктивной программы. Их объединяют лишь антироссийские позиции».
    Noch dazu handelt es sich bei dieser anti-russischen Position um eine Haltung, die initiiert vom Berater-Team Rockefellers (Brzeszinski + Kissinger) unter Praesident Reagan als Silk-Road-Strategy-Act dekretiert wurde. Es sollte jedoch auch bedacht werden, dass lediglich die Westukraine (die Grenze lag bei Новоград Волинський ) sogenannt ukrainisch ist, d.h. ueber einen gewissen Zeitraum hinweg zum Koenigreich Polen gehoerte. Die eigentliche Ukraine ist meines Wissens russisch-sprachig.

    Die "orangene Revolution" fand nur statt, weil die "Revolutionaere" nachweislich von den USA bezahlt wurden.

    Bush hat sich doch genuegend Unzufriedene im eigenen Land geschaffen, wie waer's denn mit einer Revolution ?



    Momentan haben die Think-Tanks der USA nicht anderes zu tun, als darueber nachzudenken, wie sie Russland zu Fall bringen koennen.

    Ihnen fehlt es einfach an Beschaeftigung im eigenen Land, auf dem eigenen Kontinent. Gehoert nicht Texas zu Mexico ? - die Amerikaner sollten einfach besser "beschaeftigt" werden, statt darueber nachzudenken, was sie anderen antun koennen.

  3. Nach oben   #183

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Die gezielte Strategie der USA gegen RUSSLAND

    Zitat Zitat von Zitat aus einer deutschen Online-"Zeitung" Focus
    ... Merkel betonte, dass die guten Beziehungen zu Russland sich nie zum Nachteil Polens gestalten würden. „Alle wichtigen, uns gemeinsam betreffenden Fragen werden eng untereinander abgesprochen.“ Polen sieht seine Energieinteressen gefährdet. Der Bau der Ostsee-Pipeline soll am 8. Dezember beginnen. Sie ist in Polen umstritten, weil sie an dem Land vorbeiführt.
    Nun ist das mit dem Klau von Autos ja eine bekannte Tatsache.

    Meine Frage dabei ist nur, hat oder hatte Polen vor, wie zuvor bereits von der Ukraine praktiziert, GAS einfach zu klauen/stehlen/abzuzweigen ?

    Waere dem nicht so, dann duerfte auch die Aussage nicht lauten:

    "Polen sieht seine Energieinteressen gefaehrdet."

    Entweder beherrscht man in dieser Online-Zeitung die deutsche Sprache nicht - oder es handelt sich um das offene Eingestaendnis der polnischen Regierung, die Absicht zu haben, GAS zu STEHLEN.



    Meiner Meinung nach steht jedoch eher das Betreiben des CFR dahinter, durch die Durchleitung durch Polen ein Druckmittel gegen Russland zu erhalten.


  4. Nach oben   #184

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    USA und NATO an direkter Grenze zu Russland ?

    Zitat Zitat von Взгляд
    ...
    Народ против НАТО

    Вместе с Тони Блэром в Киев сегодня прилетели президент Европейской комиссии Жозе Мануэль Баррозу, генсек Совета министров Европейского союза Хавьер Солана, а также комиссары ЕС Бенита Ферреро Вальднер и Питер Мендельсон. По сообщению украинской администрации, после работы Ющенко намеревался показать дорогим гостям главную достопримечательность Украины – майдан Незалежности.

    Но площадь пока занята – жители Киева там сегодня проводят митинг против планов вступления Украины в НАТО и Евросоюз. По данным «Интерфакса», на майдане собралось уже более двух тысяч человек. По словам демонстрантов, они пришли «именно сюда», чтобы «выразить протест против насильственного втягивания нашего государства в военизированный блок НАТО».
    Ich gehe mal davon aus, dass dabei die Protestierenden NICHT von der CIA (sprich: deren assistierenden NGOs) bezahlt wurden, so wie vor einem Jahr anlaesslich der sogenannten orangenen Revolution. Juschtschenko, der fortlaufend das Wort "Demokratie" ge(miss)braucht und weiss, dass er nicht frei gewaehlt wurde, sondern von den USA in seine Position gehoben wurde, vertritt nicht die Interessen der Ukraine, sondern folgt einzig dem Plan der USA.

    Участники акции периодически скандируют «НАТО геть!» и держат в руках плакаты с лозунгом «Воля народа за союз с Россией и Белоруссией». По информации организаторов, акция будет продолжаться еще несколько часов, до 18.00 она транслируется на спутник Sirius2 в режиме реального времени.

    Вторая акция протеста в Киеве проходит на Софийской площади возле памятника Богдану Хмельницкому. Участники этого митинга также выступают против интеграции Украины в НАТО. На Софийской под плакатами «Открывая окно в Европу, не закрывайте двери в Россию» собралось около тысячи человек.

    Утром этого же дня акцию против НАТО провели активисты партии «Братство» у стен секретариата президента. Несколько десятков человек под красными флагами с ликом Христа скандировали «НАТО геть!» В руках у них были плакаты с лозунгами «НАТО - хуже гестапо!», «Кинем гранату сторонникам НАТО!», «Блэр - Go Home!»
    Es kann keineswegs das Interesse der Ukraine sein, als aermliches Bettel-Mitglied vor der Tuer der Europaeischen Union und der NATO zu stehen, dem gesagt wird, was es alles zu machen hat.

    Dabei koennte die Ukraine als Teil der Russischen Gemeinschaft als GLEICHWERTIGER Pol gegenueber der EU auftreten - aber dies zu begreifen faellt dem ukrainischen Praesidenten mit seiner amerikanischen Ehefrau wohl sehr schwer.

    Was von einer "Freundschaft" mit den USA zu halten ist, sollte Juschtschenko am Beispiel Deutschlands erkennen. Solange Deutschland das Aushaengeschild der "Segnungen" des Kapitalismus war, um vor den Augen der Staaten des Warschauer Paktes zu brillieren, ging es der deutschen Wirtschaft gut.

    Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde das Aushaengeschild nicht mehr benoetigt. Der Mohr hatte seine Schuldigkeit getan, er konnte gehen. Und seit Jahren breitet sich in Deutschland nur der wirtschaftliche Marasmus und die soziale Not aus.

    Hat sich Juschtschenko seine "Freunde" wirklich gut angesehen ?


  5. Nach oben   #185

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Wer seine Tuer nicht abschliesst, beguenstigt den Diebstahl

    Die Haustuer einer Villa mit entsprechenden Werten im Inneren des Hauses muss verschlossen sein - man macht sich sonst der Beguenstigung des Diebstahls schuldig.

    Ebenso verhaelt es sich mit Laendern. Besitzt ein Land Bodenschaetze, also Werte, die die Begehrlichkeit bei Dieben weckt, so hat man diese auch zu schuetzen.

    Es ist eine unbestrittene Tatsache, dass die USA versuchen, sich den russischen Bodenschaetze anzueignen (siehe Rockefeller - Exxon-Mobil - Chevron - Jukos mit Sibneft - Chodorkovski --- aber auch seit langem der Silk Road Strategy Act seit Reagan mit seinen Beratern Brzeszinsky und Kissinger, wobei Kissinger wiederum Berater von Rockefeller war).

    Die USA sind nichts anderes als gemeine Diebe bzw. Raeuber, die mit bewaffnetem Ueberfall versuchen, zu rauben, zu stehlen, was ihnen nicht gehoert. Dass die USA ein Problem mit ihrer Erdoelversorgung haben ist unbestritten und wurde in den Unterlagen der "Cheney Energy Task Force" auch schriftlich dem Weissen Haus dokumentiert.

    Das seitens der Bush-Junta neu aufgelegt Ruestungsprogramm hat eindeutige Zuege aggressiver Politik. Dem kann am ehesten mit dem Teil des Отще Наш (Vater Unser) entgegnet werden: "и не введи нас (их!) во искушения" (und fuehre uns (sie!) nicht in Versuchung). Es gilt die heilige Erde Russlands vor Diebes- und Raeubergesindel zu bewahren.

    Zitat Zitat von Взгляд
    Адекватный ракетный ответ

    Россия работает над новыми ракетными комплексами и новыми видами боевого оснащения с принципиально новыми характеристиками
    2 декабря 2005, 22:48
    Фото: pro.corbis.com
    Текст: Николай Гуров

    Развитие в России ракетных войск стратегического назначения (РВСН ) на сегодняшний день проводится с учетом возможного увеличения числа стран, обладающих ядерным оружием. «Многие государства сегодня рвутся к ядерному оружию. «Ядерный клуб» расширяется, и я думаю, что эти события могут в ближайшее время состояться», - заявил командующий РВСН Николай Соловцов.

