+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 10 ErsteErste 12345678910 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 180 von 295

Thema: KRIEG auch gegen RUSSLAND ... um Oel

  1. #151

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    Mein Leserbrief (per E-Mail) an das Focus Magazin

    Da ich heute entdeckt habe, dass das Focus Magazin Online ein Interview mit dem russischen Staatsfeind Kasparow geführt hat, sah ich mich veranlasst einen Leserbrief zu veröffentlichen:

    Guten Tag,

    ich verurteile Ihr Interview mit Kasparow. Das Sie so jemandem ein Forum bieten, kann ich nicht nachvollziehen. Kasparovs Grundidee lautet zu spalten und Streit zu provozieren. Das Kasparov seit 1993 (Gründung der PCA durch ihn) dem Schach mehr geschadet als genutzt hat ist bekannt. Diese Spaltung vollzieht sich bis heute. Kasparows Ziel ist es auch Russland zu spalten und damit zu schädigen. Er und seine dubiosen Unterstützer von der Wall Street wollen sich die Filetstücke Russlands aneignen. Kasparow geht es nicht um Demokratie und Freiheit, sondern um eine von den USA gelenkte Diktatur des Kapitals in Russland. Er ist folglich ein Feind des sozialen Friedens und Ausgleichs. Solchen Leuten sollte man mit Feuer und Schwert begegnen. Die Bodenschätze in Russland gehören dem Volk (Staat), und nicht Herrn Kasparow oder seinen Kompagnons aus den USA.

    Zu Präsident Putin kann ich nur sagen, er ist ein wahrer Glücksfall für Russland. Ich halte Putin für einen der besten russischen Politiker der letzten Jahrzehnte. Präsident Putin sichert das unabhängige Überleben der russischen Föderation. Sein politischer Kurs der Zentralisierung der Macht ist garnicht hoch genug zu würdigen. Ohne diese Maßnahmen, und das wissen Sie vom Focus Magazin ganz genau, würden in Russland Zentrifugalkräfte einsetzen, die das Land zerreissen würden

  2. Nach oben   #152

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Eine löbliche Absicht - leider zwecklos.

    Sehr geehrter Herr Grossmuffti,

    Sie schrieben:

    Großmuffti / Da ich heute entdeckt habe, dass das Focus Magazin Online ein Interview mit dem russischen Staatsfeind Kasparow geführt hat, sah ich mich veranlasst einen Leserbrief zu veröffentlichen:
    eigentlich gehoert Ihr Beitrag in die Rubrik "Deutsche Presse ueber Russland" oder noch richtiger Pressefreiheit in Deutschland -- oder US-Propaganda in Deutschland.

    Der FOCUS ist kein Presseorgan, sondern lediglich ein Propagandamittel zur Desinformation und Taeuschung - ganz im Stile Goebbel'scher Tradition.

    Wenn Sie eine Meinung vertreten, die dem LOCUS nicht in den Kram passt, dann werden Sie bei Locus einfach ausgeschlossen -- je Mail-Adresse koennen Sie nur einmal einen Beitrag im Locus veroeffentlichen, danach ist die Mail-Adresse gesperrt. (FOCUS heisst bei mir laengst LOCUS.)

    Herr Kasparov hat zwar einen IQ von 148 (gemessen), jedoch erzielte er diesen IQ nicht aufgrund von abgerundeten Faehigkeiten, sondern einzig aufgrund seiner bildhaften Phantasie - und 148 nach Eysenck ist auch nicht gerade sooo sensationell, zwar immerhin noch 18 Pkte. ueber einem durchschnittlichen Professor unserer "guten" deutschen Unis, aber leicht uebertreffbar. Dass Herrn Kasparov die +148 nicht helfen, Dinge mit Klarheit zu erkennen, sieht man aus seinem unzureichenden Verstehvermoegen politischer und wirtschaftspolitischer Zusammenhaenge - unter der Voraussetzung, dass man seine Aeusserungen nicht "gekauft" hat.

    (N.B. Immerhin ein IQ mit positivem Vorzeichen.) Wenn auch seine Schlussfolgerungen nur negativ sind.

  3. Nach oben   #153

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Erst wenn Bush und Konsorten weg sind, gibt es Frieden.

    Nun ist es ja bekannt, dass (wie ebenfalls von Aslund von der Carnegie-Stiftung eingestanden und publik gemacht) dass die "Rosen-Revolution", ebenso wie die "orangene Revolution" ein von der CIA auf vormals sowjetischem Territorium durchgefuehrter kriegerischer Akt war, in dem generalsstabsmaessig dort der Umsturz geplant wurde. Einstweilen sollte sich Saakaschwili nur schaemen, vor der Rice seinen Unterwuerfigkeitstanz zu vollfuehren.

    Ich hoffe jedoch, dass dies nur eine ephemere Momentaufnahme darstellt. Der Beschluss der asiatischen Staaten, einen Waehrungsverbund, eine Asean Counting Unit, vergleichbar dem Euro, zu schaffen, wird mit am beschleunigten Niedergang der USA teilhaben.

    Steigende Oelpreise, in Dollar noch beschleunigt durch die verringerte Akzeptanz des Dollars, werden in dem Land des uneingeschraenkten Rechtes auf Waffenbesitz, bei erhoehten Benzinpreisen, sehr schnell zu einem Buergerkrieg fuehren.

    Ob dann noch ein georgischer Staatschef bei der Condoleeza Rice zum Rapport antanzt ? ? ? Oder Juschtschenko bei der Rice antanzt ? ? ?

    Zitat Zitat von russland.RU
    25-10-2005 Georgien

    USA unterstützen Plan Georgiens zur Regelung des georgisch-ossetischen Konflikts

    Die USA unterstützen den vom georgischen Präsidenten Michail Saakaschwili unterbreiteten Plan für die friedliche Regelung des georgisch-ossetischen Konflikts. Das erklärte der georgische Premier Surab Nogaideli nach seinem Treffen mit US-Außenministerin Condoleezza Rice in Washington.

    "Wir behandelten unseren Plan für die friedliche Regelung des Konflikts in der Region Zchinwali und erhielten von den USA die Zusage, diesen zu unterstützen", sagte er. "Jetzt werden wir im Rahmen dieses Plans überaus intensiv mit Russland und mit der faktischen Führung der Region Zchinwali sowie, was überaus wichtig ist, mit der Bevölkerung arbeiten", sagte Nogaideli in einem Interview für den Fernsehsender "Rustawi-2".

    Der Plan der friedlichen Regelung des georgisch-ossetischen Konflikts wird nach seinen Worten am 27. Oktober in einer Sitzung des Rates der Außenminister der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Wien verlautbart.

    In dieser Sitzung wollten die USA ihre Unterstützung für den georgischen Plan zur Beilegung des Konflikts in Südossetien öffentlich bekunden, fügte Georgiens Regierungschef hinzu. (RIA-Novosti)
    In meinen Augen gehoert Georgien eigentlich zu Russland - allermindestens jedoch in den direkten Einflussbereich Russlands -- und KEINESFALLS in den Einflussbereich der USA.

    Wenn jedoch ein "staatschef" seinen Rapport bei der Klaefferin Condoleeza Rice abliefern muss, dann ist es mit der Freiheit in diesem Land nicht mehr weit her.


  4. Nach oben   #154

    Dabei seit
    11/2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    210
    Sharon Stone hat IQ von 160.Vielleicht sollte sie den Bush,diesen Affen vom Dienst ablösen,d.h.für Präsidentschaftswahlen kandidieren.Eine intelligente Frau,auch was fürs Auge.
    Saakashvili und Jushenko sind weltfremd.Sie begreifen nicht,wie weit ihre Länder und Völker mit Russland verwurzelt sind.Weit mehr,als Österreicher und Deutsche.
    Übrigens,Michail Leontjew hat in einer tv-Sendung Saakashvili als "неблагодарная сволочь" genannt,wörtlich übersetzt:undankbares Mistvieh.
    Der Moderator der Sendung,ein gewisser Gonopolskij war totat geschockt,und hat verlangt,dass Leontjew seine Aussage in eine genießbarere Form verpackt.
    Darauf hin nannte Leontjew den Saakashvili "негодяй",was man als "Scheißkerl" übersetzen kann.Das fand ich sehr amüsant.Ich bin völlig seiner Meinung.Saakashvili hat die Jahrhunderte lange Freundschaft zwischen Russen und Georgiern vergessen,er hat vergessen,dass Zaren die Georgier von den Osmanen gerettet haben,und dass ein gewisser Bagration,-ein georgischer Zar,zusammen mit Russen gegen Napoleon kämpfte,und in allen Kriegen waren Georgier und Russen zusammen.Aber als G.W.Bush nach Tiflis kam,bezeichnete Saakashvili die Russen als Besatzer/während seiner Rede vor Bush.
    Saakashvili ist eine Marionette der Amis.Ich hoffe nur,dass er nicht zu viel Schaden anrichtet,bevor man ihn wegjagt!

  5. Nach oben   #155

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Alles in rechtem Licht sehen

    Zitat Zitat von Buratino
    Sharon Stone hat IQ von 160.Vielleicht sollte sie den Bush,diesen Affen vom Dienst ablösen,d.h.für Präsidentschaftswahlen kandidieren.Eine intelligente Frau,auch was fürs Auge.
    Bedenkt man jedoch, dass kaum ein Amerikaner die Zahl der 50 Bundesstaaten - und schlimmer noch, ihre Hauptstaedte zu benennen in der Lage ist, geschweige denn, dass Bush Schweden und Schweiz zu unterscheiden vermoegen, dann sollte man bei dem Zitieren von IQs gleichzeitig auch die Messmethode benennen -- ob Bielefelder Test, Test nach Eysenck... usw.
    --- allerdings stimme ich zu, dass Sharon Stone weitaus geeigneter waere als Hampelmann Bush, zumal wenn man bedenkt, welchem Prozedere sich das Dreckschwein Bush hingeben musste, um den Skull & Bones beizutreten. Geradezu entwuerdigend ! Aber darum geht es ja, bei den S&B ist nur menschlicher Abfall vorhanden - ohne jegliche Intergritaet ! ! !
    Saakashvili und Jushenko sind weltfremd.Sie begreifen nicht,wie weit ihre Länder und Völker mit Russland verwurzelt sind.Weit mehr,als Österreicher und Deutsche. Übrigens,Michail Leontjew hat in einer tv-Sendung Saakashvili als "неблагодарная сволочь" genannt,wörtlich übersetzt:undankbares Mistvieh. Der Moderator der Sendung,ein gewisser Gonopolskij war totat geschockt,und hat verlangt,dass Leontjew seine Aussage in eine genießbarere Form verpackt. Darauf hin nannte Leontjew den Saakashvili "негодяй",was man als "Scheißkerl" übersetzen kann.
    Undankbarkeit, Sche*sskerl, usw. sind zwar sehr drastische und wenig distinguierte Ausdruecke -- aber sie treffen wohl des Pudels Kern. Ohne Russland haette man in Georgien und in der Ukraine nichts Pushkin, Tolstoi, Tschechov und vielen anderen erfahren, sondern SPRAECHE HEUTE DORT TUERKISCH.
    Aber als G.W.Bush nach Tiflis kam,bezeichnete Saakashvili die Russen als Besatzer/während seiner Rede vor Bush. Saakashvili ist eine Marionette der Amis.Ich hoffe nur,dass er nicht zu viel Schaden anrichtet,bevor man ihn wegjagt!
    Das gleiche hoffe ich auch bezueglich Yuschtschenko, der sich nicht schaemt bei Klaefferin Rice den Rapport vorzutanzen. Aber ohne die Bush-Junta und den idiotischen Regierungen, wie z.B. Deutschland und seiner US-hoerigen Presse, waere auch ein Yuschtschenko nicht zum Praesidenten geputscht worden.
    Einstweilen hat aber bereits die Haelfte der Ukrainer begriffen, dass sie einer immensen Lug- und Trug-Campagne aufgesessen sind, schlichtweg betrogen worden sind.

    Bush, wie auch Yuschtschenko´s Tage sind gezaehlt. Повадился кувшин по воду ходить, тут ему и голову сломить. Dann aber ist wahrscheinlich, dass alles nur annaehernd amerikanische in einem Flaechenbrand vertilgt wird. Masslosigkeit hat eben seine Nachteile.


  6. Nach oben   #156

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Rumsfeld braucht noch mehr Soldaten

    Derzeit sind im Irak 185 000 US-Soldaten stationiert - und die Zahl genuegt dem Rumsfeld nicht. Und jeder Tag Krieg im Irak kostet die USA 5 Milliarden US-Dollar (waehrend in den USA die Armut um sich greift).

    So gesehen ist jeder Widerstandskaempfer im Irak ein ehrenwerter Kaempfer. Der Djihad, den die CIA zu eigenen Zwecken nutzen wollte, wendet sich nun gegen sie selbst.

    Besaessen diese Amerikaner ein bisschen Kultur, so haetten sie vielleicht aus deutscher Literatur lernen koennen: "Die ich rief die Geister ..., werd' ich nun nicht wieder los." Rumsfeld hatte soch hoffentlich den "Zauberlehrling" gelernt - oder doch nur vergessen ?


  7. Nach oben   #157

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Die Atomgeheimnisse Russlands - der Fall Adamov

    Die Bundesjustizverwaltung der Schweiz zog den amerikanischen Auslieferungsantrag dem russischen vor und gab am 3. Oktober den Beschluss bekannt, Adamow an die USA auszuliefern.

    Adamow, 1998 - 2001 Atomenergieminister Russlands, wurde am 2. Mai dieses Jahres in Bern auf Antrag des Justizministeriums der USA festgenommen. Die amerikanischen Behörden beschuldigen ihn der betrügerischen Aneignung von 9 Millionen Dollar, die Russland zwecks Erhöhung der Sicherheit von nuklearen Objekten zugeteilt worden waren. In den USA drohen Adamow Freiheitsentzug von bis zu 60 Jahren und eine Geldstrafe von 1,75 Millionen Dollar.

    Die Generalstaatsanwaltschaft Russlands hat gegen Adamow ebenfalls einen Prozess angestrengt. Sie beschuldigt ihn des Betrugs und der Überschreitung von Amtsbefugnissen.

