+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Auswandern - als Deutsche nach Russland

  1. #1

    Dabei seit
    12/2017
    Alter
    30
    Beiträge
    3

    Auswandern - als Deutsche nach Russland

    Hallo ihr Lieben,

    erst einmal ganz großes Lob, die Seite hier hat mir mehr Infos zum Thema Reisen und Auswandern vermittelt, als das gesamte restliche WWW! Vielen Dank dafür!

    Zum Thema "Dokumente und Einwandern" habe ich gefühlte 1000 Frage und je näher ich den Antworten komme, umso mehr neue Fragen tauchen auf. Ich möchte es kurz fassen.

    Stellen wir uns vor, ich wäre mit einem Russen (der auch in Russland lebt, versteht sich) verheiratet und möchte daher zu ihm ziehen. Jetzt habe ich mich schon belesen, was für die vorläufige Aufenthaltsgenehmigung nötig ist. Gerade bin ich über eine Seit gestolpert, die mir zu denken gegeben hat, ob ich denn überhaupt den Sprachkurs nebst Zertifikat brauche.

    Die Situation sieht wie folgt aus: Der Künftige verdient genug, um uns (und später auch unsere Familie) zu versorgen. Ich brauche also nicht zwangsläufig arbeiten zu gehen. Jetzt gehen die Fragen los:

    1. Die vorläufige AHG ist KEINE Arbeitsgenehmigung, stimmt das? Somit hätte ich also, bis ich die ständige AHG beantrage, 3 Jahre Zeit für den Russischkurs? Dann wäre ich ja bestenfalls auch in der Sprache fit genug, um arbeiten gehen zu können, wenns der Mann erlaubt

    2. Die vorläufige AHG bedeutet, dass ich tatsächlich jederzeit ohne Visum hin- und herreisen kann? Das wäre ja echt traumhaft, ich möchte euch nicht erzählen, wie furchtbar der Weg zu meinen Visa war, obwohl es ja im Grund ganz leicht ist...

    3. Gesundheitstest: Werde ich da tatsächlich auch durchleuchtet (sprich: Röntgen) oder ähnliches? Kann ich das auch in Deutschland machen lassen? Was, wenn ich zu dem Zeitpunkt schwanger wäre? Welche Krankheiten müssen darin ausgeschlossen werden? Gibt es irgendwo offizielle Seiten?

    4. Kann ich die vorläufige AHG auch von Deutschland aus beantragen? Problem ist, frau muss ja arbeiten.

    5. Die allergrößte Frage: Im Widerspruch zu 4., aber : wenn ich für die vorläufige AHG in Russland leben müsste und es würde ernsthaft 6 Monate bis zur Genehmigung/Ablehnung dauern, WIE kann ich denn dort so lange Zeit bleiben? Ein Visum geht ja maximal 3 Monate und wenn jemand kontrollieren kommt, ob ich wirklich dort wohne, und meine 3 Monate sind bereits um und ich musste zurück nach Deutschland, ist das doch ziemlich schwierig? Und ohne Visum möchte ich mich gewiss nicht in Russland aufhalten, auch wenn ich am Ende der dortigen Urlaube das dringende Bedürfnis hatte, nicht zurück zu wollen.

    Sooo, das wären nur gaaanz wenige meiner tausend Fragen, ich hoffe, ihr könnt mir etwas weiterhelfen.

    Vielen Dank!

    StP

  2. Nach oben   #2

    Dabei seit
    07/2018
    Beiträge
    2
    Hallo StP,

    hast du inzwischen Antworten auf deine Fragen bekommen?
    Würde mich sehr interessieren...

    Wenn du magst, teile es gerne...

    LG


  3. Nach oben   #3

    Dabei seit
    11/2013
    Ort
    Nizhegorodskaya Oblast
    Beiträge
    99
    Zitat Zitat von StP Beitrag anzeigen

    1. Die vorläufige AHG ist KEINE Arbeitsgenehmigung, stimmt das? Somit hätte ich also, bis ich die ständige AHG beantrage, 3 Jahre Zeit für den Russischkurs? Dann wäre ich ja bestenfalls auch in der Sprache fit genug, um arbeiten gehen zu können, wenns der Mann erlaubt
    Eine Arbeitsgenehmigung ist fuer den jeweiligen Oblast enthalten.
    Ueber Russische Sprache, Geschichte und Gesetze muss vor Beantragung der RVP (Du nennst Sie AHG) ein Examen abgelegt werden.

    2. Die vorläufige AHG bedeutet, dass ich tatsächlich jederzeit ohne Visum hin- und herreisen kann?
    Genau.

    Welche Krankheiten müssen darin ausgeschlossen werden? Gibt es irgendwo offizielle Seiten?
    AIDS, TB, Syphilis etc.

    Offizielle Seiten gibt es:https://xn--b1aew.xn--p1ai/Deljateln...B0%D0%BD%D0%B8

    4. Kann ich die vorläufige AHG auch von Deutschland aus beantragen? Problem ist, frau muss ja arbeiten.
    Ja, beim Konsulat.

    5. Die allergrößte Frage: Im Widerspruch zu 4., aber : wenn ich für die vorläufige AHG in Russland leben müsste und es würde ernsthaft 6 Monate bis zur Genehmigung/Ablehnung dauern, WIE kann ich denn dort so lange Zeit bleiben? Ein Visum geht ja maximal 3 Monate und wenn jemand kontrollieren kommt, ob ich wirklich dort wohne, und meine 3 Monate sind bereits um und ich musste zurück nach Deutschland, ist das doch ziemlich schwierig? Und ohne Visum möchte ich mich gewiss nicht in Russland aufhalten, auch wenn ich am Ende der dortigen Urlaube das dringende Bedürfnis hatte, nicht zurück zu wollen.
    Das ist leider so. 6 Monate dauert i.d.R. die Entscheidung. Wenn Du nur ein Visum fuer 3 Monate hast, kannst Du nicht in RUS bleiben, bis zur Entscheidung. Bleibt nur Ausreisen und mit neuem Visum wieder Einreisen.

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Nach Russland auswandern.
    Von Alex777 im Forum Visum, Einreise und Aufenthalt
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 21.06.2018, 10:28
  2. Als Rentner nach Russland auswandern
    Von Karelienrentner im Forum Auswandern nach Russland
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 24.12.2016, 20:58
  3. Auswandern nach Krasnodar/Russland
    Von baltamt65 im Forum Auswandern nach Russland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.07.2015, 20:01
  4. Auswandern nach Russland
    Von TRI im Forum Auswandern nach Russland
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 31.05.2015, 08:00
  5. Von Deutschland nach Russland auswandern
    Von AlbertRU im Forum Auswandern nach Russland
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.11.2014, 00:08

Lesezeichen für Auswandern - als Deutsche nach Russland