+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 60 von 292

Thema: KRIEG auch gegen RUSSLAND ... um Oel

  1. #31

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Der Einfluss der USA endet an den eigenen Grenzen der USA !

    Zitat Zitat von Nevsky
    Das Problem ist, dass die USA NIE MEHR ABRÜCKEN. Die Usbeken, zum Beispiel, wollen die US Streitkräfte nicht mehr länger dulden. Ausserdem würde die USA bei Forderung nach Abzug, die zentralasiatischen Staaten MASSIV unter Druck setzen. À propos Einflusssphäre: Wo endet dann die Einflusssphäre der USA? Am Euphrat und am Tigris?
    Der US-Einfluss reicht bis zu Shamil Basajew in Tchetchenien, bis nach Georgien mit der Rosen-Revolution und bis in die Ukraine mit der orangenen Revolution und wird bis zu den Wahlen auch bis nach Moskau reichen, mit der Birkenrevolution (laut Original-CFR-Papieren (CFR ist der Mephisto der die Kriminellen der CIA antreibt)). Die Einfluss-Sphaere der USA reicht nach deren Meinung ueber die gesamte Welt. In Deutschland gehorcht ihnen die CDU, Polen schickte bereitwillig seine Truppen in den Irak - wo bitte hoert die Einfluss-Sphaere der USA auf ? Doch nur vor der geladenen Waffe !

    Was in den USA passiert, wenn das Oel nicht mehr fuer die Reichen ausreicht, haben wir ja jetzt nach dem Hurricane Katrin gesehen - es wird Bürgerkrieg geben. Arm gegen reich, und reich gegen arm. Welch ein "gelobtes Land".

    Uebrigens Herr Nevsky, den Aeusserungen Verblendeter sollte man eigentlich mit Mitleid begegnen. Wer in den USA nicht das Uebel der Welt erkennt, dem hilft nur eine Jacke mit ganz ganz langen Aermeln.

  2. Nach oben   #32

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Tchetchenien gehoert zu Russland

    Zitat Zitat von Nachrichten vom 6/9/2005 RIA-Novosti
    Der tschetschenische Präsident Alu Alchanow meint, dass das tschetschenische Volk seine Zukunft im Bestand der russischen Föderation aufbauen wird. So heißt es in Alchanows Erklärung zum Tag der Tschetschenischen Republik.

    "Das tschetschenische Volk hat sich aus eigener Erfahrung überzeugt, dass es besser ist, als Teil der starken und einigen Familie der Brudervölker Russlands zu leben", heißt es in dem Dokument.

    "Nur zusammen können wir unser Land zur Wirtschaftsmacht und Demokratie erheben", meint der Präsident der Republik.
    Also wer sich damit nicht einverstanden erklaert gehoert wohl eher der Kategorie Bombenleger wie Basajew an. Fuer denjenigen ist sogar eine Zwangsjacke noch zu ... ! Die extreme Dümmlichkeit der Hasstiraden gegen alles, was russisch ist, zeugt nur von einem geistigen Defekt.

  3. Nach oben   #33

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    Freidenker hat nicht begriffen!

    Freidenker hat wohl nicht begriffen, dass der Russische Einflussbereich eben nicht an der Außengrenze endet. Was ist mit den Millionen Russischer Soldaten, die ihr Leben ließen im großen Vaterländischen Krieg? Die großen Anstrengungen Russlands zum Wiederaufbau der zersörten Gebiete sollten ebenfalls nicht vergessen werden (vorallem die Ukraine, die sich heute von Russland abzuwenden versucht, ist gemeint). Ich denke die ehemaligen Sowjetrepubliken sollten dankbar gegenüber Russland sein.

    Freidenker hat sich diesen Namen gegeben, weil er glaubt für die Freiheit zu stehen, merkt aber nicht, dass er sich instrumentalisieren lässt von der US-Propaganda. USA steht demnach für Demokratie und Freiheit. Lassen wir einfach die Fakten sprechen: Vielen Menschen in der Sowjetunion ging es besser als heute, im kapitalistischen Russland. Ziel der USA ist es nicht, dass es den Menschen in den ehemaligen Sowjetrepubliken besser geht, sonder sie wollen nur an die Rohstoffe. Das läuft dann wie in Südamerika oder Afrika, wo eine kleine koruppte Elite finanziert wird, während ein Großteil der Bevölkerung leer ausgeht.

  4. Nach oben   #34

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    Tschetschenien gehört zu Russland, basta!

    Rumpelstilz1 hat Recht: Tschetschenien gehört zu Russland, und je eher die US-Wirtschaft zusammenbricht, desto eher gibt es welweit Frieden! Wundert sich eigentlich niemand, dass ein Hauptbestandteil der Tschetschenischen Rebellen Wahabiten sind? Merkwürdig, diese Arabischen Wahabiten wurden doch schon von der CIA gegen die Sowjetunion aufgehetzt (ich sage nur AL Arab Afgahn). Zur Ukraine: Russland sollte Timoschenko und Juschtschenko "beseitigen". Je eher dies geschieht, desto besser! Die neue Regierung will eine engere Anbindung an den Westen, um unser schönes Russland zu schwächen.

  5. Nach oben   #35

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Wohl eher ...

    Wohl eher werden sich Juschtschenko und die Timoschenka SELBST beseitigen. Schließlich ist der versuchte GASRAUB in der Urkaine auch der ukrainischen Bevoelkerung nicht verborgen geblieben.

    Im Jahr 2004 hatte die Ukraine noch ein BIP-Wachstumg von 12 % -- dieses Wachstum ist inzwischen unter dem Gespann Yuschtschenko-Timoschenko auf unter 5 % gefallen.

    Wenn also auf der einen Seite Welthoechstpreise fuer Stahl bezahlt werden, die Ukraine vor Wirtschaftswachstum kraftstrotzend immer neue Wachstumsrekorde melden muesste, auf der anderen Seite jedoch der Rueckfluss der Axmetov'schen Stahlwerke nicht im erwarteten Ausmass ausfaellt, so sollte sich die derzeit noch bestehende Regierung fragen, ob sie das Vertrauen der Wirtschaft hat.

    Man kann nicht rueckwirkend Investitionsfoerdergesetze streichen - wo hat diese Regierung eigentlich "regieren" gelernt ?

    Da wird eine DAI abgeschafft - hat sich etwa Juschtschenkos Sohn mal wieder zu oft im Strassenverkehr falsch verhalten ? So denn Uebergriffe der DAI stattgefunden hatten (ich hatte keine Uebergriffe bemerkt, korrekt aber hart und unnachgiebig - habe aber alle meine Strafzettel gegen ordnungsgemaesse Quittungen bezahlt).