    Beide Länder wollten Adamows Auslieferung. Die USA übermittelten der Schweiz ihren offiziellen Auslieferungsantrag am 24. Juni, Russland aber bereits am 17. Mai dieses Jahres. (RIA)
    1. Adamov ist russischer Staatsbuerger
    2. Der russische Auslieferungsantrag wurde frueher eingereicht
    3. Adamov ist russischer Geheimnistraeger (darum geht es den Amis)

    Meine Frage an die grundehrlichen Schweizer - wenn schon rechtliche Gesichtspunkte ausser Betracht bleiben, braucht eigentlich die Schweiz eine Versorgungssicherheit mit Erdoel und Erdgas ?


  8. Nach oben   #158

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Groessenwahnsinnige USA -- auch das ist Krieg !

    Aus dem nachstehenden Bericht geht hervor, dass die USA MIT ALLEN MITTELN versuchen in allen Laendern zu intervenieren, deren Politik nicht ein willenloses SICH UNTERWERFEN unter die USA bedeutet:

    05-11-2005 Politik

    USA finanzieren Entwicklung politischer Parteien in Russland

    Das Repräsentantenhaus des US-Kongresses hat am Freitag mit einer deutlichen Mehrheit vier Millionen Dollar "für Programme zur Entwicklung politischer Parteien" in Russland bewilligt.

    Das Repräsentantenhaus billigte einen Gesetzentwurf, der die Bereitstellung von insgesamt 95 Millionen Dollar für den so genannten "Fonds der Demokratie" vorsieht.

    Aus diesem Fond sollen Programme im Ausland finanziert werden, welche die Demokratie, "richtiges" Staatsmanagement, den Schutz der Menschenrechte sowie Medienfreiheit und Vorrangstellung des Gesetzes in anderen Staaten wie dem Iran, Syrien, Venezuela und Nordkorea fördern. (RIA)
    Man stelle sich nur einmal vor, wie die USA reagiert haetten, haette die Sowjetunion versucht, in den USA eine marxistisch-leninistische Partei aufzubauen.

    Dieser BUSH ist schlimmer als HITLER !

    Fuer die Freiheit Russlands

    Moege Russland die Regierungen stuetzen, die Willens und faehig sind, den USA die Stirn zu bieten.

  9. Nach oben   #159

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Der Wahn der USA ein Imperium zu sein

    Betrachten wir den Teilbereich der satellitengestuetzten Fernaufklaerung, so liegt nahe, dass die USA in der Lage sein wollen, in jedem Land der Welt jederzeit militaerisch zu intervenieren (anzugreifen).

    Zitat Zitat von russland.RU
    12-11-2005 Weltraum

    Russland kritisiert Übermacht der USA bei Satelliten-Spionage

    Moskau hat die Übermacht der USA bei der Spionage mit Satelliten im Weltraum kritisiert. Der stellvertretende Befehlshaber der russischen Weltraumstreitkräfte, Generalleutnant Oleg Gromow, sagte am Freitag, zwölf bis 13 US-Spionage-Satelliten überwachten ununterbrochen das russische Staatsgebiet. Dagegen sei auf russischer Seite nur ein einziger derartiger Satellit im Einsatz.

    Der Leiter der russischen Raumfahrtagentur, Anatoli Perminow, sagte der Nachrichtenagentur Ria Nowosti, die Haushaltsmittel für die Raumfahrt in den USA seien 30 Mal so hoch wie in Russland. Dort stünden dafür im Jahresdurchschnitt nur 800 Millionen Dollar (knapp 684 Millionen Euro) zur Verfügung. Unter diesen Umständen sei es eine "Illusion", von einem "Kräftegleichgewicht" mit den USA zu sprechen.

    Gromow zufolge befinden sich derzeit 58 russische Militär-Satelliten im Weltraum. Deren Beobachtung decke jedoch nur ein Drittel der Erdoberfläche ab. Das Satellitensystem der USA biete dagegen eine umfassende Überwachung. Für Russland sei es vordringlich, Satelliten einer "neuen Generation" zu entwickeln. Diese müssten sowohl vor Raketen warnen als auch Informationen sammeln und bei der Navigation helfen können, fügte Gromow hinzu.
    Es ist den USA keineswegs an einem Kraeftegleichgewicht gelegen - dieses gehoert definitiv der Vergangenheit an. Jedoch kann Russland durch mobile ICBM (nuklear bestueckte Intercontinentalraketen) fuer die USA ein jederzeit unkalkulierbar hohes Risiko darstellen, das einen Angriff der USA gegen Russland zu einem Selbstmordkommando werden laesst, an dem auch die USA fuer immer untergehen werden.

    Wer in seinem Haus Wertgegenstaende hat, schuetzt diese doch auch gegen kriminelles Gesocks. Nicht anders verhaelt sich dies mit Russland, seit Praesident Putin wird Russland wieder gegen das kriminelle amerikanische Gesocks geschuetzt.

    Eine massvolle Aufstockung der russischen Ueberwachungssatelliten zur Dauerueberwachung der USA, aber auch einem hochpraezisen GPS (an dem durchaus auch europaeische und Nicht-US-Hoerige Staaten interessiert waeren (unter Kostenbeteiligung) waere sinnvoll.

    Das irrsinnig hohe Militaerbudget der USA (bisher muendete eine extreme Hochruestung noch immer in Kriegen) ist nur moeglich, weil der US-Dollar eine fiktive Waehrung ist, die ein Zahlungsversprechen in kuenftiger Zeit darstellt. Damit dieses Zahlungsversprechen auch eingeloest werden kann (Zahlung der Zinsen und Tilgung der Schuld) ist ein Wirtschaftswachstum der USA um zwei bis drei Prozentpunkte oberhalb der dem Staat gerechneten Zinsen erforderlich.

    Jedoch bricht die USA-Wirtschaft bereits zusammen, wenn auch nur eine Unterdeckung der Mineraloelversorgung um 10 % besteht. Dann wird sich erweisen, ob die USA sich als Imperium rechnen darf. Die harten Gesetze des Marktes (Angebot und Nachfrage), von den USA selbst weltweit propagiert, werden aus den USA eine ephemere Erscheinung dargestellten Groessenwahns machen.

    Es gilt jedoch den Financiers dieses amerikanischen Groessenwahns ein Ende zu bereiten - statt wie Chodorkovski, der in einem Unterwuerfigkeitsbesuch seine Aufwartung machte und seine Loyalitaet bekundete. Die Welt bedarf keines Mister "R" und keiner weiteren "R" ! Er (und sie) ist (sind) jedoch keineswegs cH W R (bitte von rechts nach links lesen) dieser Welt.

    Solange man besitzt, was die anderen gerne haetten, befindet man sich in der Position der Staerke.


  10. Nach oben   #160

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Wie man sich die Welt Untertan macht

    Bei der nachstehenden Lektuere, bitte im Hinterkopf behalten, dass David Rockefeller (Exxon-Mobil und Chase Bank) massgeblich die Richtung des CFR bestimmt und aus diesem heraus die Trilateral Commission gegruendet hatte.

    The Council on Foreign Relations propaganda machine manipulates American Citizens to accept the particular climate of opinion the Council on Foreign Relations seeks to achieve in the world. Council on Foreign Relations members working in an ad hoc committee called the "Special Group" and through a vast intragovernmental undercover infrastructure called the "Secret Team" formulate this opinion in the US. The Council on Foreign Relations, has methodically taken over the Department of State, The Federal Reserve, and the CIA.
    The dominant Council on Foreign Relations members belong to an inner circle that plan and co-ordinate the psycho-political operations used to manipulate the American public. These are the Council on Foreign Relations members in an ad-hoc governmental committee called the "Special Group."

    The rest of the Council on Foreign Relations members, past and present, inside and outside of the government, are part of a "Secret Team" that play key parts in carrying out the psycho-political operations.The "Secret Team" is set up as circles within circles. Not every Council member knows exactly what psycho-political operations are being planed or what their exact role in the operation is. This allows them to deny responsibility and deny Council sponsorship of the operation.

    Secret Team circles include Council on Foreign Relations members in top positions in: the legislative, executive, and judicial branches of government; who control television, radio, and newspaper corporations; who head the largest law firms; who run the largest and most prestigious universities; who direct the largest private foundations; who direct the largest public corporations; who direct and staff the major think tanks and University Institutes; and who hold top commands in the military.

    How would Council on Foreign Relations "Secret Team" and "Special Group" members explain to a Grand Jury, why links to the Council on Foreign Relations are missing from major news stories, and from the History books?

    Since its inception, almost every important figure in American foreign policy, both covert and overt, has been closely involved with the Council on Foreign Relations. The Ford Foundation was deeply involved in covert actions in Europe during the early years of the Cold War, working closely with Marshall Plan (a PSYOP run by CFR members Dean Achenson, Walter Lippmann, and George Kennan) and CIA officials on specific projects. CFR member Richard Bissell was a Ford Foundation staff member in 1953, when he left suddenly to became a special assistant to the director of the CIA.[1] When the Congress for Cultural Freedom was exposed as CIA-funded in 1967, Ford took over its funding.[2] In the early 1960s, Ford was involved in training Council on Foreign Relations members in Indonesia.[3]

    One such member was McGeorge Bundy. Bundy was not unusual in Council on Foreign Relations circles: Yale degree in 1940, army intelligence during World War II, policy analyst for the Council on Foreign Relations from 1948-49, Harvard dean from 1953-61, special assistant to the President for national security from 1961-66 (during the buildup in Vietnam), president of the Ford Foundation from 1966-79, and with Carnegie ( eigene NB.: Co-Instigatoren der Rosen Revolution in Georgien, der orangenen Revolution in der Ukraine - und Projekt Instigatoren der "Birch-Revolution" in Russland) from 1990 until his death in 1996.[4 ] His brother William P. Bundy was at the CIA from 1951-61, and edited the CFR journal Foreign Affairs from 1972-84.[5]

    The covert side of Rockefeller Foundation receded after CFR member Nelson Rockefeller's death in 1979. Nelson, with the help of Hoover's FBI, was in charge of all U.S. intelligence in Latin America during World War II. After the war he artfully meshed his spook connections with his far-flung monopoly interests. His associate in Brazil, Col. J. C. King, became CIA chief of clandestine activities in the Western Hemisphere. When Nelson Rockefeller was appointed by CFR member Eisenhower to the National Security Council in 1954, his job was to approve various covert operations. This is when Nelson began his long association with CFR member Henry Kissinger.

    During the 1950s, Rockefeller Foundation helped the CIA fund their MK-ULTRA mind control research, and supported early efforts to legitimize Ngo Dinh Diem as the leader of South Vietnam. Cold War heavies CFR member John J. McCloy and Robert A. Lovett were Rockefeller trustees. In 1950, OSS veteran Charles B. Fahs became head of the Foundation's division of humanities. His assistant there, another OSS veteran named Chadbourne Gilpatric, came to Rockefeller Foundation directly from the CIA.[6]

    Up to 1961 every Secretary of State except Cordell Hull, and James Byrnes, were members of the Council on Foreign Relations. The undersecretaries, almost to a man, were also Council on Foreign Relations members. Secretaries of state have frequently been foundation officers. CFR member Dean Rusk went from the State Department after the war, to the presidency of the Rockefeller Foundation from 1952-60, and then back to State for eight years as secretary. [7] CFR member John Foster Dulles was a trustee at Rockefeller while chairman at Carnegie.[8] Other secretaries of state from the foundations included Edward R. Stettinius, Jr., Henry L. Stimson, Frank B. Kellogg, and Charles Evans Hughes.[9]

    In the 1950's Psychological operations, were coordinated by a Governmental agency called the Psychological Strategy Board. The architect of the Psychological Strategy Board was Gordon Gray. Gray had a consultant named Henry Kissinger. Kissinger was the paid political consultant to the Rockefeller family. Gordon Gray, Henry Kissinger, and many members of the Rockefeller family belonged the Council on Foreign Relations. On Thursday 26 July 1951, President Truman would tell the press that the Psychological Strategy board was a part of the Central Intelligence Agency. [10]

    In the book 1984 Big Brother controlled the people by invading their privacy and using psychological manipulation to control and change reality through conscious deception, deliberate lying, and an official ideology that abounded in contradictions. Council on Foreign Relations and Royal Institute of International Affairs members employ the same techniques to control people -- including their fellow countrymen.

    Hadley Cantril and Lloyd Free were Princeton University Social Psychologists; researchers; and members of the intelligence community. Council on Foreign Relations Member Nelson Rockefeller funded them to develop psycho-political policy strategies and techniques. Council on Foreign Relations Member Edward R. Murrow, would, with Rockefeller Foundation Funding conduct a research project to perform a systematic analysis of Nazi radio propaganda techniques and the political use of radio. This study would result in a world wide monitoring and broadcasting Government agency called the Foreign Broadcast Intelligence Service (FBIS).

    The FBIS would become the United States Information Agency (USIA). The USIA was established to achieve US foreign policy by influencing public attitude at home and abroad using psycho-political policy strategies. The USIA Office of Research and reference service prepares data on psychological factors and propaganda problems considered by the Policy Planning Board in formulating psycho-political information policies for the National Security Council.

    The Psychological Strategy Board became the renamed super-powered Operations Coordinating Board (OCB). The OCB had a vague ambiguous name that didn't provoke curiosity. It had more members than the Psychological Strategy board. It had the same mission, to use psychological strategy, propaganda, and mass media, to manipulate huge groups of individuals. It had a psychological warfare machine -- the United States Information Agency at its disposal. The USIA would be responsible for foreign policy propaganda for the NSC.

    The National Security Council is responsible for recommending national security policy. The President for having the policy approved. The Operations Coordinating Board for coordinating interdepartmental aspects of operational policy plans to insure their timely and coordinated execution.

    The National Security Council's recommended national security policy is the de facto foreign policy of the United States.The Department of State's Policy Planning Board scripted the policy for the NSC. The USIA Office of Research and Reference service prepared data on psychological factors and propaganda problems. The Policy Planning Board used the data in formulating psycho-political information policies for the NSC. In 1955 the Director of the USIA became a voting member of the Operations Coordinating board; USIA representatives were invited to attend meetings of the NSC Planning Board; and the USIA Director was invited to Cabinet meetings. [11]

    From 1950-1953 CFR member Nitze directed the Department of State Policy Planning Board. Nitze and crew scripted psycho-political operations for the National Security Council. [12 ] SAIS Chairman and Dean Paul Wolfowitz, . also directed the Department of State Policy Planning Board. Wolfowitz was undersecretary of defense during CFR member George Bush's administration and served as assistant secretary of state for East Asian and Pacific affairs. He authored PRESERVING PEACE IN THE NUCLEAR AGE (1983) and numerous articles on political science, economics and defense issues. Are the books, documentaries, and articles produced by SAIS faculty and alumni Department of State propaganda meant to trick, manipulate, and brainwash Americans into accepting Council on Foreign Relations doctrine?