    «План развития РВСН учитывает все эти угрозы. Мы работаем над новыми ракетными комплексами и новыми видами боевого оснащения с принципиально новыми характеристиками», - добавил Соловцов.

    Закапывать деньги в землю

    По словам командующего, «сведения о том, что в космосе разведсистемы уже действуют, - это очевидный факт». «Мы категорически возражаем против размещения оружия в космосе, но если это произойдет, мы готовы реагировать адекватно», - приводит слова Соловцова агентство «Интерфакс».

    Ранее в этот же день начальник Генштаба Вооруженных сил России Юрий Балуевский заявил, что Россия располагает технологией, позволяющей создать стратегическое ракетное вооружение, способное преодолеть существующие и перспективные системы противоракетной обороны мира.

    «У нас есть технологический задел, который позволяет создавать вооружение, способное преодолевать существующие и перспективные ПРО», - подчеркнул он в Москве. Вместе с тем Балуевский отметил, что данные разработки пока не направлены в промышленное производство.

    «Это очень дорогая технология, и ее реализация зависит от обстановки», - сказал генерал армии. По его словам, России в данной ситуации главное не опоздать, но и не осуществлять затраты без необходимости. «Создание ПРО - это все равно что закапывать деньги в землю. Эффективность этой системы при существующих типах вооружения близка к нулю», - сказал генерал армии.
    So gesehen sind die Kosten fuer die Armee vergleichbar mit den Ausgaben fuer ein Schloss um sein Haus abzuschliessen und dem Zaun, um Unbefugten den Zutritt zu verwehren, einfach um Diebesgesindel fernzuhalten.


  6. Nach oben   #186

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Nur freie Wahrheit ist wahre Freiheit !

    Zitat Zitat von Julius
    Das Imperativ der Epoche klingt heute für Russland wie folgt: Entweder wird das Land wieder eine souveräne Macht, wenn es sein soll, ein Imperium, oder es wird sein Territorium nicht mehr kontrollieren können und zerfallen, schreibt die Zeitschrift "Polititscheski Schurnal" in ihrer jüngsten Ausgabe.
    Amerika und der Westen waren wirklich beunruhigt, als Putin und sein Team angefangen haben, gemäß diesem Imperativ praktisch zu handeln, eine Rotation und einen Generationswechsel in der herrschenden Klasse vorzunehmen sowie Trümpfe in der Außenpolitik auszuspielen.
    Amerika mag ueberrascht gewesen sein, dass der Nachfolger ihres Jelzin sich als eindeutig PRO-RUSSISCH erwiesen hat.

    Aber WELCHER WESTEN war beunruhigt ? Ich befinde mich noch im Westen und betrachte Russland als Garanten der Freiheit. Waere nicht Putin Praesident - sondern wieder eine Figur à la Jelzin, so verfuegte diese kleine Macht-Clique des CFR, zu der auch die gesamte Bush-Junta gehoert, ueber die absolute und uneingeschraenkte MACHT ueber die Welt. Es waere der UNTERGANG JEGLICHER FREIHEIT ! ! !

    Man kann von zwei wahrscheinlichen Szenarios der weiteren Anti-Putin-Kampagne im Westen ausgehen.

    Das erste könnte die Bezeichnung "Die Rückkehr des verlorenen Sohnes" tragen. Dieses würde auf zwei Ebenen beruhen: Eine prowestliche Einstellung Putins und der führenden Mitglieder seines Teams und die Vorstellung von Russland als einem Staat, der sich langsam, aber sicher einer Katastrophe nähert.

    Amerika hat vor, Putins prowestliche Einstellung auszunutzen, indem auf die empfindlichen Stellen des russischen Regimes gedrückt wird. Die wichtigste davon ist die Legitimität, die eher von der persönlichen Autorität (dem Rating) des Präsidenten als von einer unanfechtbaren Verfassungsmäßigkeit gewährleistet wird. Wie die Ereignisse in der Ukraine und in Aserbaidschan gezeigt haben, sind heute die USA und die EU die Quelle der Legitimität. Ihre Drohung, der russischen Macht die Anerkennung der Legitimität zu verweigern, ist ein überaus effektives Mittel, um Russland wieder unfreiwillig auf eine prowestliche Politik zurückzubringen.
    Man erwirbt keine Legitimation von Dieben, Raeubern und anderem verbrecherischem Gesindel. Es ist bekannt, dass die gesamte Weltpresse in Haenden des CFR ist, der normale Westler seit nahezu 60 Jahren einer permanenten Gehirnwaesche unterliegt.

    Aber von welcher Legitimation ist eigentlich die Rede - einer Legitimation im Iran bedarf es nicht, in China bedarf es nicht, in Indien bedarf es nicht. Sieht man einmal von den geistigen Verwirrungen eines fanatisierten Basajew ab, der diesbezueglich seine Indoktrination ueber den ISI und die CIA erhielt (Wahabbiten sollten laut CIA den gesamten Sueden Russlands destabilisieren)so hat Russland auch keine Probleme mit Moslems.

    Das zweite Szenario wäre "Eine zweite Auflage des Kalten Krieges": Die USA und der Westen würden keine neuen Maßnahmen zum Einwirken erfinden müssen - diese sind bis zur Vollkommenheit durchgetrimmt und werden bereits gegen Weißrussland und Usbekistan angewendet. In einem solchen Fall würde die ideologische Maschinerie Amerikas ein Image Russlands als eines "Kranken" in der modernen Welt in der internationalen öffentlichen Meinung verbreiten.
    Eben deshalb tut Aufklaerung Not ! Ueber Nachrichten-Satelliten ausgestrahlte Sendungen in den jeweiligen Sprachen: Englisch, Deutsch, Franzoesisch, Italienisch, Spanisch ... usw., usw. und natuerlich ARABISCH mit informativen Sendungen, mit bewiesenen und beweisbaren Tatsachen ueber das, was die USA seit dem letzten Jahrhundert in Fortdauer verbrechen, wuerde mit Sicherheit nicht nur in den arabischen Laendern willkommene Information sein und mit der Dauer-Polemik auch in deutschen Nachrichten aufraeumen.

    In beiden Fällen wird die Kampagne fortgesetzt, der Druck auf Putin und seine Mannschaft wird zunehmen, je näher das Jahr 2008 heranrückt, behauptet die Zeitschrift.
    Auch in Deutschland konnte Goebels nicht ALLE von der Friedfertigkeit und Rechtschaffenheit der Ordure-Hitler überzeugen. Es gibt ausser der Masse Mensch auch noch Menschen mit kritischem Denkvermoegen.

    Zwar werden z.B. in deutschen Nachrichten immer wieder tendenzioese Berichte und Wortwendungen eingestreut, aber dagegen laesst sich ja mit eigenen Sendungen ueber eigene Satelliten etwas tun. Wer hat es denn schon gerne, als Denk-Trottel bezeichnet zu werden ?


  7. Nach oben   #187

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Strikte Kontrolle der NGOs

    Zitat Zitat von Взгляд Путин: Чтобы обезопасить
    Сенаторы США отметили, что в таком виде закон «отражает подход к политической системе, напоминающий советское прошлое»
    (Uebersetzt: Senatoren der USA bemerkten, dass eine derartige Sicht das Gesetz "die Entwicklung eines Systems widerspiegelt, das an sowjetische Vergangenheit erinnert.)

    Президент Владимир Путин вступился за неправительственные организации. Он потребовал от свой администрации в течение пяти дней «учесть озабоченность Европейской комиссии и Общественной палаты РФ» и подготовить поправки к проекту закона о неправительственных организациях. Все замечания впоследствии от имени президента будут внесены на рассмотрение депутатов Госдумы, где закон уже был принят в первом чтении.
    Durch die Kontrolle der NGOs werden jedoch keine Freiheiten beschnitten - ausser eben die der Finanzierung und Organisation von Staatsstreichs.
    Meine ganz persoenliche Bitte an Herrn Praesidenten Putin:
    die EU ist nicht das Mass aller Dinge, der Schutz Russlands hat absoluten Vorrang. Es kann allenfalls mit Hilfe der "Johnson Letters" und Aslunds Aussagen der EU dokumentiert werden, dass hier kriegerische Absichten der USA vorliegen.

    Alleine schon diese Aussage der US-Senatoren ist ein flagranter Beweis US-amerikanischer Vorhaben, mittels NGOs (wie von Aslund / Carnegie Endowment, Moskau angeregt) anlaesslich der naechsten Wahlen einen Staatsstreich (wie in der Ukraine und in Georgien / zugegeben von Aslund) auch in Russland geplant zu haben.