    Bezeichnend war jedoch die herausragend exzellente Organisation bei den Wahlen ! Dafuer muss ich den Amerikanern wirklich ein Riesenkompliment machen. Organisieren koennen sie ! Was da an Anhaengern der orangenen "Revolution" herbeigeschafft wurde, wie die logistische Organisation funktionierte, die Versorgung mit Zelten zum Aufwaermen, die Versorgung mit Essen, mit Kleidung.

    Nur haette es eine auch nur annaehernd vergleichbare Unterstuetzung fuer die andere Seite gegeben, so haette Kandidat Juschtschenko entsprechend eindeutig die Wahlen verloren - trotz in Львив gefaelschter Stimmzettel.

    So wie bereits die "Rosen Revolution" in Georgien stattgefunden hat - als Machwerk der CIA, die "orangene Revolution" in der Ukraine - als Machwerk der CIA, liegen HEUTE schon die Plaene fuer die "Birken-Revolution" in Russland in den Schubladen des Council on Foreign Relations - als Aufgabe fuer die CIA, um dann anlaesslich der Wahlen mit groesster Unterstuetzung der Westpresse den US-Kandidaten zu protegieren.

    Die US-"Demokratien" sind keine Demokratien, sondern nur der verlaengerte Arm einer kriminell-terr*ristischen Vereinigung der USA. Es gilt daher, jedem Amerikaner ausserhalb Amerikas - notfalls auch mit bewaffneter Gewalt - Einhalt zu gebieten.

    Saudi Arabien und die VAE und Bahrein koennen nicht - denn es stehen zu viele US-Soldaten dort, um das Oel notfalls auch mit GEWALT abzutransportieren. Aber die Golf-Staaten sind (laut US-Regierungspapieren) nicht in der Lage, die Foerderkapazitaeten weiter zu erhoehen. Jedoch Staaten wie Venezuela, Mexico, Russland, Kasachstan, Aserbaidjan, Iran, Indonesien, Angola, etc (während Nigeria keinen eigenen Einfluss hat) koennten den USA den Oelhahn zudrehen. Binnen kuerzester Zeit laege die US-Wirtschaft am Boden - und ein kranker Krieger ist kein Krieger mehr.

    Auch Oel ist eine Waffe !

  6. Nach oben   #36

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    2

    Lieber Rumpelstilz und andere

    Ich suche nach mitlerweile scheinbar gelöschten und immer schwerer zu findenden Informationen über die Vorgänge die zum Tod von "Enrico Matei" führten. In den 60ern manager der ENI, später AGIP. Matei, der im Namen der AGIP, Ländern wie z.B., Irak und Iran, wesentlich höhere Zahlungen für das Öl dieser Länder leistete und diesen auch moderne Mittel zur Ölförderung zukommen ließ. Somit eine Gefahr für die "7 Schwestern" und politisch diesen "Gleichdenkenden". Mattei kam bei einem inszenierten Flugzeugabsturz um`s Leben. Erst vor einigen Jahren konnten an seiner Aktentasche spuren von Sprengstoffresten und Splitter gefunden werden. Der Rest des Flugzeuges wurde nach dem Auffinden mit Säure gewaschen. Wer hat hier ausführlichere Informationen? Es gab einmal ein Film über die "Vorgänge" im deutschen TV.

  7. Nach oben   #37

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Aber der Krieg des CFR gegen die Welt fing schon vorher an !

    Zitat Zitat von Balticsea
    Ich suche nach mitlerweile scheinbar gelöschten und immer schwerer zu findenden Informationen über die Vorgänge die zum Tod von "Enrico Matei" führten. In den 60ern manager der ENI, später AGIP. Matei, der im Namen der AGIP, Ländern wie z.B., Irak und Iran, ... Mattei kam bei einem inszenierten Flugzeugabsturz um`s Leben. Erst vor einigen Jahren konnten an seiner Aktentasche spuren von Sprengstoffresten und Splitter gefunden werden. Der Rest des Flugzeuges wurde nach dem Auffinden mit Säure gewaschen. Wer hat hier ausführlichere Informationen? Es gab einmal ein Film über die "Vorgänge" im deutschen TV.
    Leider habe ich kaum weiterfuehrende Informationen - ausser eben, dass der Anschlag (wie so oft) im Auftrag der Exxon-Mobil erfolgte (weiss ich noch aus meiner Zeit, in der ich in der Mineraloelindustrie taetig war). Eigentlicher Anlass war auch, dass Matei ausserdem noch mit den Oelabnahmen von Lybien eine Unabhaengigkeit erreichte und damit Agip zum Goldal-Player machte.

    Leider hatte auch ich letzthin vergeblich Informationen gesucht, was aber evtl. ueber den Weg der Kirche noch erhaeltlich sein mueßte (ENI - Ente Nazionale Italiana gehoert zu grossen Teilen dem Vatikan.)
    Wenn jedoch eine Film-Reportage darueber im Dt. Fernsehen erfolgte, dann muessten noch Unterlagen vorhanden sein - damals gab es noch nicht so viele Sender.

    Ich bin jedoch fuer jegliche aufklaererische Mitarbeit sehr dankbar, denn das Schmeissfliegenverhalten derer des CFR, die die ganze Welt mit Terr*r ueberziehen, gehoert endlich zur Gaenze aufgeklaert. Interessant waeren dabei auch die Geheimvereinbarungen zwischen dem US-Botschafter und ex-CIA-Direktor Vernon Walters und Helmut Kohl. Warum wohl mußte die deutsche Mineraloelindustrie ARAL und DEA, mit der neu entstehenden Versorgungssicherheit durch Russland, verkauft werden ?

    Die Kuh Deutschland musste mit der Oeffnung zum Osten als dauerhaft melkbare Oekonomie herhalten - und das verdanken wir der CDU ! , die als verlaengerter Arm der US-Regierung fungierte und noch weiterhin fungiert.

  8. Nach oben   #38

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Zitat Zitat von Nevsky
    Das Problem ist, dass die USA NIE MEHR ABRÜCKEN. Die Usbeken, zum Beispiel, wollen die US Streitkräfte nicht mehr länger dulden. Ausserdem würde die USA bei Forderung nach Abzug, die zentralasiatischen Staaten MASSIV unter Druck setzen.
    Was sagen Sie zu russischen Militärstützpunkten in Georgien und Moldawien? Georgien fordert seit 1995 Abzug der russischen Truppen, Moldawien ebenfalls, Moskau hat aber bisher nicht geschafft ein Paar Tausend Soldaten abzuziehen( für 400 000 Soldaten aus ehemaligen DDR hat man nur vier Jahre gebraucht) und verlangt noch Zeit.

    Ich könnte ihnen einen Deal anbieten: Russland zieht mit seinen Truppen aus Georgien und Moldawien zurück und verlegt die Basen in Usbekistan, die Amis hingegen verlassen Usbekistan und gründen neue Stützpunkte in georgischen und moldawischen Territorium. Na, wie sieht es aus?