    The latest warnings from the Council on Foreign Relations members who planed and directed a PSYOP called Mutually ASSured Destruction (MAD) include warnings of some rogue nation terr*rizing the United States with a thermonuclear device. In 1994 CFR member William Clinton's administration began using this threat as an excuse to return America to a state of perpetual National Security. Such a state is necessary for the Federal Reserve board to legally control interest rates. If a nuclear tragedy ever happens it will be due to a Council on Foreign Relations run covert operation. [13]

    On 19 February 1961, President John F. Kennedy issued a Statement abolishing the Operations Coordinating Board:

    "I am today issuing an Executive Order abolishing the Operations Coordinating Board. This Board was used in the last Administration for work which we now plan to do in other ways. This action is part of our program for strengthening the responsibility of the individual departments. First, we will center responsibility for much of the Board's work in the Secretary of State. He expects to rely particularly on the Assistant Secretaries in charge of regional bureaus, and they in turn will consult closely with other departments and agencies. This will be our ordinary rule of continuing coordination of our work in relation to a country or area."

    Second, insofar as the Operations Coordinating Board - as a descendent of the old Psychological Strategy Board - was concerned with the impact of our actions on foreign opinion - our "image" abroad - we expect its work to be done in a number of ways; in my own office, in the State Department, under Mr. Murrow of USIA, and by all who are concerned with the spirit and meaning of our actions in foreign policy. We believe that appropriate coordination can be assured here without extensive formal machinery.

    Third, insofar as the Operations Coordinating Board served as an instrument for ensuring action at the President's direction, we plan to continue its work by maintaining direct communication with the responsible agencies, so that everyone will know what I have decided, while I in turn keep fully informed of the actions taken to carry out decisions.

    I expect the senior officials who served as formal members of the Operations Coordinating Board will still keep in close and informal touch with each other on problems of common interest. Mr. Bromley Smith, who has been the Executive Officer of the Operations Coordinating Board, will continue to work with my Special Assistant, Mr. McGeorge Bundy [Bundy was a member of the Council on Foreign Relations ], in following up on White House decisions in the area of national security. In these varied ways we intend that the net result shall be a strengthening of the process by which our policies are effectively coordinated and carried out, throughout the Executive Branch.""

    Kennedy's executive order didn't dissolve the Operations Coordinating Board, it made it invisible. The OCB became an ad hoc committee called the "Special Group." In The CIA File, author David Wise writes, "In The Invisible Government, published in 1964, Thomas B. Ross and I disclosed for the first time the existence of the "Special Group," the interagency government committee customarily cited by intelligence officials as the principal mechanism for control of covert operations. The special Group was also known during the Eisenhower years as the 54/12 Group and has been periodically renamed as the 303 committee - after a room number in the Executive Office Buildings - and during the Nixon administration, it acquired the name "Forty Committee. "... It was this committee to which Allen Dulles was referring when he wrote in a now famous statement, 'The facts are that the CIA has never carried out any action of a political nature, given any support of any nature to any persons, potentates or movements, political or otherwise, without appropriate approval at high political level in our government outside the CIA. '" [14]

    In 1975, Philip Agee, in the CIA DIARY, links the "Special Group" to the Operations Coordinating Board. A box on an organization chart writes, "Operations Co-ordination Board (OCB) (later renamed the 54-12 Group, The Special Group, the 303 group and the 40 Committee) Director of Central Intelligence, Under Secretary of State, Deputy Secretary of Defense are ad hoc members. " [15]

    Air Force Intelligence Officer L. Fletcher Prouty writes, "During the Eisenhower years the NSC, which at times was a large and unwieldy body, was reduced for special functions and responsibilities to smaller staffs. For purposes of administering the CIA among others, the NSC Planning Board was established. The men who actually sat as working members of this smaller group were not the Secretaries themselves. These men are heads of vast organizations and have many demands upon their time. This means that even if they could attend most meetings, the essential criteria for leadership and continuity of the decision making-process simply could not be guaranteed. Thus the sub-committee or special group idea was born, and these groups were made up of men especially designated for the task. In the case of the Special Group, called by many codes during the years, such as "Special Group 5412/2," it consists of a designated representative of the President, of the Secretary of State, of the Secretary of Defense, and the Director of The Central Intelligence Agency in person. This dilution of the level of responsibility made it possible for the CIA to assume more and more power as the years went by, as new administrations established their own operating procedures, and the control intended by the law became changed." [16] Prouty is understating what "this dilution did" -- it made it impossible to dissolve the Special Group.

    Key players in the "Secret Team" of the moment would include Council on Foreign Relations member William Clinton and many of his top appointees.

    WHO'S RUNNING AMERICA? INSTITUTIONAL LEADERSHIP IN THE UNITED STATES, Thomas R. Dye, Prentice-Hall 1976 is a well documented study of Council on Foreign Relations links to the legislative, executive, and judicial branches of government; the media; the largest law firms; the largest private foundations; the prestigious universities; and the military. The study and book grew out of a graduate seminar at Florida State University on "Research on Power and Elites" in 1972. Biographical data for over 5000 institutional elites was collected and coded by students. Major contributions were made by John W. Pickering, Political Science Professor, Memphis State University, Eugene R. DEClercq, Assistant Professor Political Science, George Washington University; and G. Edward Weston, Assistant Professor of Journalism at the University of Florida. If the study were repeated today, many of the names of the elite in leading positions would change. What would not change would be the fact that the elites in the study and the elites in power today are Council on Foreign Relations members.

    You can stop the Council on Foreign Relations, by making them visible. Tell other Americans who the Council on Foreign Relations are, and what they are doing. Write your elected representatives and demand that they investigate the Council on Foreign Relations role in the CFR run Clinton administrations sale of military technology to China. Demand that the Iran-Contra investigation be reopened and that the Council on Foreign Relations links to key individuals under investigation and performing the investigation be explored and explained.

    Write letters to your local papers, radio, and TV stations, and ask them why they fail to link the CFR to many of their top news stories.

    How would Council on Foreign Relations "Secret Team" and "Special Group" members explain to a Grand Jury, why links to the Council on Foreign Relations are missing from major news stories, and from the History books.

    roundtable

    [1] Sallie Pisani, The CIA and the Marshall Plan (Lawrence KS: University Press of Kansas, 1991), 188 pages; Eric Thomas Chester, Covert Network: Progressives, the International Rescue Committee, and the CIA (Armonk NY: M. E. Sharpe, 1995), 265 pages.

    [2] Peter Coleman, The Liberal Conspiracy: The Congress for Cultural Freedom and the Struggle for the Mind of Postwar Europe (New York: The Free Press, 1989), pp. 224-27

    [3] David Ransom, "Ford Country: Building an Elite for Indonesia." In Steve Weissman, ed., The Trojan Horse: A Radical Look at Foreign Aid (Palo Alto CA: Ramparts Press, 1975), pp. 93-116.

    [4] Associated Press, "JFK aide Bundy dies at 77," as published in Washington Times, 17 September 1996, p. A3; Who's Who in America, 47th edition, 1992-93.

    [5] Who's Who in America, 43rd edition, 1984-85.

    [6] Gerard Colby with Charlotte Dennett, Thy Will Be Done -- The Conquest of the Amazon: Nelson Rockefeller and Evangelism in the Age of Oil (New York: Harper Collins, 1995), p. 221, 265-69.

    [7] Who's Who in America, 43rd edition, 1984-85.

    [8] Who's Who in America, 26th edition, 1950-51.

    [9] Ferdinand Lundberg, The Rich and the Super-Rich (New York: Bantam Books, 1969). Chapter 10, titled "Philanthropic Vistas: The Tax-Exempt Foundations" (pp. 465-530), describes the Patman investigations pg. 482-483

    [10] Harry S. Truman, Public Papers of Harry S. Truman, US Government Printing Office 1963, 1951 July 27 [172] pg. 427.

    [11] Henderson, John W.,The United States Information Agency, 1966, pg. 52-53 Frederick A. Praeger, Publishers, New York, Washington, London, Book 14 in the Praeger Library of US Government Departments and Agencies series, consulting editors Ernest S. Griffith, former Dean and Professor Emeritus, School Of International Service, American University. .

    [12] Who's Who 1994, pg 3076

    [13] Nitze School of Advanced International Studies (SAIS) 1740 Massachusetts Ave., NW, Washington, DC 20036, USA, http://www.sais-jhu.edu/

    [14] Robert L. Borosage and John Marks, The CIA File, Grossman Publishers A Division of Viking Press, 1976 pgs. 12-13

    [15] Philip Agee, Inside the Company CIA Diary, Stonehill Publishing Co., 38 East 57 Street, New York, NY, 1975 pg 632

    [16] Prouty, L. Fletcher Col., US Air Force Retired, The Secret Team, The CIA and Its Allies in Control of the United States and the World, copyright 1973 by L. Fletcher Prouty, Ballantine Books, Inc., 201 East 50th Street, New York, NY, First Printing 1974 pg 3-5

    ____

    Visit the Roundtable Web Page: http://www.geocities.com/CapitolHill/2807

    Title-50 War and National Defense § 783 states - "It shall be unlawful for any person knowingly to combine,
    conspire, or agree with any other person to perform any act which would substantially contribute to the establishment within the United States of a totalitarian dictatorship, the direction and control of which is to be
    vested in, or exercised by or under the domination of control of, any foreign government."

    The Council on Foreign Relations are in violation of Title-50 War and National Defense § 783. The Council on Foreign Relations has unlawfully and knowingly combined, conspired, and agreed to substantially contribute to the establishment of one world order under the totalitarian dictatorship, the direction and the control of members of Council on Foreign Relations, the Royal Institute of International Affairs, and members of their branch organizations in various nations throughout the world. That is totalitarianism on a global scale.
    Wenn mir nochmals jemand kommt und meint, es sei alles uebertrieben, so moege er bitte bedenken, WER hinter allem steht, dass seine (des Kritikers) Meinung schon nicht mehr objektiv ist.

    Nun - und die Carnegie-Stiftung, mit ihrem Plan der "Birken-Revolution" in Russland, ist ebenfalls vom CFR dominiert (Rockefeller mit seiner Exxon-Mobil).

  11. Nach oben   #161

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Die harmlose Version ueber Russland - direkt vom CFR

    Nachstehende Version ist die offiziell verbreitete Meinung ueber die Stellung Russlands im 21. Jahrhundert. Jedoch gibt es hierzu eine Reihe von Widerspruechen mit Fakten, die inzwischen klar belegt sind.

    Insofern darf dieser Darstellung NICHT getraut werden, Zwischentoene sollten beachtet werden, wenngleich einige darin enthaltene Standpunkte (Foerderung der Bildung der Jugend, Verbesserung des Gesundheitssystems, Schaffung von Chancen im Arbeitsmarkt, Verbesserung der Infrastruktur) durchaus ernst zu nehmende Vorschlaege sind.

    Also nur sporadisch werde ich das Original unterbrechen:

    Die Zitate sind vom Praesidenten des Council on Foreign Relations
    (* The writer is president of the Council on Foreign Relations )

    Russia's place in the 21st century

    At first glance, Russia bears many of the hallmarks of a great power. It possesses a large arsenal of nuclear weapons, a permanent seat on the United Nations Security Council, enormous reserves of oil and other minerals, a recent record of robust economic growth and more territory than any other country despite being only three-fourths the size of the former Soviet Union.

    Closer inspection, however, reveals a different Russia. Much of its wealth reflects the increased value of energy, not productive economic activity. Russia's armed forces are able to project little in the way of usable military might. Its population is now less than Pakistan's and is declining by 500,000 people per year, leaving large portions of its vast landmass mostly uninhabited. Male life expectancy is now less than 60 years, owing to alcoholism, crime, drugs, disease and a dreadful public health system.

    All this adds up to a Russia that, if not quite a Potemkin state, is anything but great. There are limits to what Russia can accomplish in the world in any positive sense, although its capacity to be a spoiler or create problems is considerable. Decisions made in Moscow can affect world energy prices, the future of the Iranian and North Korean nuclear programs and the success of terr*rists. For better and for worse, Russia still matters. But how much will it matter?
    Die weltweit zur Verfuegung stehenden Oelreserven werden immer knapper. Sie, Herr Haass, kennen sicher ebenso, wie ich, die gesamten Ziffern ueber die restlichen Erdoelvorraete der Welt - aus dem Report der Cheney Energy Task Force. Da ist es doch eine Selbstverstaendlichkeit, dass es im Interesse Russlands ist, wenn die Preise fuer Erdoel anziehen. Sie schreiben doch selbst, dass Russland vor enormen Aufgaben steht - - - und die muessen finanziert werden. Also bitte keine Schizophrenie.
    One question concerns political stability. In order to remain intact and functional, the country needs a political system and a society that persuade talented young people to stay in Russia and that provides them with the education to develop their talent. There also must be limits on the power of the central government and the presidency, a degree of regional autonomy and rule of law, in short the rudiments of a modern state and democracy. Alas, Russia is moving more in the opposite direction; political power is becoming more, not less, concentrated.
    Aber nicht doch, sie wissen doch selbst, dass nur eine starke Zentralregierung Russland vor externen Einfluessen (und damit sind die USA gemeint ! ! !) schuetzen kann. Noch einmal so einen willenlosen Saeufer wie Jelzin bekommen sie nicht. Fuer ein starkes Russland im Sinne des Praesidenten Putin ! ! !

    The economic picture is similarly uncertain. High energy prices are a boon to Russia's economy, but, as is often the case in the Middle East and other oil- and gas-rich regions, they can be a burden as well, feeding corruption and discouraging real economic activity. The challenge for Russia's leaders is to use its oil wealth to educate Russia's people and rebuild Russia's infrastructure, thereby ensuring global competitiveness and employment growth.