    Dies stellt eine eingeutige kriegerische Handlung dar ! ! !

    Somit erweist sich Praesident Putin als Bewahrer der Freiheit Russlands.

    Entsprechend plaediere ich fuer die Ausweitung des Gesetzes zur Kontrolle der NGOs auch auf Unternehmen / Firmen mit massgeblicher auslaendischer Beteiligung / auslaendischer Firmenleitung. Wer nichts zu verbergen hat, braucht eine Kontrolle auch nicht zu fuerchten.


  8. Nach oben   #188

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Groessenwahnsinn in den USA ausgebrochen !

    So in deutscher Presse gefunden:

    | 06.12.05 |
    Die USA haben den Druck auf Russland wegen eines geplanten Raketenverkaufs an den Iran massiv erhöht.

    Die Regierung in Moskau will dem Iran taktische Boden-Luft-Raketen verkaufen. Die USA hatten zuvor die Regierungen weltweit aufgefordert, wirtschaftlich und diplomatisch Druck auf die Regierung in Teheran auszuüben, um einen Stopp des Atomprogramms des Irans zu erreichen.

    "Finanzierer des Terr*rismus“

    „Es ist wichtig, daran zu erinnern, dass der Iran ein staatlicher Finanzierer des Terr*rismus ist, dass er sich in Handlungen verwickelt hat, die wir für feindlich und nicht hilfreich halten, und dass wir den angekündigten Verkauf in diesem Zusammenhang betrachten", sagte ein Sprecher des Außenministeriums am Montag (Ortszeit) in Washington. Dieses Geschäft diene weder den Interessen der USA noch denen der Region. Die USA würden diese Frage mit Russland besprechen.
    "Dieses Geschaeft diene weder den Interessen der USA ... JA U N D ?
    Hat denn alles den Interessen dieser Sch...-USA zu dienen ?
    Dieses Geschaeft dient den Interessen der beiden beteiligten Laender Russland un Iran -- und erschwert den USA den Iran heimtueckisch kriegerisch zu ueberfallen, wie die USA dies schon unter falschem Vorwand mit dem Irak gemacht hatten.

    Raketen Typ TOR-M1

    Russland ist ein enger Verbündeter des Irans und arbeitet mit dem Land bereits beim Bau eines Atomreaktors zusammen. Der Iran soll nun unter anderem Raketen vom Typ TOR-M1 erhalten, mit denen niedrig fliegende Flugzeuge und Lenkwaffen abgeschossen werden können.
    Die USA beschweren sich doch nur, weil ihnen die TOR M1 einen heimtueckischen Ueberfall auf den Iran erschwert.

    Und . . .

    Hauptfinanzierer des internationalen Terr*rismus waren doch bis dato die USA. Auf Wunsch wiederhole ich gerne die Liste, wo die USA den Terr*rismus finanziert und angeleitet hatten.


  9. Nach oben   #189

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    172

    USA machen was sie wollen

    Sehr geehrter Herr Rumpelstilz1 ,

    dass die USA machen was sie wollen, kann man eigentlich wieder in der Tatsache sehen, dass sie jedes Land, welches interessante Bodenschätze
    hat, immer irgendwie als das Böse branntmarken. Das passiert auf eine so simple wie fast schon dämliche Art, sodass es dem Aussenstehenden eigentlich klar ist, dass dort gelogen wird.Aber es offenbart auch, dass
    , egal was die USA tun, kein Land sich aufschwingt und sagt: hey, bis hier hin und nicht weiter. " aber ein solches Land gibt es nicht. Dass Deutschland sich das gefallen lassen muss, was die USA wollen, ob nun das Zulassen
    von Folteropfern bzw. die Nutzung der Flughäfen. In der " Jungen Freiheit"
    , einem EX-Ost-Blättchen von früher stand folgender Artikel, der erfrischend offen ist, wenn man zwischen den Zeilen liesst. Hier der Artikel:

    Zitat:
    Völkerrecht
    Wie souverän ist Deutschland?
    Michael Wiesberg

    Mehr als 80 Mal sollen Flugzeuge des US-amerikanischen Geheimdienstes CIA zwischen 2002 und 2004 auf den Flughäfen Ramstein und Frankfurt/Main gelandet sein. Diese Landungen soll die CIA vor allem genutzt haben, um unter „Terr*rverdacht“ stehende Islamisten ins Ausland zu bringen. Dabei ist es der CIA aufgrund einer Direktive, die auf US-Präsident Bill Clinton zurückgeht, erlaubt, Gefangene an Länder zu überstellen, in denen auch Verhörmethoden möglich sind, die in den USA verboten sind. Aus Sicht der Vereinigten Staaten sind also die Operationen, die jetzt in Europa zum Stein des Anstoßes geworden sind, rechtens.

    Daß sich diese Flüge, mit denen Verdächtige offensichtlich in Foltergefängnisse gebracht worden sind oder werden, weder mit den völkerrechtlichen Verpflichtungen, denen der Papierform nach auch die USA unterliegen, noch mit dem Nato-Truppenstatut in Übereinstimmung bringen lassen, zeigt erneut, dass aus Sicht der Vereinigten Staaten staatliche Souveränität dort endet, wo es die „einzige Weltmacht“ kraft eigener Setzung für richtig hält.

    Damit wird auch deutlich, dass die „volle Wiederherstellung der Souveränität Deutschlands“, wie sie angeblich im 2+4-Vertrag manifest geworden sein soll, im Bereich der politischen Mythen anzusiedeln ist. Wie es um die Souveränität Deutschlands bestellt ist, verdeutlicht bereits die strategische Bedeutung, die es für die US-Streitkräfte hat: Im Interventionsfall ist Deutschland Sprungbrett für US-Truppenverbände; es stellt über die hiesigen US-Luftbasen die Versorgung der in den Krisenregionen stationierten US-Truppenkontingente sicher. Fiele Deutschland in dieser Drehscheibenfunktion aus, bekäme das Pentagon bei der Sicherstellung der Logistik erhebliche Probleme.

    Auch die Artikel 53 und 107 der UN-Charta, die als „Feindstaatenklauseln“ bezeichnet werden, werfen ein Licht darauf, wie es mit der politischen Souveränität Deutschlands bestellt ist. Diese Artikel erlauben ohne Beschlüsse des UN-Sicherheitsrates Zwangsmaßnahmen gegen solche Staaten, die im Zweiten Weltkrieg gegen einen der Unterzeichnerstaaten der Charta Krieg führten, wenn diese sich anschicken sollten, den „Frieden erneut zu bedrohen“.

    Die Beantwortung der Frage, was dies konkret heißt, unterliegt allein den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs. Bisher hat sich kein deutscher Politiker von Rang zur Aufgabe gemacht, mit aller Vehemenz die längst fällige Revision dieser Klausel einzufordern.

    Alle diese Entwicklungen müßten der neuen Regierung in Berlin eigentlich zu denken geben. Müßten – denn eine politische Klasse, die offensichtlich keinen Begriff von den Grundlagen politischer Souveränität mehr hat, wird auch auf die Beseitigung des Völkerrechts durch die Vereinigten Staaten in Form laufender Rechtsbrüche oder die Umformatierung Deutschlands in einen uneingeschränkten Freihandelsraum keine angemessenen Antworten geben können. Einzufordern ist aber jetzt und hier der Kampf um die Wiedergewinnung von Souveränität und die Behauptung Deutschlands als politisch eigenständig handelndes Subjekt.

    Zitat Ende:

    Wenn man den Artikel so liesst, dann wird einem hier vieles klarer.

    Gruss
    Insider

  10. Nach oben   #190

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Die "menschenfreundlichen" USA -- das ist ein uebler Witz.

    Zitat Zitat von Insider
    ... Alle diese Entwicklungen müßten der neuen Regierung in Berlin eigentlich zu denken geben. Müßten – denn eine politische Klasse, die offensichtlich keinen Begriff von den Grundlagen politischer Souveränität mehr hat, wird auch auf die Beseitigung des Völkerrechts durch die Vereinigten Staaten in Form laufender Rechtsbrüche oder die Umformatierung Deutschlands in einen uneingeschränkten Freihandelsraum keine angemessenen Antworten geben können.
    Seit die Bush-familiy den Adolf Hitler finanziert hatte, betrachten die USA Deutschland als Eigentum. Ein deutscher Politiker-Doedel hat einfach nichts zu sagen. Statt Schumacher wurde Adenauer in die Fuehrung des Staates gepusht. Lediglich Brandt und kuerzlich wieder Schroeder erwehrten sich dem Diktat durch die USA.