  9. Nach oben   #39

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    US-Truppen in ehemaligen Sowjetrepubliken

    Freidenker, wofür stehst du eigentlich? Siehst du dich als Vertreter des US-Imperialismus? US-Truppen haben in ehemaligen Sowjetrepubliken nichts zu suchen! Diese Teritorien gehören zum Macht- und Einflussbereich Russlands, die USA sollten sich besser wieder verziehen!

  10. Nach oben   #40

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Freidenker hat wohl nicht begriffen, dass der Russische Einflussbereich eben nicht an der Außengrenze endet.
    Doch, das ist so wie ich gesagt habe, der Widerspruch führt zu Tsushima


    Was ist mit den Millionen Russischer Soldaten, die ihr Leben ließen im großen Vaterländischen Krieg?
    Von der Sowjetarmee waren nur die Hälfte Russen, Georgien hat in diesem Krieg 400.000 Mann verloren, mehr als 10% seiner Bevölkerung, obwohl es in unserem Land keine Kriegshandlungen gegeben hat. Mein Opa dachte, dass er gegen den Faschismus kämpfte, für russischen Imperialismus würde er wahrscheinlich nicht kämpfen.

    Die großen Anstrengungen Russlands zum Wiederaufbau der zersörten Gebiete sollten ebenfalls nicht vergessen werden (vorallem die Ukraine, die sich heute von Russland abzuwenden versucht, ist gemeint).
    Na und? Die Ukraine ist jetzt ein unabhängiges Land und bloß die Geschichte berechtigt den Russen nicht zur Einflußnahme

    Ich denke die ehemaligen Sowjetrepubliken sollten dankbar gegenüber Russland sein.
    Nein, ich kann nicht dankbar sein für die Besatzung und die Balten sind auch nicht dankbar dafür, dass ein Drittel ihrer Bevölkerung nach Sibirien deportiert und teilweise umgebracht wurde(nach dem zweiten Weltkrieg)

    Freidenker hat sich diesen Namen gegeben, weil er glaubt für die Freiheit zu stehen, merkt aber nicht, dass er sich instrumentalisieren lässt von der US-Propaganda.
    Eine Bitte: Da es ein russisches Forum ist, reden wir von Russland, nicht von den USA, OK?

    USA steht demnach für Demokratie und Freiheit. Lassen wir einfach die Fakten sprechen: Vielen Menschen in der Sowjetunion ging es besser als heute, im kapitalistischen Russland.
    Wer ist daran Schuld, die USA? Haben die Amis haben Putin darauf gedrängt, die Sozialleistungen für Rentner abzuschaffen? Oder die Militärausgaben auf 18 Milliarden Dollar zu erhöhen? Eure Regierung betreibt nationalistische Hetze gegen USA, Polen, baltische Länder,Georgien Ukraine etc., um die Aufmerksamkeit des Volkes von der eigenen Misere abzulenken. Der Feind steht natürlich nicht im eigenen Land

  11. Nach oben   #41

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Zitat Zitat von Großmuffti
    Rumpelstilz1 hat Recht: Tschetschenien gehört zu Russland, und je eher die US-Wirtschaft zusammenbricht, desto eher gibt es welweit Frieden! Wundert sich eigentlich niemand, dass ein Hauptbestandteil der Tschetschenischen Rebellen Wahabiten sind? Merkwürdig, diese Arabischen Wahabiten wurden doch schon von der CIA gegen die Sowjetunion aufgehetzt (ich sage nur AL Arab Afgahn). Zur Ukraine: Russland sollte Timoschenko und Juschtschenko "beseitigen". Je eher dies geschieht, desto besser! Die neue Regierung will eine engere Anbindung an den Westen, um unser schönes Russland zu schwächen.

    Jetzt treten Sie wieder als typischer Russist auf

    Rumpelstilz1 hat Recht: Tschetschenien gehört zu Russland,
    Haben sie den Tschetschenen gefragt?

    Zur Ukraine: Russland sollte Timoschenko und Juschtschenko "beseitigen". Je eher dies geschieht, desto besser!
    Der plumpe Iwan soll Finger von der Ukraine weglassen, sonst gibt es Prügel a la Tsushima

  12. Nach oben   #42

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Zitat Zitat von Großmuffti
    Freidenker, wofür stehst du eigentlich? Siehst du dich als Vertreter des US-Imperialismus? US-Truppen haben in ehemaligen Sowjetrepubliken nichts zu suchen! Diese Teritorien gehören zum Macht- und Einflussbereich Russlands, die USA sollten sich besser wieder verziehen!

    Russismus verrecke! Die Völker der ehemaligen Sowjetrepubliken wollen US-Truppen im eigenen Land haben, als Russlands Einflußbereich sehen sie seit langem nicht mehr, eure imperialistische Vorherrschaft ist schon vorbei

  13. Nach oben   #43

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    Klarstellung

    1. Ich bin kein Russe, und auch kein "Russist"
    2. Ich beurteile die Dinge danach, was besser für die Allgemeinheit ist
    3. Überlege dir gut, ob du US-Einfluß möchtest, schau dir Afrika und Süd-Amerika an! Die absolute Merheit der Bevölkerung lebt in bitterster Armut, nur eine kleine Elite saugt auf Geheiß der USA das Land aus.

  14. Nach oben   #44

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    1. Ich bin kein Russe, und auch kein "Russist
    Ich weiß nicht ob Sie ein Russe sind, aber Sie argumentieren wie ein typischer Russist:
    Diese Teritorien gehören zum Macht- und Einflussbereich Russlands,
    2. Ich beurteile die Dinge danach, was besser für die Allgemeinheit ist
    Wie kommen Sie darauf, dass für die ehemalige Sowjetrepubliken "besser" ist, russische Militärstützpunkte zu haben? Der Iwan muss abhauen und diese Länder werden sich selbst entscheiden, was für sie besser ist.

    3. Überlege dir gut, ob du US-Einfluß möchtest, schau dir Afrika und Süd-Amerika an! Die absolute Merheit der Bevölkerung lebt in bitterster Armut, nur eine kleine Elite saugt auf Geheiß der USA das Land aus
    .

    Das gilt auch für Dagestan. Übrigens eine Frage: Wäre es gut für die allgemeinheit wenn Tatarstan und Tschetschenien unabhängig sein würden? Sie scheinen der Schicksal der Allgemeinheit so ans Herz zu liegen, dass die Abtretung Kaliningrads von Russland unbedingt befürworten werden, schließlich ist es für Kaliningrader doch besser, von deutschen Sozialleistungen zu leben, als im russischen Oligarchkapitalismus zu verkriechen, oder?