    Russia needs a national security strategy to complement its political and economic renewal. All stick and little carrot has failed to quell Chechen nationalism, and President Vladimir Putin's heavy-handed attempts to control Russia's so-called "near abroad," as in the Ukraine during the Orange Revolution, have been no more successful. Nor will any posture succeed that seeks to put Russia forward as a geopolitical counterweight to the United States. Such a strategy might be politically satisfying to some, but Russia lacks the resources to compete with the United States and needs good bilateral relations in order to proceed with its own internal transformation.
    Nachdem Aslund vom Carnegie Endowment im Johnson-Letter fuer Russland eine US-originaere Revolution, mit Hilfe von NGOs und der Mitwirkung der CIA vorgeschlagen hatte, die nach dem Beispiel der bereits durch die USA "erfolgreich" durchgefuehrten "Revolutionen" in der Ukraine und in Georgien inszeniert werden soll, ist diese Aussage von Richard N. Haass eindeutig als FALSCH nachweisbar.
    At the same time, the best way to help bring about a more liberal Russia, one that promises to be more stable at home and more responsible abroad, is by working with it. The outside world can and should support the strengthening of civil society, independent media and a true transfer of political power in 2008.
    Achtung ! ! ! Vielleicht weiss Herr Haass schon mehr ueber die von Aslund vom Carnegie Endowment vorgeschlagene "Birken-Revolution" in Russland. Einfluss darf den US-Medien (und anderen CFR-Medien) in Russland keinesfalls gewaehrt werden, Zutritt darf den NGOs nicht gewaehrt werden - und wer einer Kollaboration mit der CIA und nahestehenden Stiftungen verdaechtig ist, sollte des Landes verwiesen werden (inkl. CFR-hoeriger oder verwandter Firmen).
    Isolating Russia makes no sense. Russian membership in the World Trade Organization has the potential to strengthen the rule of law, combat corruption, and give Russia a stake in better relations with the outside world. Closer ties between Russia and the European Union make sense for similar reasons.

    There should also be some understanding of what Russia and the Russian people have gone through over the past two decades. Losing a country and a special place in the world is the sort of trauma that could lead to the emergence of extreme and potentially violent nationalism.

    Russia should be treated as a major power, which means consultations on important global issues. Its voice should be heard on matters ranging from terr*rism and weapons proliferation to global climate change and energy policy. Next year's G-8 meeting in Russia provides an opportunity to do all of this and more.

    Amid all the attention being devoted to China and the potential for competition or even conflict with the United States, it should not be forgotten that Russia's future hangs in the balance, for history suggests that declining powers can pose as great a challenge to world order as rising ones. One need only consider Austria-Hungary and Ottoman Turkey at the start of the 20th century or the former Yugoslavia at its end.

    So far, the decline of what was the Soviet Union has proceeded relatively well; Russia, the principal successor state, has avoided all-out civil war and war with its neighbors. But the challenge of integrating Russia remains. At best, Russia is a potential partner in the effort to manage globalization's challenges;
    Herr Haass, ich darf doch sehr bitten, gerade KEINE Globalisierung ist das Rezept fuer Russland. Russland braucht keine US-Industrie in der eigenen Waffen-Industrie, eine Dominierung in der eigenen Landwirtschaft oder sonstigen Schluesselindustrien. Es genuegt schon, wenn Unternehmen im Joint-Venture bei der Erdoel-Exploration mitwirken. Mehr bedarf es wirklich nicht.
    at worst, it is a potential problem. What is certain is that how Russia develops will be a key factor in determining the character of this century, no less than the last.

    * The writer is president of the Council on Foreign Relations and author of "The Opportunity: America's Chance to Alter History's Course."

    by Richard N. Haass
    Positive Vorschlaege werden ja gerne angehoert - aber keine Vorschlaege, die Russland in seinem Zusammenhalt schwaechen koennten. Und noch etwas Herr Haass, lassen wir doch das dumme Gerede von Demokratie, diese gibt es doch auch nicht in den USA.


  12. Nach oben   #162

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    WER oder WAS ist der COUNCIL on FOREIGN RELATIONS ?

    Hier zitiere ich nur ungekürzt die US-Quelle (leider schon ein paar Jahre alt) - aber Geschehenes kann man nicht ungeschehen machen -- und zu Engeln hat der CFR auch nicht konvertiert, ganz im Gegenteil!

    COUNCIL on FOREIGN RELATIONS

    The Council on Foreign Relations propaganda machine manipulates American Citizens to accept the particular climate of opinion the Council on Foreign Relations seeks to achieve in the world. Council on Foreign Relations members working in an ad hoc committee called the "Special Group" and through a vast intragovernmental undercover infrastructure called the "Secret Team" formulate this opinion in the US. The Council on Foreign Relations, has methodically taken over the Department of State, The Federal Reserve, and the CIA.

    The dominant Council on Foreign Relations members belong to an inner circle that plan and co-ordinate the psycho-political operations used to manipulate the American public. These are the Council on Foreign Relations members in an ad-hoc governmental committee called the "Special Group."

    The rest of the Council on Foreign Relations members, past and present, inside and outside of the government, are part of a "Secret Team" that play key parts in carrying out the psycho-political operations.The "Secret Team" is set up as circles within circles. Not every Council member knows exactly what psycho-political operations are being planed or what their exact role in the operation is. This allows them to deny responsibility and deny Council sponsorship of the operation.

    Secret Team circles include Council on Foreign Relations members in top positions in: the legislative, executive, and judicial branches of government; who control television, radio, and newspaper corporations; who head the largest law firms; who run the largest and most prestigious universities; who direct the largest private foundations; who direct the largest public corporations; who direct and staff the major think tanks and University Institutes; and who hold top commands in the military.

    How would Council on Foreign Relations "Secret Team" and "Special Group" members explain to a Grand Jury, why links to the Council on Foreign Relations are missing from major news stories, and from the History books?
    Since its inception, almost every important figure in American foreign policy, both covert and overt, has been closely involved with the Council on Foreign Relations. The Ford Foundation was deeply involved in covert actions in Europe during the early years of the Cold War, working closely with Marshall Plan (a PSYOP run by CFR members Dean Achenson, Walter Lippmann, and George Kennan) and CIA officials on specific projects. CFR member Richard Bissell was a Ford Foundation staff member in 1953, when he left suddenly to became a special assistant to the director of the CIA.[1] When the Congress for Cultural Freedom was exposed as CIA-funded in 1967, Ford took over its funding.[2] In the early 1960s, Ford was involved in training Council on Foreign Relations members in Indonesia.[3]

    One such member was McGeorge Bundy. Bundy was not unusual in Council on Foreign Relations circles: Yale degree in 1940, army intelligence during World War II, policy analyst for the Council on Foreign Relations from 1948-49, Harvard dean from 1953-61, special assistant to the President for national security from 1961-66 (during the buildup in Vietnam), president of the Ford Foundation from 1966-79, and with Carnegie from 1990 until his death in 1996.[4 ] His brother William P. Bundy was at the CIA from 1951-61, and edited the CFR journal Foreign Affairs from 1972-84.[5]

    The covert side of Rockefeller Foundation receded after CFR member Nelson Rockefeller's death in 1979. Nelson, with the help of Hoover's FBI, was in charge of all U.S. intelligence in Latin America during World War II. After the war he artfully meshed his spook connections with his far-flung monopoly interests. His associate in Brazil, Col. J. C. King, became CIA chief of clandestine activities in the Western Hemisphere. When Nelson Rockefeller was appointed by CFR member Eisenhower to the National Security Council in 1954, his job was to approve various covert operations. This is when Nelson began his long association with CFR member Henry Kissinger.

    During the 1950s, Rockefeller Foundation helped the CIA fund their MK-ULTRA mind control research, and supported early efforts to legitimize Ngo Dinh Diem as the leader of South Vietnam. Cold War heavies CFR member John J. McCloy and Robert A. Lovett were Rockefeller trustees. In 1950, OSS veteran Charles B. Fahs became head of the Foundation's division of humanities. His assistant there, another OSS veteran named Chadbourne Gilpatric, came to Rockefeller Foundation directly from the CIA.[6]

    Up to 1961 every Secretary of State except Cordell Hull, and James Byrnes, were members of the Council on Foreign Relations. The undersecretaries, almost to a man, were also Council on Foreign Relations members. Secretaries of state have frequently been foundation officers. CFR member Dean Rusk went from the State Department after the war, to the presidency of the Rockefeller Foundation from 1952-60, and then back to State for eight years as secretary. [7] CFR member John Foster Dulles was a trustee at Rockefeller while chairman at Carnegie.[8] Other secretaries of state from the foundations included Edward R. Stettinius, Jr., Henry L. Stimson, Frank B. Kellogg, and Charles Evans Hughes.[9]

    In the 1950's Psychological operations, were coordinated by a Governmental agency called the Psychological Strategy Board. The architect of the Psychological Strategy Board was Gordon Gray. Gray had a consultant named Henry Kissinger. Kissinger was the paid political consultant to the Rockefeller family. Gordon Gray, Henry Kissinger, and many members of the Rockefeller family belonged the Council on Foreign Relations. On Thursday 26 July 1951, President Truman would tell the press that the Psychological Strategy board was a part of the Central Intelligence Agency. [10]

    In the book 1984 Big Brother controlled the people by invading their privacy and using psychological manipulation to control and change reality through conscious deception, deliberate lying, and an official ideology that abounded in contradictions. Council on Foreign Relations and Royal Institute of International Affairs members employ the same techniques to control people -- including their fellow countrymen.

    Hadley Cantril and Lloyd Free were Princeton University Social Psychologists; researchers; and members of the intelligence community. Council on Foreign Relations Member Nelson Rockefeller funded them to develop psycho-political policy strategies and techniques. Council on Foreign Relations Member Edward R. Murrow, would, with Rockefeller Foundation Funding conduct a research project to perform a systematic analysis of Nazi radio propaganda techniques and the political use of radio. This study would result in a world wide monitoring and broadcasting Government agency called the Foreign Broadcast Intelligence Service (FBIS).

    The FBIS would become the United States Information Agency (USIA). The USIA was established to achieve US foreign policy by influencing public attitude at home and abroad using psycho-political policy strategies. The USIA Office of Research and reference service prepares data on psychological factors and propaganda problems considered by the Policy Planning Board in formulating psycho-political information policies for the National Security Council.

    The Psychological Strategy Board became the renamed super-powered Operations Coordinating Board (OCB). The OCB had a vague ambiguous name that didn't provoke curiosity. It had more members than the Psychological Strategy board. It had the same mission, to use psychological strategy, propaganda, and mass media, to manipulate huge groups of individuals. It had a psychological warfare machine -- the United States Information Agency at its disposal. The USIA would be responsible for foreign policy propaganda for the NSC.

    The National Security Council is responsible for recommending national security policy. The President for having the policy approved. The Operations Coordinating Board for coordinating interdepartmental aspects of operational policy plans to insure their timely and coordinated execution.
    The National Security Council's recommended national security policy is the de facto foreign policy of the United States.The Department of State's Policy Planning Board scripted the policy for the NSC. The USIA Office of Research and Reference service prepared data on psychological factors and propaganda problems. The Policy Planning Board used the data in formulating psycho-political information policies for the NSC. In 1955 the Director of the USIA became a voting member of the Operations Coordinating board; USIA representatives were invited to attend meetings of the NSC Planning Board; and the USIA Director was invited to Cabinet meetings. [11]

    From 1950-1953 CFR member Nitze directed the Department of State Policy Planning Board. Nitze and crew scripted psycho-political operations for the National Security Council. [12 ] SAIS Chairman and Dean Paul Wolfowitz, . also directed the Department of State Policy Planning Board. Wolfowitz was undersecretary of defense during CFR member George Bush's administration and served as assistant secretary of state for East Asian and Pacific affairs. He authored PRESERVING PEACE IN THE NUCLEAR AGE (1983) and numerous articles on political science, economics and defense issues. Are the books, documentaries, and articles produced by SAIS faculty and alumni Department of State propaganda meant to trick, manipulate, and brainwash Americans into accepting Council on Foreign Relations doctrine?

    The latest warnings from the Council on Foreign Relations members who planed and directed a PSYOP called Mutually ASSured Destruction (MAD) include warnings of some rogue nation terr*rizing the United States with a thermonuclear device. In 1994 CFR member William Clinton's administration began using this threat as an excuse to return America to a state of perpetual National Security. Such a state is necessary for the Federal Reserve board to legally control interest rates. If a nuclear tragedy ever happens it will be due to a Council on Foreign Relations run covert operation. [13]

    On 19 February 1961, President John F. Kennedy issued a Statement abolishing the Operations Coordinating Board:
    "I am today issuing an Executive Order abolishing the Operations Coordinating Board. This Board was used in the last Administration for work which we now plan to do in other ways. This action is part of our program for strengthening the responsibility of the individual departments. First, we will center responsibility for much of the Board's work in the Secretary of State. He expects to rely particularly on the Assistant Secretaries in charge of regional bureaus, and they in turn will consult closely with other departments and agencies. This will be our ordinary rule of continuing coordination of our work in relation to a country or area."

    Second, insofar as the Operations Coordinating Board - as a descendent of the old Psychological Strategy Board - was concerned with the impact of our actions on foreign opinion - our "image" abroad - we expect its work to be done in a number of ways; in my own office, in the State Department, under Mr. Murrow of USIA, and by all who are concerned with the spirit and meaning of our actions in foreign policy. We believe that appropriate coordination can be assured here without extensive formal machinery.
    Third, insofar as the Operations Coordinating Board served as an instrument for ensuring action at the President's direction, we plan to continue its work by maintaining direct communication with the responsible agencies, so that everyone will know what I have decided, while I in turn keep fully informed of the actions taken to carry out decisions. We of course expect that the policy of the White House will be the policy of the Executive Branch as a whole, and we shall take such steps as are needed to ensure this result.

    I expect the senior officials who served as formal members of the Operations Coordinating Board will still keep in close and informal touch with each other on problems of common interest. Mr. Bromley Smith, who has been the Executive Officer of the Operations Coordinating Board, will continue to work with my Special Assistant, Mr. McGeorge Bundy [Bundy was a member of the Council on Foreign Relations ], in following up on White House decisions in the area of national security. In these varied ways we intend that the net result shall be a strengthening of the process by which our policies are effectively coordinated and carried out, throughout the Executive Branch.""