    Schaendlich ist jedoch, in welchem Masse bereits Kinder in der Schule indoktriniert werden. Die Kultusministerien sind hier die geistigen Verbrecher, um ein Volk unmuendiger Buerger heranzuziehen.

    Selbstverstaendlich gehoeren die Aktionen der USA gebrandmarkt, jedoch sind die Moeglichkeiten sogar seitens der Presse aeusserst eingeschraenkt, seit der US-Innenminister Schily (pardon, offiziell natuerlich deutscher Innenminister) im November 2001 die PRESSEZENSUR in Deutschland in Form einer "freiwilligen" Zelbstzensur installierte.

    Wie sehr Schily "deutscher" Innenminister war, ersieht man bereits an dem Skandal durch die CIA-Entfuehrung eines deutschen Staatsbuergers, der dann in einem US_Foltergefaengnis gehalten wurde. Fuer mich persoenlich war auch Schily stets eine "ordure" (frz.).

    Uebrigens zu Klaeff-Pinscher Rice und ihrer Erklaerung "allen US-Bediensteten seien brutale Handlungen gegen Gefangene untersagt" ... nach offizieller Version bestand diese Anordnung auch zuvor. ABER VERSTEHT IHR denn ueberhaupt die Aussage ? Allen US-Bediensteten ... bedeutet, Rumaenen duerfen weiterhin im Auftrage der CIA misshandeln ... die Aussage der RICE lautet doch nicht, allen Bediensteten auch auslaendischer Staaten ist unteersagt ... das ist Hypokrisie bis zum Exzess. Natuerlich von zensierter bundesdeutscher Presse wieder als "menschenfreundlich" dargestellt.


  11. Nach oben   #191

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Хорошие Новости / Gute Nachrichten

    Wie in den Nachrichten des Deutschlandfunks am 7.11.2005 um 23:20 h vernommen:

    Abgeordnete der Europaeischen Union werten die russischen Massnahmen gegen die NGOs als eine Massnahme zur Vermeidung eines Umsturzes in Russland nach dem Vorbild der "orangenen Revolution" in der Ukraine.

    Insofern scheinen die permanent verbrecherischen Handlungen der CIA, auch in den geheimen Gefaengnissen, zum Image-Wandel bei den Beziehungen zu den USA Auswirkungen zu zeitigen -- und zur Einsicht der Legitimitaet der russischen Vorsichtsmassnahmen gegen die Vorbereitung der von Aslund von seiner Regierung eingeforderten "Birch-Revolution" gefuehrt zu haben.

    Es ist wirklich laengst ueberfaellig, dass in Europa auch der letzte seiner Buerger und Politiker einsieht, dass NICHT die USA der Freund sind, sondern dass RUSSLAND der verlaessliche Partner ist -- und dass die Massnahmen gegen die NGOs voellig berechtigt sind.

    Meine eigene Meinung: es sollten auch internationale Firmen oder Firmen unter auslaendischer Leitung in Russland gleichen Kontrollen analog der Kontrollen der NGOs unterzogen werden. Wer ehrlich in Russland produzieren oder Handel treiben moechte, HAT NICHTS zu verstecken - ihm schaden auch keine Kontrollen. Ganz im Gegenteil, sie zeigen seinen Guten Willen.


  12. Nach oben   #192

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    296

    Fundsache

    :spiegel-online, Nobelpreistraeger ueber USA

    Man verfahre so, "dass man das Herz des Landes infiziert, dass man eine bösartige Wucherung in Gang setzt und zuschaut wie der Faulbrand erblüht. Ist die Bevölkerung unterjocht worden oder totgeprügelt - es läuft auf dasselbe hinaus - und sitzen die eigenen Freunde, das Militär und die großen Kapitalgesellschaften bequem am Schalthebel, tritt man vor die Kamera und sagt, die Demokratie habe sich behauptet".

    Nach dem Zweiten Weltkrieg hätten die USA außerdem "jede rechtsgerichtete Militärdiktatur auf der Welt" unterstützt oder sie in vielen Fällen erst hervorgebracht. "Ich verweise auf Indonesien, Griechenland, Uruguay, Brasilien, Paraguay, Haiti, die Türkei, die Philippinen, Guatemala, El Salvador und natürlich Chile", so Pinter. "Die Schrecken, die Amerika Chile 1973 zufügte, können nie gesühnt und nie verziehen werden. In diesen Ländern hat es Hunderttausende von Toten gegeben. Hat es sie wirklich gegeben? Und sind sie wirklich alle der US-Außenpolitik zuzuschreiben? Die Antwort lautet ja, es hat sie gegeben, und sie sind der amerikanischen Außenpolitik zuzuschreiben. Aber davon weiß man natürlich nichts."

    Im Pressespiegel der RIA vom 6.12. steht ein sehr guter Kommentar ueber den gewaltigen Druck (G8) wg. der NGO-Sache.

    Gruss. Julius

  13. Nach oben   #193

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Der CIA-Mord an Herrn Herrhausen reiht sich auch darin ein ...

    Zitat Zitat von Julius
    :spiegel-online, Nobelpreistraeger ueber USA
    ...Nach dem Zweiten Weltkrieg hätten die USA außerdem "jede rechtsgerichtete Militärdiktatur auf der Welt" unterstützt oder sie in vielen Fällen erst hervorgebracht. "Ich verweise auf Indonesien, Griechenland, Uruguay, Brasilien, Paraguay, Haiti, die Türkei, die Philippinen, Guatemala, El Salvador und natürlich Chile", so Pinter. "Die Schrecken, die Amerika Chile 1973 zufügte, können nie gesühnt und nie verziehen werden. ...
    Der Mord an Herrn Herrhausen (Deutsche Bank), den die Kohl-Regierung einer vermeintlichen RAF in die Schuhe schob, wurde in Wirklichkeit unter der Aegide des ehem. Vize-Direktors der CIA Vernon Walters, als dieser US-Botschafter in Bonn wurde, durchgefuehrt - in Mittaeterschaft des Beschuldigten KOHL, Helmut (Befehl zum Abziehen des Vorausfahrzeugs des Personenschutzes, denn WER SONST hatte die Befugnis den Personenschutz abziehen zu lassen ? Es sei denn, ... da gibt es noch einen Verdacht, ein gewisser F... ).

    Die Ermordung von Herrn Herrhausen erfolgte am 30.11.1989. Fuer den 4.12. hatte Herr Herrhausen vorgesehen, in New York die Gruendung einer Osteuropa-Entwicklungsbank bekanntzugeben. Seiner Auffassung nach konnte niemandem daran gelegen sein, dass der Osten zum Armenhaus wuerde.

    Nur - da irrte Herr Herrhausen, den Amerikanern war daran gelegen, um sich auf die billige Tour auch Russland zu unterwerfen.

    So gesehen, ist Praesident Putin der Retter Russlands !

    Uebrigens, was ist denn Deutschland, die BRD, eine Bananen Republik und Diktatur - mit Ehrenpraesident Filbinger = Nazi-Richter, der bis heute u.a. ueber die gesamte deutsche Justiz bestimmt.

    ...

  14. Nach oben   #194

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Welcher Beweise bedarf es denn noch ? ? ?

    Zitat Zitat von russland.RU
    10-12-2005 Politik

    US-Kongress kritisiert neues NGO-Gesetz in Russland

    Der US-Kongress behandelt eine Resolution, in der die russische Regierung aufgefordert wird, den Gesetzentwurf über Nichtregierungsorganisationen (NGO) rückgängig zu machen oder zumindest abzuändern.

    Die Resolution wurde vom Auswärtigen Ausschusses des Repräsentantenhauses unterbreitet. Die Kritiker des neuen Gesetzes verwiesen darauf, dass dessen Bestimmungen die Tätigkeit der in- und ausländischen Nichtregierungsorganisationen in der Russischen Föderation wesentlich einschränken.
    Die Heftigkeit der USA und ihnen hoeriger Regierungen gegen die einschraenkenden Bestimmungen zur Verhinderung umstuerzlerischer Aktivitaeten durch die USA mit CIA und verdeckt arbeitender NGOs sind doch der flagranteste Beweis fuer derzeit laufende Vorbereitungen eines Umsturzes (Umsturzversuchs) mittels Assistenz der NGOs.

    Ich plaediere sogar fuer verschaerfte Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen.

  15. Nach oben   #195

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Den GAS-Kontrakt mit Russland sabotieren ...

