Hallo,
ich bin gerade 65 Jahre geworden und möchte (trotzdem) nach Russland auswandern. Dafür suche ich ein kleines Häuschen zur Miete im Oblast Leningrad. Leider werde ich allein - mit meinen zwei Katern - umziehen müssen, da im Verwandten- und Bekanntenkreis niemand nach Russland möchte. Um einen Job muss ich mir keine Gedanken machen. Mit etwa 1000 Euro Rente werde ich wohl überleben können. Ich brauche nicht viel - nur die Natur, Ruhe und nette Nachbarn, evtl. ein Garten zum Anbau von eigenem Gemüse und Obst. Ich lerne seit zwei Jahren russisch. Ich merke aber, dass der tägliche Umgang mit der Sprache und russisch Sprechenden fehlt. Und das, obwohl ich russische Nachbarn habe.
Mich zieht es nach Russland, weil ich als Kind mit russischen Kinderbüchern aufgewachsen bin und deshalb immer eine Sehnsucht nach dem Land hatte. Und zum anderen, weil ich die Zustände in Deutschland mit der ständigen Hetze gegen Russland unerträglich und peinlich finde. Kein Land ist vollkommen, überall werden Fehler gemacht im Großen wie im Kleinen. Aber diese antirussische Propaganda tut richtig weh. Ich schäme mich für die deutschen Politiker. Von russischer Seite habe ich nie etwas derartiges gelesen oder gehört.