    Kennedy's executive order didn't dissolve the Operations Coordinating Board, it made it invisible. The OCB became an ad hoc committee called the "Special Group." In The CIA File, author David Wise writes, "In The Invisible Government, published in 1964, Thomas B. Ross and I disclosed for the first time the existence of the "Special Group," the interagency government committee customarily cited by intelligence officials as the principal mechanism for control of covert operations. The special Group was also known during the Eisenhower years as the 54/12 Group and has been periodically renamed as the 303 committee - after a room number in the Executive Office Buildings - and during the Nixon administration, it acquired the name "Forty Committee. "... It was this committee to which Allen Dulles was referring when he wrote in a now famous statement, 'The facts are that the CIA has never carried out any action of a political nature, given any support of any nature to any persons, potentates or movements, political or otherwise, without appropriate approval at high political level in our government outside the CIA. '" [14]

    In 1975, Philip Agee, in the CIA DIARY, links the "Special Group" to the Operations Coordinating Board. A box on an organization chart writes, "Operations Co-ordination Board (OCB) (later renamed the 54-12 Group, The Special Group, the 303 group and the 40 Committee) Director of Central Intelligence, Under Secretary of State, Deputy Secretary of Defense are ad hoc members. " [15]

    Air Force Intelligence Officer L. Fletcher Prouty writes, "During the Eisenhower years the NSC, which at times was a large and unwieldy body, was reduced for special functions and responsibilities to smaller staffs. For purposes of administering the CIA among others, the NSC Planning Board was established. The men who actually sat as working members of this smaller group were not the Secretaries themselves. These men are heads of vast organizations and have many demands upon their time. This means that even if they could attend most meetings, the essential criteria for leadership and continuity of the decision making-process simply could not be guaranteed. Thus the sub-committee or special group idea was born, and these groups were made up of men especially designated for the task. In the case of the Special Group, called by many codes during the years, such as "Special Group 5412/2," it consists of a designated representative of the President, of the Secretary of State, of the Secretary of Defense, and the Director of The Central Intelligence Agency in person. This dilution of the level of responsibility made it possible for the CIA to assume more and more power as the years went by, as new administrations established their own operating procedures, and the control intended by the law became changed." [16] Prouty is understating what "this dilution did" -- it made it impossible to dissolve the Special Group.

    Key players in the "Secret Team" of the moment would include Council on Foreign Relations member William Clinton and many of his top appointees.
    WHO'S RUNNING AMERICA? INSTITUTIONAL LEADERSHIP IN THE UNITED STATES, Thomas R. Dye, Prentice-Hall 1976 is a well documented study of Council on Foreign Relations links to the legislative, executive, and judicial branches of government; the media; the largest law firms; the largest private foundations; the prestigious universities; and the military. The study and book grew out of a graduate seminar at Florida State University on "Research on Power and Elites" in 1972. Biographical data for over 5000 institutional elites was collected and coded by students. Major contributions were made by John W. Pickering, Political Science Professor, Memphis State University, Eugene R. DEClercq, Assistant Professor Political Science, George Washington University; and G. Edward Weston, Assistant Professor of Journalism at the University of Florida. If the study were repeated today, many of the names of the elite in leading positions would change. What would not change would be the fact that the elites in the study and the elites in power today are Council on Foreign Relations members.

    You can stop the Council on Foreign Relations, by making them visible. Tell other Americans who the Council on Foreign Relations are, and what they are doing. Write your elected representatives and demand that they investigate the Council on Foreign Relations role in the CFR run Clinton administrations sale of military technology to China. Demand that the Iran-Contra investigation be reopened and that the Council on Foreign Relations links to key individuals under investigation and performing the investigation be explored and explained.

    Write letters to your local papers, radio, and TV stations, and ask them why they fail to link the CFR to many of their top news stories.
    How would Council on Foreign Relations "Secret Team" and "Special Group" members explain to a Grand Jury, why links to the Council on Foreign Relations are missing from major news stories, and from the History books.
    roundtable




    [1] Sallie Pisani, The CIA and the Marshall Plan (Lawrence KS: University Press of Kansas, 1991), 188 pages; Eric Thomas Chester, Covert Network: Progressives, the International Rescue Committee, and the CIA (Armonk NY: M. E. Sharpe, 1995), 265 pages.
    [2] Peter Coleman, The Liberal Conspiracy: The Congress for Cultural Freedom and the Struggle for the Mind of Postwar Europe (New York: The Free Press, 1989), pp. 224-27
    [3] David Ransom, "Ford Country: Building an Elite for Indonesia." In Steve Weissman, ed., The Trojan Horse: A Radical Look at Foreign Aid (Palo Alto CA: Ramparts Press, 1975), pp. 93-116.
    [4] Associated Press, "JFK aide Bundy dies at 77," as published in Washington Times, 17 September 1996, p. A3; Who's Who in America, 47th edition, 1992-93.
    [5] Who's Who in America, 43rd edition, 1984-85.
    [6] Gerard Colby with Charlotte Dennett, Thy Will Be Done -- The Conquest of the Amazon: Nelson Rockefeller and Evangelism in the Age of Oil (New York: Harper Collins, 1995), p. 221, 265-69.
    [7] Who's Who in America, 43rd edition, 1984-85.
    [8] Who's Who in America, 26th edition, 1950-51.
    [9] Ferdinand Lundberg, The Rich and the Super-Rich (New York: Bantam Books, 1969). Chapter 10, titled "Philanthropic Vistas: The Tax-Exempt Foundations" (pp. 465-530), describes the Patman investigations pg. 482-483
    [10] Harry S. Truman, Public Papers of Harry S. Truman, US Government Printing Office 1963, 1951 July 27 [172] pg. 427.
    [11] Henderson, John W.,The United States Information Agency, 1966, pg. 52-53 Frederick A. Praeger, Publishers, New York, Washington, London, Book 14 in the Praeger Library of US Government Departments and Agencies series, consulting editors Ernest S. Griffith, former Dean and Professor Emeritus, School Of International Service, American University. Hugh Langdon Elsbree, former Chairmen, Department of Political Science, Dartmouth College. Both editors are formed directors, Legislative Reference Service, Library of Congress.
    [12] Who's Who 1994, pg 3076
    [13] Nitze School of Advanced International Studies (SAIS) 1740 Massachusetts Ave., NW, Washington, DC 20036, USA, http://www.sais-jhu.edu/
    [14] Robert L. Borosage and John Marks, The CIA File, Grossman Publishers A Division of Viking Press, 1976 pgs. 12-13
    [15] Philip Agee, Inside the Company CIA Diary, Stonehill Publishing Co., 38 East 57 Street, New York, NY, 1975 pg 632
    [16] Prouty, L. Fletcher Col., US Air Force Retired, The Secret Team, The CIA and Its Allies in Control of the United States and the World, copyright 1973 by L. Fletcher Prouty, Ballantine Books, Inc., 201 East 50th Street, New York, NY, First Printing 1974 pg 3-5


    ____
    Visit the Roundtable Web Page:

    http://www.geocities.com/CapitolHill/2807


    Title-50 War and National Defense § 783 states - "It shall be unlawful for any person knowingly to combine,
    conspire, or agree with any other person to perform any act which would substantially contribute to the
    establishment within the United States of a totalitarian dictatorship, the direction and control of which is to be
    vested in, or exercised by or under the domination of control of, any foreign government."
    The Council on Foreign Relations are in violation of Title-50 War and National Defense § 783. The Council
    on Foreign Relations has unlawfully and knowingly combined, conspired, and agreed to substantially
    contribute to the establishment of one world order under the totalitarian dictatorship, the direction and the
    control of members of Council on Foreign Relations, the Royal Institute of International Affairs, and
    members of their branch organizations in various nations throughout the world. That is totalitarianism on a
    global scale.
    Nun, in Amerika sind die Amerikaner auch nicht mit dieser hoechst fragwuerdigen Organisation / kriminellen Vereinigung einverstanden.

  13. Nach oben   #163

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Ami go home !

    Nachdem der Stuetzpunkt fuer weit nach Russland hineinreichende Abhoerflugzeuge (AWACS) schon nicht mehr den Amerikanern gewaehrt wird - und laut CFR und Rice die Wahlen mittels NGOs (Achtung, doch nicht etwa wie in der Ukraine und in Georgien ) "ueberwacht" werden sollen, ist dies natuerlich ein Schritt, der entgegen der von Haass beschriebenen Eingrenzung Russlands laeuft.

    Selbstverstaendlich soll jetzt wieder zusammenwachsen, was zusammengehoert. Es ist schlichtweg INAKZEPTABEL, dass die USA ein in irgendeiner Form gestaltetes Mitspracherecht fuer Geschehnisse auf russischem Territorium haben - und das betrifft nicht nur Uzbekistan.

    Zitat Zitat von russland.RU
    15-11-2005 Usbekistan

    Russland und Usbekistan unterzeichnen Beistandspakt

    Der russische Präsident Wladimir Putin und sein usbekischer Amtskollege Islam Karimow haben am Montag einen militärischen Beistandspakt unterzeichnet. Ein militärischer Angriff auf einen der beiden Staaten wird demnach als "Agression gegen beide Seiten" gewertet.

    "Im Fall einer Agression gegen eine der Vertragsparteien wird die andere Seite jede notwendige, auch militärische Hilfe anbieten", heißt es in der in Moskau unterzeichneten Vereinbarung. Der Vertrag räumt zudem beiden Ländern das Recht auf eine gegenseitige Nutzung ihrer militärischen Infrastruktur ein.

    Karimow bezeichnete den Vertrag als "historisches Abkommen". "Russland war und bleibt unser treuester Verbündeter." Putin würdigte Usbekistan mit ähnlichen Worten.

    Die Vereinigten Staaten wurden bei dem Treffen der beiden Staatschefs zwar mit keinem Wort erwähnt. Die Vereinbarung gilt jedoch als Bekräftigung dafür, dass sich Usbekistan in Zukunft vornehmlich an Russland binden und weniger stark an US-Interessen orientieren will. Russland verstärkt damit seinen Einfluss in dem zentralasiatischen Land, dessen Regierung seit der blutigen Niederschlagung der Proteste in der Stadt Andischan im Mai international kritisiert wird.

    Wegen der Kritik Washingtons an den Ereignissen in Andischan forderte Usbekistan die USA im Juli auf, eine Luftwaffenbasis im Süden des Landes zu räumen. Diese dient als Stützpunkt für die US-Militäraktivitäten in Afghanistan.
    Eine Eingrenzung Kern-Russlands durch US-Stuetzpunkte auf vormals russischem Territorium kann in KEINER Form hingenommen werden. Und eine Vorschrift, in welcher Form Demokratie in Russland verwirklicht wird, ist ebenfalls nicht hinnehmbar. Die Richtung der Politik bestimmt in Russland der Praesident - und erkennbarerweise tut er das im Interesse Russlands.

    Hat sich Russland eingemischt, als Bush die Wahlen in den USA faelschen liess? People who sit in glass-houses, shouldn't throw stones. Leider trafen die Wahlbeeinflussungen in der Ukraine in ihrer Form, Organisation, Beeinflussung der gesamten Westpresse, Russland unvorbereitet.

    Es ist Praesident Putin in hoechstem Masse anzurechnen, dass er Russland vom Status eines am Boden legenden Landes unter Jelzin, wieder auf den richtigen Weg verholfen hat.


  14. Nach oben   #164

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    Diese "Scheißpenner" (Ukrainische regierung)

    Ein "Gaskrieg" zwischen Russland und der Ukraine ist unvermeidlich. Das äußerte Sergej Markow, Direktor. Instituts für politische Studien, in einem RIA-Nowosti-Interview.
    leider gibt es in ihrer Regierung antirussische Kräfte", sagte der russische Experte. (Artikel aus Russland.ru)

    Meine Ablehnende Haltung gegenüber der neuen Ukrainischen Führung, erweist sich also als zu Recht ablehnend.

  15. Nach oben   #165

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Es ist alles nur eine Frage der Zeit !

    Zitat Zitat von Großmuffti
    Ein "Gaskrieg" zwischen Russland und der Ukraine ist unvermeidlich. Das äußerte Sergej Markow, Direktor. Instituts für politische Studien, in einem RIA-Nowosti-Interview. Leider gibt es in ihrer [ukrainischen]Regierung antirussische Kräfte", sagte der russische Experte. (Artikel aus Russland.ru) Meine Ablehnende Haltung gegenüber der neuen Ukrainischen Führung, erweist sich also als zu Recht ablehnend.
    Nachdem die Ukraine 7,5 Mrd. cbm Gas "verschwinden liess" (vom zur Durchleitung in die EU bestimmten Gas geklaut hatte) und das Gas anschliessend nicht bezahlen wollte,

    STELLT SICH DIE FRAGE:

    War das nun eine heimliche Eigeninitiative der Ukraine - oder geschah dies mit Billigung und auf Aufforderung der USA ?


    Bedenkt man ferner, dass Ющенко brav und eifrig bei Condoleeza Klaeffdogge Rice Rapport ablieferte, dass Ющенко dienst- und eilfertig dieser Rice bestaetigte, dass US-Amerikaner KEIN Visum mehr fuer die Ukraine brauchen (als einseitige Verguenstigung an die USA), so stellt sich natuerlich die Frage, ob der GASDIEBSTAHL nicht auch auf Veranlassung (zumindest aber mit Billigung) der USA erfolgte -- um ganz bewusst einen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine zu schaffen.

    Meine persoenliche Meinung ist, dass es sich SO verhalten hat !

    Nachdem die Ukraine nun mit Kasachstan ein Gaslieferabkommen abgeschlossen hat ! - ist in Betracht zu ziehen, dass dies SCHACHZUG Nr. 2 der USA ist - Schaffung einer Allianz und Interdependenz des Guertels: Ukraine und Kasachstans, um eine weitere Abhaengigkeit Kasachstans zu schaffen. Damit waere Kasachstan, wo bald WAHLEN sind, der naechste Schritt in der Planung der USA.

    Die SCHEISS-kerle sitzen in den USA !

    Ющенко ist nur ein dummer Junge, der sein Land in den Abgrund fuehrt und noch daran glaubt, irgend etwas Positives von den USA erwarten zu koennen. Bestrebungen des Widerstands gegen Ющенко bestehen bereits in der Ukraine.

    (N.B. Hoeflichkeit in der Sprache und der Ausdruecke: Ausschliesslich gegenueber den USA akzeptiere ich Faekalsprache - weil sie dort vollauf berechtigt ist. Ich entschuldige mich aber bei allen feinfuehligen Geistern).

  16. Nach oben   #166

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    295

    2015: "Bitteee! Kauft Alaska."