    Zitat Zitat von Insider
    ...In den USA sieht man es aber halt nicht gern, dass die Deutschen sich mit Russland verstehen, da man befürchtet, dass es zu einem Bündnis zwischen beiden Ländern kommt. Die USA, oder besser die Gelddrucker
    wollen nicht, dass Russland wirtschaftlich aufsteigt durch seine Öl-Vorkommen, bzw deren Verkauf. Auch könnte die dt. Industrie Aufträge in
    Russland bekommen und dafür mit Öl/ Gas bezahlt werden. Das ist noch viel schlimmer, denn dann gibt es keine Zinsgeschäfte mit fauler Währung.
    Hätte Schröder bei einem US-Unternehmen angefangen, dann würde die
    Presse sich mit Belobigung überschlagen für Schröder.
    Ausserdem sind ja die "Schwarzen" ( CDU/CSU) in der Regierung und die waren immer schon USA best friends.( Verräterin Merkel fährt zum blow job zu Chimpi Bush )Mittlerweile dürften die auch wieder die Strippen bei den Medien in der Hand halten.
    Sehr geehrter Herr Insider, ich habe Ihren Beitrag einfach hierher transferiert, denn hierbei geht es um eine erweiterte Form des Krieges gegen Russland.

    Grund der derzeitigen von der CDU (Mitglieder der Atlantik-Bruecke e.V.) ausgehenden Campagne gegen den ex-Kanzler Gerhard Schroeder ist ganz einfach die Unabhaengigkeit von sich als Vasallenstaaten der USA erwiesen habenden Laender:
    1. Polen 2. Ukraine
    Damit laesst sich der Gas-Hahn fuer Deutschland nicht mehr zudrehen, ein Druckmittel gegen Deutschland entfaellt, Russland gewinnt an Unabhaengigkeit gegenueber den USA und ihnen hoeriger Staaten. Ausserdem stoert die USA, dass die Abrechnung der Gaslieferungen in EURO erfolgen wird.

    Ich hoffe, dass in Deutschland die Herde der Idioten sich nicht laenger durch die CDU-USA-Propaganda zur Kritik an der Schroeder-Nominierung innerhalb der Gasprom anleiten laesst.

    Aber Deutsche lesen ja die Presse, die vom CFR beherrscht wird. Das kommt alles schnurstracks aus Washington - und die Lemminge bloeken in das gleiche Horn.

    Liesse sich Herr G. Schroeder von der US-Propaganda beirren, so verloere er meine Achtung.

    Ich hoffe nur, dass Herr W.W.Putin unbeirrt an seinem Kurs festhaelt --- und auf keinen Fall den USA zuviele Tuerchen oeffnet.


  16. Nach oben   #196

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    296

    Tueroeffner

    Mit dem Angebot an amerikanischen Ex-Handelsminister Evans, bei Rosneft zu 'arbeiten', steht ein Tuerchen offen.
    Ein Freund von Kid Bush ...? Ist das auch ein Mann aus CFR-Kreisen?

    Oder ist das ganze eine ironische Spitze von Putin: Ihr wolltet doch unbedingt Yukos haben; jetzt habt ihr es - als Gerippe bei Rosneft?

  17. Nach oben   #197

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Schachzug

    Zitat Zitat von Julius
    Mit dem Angebot an amerikanischen Ex-Handelsminister Evans, bei Rosneft zu 'arbeiten', steht ein Tuerchen offen.
    Moechte ich jemanden kontrollieren, dann setze ich ihn dorthin, wo ich ihn kontrollieren kann ! ! !


  18. Nach oben   #198

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    296

    R1 russischer Kommentator?

    ... Derweil lehnte Donald Evans, der bis Februar amerikanischer Handelsminister war und als ein enger Vertrauter von Präsident Bush gilt, eine Stellungnahme zu Meldungen in russischen Medien ab, nach denen Putin ihn zum Aufsichtsratsvorsitzenden des staatseigenen Ölkonzerns Rosneft habe machen wollen. Auch die Konzernführung und der Kreml wollten nicht "auf Gerüchte reagieren". Russische Kommentatoren vertraten die Auffassung, die Ernennung Evans wäre ein guter Schachzug, um einen Durchbruch in den Wirtschaftsbeziehungen zwischen Amerika und Rußland zu erreichen und den geplanten Börsengang von Rosneft zu erleichtern. Evans, der über erstklassige Beziehungen in der amerikanischen Wirtschaft verfügt, hatte Putin dieser Tage getroffen.

    Ein Einstieg des Amerikaners bei Rosneft wäre pikant. Evans hatte seinerzeit den politisch motivierten Prozeß gegen den Chef des privaten Ölkonzerns Yukos kritisiert. :faz von heute

  19. Nach oben   #199

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Julius
    ... Derweil lehnte Donald Evans, der bis Februar amerikanischer Handelsminister war und als ein enger Vertrauter von Präsident Bush gilt, ... Russische Kommentatoren vertraten die Auffassung, die Ernennung Evans wäre ein guter Schachzug, um einen Durchbruch in den Wirtschaftsbeziehungen zwischen Amerika und Rußland zu erreichen und den geplanten Börsengang von Rosneft zu erleichtern.
    Ein Aufsichtsratsvorsitzender entscheidet bei Stimmenpatt im Rahmen der Mitglieder des Aufsichtsrates. Er vertritt die Kapitalinteressen und entscheidender ist, wie der Aufsichtsrat zusammengesetzt ist, wie sich die Kapitalanteile zusammensetzen.

    Oel werden die USA ohnehin benoetigen, die Golf-Staaten stehen mit ihrer Oel-Foerderung auf dem Hubbert-Peak (maximale Foerderung erreicht - von nun an geht's bergab) d.h. auch der Oel-Preis wird wieder steigen. Also werden die USA ohne russisches Oel sehr schnell in den wirtschaftlichen Zusammenbruch gefuehrt.

    Entscheidender fuer die Unabhaengigkeit Russlands - und auch der EU mit Deutschland - ist die Nominierung von Gerhard Schroeder. Eben deshalb laeuft z.Zt. eine derart hysterische Presse-Campagne gegen G. Schroeder, genau so wie anlaesslich des Prozesses gegen den USA-treuen Chodorkovsky.

    Unabhaengigkeit von den USA heisst, sich nicht beirren zu lassen. Nachdem unter Stronzo-Schily (stronzo = ital. / mit seinem Anwesen in der Toscana versteht der wohl eher Italienisch) in Deutschland auch die Pressezensur eingefuehrt wurde, waere jetzt eigentlich die Aufhebung der Pressezensur laengst ueberfaellig . . .

    Ganz einfach, Russland braucht DEUTSCHE PRESSE, um der US-Propaganda entgegenzutreten, d.h. auch einen DEUTSCHEN TV-SENDER !


  20. Nach oben   #200

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Der kriminelle US-Kongress

    Zitat Zitat von Взгляд 16.12.2005
    Поправки от Конгресса США
    Конгрессмены считают, что Россия может бороться с разведывательными службами более мягкими способами

    16 декабря 2005, 10:56
    Текст: Николай Гуров

    Конгресс США принял резолюцию с требованием к правительству России отозвать законопроект об общественных организациях или внести в него изменения, так как данный законопроект, по мнению конгресса, «несовместим» с членством России в «сообществе западных демократий».
    За чем член западных "демократий" ? Россия самостоятельная страна - и совсем не зависит США.
    Резолюция была принята подавляющим большинством голосов на заседании палаты представителей конгресса поздно вечером в четверг. Резолюцию поддержали 405 конгрессменов, и 15 конгрессменов голосовали против.


    Первое предупреждение

    «Документ является «предупреждением» правительству России о том, что оно встало на опасный и контрпродуктивный курс» «Резолюция призывает правительство Российской Федерации отозвать или внести изменения в предложенный законопроект, последствиями которого будут жесткие ограничения на создание, операции и деятельность внутренних и зарубежных неправительственных организаций в Российской Федерации», – указывается в документе, авторами которого являются глава комитета по международным отношениям ( N.B.: Council on Foreigen Relations ) этой палаты конгрессмен-республиканец Генри Хайд и член руководства комитета конгрессмен-демократ Том Лантос.

    Выступая накануне, в ходе прений по резолюции Лантос заявил, что документ является «предупреждением правительству России о том, что оно встало на опасный и контрпродуктивный курс». Напомнив о планах России принять у себя следующий саммит лидеров «восьмерки», конгрессмен утверждал, что для членства в этой организации Россия «не совсем подходит».

