Liebe Forenmitglieder,

wer mit seinem Unternehmen auch in Russland, Kasachstan, der Ukraine oder anderen Ländern der GUS aktiv ist kennt das Problem:
Die westlichen ERP Lösungen sind hier nur sehr aufwendig und vor allem sehr kostenintensiv zu implementieren und anzupassen.

Natürlich ist fast jedes Programm heute mehrsprachig, aber das alleine reicht natürlich nicht, wenn der Ablauf der Geschäftsprozesse und der Buchhaltung ganz anderen Regeln unterliegt.
Consultants für die westliche ERP zu finden gestaltet sich als sehr schwierig, diese bedienen eine Nischenlösung und müssen obendrein noch Muttersprachler sein.
Besonders schwierig ist es mit der Buchhaltung, da hier neben IFRS auch noch der russische Standard unterstütz werden muss.

Um also den langwierigen, kostenintensiven und schwierigen Prozess einer Einführung mit allen Risiken zu vermeiden - empfiehlt es sich hier nicht, eine Lösung zu verwenden, die fast jeder im Unternehmen kennt, und somit mit der Handhabung vertraut ist, und die obendrein noch alle gesetzlichen Bestimmungen erfüllt und alle landesüblichen Abläufe genau abbildet?

Für alle Unternehmen, die in der GUS tätig sind, gibt es die Lösung: 1C: ERP 2.
- Es ist nicht notwendig 1C:ERP 2 anzupassen, da es bereits den lokalen Regulierungen entspricht.
- Lokale Mitarbeiter müssen nicht angelernt werden – nahezu jeder in der GUS kennt bereits 1C Lösungen
- Keine hohen Anschaffungskosten für 1C Lizenzen

Und für Unternehmen mit nicht russisch sprechenden Mitarbeitern haben eine angepasste Lösung mit englischer Oberfläche, auch für das Reporting und den integrierten IFRS Standard.

Sie möchten mehr erfahren?
Informieren Sie sich hier, und besuchen Sie uns auf der CeBIT:
http://up2erp.today/en/1c-erp2-cebit-2017-de

Sie haben Fragen speziell zur Buchhaltung in der GUS und möchten den Marktführer für Buchhaltungslösungen kennen lernen? - dann folgen Sie diesem Link:
http://up2erp.today/en/1c-erp-2-gus-...gb-buchhaltung