    Fuer ein entspanntes und friedliches Wochenende:

    "Ich denke, in zehn Jahren könnten wir die Folgen der nationalen Katastrophe überwinden, während die Probleme der Amerikaner zu dem Zeitpunkt ihren Höhepunkt erreichen werden.

    Dann könnte man auf dieses Thema zurückkommen.

    Nicht ausgeschlossen, dass Alaska zu dem Zeitpunkt viel billiger sein wird."

    (Michail Deljagin, Direktor des Instituts für Globalisierungsprobleme)

  17. Nach oben   #167

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Vorschlag zur Guete !

    Zitat Zitat von Julius
    "Ich denke, in zehn Jahren könnten wir die Folgen der nationalen Katastrophe überwinden, während die Probleme der Amerikaner zu dem Zeitpunkt ihren Höhepunkt erreichen werden. Dann könnte man auf dieses Thema zurückkommen. Nicht ausgeschlossen, dass Alaska zu dem Zeitpunkt viel billiger sein wird." (Michail Deljagin, Direktor des Instituts für Globalisierungsprobleme)
    7,5 Mio in Goldwaehrung -- na, wie waer's Ami ... zuzueglich der Zinsen - und abzueglich der entnommenen Bodenschaetze ...

    Mein Vorschlag: Alaska und die USA zahlen noch Geld dazu ...

    spielt bei denen eh' keine Rolle mehr, sind sowieso ueberschuldet.


  18. Nach oben   #168

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Bi.. , Bi.. , Birkenrevolution ADE !

    Also mal ehrlich, Praesident Putin ist nicht nur sympathisch ...

    er wird mir sympathisch ^2 oder ^3 !

    Eine geniale Massnahme, um der US-Vorbereitungen auf die geplante Birken-Revolution zunichte zu machen (Revolution wie von Aslund vom Carnegie-Endowment der US-Regierung im Stile der "orangenen Revolution" empfohlen).

    Zitat Zitat von Russland.RU
    24-11-2005 Politik

    Russland will NGOs stärker kontrollieren – USA besorgt über Kontrollpläne

    Der russische Präsident Wladimir Putin will die Finanzierung politischer Aktivitäten in Russland durch das Ausland stärker kontrollieren, sieht darin aber keine Aushöhlung der Zivilgesellschaft. Er werde mit dem Parlament über das Thema beraten, sagte Putin am Donnerstag laut der Nachrichtenagentur Interfax.

    Dabei werde er dafür sorgen, dass die Duma-Beschlüsse zur Kontrolle von Nichtregierungsorganisationen (NGO) die Zivilgesellschaft nicht beschädigten. Das Parlament hatte am Mittwoch in erster Lesung beschlossen, NGOs künftig stärker zu kontrollieren. Dazu gehört auch eine Offenlegung der Finanzen der NGOs.

    Die politischen Aktivitäten in Russland müssten transparent sein, sagte Putin. Besonders "im Blickfeld des Staates" müsse die Finanzierung politischer Aktivitäten in Russland durch das Ausland sein. "Vor allem, wenn diese Finanzierung über öffentliche Kanäle anderer Staaten läuft, und wenn in unserem Land tätige Organisationen als Instrument der Außenpolitik anderer Staaten benutzt werden", betonte der Präsident.

    Nach offiziellen Angaben wurde der Gesetzentwurf von einer Parlamentariergruppe eingebracht. Parlamentsvertreter sagten jedoch der Nachrichtenagentur AFP, der Entwurf sei auf Anweisung des Kreml im Justizministerium verfasst worden. Putin hatte nichtstaatlichen Organisationen im Mai vorgeworfen, ihr wahres Ziel sei nicht die Verteidigung der Menschenrechte. Vielmehr trachteten sie nach dem Geld russischer und ausländischer Organisationen, um damit zweifelhafte Ziele zu verfolgen. Zwei Monate später warnte er davor, mit ausländischen Finanzmitteln politische Aktivitäten in Russland zu unterstützen.

    USA besorgt über russische Pläne zur stärkeren Kontrolle der NGOs
    Je besorgter die USA sind, desto besser ist es fuer die Freiheit Russlands.

    USA besorgt über russische Pläne zur stärkeren Kontrolle der NGOs

    Die US-Regierung hat sich angesichts der in Russland geplanten stärkeren Kontrolle der Nichtregierungsorganisationen (NGO) besorgt gezeigt. Nachdem eine deutliche Mehrheit des russischen Parlaments am Mittwoch in erster Lesung für den Gesetzentwurf stimmte, sagte ein Sprecher des US-Außenministerums, Washington stehe wegen der Pläne "in engem Kontakt mit Moskau". Rund 370 Abgeordnete stimmten für den Entwurf, der vor allem eine stärkere Kontrolle der Finanzen von Menschenrechts- und Umweltschutzorganisationen vorsieht. Es gab nur 18 Gegenstimmen und drei Enthaltungen.

    Der Gesetzentwurf sieht vor, nichtstaatlichen Organisationen den Zugang zu den 42 so genannten verbotenen Städten zu untersagen, in denen oft militärische oder nukleare Anlagen stehen. Zudem sollen die NGOs verpflichtet werden, ihre Konten vor der Steuerbehörde sowie dem Justizministerium offenzulegen, das den Organisationen die Zulassung entziehen kann, falls die Gelder für unerlaubte Zwecke ausgegeben wurden. Kommunistische Abgeordnete begrüßten vor allem die geplanten Einschränkungen für ausländische Nichtregierungsorganisationen. Laut der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) soll das Gesetz am 9. Dezember in der Duma verabschiedet werden.

    Die Vorsitzende der Putin unterstellten Menschenrechtskommission, Ella Pamfilowa, kritisierte den Gesetzentwurf. Er ziele auf Stillstand und nicht auf einen Fortschritt der Zivilgesellschaft. Frederik Hauge, Vorsitzender der internationalen Gruppe Bellona, die den Umweltschutz in Russland überwacht, sagte, der Gesetzentwurf widerspreche "den Grundprinzipien der Demokratie und den fundamentalen Menschenrechten". Schockierend sei, "dass die Duma so etwas überhaupt in Erwägung zieht". Am Dienstag hatten mehr als tausend Organisationen die Gesetzespläne kritisiert.
    Bedenkt man, wie intensiv die Unterstuetzung der NGOs bei den sogenannten Revolutionen (Umstuerzen, unter dem Deckmantel von NGOs und geplant von der CIA - in Georgien, in der Ukraine) waren, so ist dieser Vorstoss gegen die Heerscharen UNFRIEDLICHER NGOs auf Russischem Boden ein weiser Entschluss.

    Fuer ein von den USA freies Russland !

  19. Nach oben   #169

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    295

    Fuer ein von den USA freies Russland

    Das wird es wohl nicht mehr geben koennen. Die Erde soll einem Spaghetti-Teller gleichen, sagte juengst ein hoher WTO-Fuzzi.

    Fuer ein Europa mit Russland und China, will ich mal dagegensetzen. Dazu gehoerte automatisch Zentralasien. Die aktuellen russisch-indischen Verbindungen und die historischen Chinas mit Indien vervollkommnen den Block. Per 'Block' ist auch der Iran dabei.

    Amerika reitet sich gerade in die Sch... Wahrscheinlich mit dem Versuch Russland und China gegeneinander aufzuhetzen. Und das kann eigentlich nur noch in Afrika geschehen.

    Die Katastrophe, die Russland hinter sich hat, hat Amerika vor sich. Das liegt an der geradezu irrwitzigen Verteilung von Geld-Macht und Monopol-Gewalt in zentralen Gesellschaften - gemessen an den vorhandenen Reichtuemern.

    Der Kreml hat eine weiche Implosion auf's Parkett gelegt (wo ich gerade bei grossen Worten bin: meine, mit Verlaub, Liebe zu Russland besteht in seiner gewaltlosen Selbstkorrektur). Beim CFR wird es hoffentlich keine Explosion geben. Der Vorhang (die Wolkenverteilung) kann sich schneller schliessen als wir gemeinhin prognostizieren.

    Zum Ende: Zwist zwischen China und Russland zu vermeiden, sollte Europas aussenpolitisches Interesse Nr. 1 sein. Fuer ein eurochinesisches Russland!

  20. Nach oben   #170

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Wachsamkeit !

    Zitat Zitat von Julius
    Das wird es wohl nicht mehr geben koennen. Die Erde soll einem Spaghetti-Teller gleichen, sagte juengst ein hoher WTO-Fuzzi.

    Beim CFR wird es hoffentlich keine Explosion geben. Der Vorhang (die Wolkenverteilung) kann sich schneller schliessen als wir gemeinhin prognostizieren.

    Zum Ende: Zwist zwischen China und Russland zu vermeiden, sollte Europas aussenpolitisches Interesse Nr. 1 sein. Fuer ein eurochinesisches Russland!
    Mit FREI HALTEN war auch nicht gemeint, frei von US-Firmen, denn die sind längst in Russland - und folgen die Amis dem Musteer des Shin-Bet, dann hat fast jeder ihrer Firmenleiter einen freiwilligen Nebenjob.

    Wenn ich dann lese:
    Zitat Zitat von russland.RU
    Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat in diesem Jahr eigenen Angaben zufolge 20 ausländische Spione enttarnt und damit ihrer Tätigkeit ein Ende gesetzt.

    Weitere 65 Menschen mit Verbindungen zu Auslandsgeheimdiensten oder -organisationen seien aufgedeckt worden, sagte FSB-Chef Nikolai Patrutschow am Mittwoch der Nachrichtenagentur Interfax. Vier von ihnen seien Russen gewesen. Angaben zu der Nationalität der 20 Agenten machte er nicht. Die Tätigkeit der ausländischen Geheimdienste in Russland nehme zu, sagte Patrutschow.
    So erscheinen mir die 18 / 20 bzw. zusaetzlichen 65 als ERSCHRECKEND wenig. Bedenkt man, dass das s.Zt. von GE erworbene Flugzeugmotorenwerk in Rybinsk sicherlich (sicherlich = Vermutung) alleine durch firmeninterne Berichte mehr sensibles Material preisgibt, als dies sein duerfte - oder US-Banken zwangslaeufig von Investment-Projekten an die Konzern-Zentrale berichten, so stellt dies alles einen Informationsabfluss dar, der nicht sein duerfte.

    Ich habe nur die Hoffnung, dass die 65 nur eine "Hausnummer" darstellen und eine vielfach so hohe Anzahl 'umgedreht' werden konnte. Dass die USA wegen der Kontrolle der NGOs derart aufgebracht sind, zeigt doch nur, WAS fuer Leute dort "beschaeftigt" sind. Interessant ist auch, wer sich fuer diese NGOs einsetzt - oder Kontakte pflegt, oder Zugang zu sensiblen Daten hat.

    Der CFR ist nicht das Militaer, primaer ist der CFR die Vertretung WIRTSCHAFTLICHER Interessen, eine Art geschlossener Kreis sogenannter Alumni, speziell der Yale- aber auch einer Reihe weiterer US-Universitaeten, das Ganze mit einer Dominanz in der CIA, dem State-Department und ihm unterstehend das US-Militaer und inzwischen laengst einer Vielzahl von krakenhaften Armen aehnlich des von Ihnen zitierten Spaghetti-Tellers, zusaetzlich beobachtet und abgehoert via Satelliten. VERGESSEN WIR NIE, dass der CFR seit 1921 kontinuierlich aufgebaut wird ! ! ! Dagegen hilft nur russischer Patriotismus, die Liebe zum Land und Wachsamkeit...

    ... und ausserdem natuerlich der eurasische Kontinentalblock - mit im Herzen dieses Blocks: Russland.


  21. Nach oben   #171

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    295

    ... CFR seit 1921 kontinuierlich aufgebaut wird

    Mal 'ne Frage wg. Vergesslichkeit:

    Ende der sechsziger bzw. Anfang der siebziger Jahre las ich das ins Deutsche uebrsetzte Buch eines amerikanischen Historikers ueber den CFR und seine Finanziers im Hintergrund.

    Wissen Sie, wer der Autor welchen Buches gewesen koennte? Im Titel koennte 'Verschwoerung' enthalten sein ('Die grosse Verschwoerung' eventuell)

    Gruss, Julius

  22. Nach oben   #172

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Verschwoerung - achhhhhhhh gibt es denn die ?

    Zitat Zitat von Julius
    Anfang der siebziger Jahre las ich das ins Deutsche uebrsetzte Buch eines amerikanischen Historikers ueber den CFR und seine Finanziers im Hintergrund. Wissen Sie, wer der Autor welchen Buches gewesen koennte? Im Titel koennte 'Verschwoerung' enthalten sein ('Die grosse Verschwoerung' eventuell)
    Nein - also ich leider nicht, auch nicht auf frz., war damals nicht mehr in D / erstaunlich jedoch, SOGAR bei www.kopp-verlag.de ist alles ueber Skull&Bones und CFR verschwunden. Da scheinen wohl einige eifrig am Werk zu sein. Aber die Quellen und Beitraege hier im Forum bis hierher sind allesamt authentisch und wenn mal Zugang zum CFR bestand (aendern die Schlawiner immer wieder), dann sind auch Beitraege von ihnen direkt kopiert.

    Und Kopp-Verlag hat auch interessante Buecher, wie z.B. Wisniewski's Frage ueber 9-11: "Kann eine ganze Boeing 757 in einem 6 m-tiefen Loch eines Hochhauses verschwinden ?" Aber NICHTS mehr ueber den CFR, die Skull & Bones (mit Ausnahme eines kleinen Nebenberichtes in einem Buch) - aber ansonsten: Nichts !
    Freuen wir uns doch alle, "es gibt keinen CFR", die amerikanische Regierung ist "gut und menschenfreundlich - und moechte nur Wohlstand und Demokratie weltweit verbreiten". Ohhhhhh Lord Bushhhhhhh !


  23. Nach oben   #173

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    295

    @Rumpelstilz1

    Also die Sache hat mir keine Ruhe gelassen. Ich meine das Buch von Gary Allen. (unter Warburg, Rothschild, CFR gefunden)

    Fand dazu folgendes:

    Some Dare Call It Conspiracy
    April 25, 2002
    By Bassman

    Politics As a Circle?

    ...