  15. Nach oben   #45

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    @Grossmuffti

    Sie brauchen dem Dödel nicht zu antworten, Sie merken doch, dass der nicht alle fuenf Tassen im Schrank hat. Er muss irgend so ein Bauerndödel ohne jegliche Schulbildung aus Kentucky o.ae. sein und die Army hat ihn in Deutschland (absichtlich) vergessen. (der I.Q. von den meisten US-Soldaten ist doch bekannt).

  16. Nach oben   #46

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    Russland muß dem US-Imperialismus energischer entgegensteuern

    In einem Punkt kann Russland von den USA lernen, nämlich der Einsatz verdeckter Gewalt gegen politische Konkurrenz. Politiker und Menschenrechtler weltweit die für Frieden waren, sind durch angeblich "verwirrte Einzeltäter" ermordet worden. Sollte Russland sich noch länger zurückhalten gegenüber seinen Feinden, steht am Ende die Zerschlagung der Russischen Föderation. Den Feinden des Sozialen Friedens muß man mit Feuer und Schwert begegnen. Nieder mit dem US-Imperialismus!

  17. Nach oben   #47

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    In einem Punkt kann Russland von den USA lernen, nämlich der Einsatz verdeckter Gewalt gegen politische Konkurrenz.
    Sind Sie auf diese Idee bei einer langen Nacht gekommen, als Sie über das Schicksal der Allgemeinheit nachgedacht haben? Ach Sie Russist, Sie!

    Den Feinden des Sozialen Friedens muß man mit Feuer und Schwert begegnen.

    So dachte auch heiliger Nikolaus, der großte Russist des 20. Jahrhunderts, hätte er anders gedacht, wäre nicht heilig geworden!

    Nieder mit dem US-Imperialismus!
    Das ist doch ganz leicht: nieder mit russischen Imperialismus!

  18. Nach oben   #48

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    @Grossmuffti --- Voellig einverstanden

    Zitat Zitat von Großmuffti
    In einem Punkt kann Russland von den USA lernen, nämlich dem Einsatz verdeckter Gewalt gegen politische Konkurrenz. Politiker und Menschenrechtler weltweit die für Frieden waren, sind durch angeblich "verwirrte Einzeltäter" ermordet worden. Sollte Russland sich noch länger zurückhalten gegenüber seinen Feinden, steht am Ende die Zerschlagung der Russischen Föderation. Den Feinden des Sozialen Friedens muß man mit Feuer und Schwert begegnen. Nieder mit dem US-Imperialismus!
    Es gibt eine Gruppe, die ueber die USA operiert, die zerschlagen gehoert. Der Ausspruch: "nur ein to... Amerikaner ist ein guter Amerikaner" ist natuerlich nicht anwendbar auf die steigend kritische Bevoelkerung der USA, aber rueckhaltlos anwendbar auf die Bilderbergers, die Mitglieder des CFR und der S&B. Treffsichere Leute gibt es auf beiden Seiten in Tchetchenien, die sicher jederzeit fuer Aufgaben bereitstehen.

    Solange von deren Seite ungehindert Morde beauftragt werden, so waere doch endlich Friede, wenn diese nicht mehr existierten. Es ist ein Irrtum, wenn sich gewisse Leute sagen, sie besaessen Geld und sind damit abgekoppelt von der Welt. Dieses Geld wurde durch Menschen erwirtschaftet, somit besteht also auch soziale Verantwortung fuer diese Menschen. Wer das nicht einzusehen bereit ist, ist Parasit und gehoert vertilgt.

    Auch unter deutschen Politikern gibt es genuegend Parasiten. Ein weiteres Tolerieren ist nicht tolerabel. Aber eben nicht nur unter deutschen Politikern und Unternehmenseignern und deren servilen Exekutanten, sondern auch unter denen anderer Laender. Dem shareholder-value ist entschieden entgegenzutreten. Jeder moege die Wahl seiner ihm zur Verfuegung stehenden Mittel treffen.

    Und noch eine Bitte an Herrn Grossmuffti, lassen Sie sich doch nicht auf Diskussionsversuche mit inadequaten und geistig minderbemittelten Personen ein. Weder hat er an einer Uni seine Befaehigung nachgewiesen, noch besitzt er ein Abitur, ob er ueber einen Hauptschulabschluss verfuegt, wage ich zu bezweifeln. Zumindest erlaubt sein Deutsch den Schluss, dass er eine Sonderschule besucht haben muss.

  19. Nach oben   #49

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    Was sagt Dr. Todd zu Russland und den USA?

    Heute möchte ich Dr. Emmanuel Todd zitieren, der als Wissenschaftler am Institut National d´Etudes demographiques arbeitet. Er ist einer der Französischen Strategen (also nicht so ein Schwätzer wie freidenker!). Ich zitiere aus seinem Buch: Weltmacht USA, ein Nachruf

    Kapitel 7: Die Wiederkehr Russlands

    Die USA sind mit ihrem Versuch, Rußland in die Knie zu zwingen, oder dem bescheideneren, es zu isolieren im Scheitern begriffen (Wie schön!). Meist findet Washington einen unübersehbahren Gefallen daran, der Welt zu zeigen, dass auch ohne Moskaus Einverständnis die Nato erweitert oder mit dem Bau einer Raketenabwehr begonnen werden kann. Russlands Bedeutung zu leugnen, hieße freilich, die Realität zu verkennen, denn ohne Russische Unterstützung hätten die US-Streitkräfte keinen Fuß auf Afgahnischen Boden gesetzt.

    In der russischen Frage verfolgten die USA zwei strategische Ziele: während das eine (die zerschlagung der Russischen Föderation) in unereichbare ferne gerückt ist, scheint man auch das zweite ( Aufrechterhaltung gewisser Spannungen, um die Annäherung zwischen Europa und Russland zu unterbinden)nicht mehr erreichen zu können.

    Ich kann jedem nur das Buch von Dr. Todd empfehlen. Herr Dr. Todd kommt weiter zu dem Entschluß, dass Europa und der Rest der Welt Russland in Zukunft brauchen, um dem völlig außer Kontrolle geratenen US-Imperialismus entgegenzuwirken. Die USA sind in dreifacher Hinsicht an ihre Kapazitätsgrenzen gelangt: Militärisch haben sie sich durch ihre massive Expansion übernommen, politisch haben sie sich international isoliert, und finanziell haben sie sich auch total übernommen. Amerika taumelt am Abgrund, und versucht durch aggressive internationele Manöver dies zu kaschieren.

    Die USA sind somit zur größten Gefahr des Friedens international geworden (meiner Meinung nach, waren sie das sowieso schon immer!). Nur Russland ist in Zukunft (durch seine militärischen Fähigkeiten) dazu in der Lage ein Gegengewicht zu bilden. Europa braucht Russland, und Russland braucht Europa!