    «Судьба России и интересы ее народа зависят от занятия ею достойного места в качестве полного и равного члена в сообществе западных демократий», – сказано в тексте резолюции, где подчеркивается, что «предложенные правительством Российской Федерации меры несовместимы с членством в этом сообществе».
    «предупреждение правительству России» является безмерным нахальством и требует серьезным предупреждением правительству США.

    В документе подчеркивается также, что российский законопроект «накладывает беспрецедентные ограничения на зарубежную помощь». «Заявленные правительством РФ опасения в связи с использованием неправительственных организаций иностранными интересами и разведывательными службами для подрыва правительства РФ и общей безопасности Российской Федерации могут быть учтены посредством более мягких и более подходящих мер», – указывается в принятой резолюции.
    Мы не должни бы забывать:

    1. Politische Komitees der Neocons (Вклад здесь № 141 от Grossmuffti)

    Bereits in den siebziger und achtziger Jahren hatten sich die Neokonservativen in politischen Komitees organisiert. Ihr Hauptanliegen war damals der Kampf gegen die Sowjetunion als „Reich des Bösen“. Die bedeutendsten dieser Komitees waren die 1972 gegründete Coalition for a Democratic Majority (CDM), das 1976 gegründete Committee on the Present Danger (CPD II) und das 1981 gegründete Committee for the Free World (CFW). Zu diesen Komitees gehörten neokonservative Intellektuelle, „Falken“ aus der traditionellen republikanischen Rechten, Kalte Krieger aus dem von Senator Jackson geführten Flügel der Demokraten , Vertreter des Militärisch-Industriellen Komplexes und Gewerkschaftsbonzen. Die damaligen Komitees schliefen nach dem Ende des Kalten Krieges ein, doch die informellen Netzwerke (deren Ursprünge bei den älteren Neocons in die Zeit der gemeinsamen Zugehörigkeit zur antistalinistischen Linken in den fünfziger Jahren zurückreichen) bestanden weiter. Seit den neunziger Jahren tauchten in den USA neue Komitees auf, die in denen auf Grund gemeinsamer Positionen zu einzelnen politischen Fragen in der Regel sowohl Neocons als auch pragmatische Konservative und liberale Imperialisten vertreten sind, und in denen die Positionen der Neocons sehr stark sind.


    Darueber hinaus:

    James Woolsey (1993 – 1995 CIA-Direktor, Mitglied des Defense Policy Board, Ehrenvorsitzender des National Security Advisory Council beim CSP, Berater beim JINSA). Woolsey ist außerdem Leiter der Organisation „Freedom House“, die bei den Ereignissen in der Ukraine ihre Hand im Spiel hatte: „Die US-Organisation Freedom House, geleitet von Ex-CIA-Chef James Woolsey, bereitete die Opposition auf Massenproteste vor. Das National Democratic Institute for International Affairs, dem Albright vorsteht, leistete Aufbauarbeit in den Wahlkampfteams“

    Почему Россия не предупреждает американскому правительству о преступных вмешательствах в зарубежье ? ? ?

    Необходимы поправки

    Председатель Госдумы Борис Грызлов
    Напомним, что Владимир Путин ранее направил председателю Госдумы Борису Грызлову заключение на проект федерального закона № 233364-4 «О внесении изменений в некоторые законодательные акты Российской Федерации», принятый Государственной думой в первом чтении 23 ноября 2005 года.

    В частности, в заключении говорилось, что проектом федерального закона предусматривается упорядочить механизмы государственной регистрации некоммерческих организаций, контроля за соответствием деятельности таких организаций законодательству Российской Федерации и декларируемым целям.

    Цели проекта заслуживают поддержки, но предлагаемые механизмы их реализации должны быть в большей мере согласованы с принципами функционирования гражданского общества. В связи с этим требуют уточнения нормы, касающиеся взаимодействия государства и некоммерческих организаций в первую очередь с международными и иностранными организациями, сообщает РИА «Новости».

    Предусмотренная проектом процедура регистрации международных и иностранных некоммерческих неправительственных объединений исключительно в организационно-правовой форме общественной организации не учитывает, что многие такие объединения в соответствии с законодательством иностранных государств не могут существовать в форме общественной организации.

    Регистрация названных объединений в качестве общественных организаций приведет к необоснованному сужению сферы их деятельности и ущемлению законных прав и интересов организаций и граждан Российской Федерации, осуществляющих сотрудничество с такими объединениями.
    При этом соответствующие уведомительные процедуры могли бы осуществляться по мере поступления средств и в зависимости от предполагаемого графика их использования. В связи с этим предусмотренный проектом механизм государственной регистрации международных и иностранных организаций в качестве российских общественных организаций является излишним. Напомним, что Госдума должна рассмотреть скандальный законопроект во втором чтении 21 декабря.

    Zitat Zitat von Rumpelstilz1 N° 158
    05-11-2005 Politik

    USA finanzieren Entwicklung politischer Parteien in Russland

    Das Repräsentantenhaus des US-Kongresses hat am Freitag mit einer deutlichen Mehrheit vier Millionen Dollar "für Programme zur Entwicklung politischer Parteien" in Russland bewilligt.

    Das Repräsentantenhaus billigte einen Gesetzentwurf, der die Bereitstellung von insgesamt 95 Millionen Dollar für den so genannten "Fonds der Demokratie" vorsieht.

    Aus diesem Fond sollen Programme im Ausland finanziert werden, welche die Demokratie, "richtiges" Staatsmanagement, den Schutz der Menschenrechte sowie Medienfreiheit und Vorrangstellung des Gesetzes in anderen Staaten wie dem Iran, Syrien, Venezuela und Nordkorea fördern. (RIA)
    Darueber hinaus erinnere ich an Beitrag Nr.47 / Ukraine

    Zitat Zitat von Rumpelstilz1
    Zitat von bei RIA-Novosti gefunden:

    Opinion & analysis
    U.S. should rethink its policy toward Russia
    15:24 | 23/ 08/ 2005

    MOSCOW. (Edward Lozansky for RIA Novosti.)

    Despite the August lull and summer vacations, American experts on Russia have been fired up by a policy brief issued by Anders Aslund, director of the Russian and Eurasian Program and Senior Associate at the Carnegie Endowment for International Peace, entitled "Putin's Decline and America's Response."

    If Aslund had issued this report as a private individual, it could have been ignored. After all, his other predictions, such as his claim that Putin would inevitably be overthrown by a KGB coup or a mass public uprising, have not stood up to serious analysis and showed Aslund to be an amateur.

    But the full text of this latest report was published on the official site of the respected Carnegie Endowment, which has a center in Moscow. This means that observers of U.S.-Russian relations cannot disregard it as simply being the personal opinion of an intellectually weak political scientist.

    The report makes a number of highly questionable recommendations to the White House. If anyone in the Bush administration takes them seriously, which it is to be sincerely hoped they will not, it will cause major problems.

    The heated debate began when Aslund's report was sent to thousands of Johnson's Russia List subscribers. Johnson's Russia List is one of the web publications most respected by the expert community. Its owner, David Johnson, asked readers to submit their comments, and the overwhelming majority of experts were scathing of the report. In my opinion, the most dangerous part of the report is the section containing recommendations for the U.S. administration, where in effect the author calls upon America to finance a revolution in Russia. He writes:

    "Given that the recent democratic breakthroughs in Russia have been connected to elections, their monitoring should be a focus of U.S. support, and the best monitors have proven to be nongovernmental organizations... The Untied States can assist in setting up independent exit poll for elections. The most effective protests in the region have been those led by student activist organizations: Otpor in Serbia, Kmara in Georgia, Zubr in Belarus, and Pora in Ukraine. Their techniques are well known, and can and should also be disseminated in Russia."
    In this way, Aslund, and in effect the Carnegie Endowment, are calling upon the White House to "roll out" another "color revolution" just like the ones in Ukraine and Georgia. The leader of the Russian revolution, which it seems could be called a "birch" revolution, after one of the symbols of Russia, has already been selected. It is none other than Mikhail Kasyanov, who is either in hiding or taking an extended vacation abroad.

    Aslund has done Kasyanov a disservice, which could result in the indefinite extension of the Russian Yushchenko's "vacation". However, this is not the main issue. If Aslund's crazy ideas were only taken up by the Washington think tanks, which are funded by Yukos, it would be regrettable, but not a disaster. Unfortunately, their influence can also be felt in the White House. This is extremely dangerous, because the consequences of a "birch revolution" in Russia would be catastrophic for Russia and the rest of the world. Given the total demoralization of the Russian democrats and the absence of a charismatic leader, the democrats would not win 10% of the vote even if they did the impossible and united forces. This would bring such people to power that the staff of the Carnegie Moscow Center would be sent packing.
    Bedarf es noch mehr Kommentare, um auslaendische NGOs und auslaendische Firmen in Russland unter Kontrolle zu stellen ?