    We Call It Conspiracy

    On my recent move to California, I was going through some of my old books and found a dog-eared copy of one called None Dare Call It Conspiracy, by Gary Allen. In its day (1970), it caused a minor sensation for its revelations, and was quickly dismissed by the mainstream press as a tome from the John Birch Society. At the time, I also dismissed it, as the writer denigrated liberalism and socialism with the same fervor with which he denounced communism, bankers, and corpratism. I remember my disgust with some of the assertions and comparisons the author had made, and tossed the book into a box, to be traded at the next book fair.

    Last week, upon my rediscovery of the book, I decided to reread it, just for the hell of it. Well let me tell you, I've finished the book (again), and have come to the conclusion that the author was/is nothing short of a prophet!. Yes, the book is outdated (there is no more Soviet Union, for example), and some of his screed at times strikes me as a bit anti-Semitic, though he professes this not to be the case, and a few other niggling details. But, again, like my finding agreements with the "winger-writer" in Arizona, I found myself shaking my head, and feeling a harmony of opinion.

    Here's a couple excerpts from the book that just had me spinning:

    "Those who believe that major world events result from planning are laughed at for believing in the 'conspiracy theory of history'. Of course, no one in this modern day and age really believes in the conspiracy theory of history --- except those who have taken the time to study the subject."

    "FDR once said: 'In politics, nothing happens by accident. If it happens, you can bet it was planned that way.'"

    Well, what if we were to apply FDR's thinking to the 2000 election, the events of 9/11, and those in Afghanistan? We can already see Rep. Cynthia McKinney is being attacked left and right, and others who have embraced conspiracy theories or hold doubts about the aforementioned events, have also been quickly dismissed as traitors and tin-foil hatters.

    Author Allen also tears into the mass media for hiding the truth, and manipulating the news to favor those in power who are perpetrating these conspiracies. The same examples he uses back then, are as relevant today as ever, if not more so. Consolidations and mergers in the world of media, have only made propaganda dissemination easier for them to accomplish.

    The book goes on to give the author's theories on who does control events, not only in the U.S., but around the world. Some more excerpts:

    "...the Professor (Quigley) describes (the goal of the cabalists) as "nothing less than to create a world system of financial control in private hands able to dominate the political system of each country, and the economy of the world as a whole". In other words, this power mad clique wants to control and rule the world. Even more frightening, they want total control over individual actions.

    "...numbered from birth (social security number?) and followed, as a number, through his educational training, his required military or other public service, his tax contributions, his health and medical requirements, and his final retirement and death benefits."

    "It (the cabal) wants control over all natural resources, business, banking, and transportation, by controlling the governments of the world. In order to accomplish these aims the conspirators have had no qualms about fomenting wars, depressions, and hatred."

    "...(the cabalists) operate in an extremely efficient manner, at least in the higher levels of leadership. It (they) make use of every possible means at its disposal, be they scientific, technical, social, or economic. It (they) follows a perfectly mapped out strategy. It (they) hold almost complete sway in international organizations, in financial circles, in the field of mass communications, press, cinema, radio, and television."

    Does any of this sound at all familiar to you? Does any of it reflect on today's political, business, and social climate? You bet it does! "None Dare Call It Conspiracy" though, was written THIRTY-TWO years ago! With the exception of a break during the Clinton administration (and look what they did to him for having the audacity to break up their little party), and a shorter one during Carter's term, this same "cabal" has been slowly, and methodically, working towards its goal: The domination of the world by a corpratist elite.

    There are many more delicious (and frightening) details and facts the author provides about who and what is behind these evil plans. In the interest of brevity though, I cannot detail them all for you here now. I suggest that you to find a copy of None Dare Call It Conspiracy. I don't know if it's in print any longer, but surely, unless the cabal has collected and burned all copies of it, there must be some around. It was originally published by Concord Press, of Rossmoor, California.

    The book also dovetails nicely with information and theories from writer and former Naval Intelligence officer, Al Martin, who suggests and provides evidence (www.almartinraw.com/column54.html) that the "Bush Family Cabal" are indeed a major part of this ongoing conspiracy.

    In addition, a read of the history of our country from the Theodore Roosevelt through Hoover administrations would prove equally enlightening. It never ceases to amaze me how history repeats itself! The Republicans and corporate elitists have been trying to control and destroy our country for many years. Had it not been for the few Democratic administrations occasionally blocking their path, their goals would now certainly be realized.

    All in all, required reading for those if us who believe we are up against something much more sinister and evil than simply a bunch of redneck Texas Republicans. In the interest of democracy, and your own political education, I urge you to explore history, read None Dare Call It Conspiracy and Al Martin's works, and certainly Greg Palast's books. The better educated and informed we are, the more difficult it will be for the people accomplish their goals.


    Bassman is a free-lance writer, photographer, and activist.

    Gruss, Julius

  24. Nach oben   #174

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    295

    nochm@l Rumpelstilz1

    Mir fiel jetzt auch wieder die Hauptthese des Buches von Gary Allen ein: alles geht ueber die Installation von Zentralbanken.

    Insider wird schmunzeln. Endlich weiss ich, woher er seinen Namen hat. Das Buch von Gary Allen erschien auf Deutsch unter dem Titel "Die Insider"



    Gary Allen, Larry. Abraham (Mitarbeiter):
    Die Insider, Bd.1
    Vap, gebundene Ausgabe, 246 Seiten (14,90 Euro)

    "Die Insider" vermitteln den Einstieg in ein weltweites Verschwörungsnetz, das die "Neue Welt-Ordnung" zum Ziel hat und für die Menschheit den Abstieg in die Sklaverei bedeutet. Das in Millionenauflage verkaufte Werk enthüllt das geheime Zusammenspiel der westlichen Hochfinanz mit den Kommunisten, das den Menschen in aller Welt durch die Lizenzpresse als unversöhnliche ideologische Gegnerschaft dargestellt wurde. Die wahre Rollenverteilung in Politik und Wirtschaft in das Interesse der Öffentlichkeit zu rücken, ist das Anliegen dieses Dauerbrenners.


    Gary Allen:
    Die Insider, Bd.2
    Vap, gebundene Ausgabe, 253 Seiten (14,90 Euro)

    Gary Allen, dessen Weltauflagen bei etwa 10 Millionen Exemplaren liegen, hat mit dem vorliegenden Titel, bereits 1976 als "Die Rockefeller-Papiere" veröffentlicht, das Meisterwerk vollbracht, Hunderte von verstreuten Quellen zusammenzutragen und dem Leser daraus ein heute nicht mehr von der Hand zu weisendes Modell der Neuen Welt-Ordnung zu präsentieren. So lieferte auch das in diese Richtung sich entwickelnde Weltgeschehen den Anlaß zu dieser Neuauflage mit aktualisiertem Anhang, der eindeutig aufzeigt, wer die Welt wirklich regiert.

  25. Nach oben   #175

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    "Sie sind ja ein Verschwoerungstheoretiker" ...

    ... so lautet ueblicherweise die Anschuldigung der Deppen, wenn sie mit der erschreckenden Wahrheit konfrontiert werden. Bereits alleine das Wort "Verschwoerungstheoretiker" ist ein genialer Schachzug der Kabalisten. Mit einem Wort werden authentische Quellen diskreditiert, Fakten werden ausgeblendet, die Schafherde von Dummbuergern wird wieder in Sicherheit gewogen.

    Es genuegt jedoch, sich alle Beitraege hier unter "KRIEG auch gegen RUSSLAND ... um Oel" nochmals genauestens durchzulesen, KEIN Detail ist erfunden. Nur Enden eines Knaeuels aus vielen Faeden wurden zusammengefuegt. Dabei hatte ich es bis dato vermieden, es auf die Kabbala abzustellen, die naechste Anschuldingung nach "Verschwoerungstheoretiker" waere, ich sei "Antisemit". Dabei habe ich nichts gegen Juden, auch nichts gegen Rabbiner, schliesslich geht vom juedischen Glauben UNSERE Zivilisation aus -- ABER ich wehre mich gegen den Herrschaftsanspruch einer (prozentual gesehen) kleinen Gruppe von Zynikern.

    Wir alle kennen die Dollar-Note und aufwachende Schafe vermuten schon hinter der Pyramide mit dem Auge irgend eine Symbolik. Dieses "Geld" ohne Gegenwert (ich erinnere, der Dollar ist nur ein Zahlungsversprechen - aber KEIN Wert ! - wird natuerlich von der Fed gesteuert - und wer steuert sie ?
    Nun die Dollar-Note bildet die
    • K e t a
    ab. Ich fuehre hier nicht aus WAS die Keta ist, sondern lege nahe, die Kabbala selbst zu lesen. (Falls nicht in Deutschland auf Deutsch erhaeltlich, dann aber in Frankreich auf Franzoesisch). In Paris lebte im 19. Jh. ein gewisser B... der eine hervorragende schriftliche Zusammenfassung der Kabbala (schreibweise unterschiedlich Kabala, Kabbala, Quabbalah) (habe es leider nur in Erinnerung, vor einigen Jahren kamen ALLE meine Bücher, Dokumente, etc. "abhanden" ... )

    Zitat Zitat von Julius
    "It (the cabal) wants control over all natural resources (1) , business, banking, and transportation, by controlling the governments of the world. In order to accomplish these aims the conspirators have had no qualms about fomenting wars, depressions, and hatred."

    "...(the cabalists) operate in an extremely efficient manner, at least in the higher levels of leadership. It (they) make use of every possible means at its disposal, be they scientific, technical, social, or economic. It (they) follows a perfectly mapped out strategy. It (they) hold almost complete sway in international organizations, in financial circles, in the field of mass communications, press, cinema, radio, and television (2) ."

    It was originally published by Concord Press, of Rossmoor, California.

    (www.almartinraw.com/column54.html) that the "Bush Family Cabal" are indeed a major part of this ongoing conspiracy.
    (1) Hier geht es eben MIT um Oel, weil ohne Oel die US-Wirtschaft kurzfristigst zusammenbricht und damit die Spitze der Keta ihrer Moeglichkeiten beraubt.
    (2) Dass die Mehrzahl der Schafskoepfe nichts von alledem erfaehrt, dazu besteht eben die absolute Dominanz in allen Medien - will man ein Volk (Voelker) beherrschen, so muss zuerst ihr Bewusstsein kontrolliert werden (was u.a. Ziel des CFR ist).

    Selbstverstaendlich gehoeren die Bushs zu dem Clan - und all die von mir auch vorher benannten Namen, bzw. die Namen auf der per Link angegebenen Listen (Hier unter Forumsbeitrag Krieg-Oel). Alleine schon das entwuerdigende Prozedere zur Aufnahme in die Skull & Bones (Bekennen s*xueller Verirrungen!) dient einzig der Erpressbarkeit der Mitglieder (aehnlich wie bei Scientology das Auditing) es geht um das gefuegig machen derer, die zu einer Gruppe gehoeren wollen (m.E. perversen Schwaechlingen).

    Natuerlich besteht dieser Keta-Club nicht erst seit 1921 mit der Schaffung des CFR, beschlossen 1919 in Paris in Uebereinstimmung mit dem RIIA. Klares Indiz seiner Existenz in den USA ist die Ermordung des Praesidenten Lincoln, die kurz nach seiner Rede ueber Freiheit und Soziale Verantwortung im US-Kongress erfolgte (bitte Rede nachlesen).

    Leider ist fuer die Masse-Mensch dies nicht nachvollziehbar, da Geschichte verfaelscht wurde - und jeder "stolze Abiturient" in z.B. Deutschland stolz ist, den ihm praesentierten Bloedsinn gelernt zu haben. Daraus entstehen dann "Gutmenschen", die die Augen vor der Wahrheit verschliessen, willfaehrige Opfer eines zynischen Machtstrebens einer kleinen Kaste perverser Schwaechlinge, bei denen nur die oberste Spitze ueber derartige Perversanfaelligkeiten durch durchgeistigte Haltung erhaben ist.

    An "Gutmenschen" kritisiere ich nicht ihr "Gutmenschentum" - sofern eben die Bereitschaft besteht, hinzuzulernen, Fakten als solche zu erkennen - auch wenn sie Illusionen rauben. Ich freue mich ueber JEDEN, der sich der Erkenntnis oeffnet, um bislang Erlerntes neu zu waegen. Dies soll bitte nicht missverstanden werden, ein Neubewerten von Fakten geschieht als Prozess aufgrund von Erfahrungen. Setzt man sich fuer Aufklaerung ein, so ist man Baustein im Puzzle des Widerstands gegen die Arroganz der Keta.

    Sehr geehrter Herr Julius, da Sie Buchbeitraege zitieren, die auf die Kabbala Bezug nehmen (the cabalists ...), scheue ich mich auch nicht mehr, darauf zu verweisen - ansonsten waere ich alleine gegen eine Meute der Kritik gestanden und auf das Zitieren bekannter Institutionen wie S&B, CFR, TC u.v.a.m. beschraenkt geblieben.


  26. Nach oben   #176

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    295

    Vorsicht Glatteis!

    Es geht um Russen und Amerikaner, um Krieg und Oel. Herrschaft eben.
    Man mag zum US-Ingenieur Buckminster Fuller stehen wie man will, seine politischen Schriften ueber die Seeraeuber, Koenige und Wissenschaftler sind einsame Klasse. Geradezu taoistisch hat er herausgearbeitet, wie irr-sinnig/paradox es ist, das, wovon am wenigsten da ist, zu dem zu erklaeren, was am meisten wert ist. Weltreichtum durchs Nadeloer des Go(e)ldes faedeln ... als Voodoo hat Fuller dies bezeichnet.

    Der Vatikan war zu Zeiten reich werdender Kaufleute weder dem Golde noch dem Gelde gegenueber unfreundlich gestimmt. Was stoerte, war, wie die Kirche den Faktor Zeit beurteilte. Die kam von Gott und ihre Bezinsung, das laut Papst dreckige Geschaeft mit der goettlichen Zeit, verderblich. Das stoerte die Kaufleute der 'Taxis', die genau wussten, wie unterschiedlich es ist, ob die Taschen jetzt oder erst in vier Wochen gestopft sind. Bloedheit kann man den Kirchenoberen in Rom selten vorwerfen, und so kapierten sie, obwohl sich zierend, die Notwendigkeit von Zinsen.