  20. Nach oben   #50

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    @Grossmuffti

    Zitat Zitat von Großmuffti
    ... Amerika taumelt am Abgrund, und versucht durch aggressive internationele Manöver dies zu kaschieren.

    Die USA sind somit zur größten Gefahr des Friedens international geworden (meiner Meinung nach, waren sie das sowieso schon immer!). ...

    Europa braucht Russland, und Russland braucht Europa!
    Eben genau das ist mein Sagen. Dem habe ich nichts hinzuzufuegen.

    Die USA sind sogar seit sehr geraumer Zeit zur absoluten Gefahr des Friedens in der Welt geworden. Nicht nur der kuerzlich ausgetragene Krieg auf dem Balkan, um sich mit Waffengewalt einen Korridor durch das ehemalige Jugoslawien zu oeffnen . . . fuer die Oel-Pipeline vom Schwarzen Meer an die Adria fuer Exxon-Mobil und Chevron (an dem auch die deutsche Bundeswehr Solidaritaet mit den USA zeigen musste) - oder staatsstreichartig der ehemalige Vize-Direktor der CIA, Vernon Walters, als Botschafter in Bonn den CDU-Kanzler KOHL zur Aufgabe europaeischer Interessen zwang und diese auch durch Mordauftraege durchsetzte, verdeutlichen, dass die USA zum Parasiten dieser Erde verkommen sind.

    Damit sich der Abgrund fuer die USA noch schneller auftut, wird sich der steigende Oelpreis als aeusserst hilfreich erweisen. Die US-Wirtschaft ist vollkommen von einer reibungslosen Versorgung mit Erdoel abhaengig -- und damit auch verwundbar. Die USA sind derart hoch verschuldet, dass ein Einbrechen ihrer Wirtschaft aufgrund eines noch staerker steigenden Oelpreises (unausbleiblich wegen der Foerderkapazitaetsgrenze der Golf-Staaten) die Tilgung ihrer Schulden unmoeglich macht. Die Zahlungsunfaehigkeit der USA waere die Folge. Der Wirbelstrum Katrin ist fuer viele ein persoenlich bedauerlicher Vorfall, aber der Ausfall der Rohoelfoerderkapazitaeten und der Ausfall der Verarbeitung zeigt auf, welche Auswirkungen ein Engpass haben wird - und die Freigabe staatlicher Reserven wird nicht ewig anhalten. Eine reduzierte Oelfoerderung Russlands wuerde nicht nur den Rohoelpreis ansteigen lassen, sondern auch die Oelfoerderung auf einen spaeteren Zeitpunkt verlagern, wenn die Ressourcen noch knapper sein werden, die Preise noch hoeher sein werden -- also die Ertraege fuer Russland noch hoeher sein werden, und die kontinentale Wirtschaft auf laengere Zeit mit Rohoel versorgt bleiben.


    Ich wuenschte mir nur ein Aufbrechen der Zensur der Medien im Westen (die derzeit gemaess CFR-Vorgaben berichten), damit endlich zu einer objektiven Berichterstattung uebergegangen werden kann.

    Ganz Deutschland hatte noch zu zaristischen Zeiten ausgezeichnete Beziehungen MIT Russland. Vieles in Russland wurde auch durch Deutsche aufgebaut, zwar wurde die Architektur von Rossi durch keinen deutschen Architekten uebertroffen, jedoch viele waren am Aufbau Russlands beteiligt.

    Darueber hinaus wuenschte ich mir in den deutschen Schulen im Geschichtsunterricht eine objektivere Wichtung der geschichtlichen Themen -- und dass wir einsehen, einander zu brauchen, dass statt Latein (mit seinen 6 Deklinationen) endlich Russisch in den Sprachunterricht mit der Bedeutung aufgenommen wird, die Russland gebuehrt.

    С уважением
    Румпельстилц

  21. Nach oben   #51

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    Amerika zu Fall bringen!

    Rumpelstilz1 hat Recht: Es ist jetzt die historische Chance gekommen Amerika in den Abgrund zu stürzen. Noch 2 oder 3 Terr*rattacken auf die Erdölförderung bzw. Verarbeitung, und der Ölpreis würde so steigen, dass die USA zahlungsunfähig sind. Die USA haben erst vor wenigen Jahren ihre Schuldenobergrenze von 7,5 auf etwa 10 Billionen US-Dollar angehoben, um überhaupt Zahlungsfähig zu bleiben. Rußland kann nur profitieren von einem erhöten Ölpreis, Herr Putin verpassen Sie diese Chance nicht. Amerika wackelt, jetzt ist unsere Zeit gekommen! Weitere Anschläge auf die Erdölindustrie wären deshalb zu begrüßen. Ich schlage die Gründung einer Pro-Russischen Gruppierung vor (von der sich der Kreml ja offiziel gerne distanzieren kann), um unsere Feinde so mit Terr*r zu überziehen, wie sie es mit uns machen. Angefangen im Kaukasus, hin zu den Pakistanern bis zu den Gegnern einer Wiedervereinigung in der Ukraine. Weißrussland, die Ukraine und Kasachstan gehören zu Russland. Dies kann und wird man mit friedlichen Mitteln erreichen.

  22. Nach oben   #52

    Dabei seit
    06/2005
    Beiträge
    246
    Rumpelstilz1 hat Recht: Es ist jetzt die historische Chance gekommen Amerika in den Abgrund zu stürzen. Noch 2 oder 3 Terr*rattacken auf die Erdölförderung bzw. Verarbeitung, und der Ölpreis würde so steigen, dass die USA zahlungsunfähig sind. Die USA haben erst vor wenigen Jahren ihre Schuldenobergrenze von 7,5 auf etwa 10 Billionen US-Dollar angehoben, um überhaupt Zahlungsfähig zu bleiben. Rußland kann nur profitieren von einem erhöten Ölpreis, Herr Putin verpassen Sie diese Chance nicht. Amerika wackelt, jetzt ist unsere Zeit gekommen! Weitere Anschläge auf die Erdölindustrie wären deshalb zu begrüßen. Ich schlage die Gründung einer Pro-Russischen Gruppierung vor (von der sich der Kreml ja offiziel gerne distanzieren kann), um unsere Feinde so mit Terr*r zu überziehen, wie sie es mit uns machen.
    In diesem Fall würde ich den Onkel Sam empfehlen sofort Russland anzugreifen, zu besetzen und den Zerfall dieses Landes in 8-10 Staaten herbeizuführen. Tschetschenen und Tataren werden sicher auf amerikanischer Seite sein