  21. Nach oben   #201

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639
    Zitat Zitat von Взгляд
    Иностранные спецслужбы продолжают действовать на территории РФ

    В ФСБ России констатируют, что «активная разведывательная деятельность ряда иностранных спецслужб и организаций против Российской Федерации не прекращается».

    В этом году Федеральной службой безопасности на территории страны пресечена деятельность 26 кадровых сотрудников и 67 агентов иностранных спецслужб. Такие данные сообщил в пятницу директор ФСБ Николай Патрушев на традиционной встречи с главными редакторами ведущих российских СМИ, которая приурочена к отмечаемому 20 декабря Дню работника органов безопасности.
    ...
    Es steht ja hier in den 200 vorangegangenen Beitraegen (aus US-Quellen), dass US-Presse-Leute, Uni-Professoren, US-Bank-Mitarbeiter und sonstige US-Firmenangestellte hoechstwahrscheinlich Agenten sind.


  22. Nach oben   #202

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639
    Ganz brav will ich seine Worte nicht in Frage stellen:

    Zitat Zitat von РИА Новости
    СОЧИ, 16 дек - РИА Новости.

    Владимир Путин считает, что в России нет предпосылок для каких-либо революций.

    Отвечая на вопрос, обсуждали ли президенты России и Армении различного рода революции - "оранжевые" и "тюльпановые", Путин сказал: "Этой темы не касались, это неинтересно".

    "Что такое революция? Все читали. Это когда верхи не могут, а низы не хотят. У нас сейчас этой ситуации нет и, надеюсь, не будет", - сказал Путин.
    So sicher kann man sich eben nur sein, wenn man ueber die Arbeit des FSB genauestens Bescheid weiss.

    Jedenfalls ist Putins Aussage beruhigend.


  23. Nach oben   #203

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Auszugsweise aus Взгляд

    Zitat Zitat von Взгляд

    Россия и заграница


    Президент РФ Владимир Путин (фото: ИТАР-ТАСС )

    Кстати, о банках. Очень нервную реакцию в прессе вызвало сделанное на совещании в Новосибирске заявление Владимира Путина о том, что он выступает против деятельности в России филиалов зарубежных банков(NB 1). Испуганные граждане уже собрались было изымать свои средства со счетов в иностранных кредитных учреждениях – но, по счастью, до натуральной паники дело все же не дошло. По одной простой причине: для нее просто не было оснований. Дело в том, что Путин фактически просто подтвердил status quo: зарубежные банки присутствуют на российском рынке не в форме филиалов/представительств, а как самостоятельные юридические лица, подпадающие под действие российской юрисдикции (NB 2). Для профессионалов это никогда секретом не было - ну а обывателю лишний стресс вполне привычен. Тем более что внести ясность удалось достаточно быстро.

    Кстати, можно провести прямую аналогию между нынешним заявлением Владимира Путина и обсуждаемыми в Госдуме поправками к законодательству о НКО. Там, в числе прочего речь тоже идет о том, что зарубежные некоммерческие организации должны присутствовать в России в виде самостоятельных организаций, а не филиалов/представительств (NB 3). Требование, вообще говоря, вполне логичное – впрочем, посмотрим, как будет выглядеть законопроект после прохождения второго чтения в Думе.

    А тем временем на новый законопроект ополчился, как ни странно, конгресс США, принявший резолюцию с требованием к правительству России его отозвать (NB 4). С какой такой радости американский парламент вздумал указывать российскому руководству, какие законы принимать, а какие нет (NB 5), решительно непонятно: термин «вашингтонский обком» все же принято употреблять в фигуральном смысле.
    (NB 1) Wenn man sich in ein Land begibt, das eigenstaendig und mit eigenstaendiger Gesetzgebung ist, eine eigene Finanzgesetzgebung besitzt, so hat man - wenn man geduldet werden moechte - sich dieser Gesetzgebung zu fuegen. Das ist international ueblich.
    (NB 2) Dass Praesident Putin auf die territoriale Autonomie besteht, sollte im Gegenteil jedem Russen und auch jedem Auslaender mit gutem Willen Vertrauen geben.
    (NB 3) Nicht-kommerzielle Organisationen haben kein Problem mit einer eigenstaendigen juristischen Registrierung, d.h. sich der lokalen Gesetzgebuung - und damit auch der Regierungskontrolle zu unterwerfen, SOFERN ihre Ziele REDLICH und EHRLICH sind. Das Geschrei und Gezeter im amerikanischen Kongress gegen das Russische Gesetz bezueglich der NGOs besteht nur deshalb, weil diese verbrecherische Bande der US-Falken geplant hatte (oder noch geplant hat), in Russland eine US-hoerige Regierung nach ihren Wuenschen einzusetzen.
    (NB 4) "...с требованием к правительству России его отозвать" (...mit der Forderung an die Russische Fuehrung sie abzuberufen) diese autozentrierte Sicht der Mitglieder des US-Kongresses fuehrte beinahe dazu, dass ich mich an meinem Kaffee verschluckt haette. Dieser masslose Groessenwahnsinn und diese grenzenlose geistige Stoerung der Kongressmitglieder uebersteigt sogar den Wahnsinn des verrueckten HITLERs.
    (NB 5) Die Regierung Russlands befindet sich nicht in Washington - Russland ist ein eigenstaendiges Land ... Gott sei Dank !

    Es sei nur kurz darauf verwiesen, um in den USA gewaehlt zu werden, bedarf es eines stattlichen Vermoegens und der Unterstuetzung des Establishments, d.h. CFR (ich erinnere, dass Bush (Banken und Oel) wie auch Kerry (Heintz Tomatoe Ketchup) und der Zugehoerigkeit zu "Stiftungen" (=CFR) BEIDE dem CFR angehoeren, also insofern keine demokratische Alternative darstellten). So gesehen handelt es sich bei dem US-Kongress um KEINE demokratische Institution.
    Aber ob Bush Truppen nach Washington entsendet, um dort DEMOKRATIE einzuführen ... ist leider nur ein Witz. Aber es sollte darueber nachgedacht werden, in den USA wirkliche Demokratie zu foerdern, aber eben nicht im Kreis der geistesgestoerten US-Fuehrung.


  24. Nach oben   #204

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Die NGOs als verlängerter Arm des CFR und der CIA ausgehebelt

    Die Entscheidung der DUMA ist beruhigend:

    Moskau will mit dem Gesetz nach eigenen Angaben terr*ristische Aktivitäten oder Geldwäsche unterbinden und ausländische Gruppen oder Einrichtungen daran hindern, politische Aktivitäten in Russland finanziell zu unterstützen. Die russischen Behörden verweisen auf die ehemaligen Sowjetrepubliken Ukraine und Georgien, wo als NGOs "getarnte" ausländische Geldgeber die friedlichen Umstürze unterstützt hätten.
    Durch die zwangsweise erforderliche Zwischenschaltung der Gerichte bei Einschaltung von NGOs zwecks Finanzierung "friedlicher Staatsstreichs" erweist sich Russland als gesetzeskonform. Sollten jedoch in der Hosentasche eines NGO-Mitglieds Mal so 20 oder 25 000 USD herumschlummern, dann verwstoesst das GEGEN das GESETZ genau so wie in der "BRD", wo derartiges sofort unter den Verdacht der Geldwaesche oder sonstiger fuer illegal erklaerterr Handlungen fiele.

    Und falls sich jemand immer noch darueber beschweren sollte - so sollte man sich in Russland an die Koffer voller Bimbes von "BRD"-"Politikern" auf ihren Reisen in die Schweiz erinnern.

    Warum zeigen eigentlich so manche "BRD"-"Politiker" mit dem Zeigefinger auf Russland? Wo doch jetzt gerade der Innenminister des rechts-Staates "BRD" in seiner Erklaerung ueber Folter die Menschenrechte in der "BRD" ausser Kraft gesetzt sehen will - also sklavisch dem Beispiel von Hampelmann-BUSH folgen, gemaess seinem Patriots-Act.