    Das dreckige, politisch voellig unkorrekte Geschaeft mit der Zeit wurde den 'Christus-Moerdern erlaubt. Seit dieser Zeit muss jede Diskussion um Herrschaft und deren Finanzierung mit den Begriffen Jude, Kabbala und Messias umgehen lernen. Der Vatikan hatte eine europaweit verteilte Gruppe von Spezialisten geschaffen, die Kosten der Zukunft genau berechnen konnten, als er den monetaeren Aspekt der Zinsen an den religioesen Aspekt des Judaismus koppelte. Wer deren Existenz (die der Spezialisten) bezweifelt, kann sich im Zoo bewerben.

    Ich, als dem Juadaismus freundlich Gesinnter, werde Ihnen, lieber Herr Rumpelstilz1 nicht den geringsten Vorwurf machen, wenn Sie in der Debatte um Oel und dessen politische Dimensionen Kabbala etc. erwaehnen. Im Gegenteil, die Rolle sogenannter juedischer Banker auszuklammern, zeigte Unreife bzw. Faulheit des Denkens.

    Zu welch Verknuepfungen von Kabbala, Geld und Politik man im Herrschafts-Diskurs kommt, ist entscheidend. Die Kabbala macht gar nix, und Messias, Geld und Politik ebenso. Es sind immer Menschen und deren Taten, die sich hinter solch Begriffen verstecken. Ist es nicht absurd, über Atom- und Gen-Technik zu streiten, da ohne sie das grosse NICHTS ausbraeche?

    Und wenn's ums grosse internationale Geld geht, dreht bestimmt, dank des alten Zins-Dekrets aus Rom, ein an den Messias glaubender Mensch mit an den Raedern; neben Japanern, Chinesen, Indern und neuerdings Russen.

    ("Schafherde von Dummbuergern" und "perverse Schwaechlinge" ... da rumpelts bei mir im Kopp, wenn ich sowas lese. Sind etwa die dran schuld, dass es die "schlauen Woelfe" und "perversen Starklinge" gibt?)

    (Auch "ich freue mich ueber JEDEN, der sich der Erkenntnis oeffnet, um bislang Erlerntes neu zu waegen." Das, lieber Herr Rumpelstilz1, soll so verstanden werden: im Prozess der Erfahrungen bewerten sich Fakten oft um. Die Behauptung, Russland sei der einzige Garant von Freiheit etc., kann in dieser Form nur von einem "Gutmenschen" geaeussert werden.)

    Gruss vom Baustein im Puzzle, Julius

    (Von Keta hab ich keine Ahnung, werd' aber mal goocken gehn.)

  27. Nach oben   #177

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636
    Zitat Zitat von Julius
    Die Behauptung, Russland sei der einzige Garant von Freiheit etc., kann in dieser Form nur von einem "Gutmenschen" geaeussert werden.)
    Unter den derzeitigen Macht- und Verteilungskonstellationen stehe ich dazu, da lasse ich mir sogar (ausnahmsweise) die Bezeichnung "Gutmensch" gefallen, sonst muesste ich mich ja den "Raubmenschen" zurechnen.

    Die Keter erscheint eben auf den US-$-Noten -- und in der Kabbala.

    Aber demnaechst mehr zum Thema Zinsen, US-Verschuldung, der Dollar gehoert nicht der US-Regierung, mit Zinsen nicht die Kuh zerstoeren - die man melken moechte, ... usw., Reichtum definiert sich durch Unterschied zur Armut, und Macht definiert sich durch die Ohnmacht anderer ... ... es ist nur aufzupassen, dass sich die Beitraege jetzt nicht zu sehr vom Thema entfernen.

  28. Nach oben   #178

    Dabei seit
    10/2004
    Beiträge
    295

    Pausenfueller: Tipps fuer Buchgeschenke!?

    (aus faz und WamS)
    Um Verrisse oder weitere Tipps wird gebeten.

    Herfried Münkler: „Imperien”. Die Logik der Weltherrschaft - vom Alten Rom zu den Vereinigten Staaten. Rowohlt Berlin , 2005. 332 S., 19,90 Euro.

    "Allzuoft scheint der Rückblick in die Geschichte nur dazu zu dienen, vergangene Erscheinungen als vergangene Erscheinungen abzuhaken. Ein Beispiel dafür ist so etwas Ungezähmtes und Großes wie ein Imperium, das wir bei den Römern vermuten, aber nicht bei uns. Doch das Imperium ist zurückgekommen. Der Politikwissenschaftler Herfried Münkler zeigt, dass die Vereinigten Staaten längst wieder sind, was einmal gewesen war: Statthalter der Weltherrschaft." faz


    Jared Diamond: „Kollaps”. Warum Gesellschaften überleben oder untergehen. Aus dem Amerikanischen von Sebastian Vogel. S. Fischer, Frankfurt am Main 2005. 704 S., 22,90 Euro.

    "Würde eine ökologische Weltregierung den drohenden Untergang der Welt verhindern können? Der amerikanische Geograph und Evolutionsbiologe Jared Diamond hat in seinem Bestseller über den Kollaps von Kulturen einige Gesellschaften untersucht, die untergegangen sind, weil sie blind ihren eigenen Interessen und Vorteilen gefolgt sind und sich um ihre ferne Zukunft keine Sorgen machten. Kann die Gegenwart etwas aus diesen Katastrophen lernen? Diamond stellt ein Frühwarnsystem auf." :faz


    Bei den Samurai heisst es, man solle nicht mit den Waffen des Gegners kaempfen. Dazu muss man die Waffen kennen. Deswegen lese ich die WamS- online. Dabei ist mir Gunter Blank schon paarmal aufgefallen. Er schrieb am Wochenende ueber den Debuetroman "The Scorpions Gate" von Richard A. Clarke, dem ehemaligen Sicherheitsberater der Regierung Bush.
    ...
    "Im Roman geht es um ein realistisches wie bedrohliches Krisenszenario, das den Nahen Osten an den Rand der Katastrophe bringt. Verschärft wird der Konflikt zwischen dem schiitischen Iran und einem Saudi-Arabien, in dem radikale Wahabiten die Macht an sich gerissen haben, durch eine US-Regierung, der zur Sicherung der Ölreserven jedes Mittel Recht ist. Selbst wenn sie dadurch einen atomaren Konflikt mit China heraufbeschwört."

    Blank lobt das Buch, da es erklaert, wie es in der Politik zugeht: "Sie machen das ständig unter Trivialverdacht stehende Genre zu einer Bastion der Aufklärung."
    ...
    "In seinen besten Momenten - derzeit also etwa bei Mark Costello, Adam Fawer und Ilka Remes - greift der Thriller dagegen die aufklärerischen Traditionen von Science-Fiction und Kriminalroman auf und transportiert sie in die dynamischen Machtzentren einer globalisierten Welt."wams
    ...
    James Ellroy ("American Tabloid") oder
    David Baldacci ("Absolute Power")
    ...
    "Wenn nun aber selbst ein seinem Staat treuergebener Diener wie Richard A. Clarke den Vrteidigungsminister der USA als durchgeknallten Kriegstreiber darstellt, sollte es an der Zeit sein, sich ernsthaft über das Verhältnis des Staates zu seinen Bürgern Gedanken zu machen." wams

    O-Ton Clarke: "Die Irren sind aus den Think Tanks ausgebrochen und haben sich das Pentagon unter den Nagel gerissen."

    Gruss, Julius

  29. Nach oben   #179

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Daten-Bank als Weihnachtszeitvertreib !

    Zitat Zitat von Julius
    (aus faz und WamS)
    Um Verrisse oder weitere Tipps wird gebeten.

    Herfried Münkler: „Imperien”. Die Logik der Weltherrschaft - vom Alten Rom zu den Vereinigten Staaten. Rowohlt Berlin , 2005. 332 S., 19,90 Euro.

    "... Doch das Imperium ist zurückgekommen. Der Politikwissenschaftler Herfried Münkler zeigt, dass die Vereinigten Staaten längst wieder sind, was einmal gewesen war: Statthalter der Weltherrschaft." faz
    Durchaus richtig, bis zum Beginn des Irak-Krieges waren die USA auch ein Imperium - jedoch sind sie im Irak an ihre Grenzen gestossen. Zwar haben Sie noch das militaerische Uebergewicht, die technologische Fuehrung in diesem Bereich - weil unbeschraenkt Dollar gedruckt werden - und die Beschraenkten diese Dollar als Waehrung akzeptierten. (Nach der ECU (European Counting Unit) kommt in 2006 die ACU (ASEAN Counting Unit) und dann waeren die USA gut beraten, ihre Dollar auf 4-lagigem weichen Zellstoff zu drucken - so gibt es dann wenigstens noch Abnehmer dafuer). Wenn es in Zukunft heisst, der Dollar wird nicht mehr akzeptiert ... fuer Oel aber auch andere Rohstoffe, dann hat wohl die Vogelgrippe auch den American Eagle erreicht.
    Debuetroman "The Scorpions Gate" von Richard A. Clarke, dem ehemaligen Sicherheitsberater der Regierung Bush.
    ...
    "Im Roman geht es um ein realistisches wie bedrohliches Krisenszenario, das den Nahen Osten an den Rand der Katastrophe bringt. Verschärft wird der Konflikt zwischen dem schiitischen Iran und einem Saudi-Arabien, in dem radikale Wahabiten die Macht an sich gerissen haben, durch eine US-Regierung, der zur Sicherung der Ölreserven jedes Mittel Recht ist. Selbst wenn sie dadurch einen atomaren Konflikt mit China heraufbeschwört."
    ...
    "Wenn nun aber selbst ein seinem Staat treuergebener Diener wie Richard A. Clarke den Vrteidigungsminister der USA als durchgeknallten Kriegstreiber darstellt, sollte es an der Zeit sein, sich ernsthaft über das Verhältnis des Staates zu seinen Bürgern Gedanken zu machen." wams
    O-Ton Clarke: "Die Irren sind aus den Think Tanks ausgebrochen und haben sich das Pentagon unter den Nagel gerissen."
    Halte ich fuer Intox. Es sind nicht ein paar Irre, die aus den Think Tanks ausgebrochen sind. Die Think Tanks werden vom CFR beschaeftigt, vom Weissen Haus wird allenfalls noch abgenickt. Es ist keine vertikale Hierarchie, das Weisse Haus ist nur eine der Saeulen der S&B und des CFR - und ueber beiden steht die absolute Macht in Form von Geld und Oel.

    Die Namen derer, die als treibende Falken im CFR arbeiten, stehen in den vorangegangenen Beitraegen. Wer detailliert Bescheid wissen moechte, dem genuegt es, ein Datenbank-Programm zu nehmen - und alle bisherigen ueber 170 Beitraege auf Namen und Beziehungen durchzuarbeiten ... dann steht die Pyramide.

    Das Clarke'sche Szenario ist garnicht soooo abwegig. Die USA haben mit knapp 4 % der Weltbevoelkerung einen Verbrauch an Mineraloel von 25 % des Verbrauchs der gesamten Welt. China hat nahezu 25 % der Weltbevoelkerung ... und verbraucht jedes Jahr rund 30 % mehr Oel. Die Foerderung von Roehoel ist nicht mehr steigerbar, der Hubbert-Peak ist erreicht - oder sogar bereits ueberschritten. Und behaupten Sie jetzt nicht, in China wuerden keine Automobilfabriken gebaut werden.

    Werfen Sie einfach ein totes Tier vor eine Meute hungriger Hyaenen - und Sie haben den bildhaften Vergleich dessen, was sich zur Zeit abspielt. Nur hatten die Hyaenen eben keine Nuklearwaffen.

    Das Oel reicht nicht fuer alle.



    N.B.
    Was nun die einzelnen Aktionen der CIA betrifft, die in diesem Verteilungskampf die Drecksarbeit der Hyaene uebernimmt, so habe ich einen neuen Beitrag eingestellt, um nicht hier unter diesem Thema Verwirrung zu stiften. Wenn es also um Wahabbitische Trainingscamps geht - oder sonstige Covert Actions ... dann bitte dort.



    Nachtrag:
    Sehr geehrter Herr Julius,
    fuer langweilige Stunden zu Weihnachten empfehle ich ein nicht mehr ganz neues Buch, aber dennoch interessant, was das Geld - und den IMF - betrifft:
    "Globalization and it's Discontents" - auf Deutsch "Die Schatten der Globalisierung" ISBN 3-442-15284-4 von Joseph Stiglitz, ehemaliger Chefoekonom der Weltbank und Senior Vice-President, Wirtschaftsnobelpreistraeger und Berater von Praesident Clinton.


  30. Nach oben   #180

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Eine e r f r e u l i c h e Entwicklung

    Nachstehender Bericht aus russland.RU zeigt eine, in meinen Augen, erfreuliche Entwicklung:

    01-12-2005 Politik


    Russland will "Friedenstruppen" in früheren Sowjetstaaten aufbauen


    Russland will zusammen mit mehreren früheren Sowjetrepubliken "Friedenstruppen" aufbauen, die bei Bedarf in diesen Ländern zum Einsatz kommen sollen. Die Entscheidung sei gemeinsam mit Weißrussland, Kasachstan, Tadschikistan, Armenien und Kirgisien getroffen worden, teilte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Mittwoch in Moskau mit.

    Er habe bei einem Treffen mit seinen Kollegen über "technische und finanzielle Aspekte" des Projekts gesprochen. Die russische Wirtschaftszeitung "Kommersant" schrieb am Mittwoch, Moskau wolle Friedenstruppen aufbauen, die denen der NATO ähnelten. Damit solle in Zukunft reagiert werden können, wenn sich die Lage in den betreffenden Ländern "destabilisiert".
    Dies ist eine ganz klare und eindeutige Massnahme zum Schutz eigener Interessen gegen die Imperialbestrebungen der USA.

    Auch wenn die Bush-Junta meint, Georgien und die Ukraine seien der 51. und 52. Stern auf der US-Flagge, und man koenne die Bevoelkerung dort ebenso verarmen, wie in den USA die US-Buerger mit ihren zig-Millionen, die von der Armen-Kueche leben muessen, oder wie in Deutschland, wo in den Nachrichten berichtet wird, dass die Arbeitslosenziffer im November GESUNKEN ! sei (von November 2004 bis November 2005 ein Zuwachs an Arbeitslosen um 234 000 ! (das nennen die Sinken der Arbeitslosenziffern ) - ist eben CDU-US-Propaganda) so ist und bleibt eine enge Verbundenheit mit Russland die langfristig bessere Loesung.

    Ich wuerde mich freuen, wenn diesem Verbund noch weitere Staaten beitraeten.


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für KRIEG auch gegen RUSSLAND ... um Oel