    Angefangen im Kaukasus, hin zu den Pakistanern bis zu den Gegnern einer Wiedervereinigung in der Ukraine. Weißrussland, die Ukraine und Kasachstan gehören zu Russland. Dies kann und wird man mit friedlichen Mitteln erreichen.
    Bald wird nicht einmal Tatarstan den russen gehören, aber was ist "Tatarstan?" Wenn man die demographische Daten vergleicht, sieht man, dass die Zahl der ethnischen Russen in Russland sinkt, während die Tataren außerordentlich hohe Geburtenrate ausweisen. Ich sehe schon Allahs Schatten über Moskau

  23. Nach oben   #53

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Der US-Dollar verkommt zum reinen Affengeld

    Zitat Zitat von Großmuffti
    ... Die USA haben erst vor wenigen Jahren ihre Schuldenobergrenze von 7,5 auf etwa 10 Billionen US-Dollar angehoben, um überhaupt Zahlungsfähig zu bleiben. Rußland kann nur profitieren von einem erhöten Ölpreis, Herr Putin verpassen Sie diese Chance nicht. Amerika wackelt, jetzt ist unsere Zeit gekommen!
    In meinem eingaenglichen etwas sehr langem Bericht steht schon :
    Zitat Zitat von Rumpelstilz1
    The US economy is particularly vulnerable to the coming oil shortages. As the most indebted nation in the world, the US is completely dependent on strong economic growth just to pay the interest on its debts. This is as true for individual citizens as it is for corporations and governments. A declining oil/energy supply means the economy can't grow which means individuals, corporations, and governments can't pay off their debts, which means economic anarchy is on the way.

    Furthermore, unlike nations in Europe, the US has built it's entire infrastructure and way of life under the assumption oil would always be cheap and plentiful. Since that is no longer the case, the US economy is in even more trouble than the economies of nations like the UK, Germany, Spain, and France.

    So even in the best-case scenario, we're looking at an international financial meltdown and a collapse of the value of US dollar so severe that the Great Depression will look like the "good ole days."
    Selbstverstaendlich wissen die Mitglieder der Scull & Bones und des Council on Foreign Relations, dass 2005 DAS LETZTE Jahr US-amerikanischen Wohlstands ist. Ich hoffe nur, dass das Russische Finanzministerium rechtzeitig aus dem Dollar aussteigt, der Dollar wird zum 'monnaie de singes', zu blossen bedruckten Paperstueckchen, leider untauglich sie sogar als Toiltettenpapier zu benutzen. In spaetestens drei Jahren herrscht in Amerika Buergerkrieg, weil die US-Wirtschaft vollstaendig abhaengig ist von niedrigen Oelpreisen. Ein Land, das innerhalb seiner Grenzen jedoch bereits Buergerkrieg hat, besitzt ausserhalb seiner Grenzen keine Kampfkraft mehr.

    Da kann der Frei"denker" noch so jammern und zappeln und Beleidigungen ausstossen, die Realitaet wird dem da schon noch schmerzlich aufstossen.

    Und Russland empfehle ich, sich so zu wappnen, dass ein Angriff der USA fuer die USA zum defintiven Untergang fuehrt. Was nutzen deren "Killer-Satelliten", wenn wie bei Al-Kaheeda die Soldaten bereits im Land sind. Ohne Kerosene heben keine Flugzeuge ab, ohne Fuel fahren keine Panzer - und mit wertlosen Dollars kann man auch keine Regierungen mehr bestechen.

    Da der Wert des Dollars auf der Verfuegbarkeit von ausreichend billigem Roehoel basiert, waere einer der ersten Schritte, die Russische Oelproduktion nicht weiter zu erhoehen und vor allen Dingen keine Exporte mehr in die USA zuzulassen.

    Und ich hoffe, dass in Deutschland Herr Schroeder die Wahl gewinnt, damit weiterhin die Annaeherung zwischen Deutschland und Russland gesichert bleibt.

  24. Nach oben   #54

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    Entschlossenheit zeigen

    Präsident Putin darf gegenüber dem Westen keinerlei Zweifel lassen, dass Russland einer EU-oder und gerade einer Nato-Osterweiterung bis an die Grenze Russlands nicht tolerieren wird. Die Ukraine beispielweise darf nicht in die Nato aufgenommen werden. Es handelt sich bei den Erweiterungsplänen um gezielte Kriegsvorbereitungen gegen Russland. Ganz im Gegenteil: Weissrussland, die Ukraine und Kasachstan haben sich der Russischen Föderation wieder anzuschließen. Sollte die Nato sich zu weit Richtung Osten ausdehnen, ist dies mit einem sofortigen Atomschlag zu beantworten. Russland darf nicht den geringsten Zweifel gegenüber dem Westen daran lassen, dies auch zu tun. Kommt jemand in mein Haus um mich abzustechen, setze ich ihm die Pistole auf den Kopf und drücke ab, und wenn die USA die Ukraine in die Nato aufnehmen wollen, um von dort aus einen Angriff gegen Russland zu starten, ist genau dies der Fall.Eine softe Aussenpolitik wird sich nicht bezahlt machen.

  25. Nach oben   #55

    Dabei seit
    11/2004
    Beiträge
    728
    Welchen sinn sollte denn ein Atomschalg ihrer Ansicht nach haben. ein Atomschlag würde unvermeidlich das Ende der Menschheit nach sich führen, denn die Arsenale von den USA und Russland reichen dafür aus. Ein Atomarer Erstschlag zieht eine unverzüglich gegnreaktion nach siich, also allein damit zu drohen ist dumm. Russland wird nie Atomwaffen einsetzen, außer vllt in einem Fall. ich kann mich noch zu Zeiten des Moskauer Putsches vom 19 August 1991 erinner wie ein General ein Interview gab und meinte der Rest der Welt sollte nicht vergessen das Russland Atomwaffen hat. weiter hat er über den damals möglichen bürgerkrieg geredet und meinte es wäre russlands untergang wenn es soweit kommt, aber dann würde russland mit stil untergehen und alle anderen mitreißen. Das ist die einzige konsequenz eines Atowaffeneinsatzes, die totale zerstörung. Damals hatten die Japaner keine eigenen bomben, deswegen kam es damals nicht dazu, heute sieht das anders aus, das dürften selbst sie wissen. Deswegen ist eine ernsthafte drohung mit eiinem atomschlag kompletter unsinn. Ich sehen schon hier haben sich ausgewiesene Experten eingeschlichen. Nun ja sie würden sich wohl freuen wenn sich die Amis gegenseitig abknallen was? schon mal daran gedacht, dass auch in Amerika menschen leben, unabhängig davon wie sich ihre beschissene Regierung benimmt?

  26. Nach oben   #56

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Solange russische Kriegsschiffe im Schwarzen Meer ...

