MOSKAU, 12. Mai (RIA Novosti).

mehr zum Thema
Russland untersucht erstmals HIV-Verbreitung unter Schwulen
Russlands Hauptsanitärarzt: Knapp 70.000 HIV-Neuinfektionen im vorigen Jahr
Ernüchternde HIV-Statistik: Mehr Tote, mehr Neuinfektionen in Russland
Medizinischer Durchbruch in USA: HIV-infiziertes Kind geheilt
Multimedia
HIV und AIDS: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt
Russische Forscher werden laut Gesundheitsministerin Veronika Skworzowa noch in diesem Jahr die Arbeit an einem Impfstoff gegen das Humane Immundefizienz-Virus (HIV) abschließen und mit klinischen Studien beginnen.
Die Russische Föderation widme Forschungen im Bereich der HIV-Verhütung große Aufmerksamkeit, sagte Skworzowa am Montag auf einer Anti-Aids-Konferenz in Moskau. Eine HIV-Impfstoff-Probe werde noch in diesem Jahr klinischen Studien unterzogen werden.
Virusforscher in aller Welt arbeiten seit Jahrzehnten an einem Vakzin gegen das HIV-Virus, das die Immunschwächekrankheit AIDS verursacht. Dutzende Mittel wurden entwickelt, die das Virus eindämmen, es jedoch nicht aus dem Körper entfernen können.

http://de.ria.ru/science/20140512/268479953.html