  25. Nach oben   #205
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    47
    Beiträge
    1.107

    Bewusstsein tickt anders in Russland

    Ich kann Dich beruhigen Rumpelstilz, gestern war ich Juri an einer Weihnachtsparti der RUDN (Russische Universitaet fuer Voelkerfreundschaft). Die Studenten mussten selbstgemachte Sketche auffuehren. Einer hies Deutschland mit Merkel in 10 Jahren Deutschland war eine Ruine, jugendliche Landstreicher marodierten und waren dem Alkohol ergeben und warum das alles weil es kein Benzin und kein Gas mehr gab !
    Die Ideen zu solchen Sketchen stammen von den Studenten selber und nicht von Lehrkraeften

  26. Nach oben   #206

    Dabei seit
    11/2004
    Beiträge
    728
    Ja KWN ist eine superinstitution, nur leider stammen die besten folgen aus der endzeit der sowjetunion wo es noch wirkliche freiheit in den medien und im allgemeinen gab. ´Bemerkenswert wenig sketche über putin. am anfang war das irgendwie anders. aber eiinen habe ich letztens gesehen.
    inhalt: Putin geht zum Kühlschrank, dort drin steht ein zitterpudding. Ptuin sagt zu ihm , keine Angst ich will nur nen Joghurt. (Zitteroudding war im Original ein Studen' aber das werden die meisten im Forum nicht kennen)

  27. Nach oben   #207
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    47
    Beiträge
    1.107

    Boeser Roman

    Maxim, vor einem Monat ist ein Roman erschienen er heisst "Putin 2008 ein Roman" bitterboese und ganz gemein! Kann man ueberall kaufen und alle Lachen darueber. Es steht naehmlich genau das drinn was sich die meisten Leute denken da wird alles durch gehechelt, von seiner Frau ueber den Hund bis zu ihm selber und seiner Umgebung! Also ganz so schlimm ist es noch nicht in Russland. Merkel haette bei so einem Buch ueber Angi schon laengst den Autor und den Verlag verklagt und Berlusconi wuerde das Buch wohl oeffentlich verbrennen lassen. Bush wuerde mit dem Alten Testament winken und die Chinesen haetten den Autor schon erschossen . Die CHance ist gross, dass es das Buch auch in deutscher Uebersetzung geben wird, Schroeder kommt auch am Rande darinn vor . So mit dem Zwischentext "fett, verfressen und faul" . Es sind allerdings nur drei Seiten an Schroeder gewidmet, so dass er sich wohl weniger dafuer interessieren wird

  28. Nach oben   #208

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Ja, ja, die liebe Schweiz ... ist eben ein Rechtsstaat

    Wenn sich erkennbarerweise zwei Staaten im Krieg befinden, und Raubzuege und subversive Taetigkeiten sind nun einmal Erscheinungsformen von Krieg, und wenn dabei noch der Aggressor USA fliegende CIA-Gefaengnisse unterhaelt, und im Auftrag in fremden Laendern foltern laesst - sich also ausserhalb der Menschenrechtscharta stellt - dann kann solch einem Land nicht unter fadenscheinigen Vorwaenden ein Geheimnistraeger eines angegriffenen Landes ausgeliefert werden.

    29-12-2005 Verschiedenes


    Schweiz will Adamow nach Russland ausliefern


    Die Schweiz liefert den früheren russischen Atomenergieminister Jewgeni Adamow nach Russland und nicht in die Vereinigten Staaten aus. Das entschied das Schweizer Bundesgericht am Donnerstag.

    Die Richter in Lausanne kamen einstimmig zum Urteil, dass bei konkurrierenden Auslieferungsgesuchen wie bei Adamow nach völkerrechtlichen Kritierien der Schwerpunkt des Falles zu bestimmen sei.

    Adamow war im Mai aufgrund eines US-Haftbefehls unter dem Verdacht der Geldwäsche in der Schweiz festgenommen worden. Er wird verdächtigt, neun Millionen Dollar (sieben Millionen Euro) Fördergelder des US-Energieministeriums veruntreut zu haben, die für Atomsicherheitsprogramme in Russland vorgesehen waren. In den USA ist er wegen Betruges, Geldwäsche, Hehlerei und Steuerhinterziehung angeklagt. Sowohl die USA als auch Russland forderten die Auslieferung des ehemaligen Ministers.

    Das Schweizer Bundesamt für Justiz hatte im September seine Überstellung in die USA verfügt, doch Adamow hatte dagegen beim Bundesgericht Berufung eingelegt. Adamow stand bis 2001 drei Jahre lang an der Spitze des russischen Atomenergieministeriums. Ein Untersuchungsausschuss des Moskauer Parlaments hatte ihm damals vorgeworfen, sein Amt zum Abschluss von geschäftlichen Verträgen missbraucht zu haben. Ein Sprecher des russischen Außenministeriums äußerte sich zufrieden über die Entscheidung der Schweizer Richter.
    Wenn Adamov jemandem etwas weggenommen hat, dann hat er Russland etwas weggenommen und untersteht als Russe russischer Juridiktion.

    Es ist geradezu ein WITZ wenn diese miese US-Regierung Adamov mit 60 Jahren Gefaengnis droht, wobei Russland das geprellte Land ist --- GLEICHZEITIG jedoch das Verbrecher-Regime um Bush lauthals das viel zu milde Urteil gegen Chodorkovski von NUR 8 Jahren Freiheitsentzug mit weltweiten Politiker-Protesten (ausgeheckt im CFR) belegt, weltweite Presse-Campagnen gegen Russland startet (ebenfalls originaer aus dem CFR).

    Adamov ist russischer Geheimnistraeger. Insofern war der Versuch Adamovs habhaft zu werden, ein eindeutig KRIEGERISCHER AKT seitens der USA.

    Einem Land, dessen Regierung meint, sie koennten die Welt beherrschen (PNAC), und das gleichzeitig derart abhaengig ist vom Oel, sollten einfach die Grenzen aufgezeigt werden - im Schulterschluss aller OPEC- und Nicht-OPEC-Staaten. Es genuegt bereits eine Reduzierung der Oelfoerderung um 10 % - ohne dass sich dadurch fuer die Oelfoerderstaaten Mindereinnahmen ergeben wuerden. Steigende Oelpreise waeren durchaus im Interesse der Oelfoerderlaender.


  29. Nach oben   #209
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    47
    Beiträge
    1.107

    Adamow

    Adamow ist seines zeichens dafuer Verantwortlich, dass die Duma ein Gesetz ueber Entlagerung von Brennstaeben angenommen hat.
    Drittstaaten (auch Europa) koennen dank Adamow nun ihren Atomschrott in Russland gegen Geld los werden.
    Adamow hat in dem Sinne nicht mal jemandem was weg genommen, sondern seine Bevoelkerung theoretisch der Verseuchung frei gegeben. Dies ist viel schlimmer als jeder Milliardenklau!
    Eine Frage bleibt, naemlich welchen Preis hat Russland an die Schweizer fuer eine Revidierung der Abschiebung in die USA gezahlt? Oder hatte Russland andere Argumente? Ein Schelm der denkt es gehe alles mit rechten Dingen zu! Wird man Adamow in Russland tatsaechlich verurteilen? Kaum! Wer aber sein Land fuer die Lagerung des Atommuelles dieser Welt frei gibt, der Verkauft gegen Geld sowieso alle Geheimnisse die er kennt. Adamow ist Grundsaetzlich amoralisch und unethisch!

  30. Nach oben   #210

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    639

    Die Halbinsel KRIM wieder zu Russland ?

    Es sollte als Fragestellung untersucht werden, inwieweit die Uebertragung der Halbinsel Krim an die Ukraine ueberhaupt rechtens war.

    Zitat Zitat von Взгляд
    Украина грозит России с моря

    Украина вновь угрожает подорожанием аренды объектов Черноморского в случае повышения цены на газ

    Премьер-министр Украины Юрий Ехануров в пятницу заявил, что Россия отклонила все 12 пунктов предложений украинской стороны и направила свой вариант газовых соглашений на 2006 год. Газпром в ответ заявил, что никаких новых предложений Украине не выдвигает, позиция концерна остается неизменной. Ехануров же вновь грозит подорожанием аренды объектов Черноморского в случае повышения цены на газ.
    Russland haette wohl kaum der Ukraine die territorialen Rechte auf die Krim abgetreten, haette die Ukraine schon damals zu erkennen gegeben, dass sie sich mit US-Unterstuetzung zur NATO hingezogen fuehlt.

    Mit den Gaspreisen sollte auch die Krim neu verhandelt werden. Oder Juschtschenko tritt am besten gleich zurueck.


+ Auf Thema antworten
Seite 7 von 10 ErsteErste ... 2345678910 LetzteLetzte

Lesezeichen für KRIEG auch gegen RUSSLAND ... um Oel