    Zitat Zitat von Großmuffti
    Präsident Putin darf gegenüber dem Westen keinerlei Zweifel lassen, dass Russland einer EU-oder und gerade einer Nato-Osterweiterung bis an die Grenze Russlands nicht tolerieren wird. Die Ukraine beispielweise darf nicht in die Nato aufgenommen werden. Es handelt sich bei den Erweiterungsplänen um gezielte Kriegsvorbereitungen gegen Russland.
    Solange die Russische Flotte im Schwarzen Meer Präsenz zeigt, solange bleibt auch die Ukraine aus der NATO ausgeschlossen. Die Ukraine mag zwar der WTO beitreten - und ist EUROPAEISCHER als die Tuerkei, die auf amerikanisches Geheiß die EU ueberladen und zerstoeren soll.

    Ich bin dafuer, dass die Ukraine eng an die EU gebunden wird -- aber nicht als Einzelstaat aufgesogen, sondern mit seiner kulturellen Identitaet und als Teil Russlands eben ein ENGER PARTNER der EU wird -- oder ein neuer Bund geschaffen wird, der dann Paneuropa zu heissen hat, in dem der Westen und der Osten gleichwertige Partner sind.

    Was die USA betreiben, ist bekannt. Ein Krieg ist jedoch eher im US-Kalkuel, als in russischem Kalkuel -- weil die USA ohnehin am Abgrund stehen. Ein Vorhalten von Aktionsgruppen im Land und nahe neuralgischer Punkte (Raffinerien, Stromversorgungen - man stelle sich vor: New York ohne Strom !) waere effektiver. Einen Versuch einer inszenierten Revolution mit einem Black-out und einem fuel-shortage zu beantworten waere unmissverstaendlich genug. Bei der Anzahl an Waffen die diese imaginaeren Cow-Boys im Schrank haben, versaenke Amerika unverzueglich im Chaos.

  27. Nach oben   #57

    Dabei seit
    08/2005
    Beiträge
    136

    zu: Entschlossenheit zeigen!

    Maxim fragte, welch einen Sinn macht ein Atomwaffeneinsatz? Es geht auch erst einmal nicht um den Einsatz von A-Waffen, sondern die Drohung. Aufgepasst Maxim, ich versuche es dir zu erklären.

    Ich will keinen Krieg, und auch keinen Atomaren-Ersteinsatz ohne Grund. Aber wenn du bewaffnet in meinen Garten kommst (oder die USA bewaffnet in die Ukraine), dann ist es mein gutes Recht dir eine runterzuhauen (bzw. Russlands gutes Recht sich zu wehren). Es muss der Gegenseite lediglich gezeigt werden, bis hierhin und nicht weiter. Das darf man doch wohl noch, oder? Oder darf ich dir, wenn du bewaffnet vor meinem Garten stehst nicht sagen: Kommst du hierherein, dann knall ich dir eine?

    Das Problem bei einigen Russen war schon immer, dass sie die Miesheit und Unverfrohrenheit ihrer Gegner unterschätzen. Willst du schwerbewaffnete US-Truppen in der Ukraine, und einen massiven Ausbau der US-Militärbasen in Zentralasien? Bis wohin hättest du denn gerne die US-Truppen? Du musst deinem Gegner klare Grenzen setzen, hält er sich daran, ist doch alles wunderbar! Komisch das die USA 1962 bei der Kubakrise klar gesagt haben: Rückzug der Raketen aus Kuba, oder es gibt Krieg!

    Was sagst du Weichspüler dazu?

    Dabei war Kuba auch schon vorher ein Verbündeter der UDSSR(also eine andere Situation noch dazu). Die Ukraine versucht man erst jetzt zum Verbündeten der USA zu machen. Kapierst du den Unterschied?

    Solche Schwächlinge wie du werden von der Geschichte überrollt. Sie wachen morgens auf, und stellen fest, es ist schon alles vorbei und über dir weht bereits die US-Flagge.

    Es geht nicht um einen Angriff ohne Grund, sondern um Verteidigung. Dies ist Russisch-Ukrainisches Teritorium, da haben US-Truppen nichts zu suchen. Halten sich die Amis daran, bleibt es bei FRieden, tun sie dies nicht, Gnade ihnen Gott. (Ich denke so und bin kein Russe!)

  28. Nach oben   #58

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Jeder will der Groesste sein

    Schon Napoleon wollte der Groesste sein, dann befiel Deutschland der Revanchismus unter Bismarck, dann waren es wieder die Englaender und die Amerikaner -- die dann aber in Vereinigung mit den groessten Kapitalansammlungen und in Abstimmung des amerikanischen Geheimdienstes, damals schon unterwandert von den Scull & Bones und dem Royal Institute of International Affairs beschlossen, die Weltbevoelkerung ueber die wahren Absichten zu taeuschen. Willst du die Welt beherrschen, so taeusche sie.

    Im Direkten Einflussbereich wurde ein Hitler aufgebaut, Prescott Bush unterstuetzte Hitler im Hinblick auf einen gewinntraechtigen Krieg. Die Materiallieferungen an Russland trugen zur Bereicherung einer Reihe von Grossunternehmen bei. Und von Stalin bis Breschnjew diente Russland als Grund zu einer erneut profitablen Hochrüstung.

    Chrustchow hatte mit der Staionierung der Raketen auf Kuba lediglich auf die Staionierung der US-Mittelstreckenraketen in der Türkei geantwortet. In einer Geheimvereinbarung zwischen Kennedy und Chrustchow wurde vereinbart, dass BEIDE Seiten ihre Raketen abziehen, die Russen im Angesicht der gesamten westlichen Welt, die Amerikaner ohne viel Aufsehen und Beachtung aus der Tuerkei.

    Erst mit dem US-Praesidenten Ronald Reagan und dem wachsenden Einfluss von Kissinger und Breszinski wurde der Silk Road Strategy Act aus der Taufe gehoben, mit dem Ziel Russland vom Sueden her zu destabilisieren, sich mit Pakistan zu einigen.

    Nach dem Sturz von Zulfikar Ali Bhutto (1977) und der Installation eines Militaerregimes in Pakistan verbesserten sich schlafgartig die Beziehungen zwischen CIA und ISI (Pakistan.Geheimdienst). Kurz nachdem 1980 die Sowjetarmee in Afghanistan einmarschierte, entsandte Zia-ul Haq seinen Geheimdiestchef, um die zentralasiatischen Staaten der Sowjetunion zu destabilisieren. Sowohl Pakistan als auch die USA taeuschten bzueglich Afghanistan die Oeffentlichkeit. Der Dr*genhandel in Zentralasien ist eng mit den verdeckten Operationen der CIA verflochten. Innerhalb von 2 Jahren nach Beginn der CIA-Operation in Afghanistan wurde das pakistanisch-afghanische Grenzland zum weltgroessten Her*inproduzenten.

    Nach dem Ende des Kalten Krieges war Zentralasien nicht nur aufgrund seiner reichen Oelreserven von strategischer Bedeutung, sondern auch deshalb, weil Afghanistan 75 % des weltweit angebotenen Her*ins produzierte, was Wirtschaftssyndikaten, Finanzorganisationen, Geheimdiensten und dem organisierten VErbrechen Milliardengewinne sicherte. Die Milliardenumsaetze im Dr*genhandel werden in das westliche Bankensystem geschleust. Der internationale Dr*genhandel stellt somit ein milliardenschweres Geschaeft dar, das vom Umfang her mit dem des internationalen Oelhandels vergleichbar ist.

    Nach dem Rueckzug der sowjetischen Truppen (1989) ging der Buergerkrieg in Afghanistan weiter. Die CIA unterstuetzte von Pakistan aus den Djihad und begann mit neuen Geheimoperationen in Zentralasien, dem Kaukasus und auf dem Balkan. Der ISI war behilflich bei den Operationen zur Aufloesung der Sowjetunion und der Entstehung sechs neuer muslimischer Republiken in Zentralasien. In der Zwischenzeit missionierten Wahhabiten in den neuen Republiken und der Russischen Foederation und unterwanderten die staatlichen Institutionen.

    Zur Erinnerung: Die Camps in denen der Kriminelle Shamil Basajew ausgebildet wurde, waren Amir Muawia (bei Khost in Afghanistan) und Markaz-i Dawar (in Pakistan). General Mahmud Ahmed war Chef des pakistanischen Geheimdienstes war seit dem 4. September 2001 in Washington, und traf sich am 13.9.2001 (zwei Tage nach dem 9-11 Anschlag) mit Außenminister Richard Armitage (Hauptaktionaer von Boeing), Senator Joseph Biden (Mitunterzeichenr des offenen Briefes an Praes. Putin und Mitgleid des Senatsausschusses fuer Auswaertige Angelegenheiten). In den Tagen vor dem 9-11 fuehrte General Ahmed laufende Beratungen mit der US-Verwaltung, waehrend am 9-9-2001 in Afghanistan der Chef der Nordallianz Ahmed Shah Masud einem Anschlag zum Opfer fiel (Vermuteter Hintergrund:
    Osama Bin Laden, ISI als Geheimdienst und die Taliban. (NB Red. Dies ist auch die filière zum Anschlag vom 9-11 : US-Regierung, General Mahmud Ahmed, Osama Bin Laden, Atta -- es gab jedoch VOR dem 9-11 eine undichte Stelle aus dem US-Geheimdienst, so dass die Order "do one but leave the rest" bekannt wurde).

    Dies nur zur allgemeinen Information. Das Krebsgeschwuer sitzt wesentlich tiefer. Die USA handeln wie gemeine Einbrecher / Verbrecher, die permanent ueberlegen, wo denn der naechste Tresor zu knacken waere, das naechste Land auszurauben waere -- und sie baldowern permanent neue Coups aus.

    Also . . . Ist Russland denn nicht das Land der Schach-Grossmeister ?

  29. Nach oben   #59

    Dabei seit
    12/2004
    Beiträge
    636

    Doch nicht gleich mit Bomben - auch nicht aus Lenor

    Zitat Zitat von Großmuffti
    ...Willst du schwerbewaffnete US-Truppen in der Ukraine, und einen massiven Ausbau der US-Militärbasen in Zentralasien?...

    ... Es geht nicht um einen Angriff ohne Grund, sondern um Verteidigung. Dies ist Russisch-Ukrainisches Teritorium, da haben US-Truppen nichts zu suchen. Halten sich die Amis daran, bleibt es bei FRieden, tun sie dies nicht, Gnade ihnen Gott. (Ich denke so und bin kein Russe!)
    Gibt Russland den kleinen Finger, so wird der ganze Arm genommen. Es geht aber auch nicht, mit den Bomben nur so herumzuwedeln. Es ist beruhigend zu wissen, dass Russland nukleare Sprengkoepfe hat -- und diese auch notfalls einsetzen kann.

    Der Unterschied zwischen Russen und Amerikanern ist u.a.: der Russe liebt seinen Boden, seine Heimat -- der Amerikaner nur sein american way of living. Der Russe pflanzt vor seiner Datscha alles was er an Obst und Gemuese braucht, der Ami wird durch seinen McDonalds-Frass fettleibig - oder holt sich Fertiggerichte aus dem Supermarkt.

    So gesehen ist russische Erde mehr wert als amerikanische Erde. Es taete weh zu sehen, dass Amis mit Uran angereicherter Munition in Russland herumballern wuerden.

    Eine Position der absoluten Haerte und Unnachgiebigkeit gegen Amerika, eine Reintegration der Ukraine in die Russische Föderation, eine Reintegration Kasachstans,... kurz alles was zuvor auf Betreiben der CIA aus Russland herausgeloest wurde wieder zurueck zu Russland ---

    und dann erst ein gemeinsames Paneuropa aus zwei Bloecken bestehend, der EU und Russland - und als Paneuropa enge freundschaftliche Beziehungen mit Indien und China.

    Aber um dieses Ziel zu erreichen benoetigt man gute Schachspieler.

    .

  30. Nach oben   #60
    Avatar von Sandra
    Dabei seit
    10/2004
    Ort
    Moskau
    Alter
    47
    Beiträge
    1.104

    Ohne Lenor waere Waesche unangenehm:)

    Bitte Grossmufti niemals Lenor verunglimpfen. Was waere Waesche ohne Lenor? Bretterhart, kratzig und aeusserst unangenehm. Ohne Lenor haetten wir schon lange Kinder mit zwei Koepfen.
    Maxim hat insofern recht, dass er keinen Sinn in einem atomaren Schlag sieht. Den sieht keiner der Denkt, nur leider wer garantiert, dass die Amis immer denken werden? Ist der weltweite Krieg gegen Terr*rismus und der vorhergegangene Aufbau dieser Terr*risten eine Denkveranstaltung oder das Verheizen von unschuldigen Menschen? War die Veranstaltung gerade eben in New Orleans eine Denkveranstaltung oder eine Bankrotterklaerung der US Regierung?
    Es braucht nur einen Spinner a la Adolf, sorry aber der haette wohl auf den Knopf gedrueckt waere er ins Eck gedraengt worden. Niemand kann garantieren, dass wenn die USA im Eck stehen nicht ein hinrweicher doch noch sagt, wenn schon pleite dann mit Feuerwerk. Maxim, hat aber recht daran zu zweifeln, den selbst ich bin der Meinung dort sollte selbst fuer die Amis die Grenze sein.
    Fuer Europa halte ich die Tatsache dass die Russen Atomwaffen haben tatsaechlich eher fuer beruhigend. Uebrigens vor den USA koennte tatsaechlich Pakistan auf die Idee kommen ihre Bombe auszuprobieren.

+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Lesezeichen für KRIEG auch gegen RUSSLAND ... um Oel