+ Auf Thema antworten
Seite 7 von 95 ErsteErste ... 234567891011121757 ... LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 210 von 2838

Thema: Putins Krieg gegen die Ukraine

  1. #181
    Avatar von Puschkin
    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    217
    Zitat Zitat von gbauss59 Beitrag anzeigen
    Russland passt sich schnell an. Und wenn die sich mit China und Indien zusammen tun, wird es die EU schwer haben. Wir werden noch von RU
    hören. Ich fliege jetzt seit 10 Jahren nach RU.
    Ich durfte das Tempo miterleben.
    DU weißt aber schon wer hoch steigt kann TIEF fallen. Ich habe nichts gegen Russland und auch Putin war mir bis jetzt nicht unsympathisch aber das was er mit der Ukraine veranstaltet hat war echt das letzte und jetzt hoffe ich einfach das er das POLITISCH nicht überlebt.
    Das ganze Referendum war geschoben und die Annexion der Krim einfach ein Diebstahl.
    Im übrigen hat auch Russland für die territoriale Integrität der Ukraine unterschrieben oder ?
    Aber die Russen auf der Krim werden sehen was sie davon haben wenn ihnen nichts mehr gehört nur wird es dann zu spät sein.
    Aber der Russischen Bevölkerung wünsche ich natürlich nur das beste.
    L.G.TITUSCHKA

  2. Nach oben   #182
    Eigentlich geht es gar nicht um die Ukraine oder Krim.
    Die Menschen dort sind zum Opfer geworden.
    Spielball der Supermächte. Jeder möchte dem Anderen zeigen wer der mächtigste ist.
    Diese Menschen dort möchten nur ein besseres Leben. Man solte durch Wahlen diese Menschen selber entscheiden lassen, wo sie hin gehören möchten.
    Man sollte diesem Land helfen ohne Forderungen zu stellen oder es sein lassen.
    Und das meine ich für beide Seiten.
    Am besten für alle Seiten wäre dieses Land als Brücke zwischen 2 verschiedenen Interessengemeinschaften zu nutzen.
    Man sollte helfen und dieses Land nicht als Druckmittel nutzen.

  3. Nach oben   #183
    Avatar von Puschkin
    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    217
    Selber entscheiden ist richtig nur putin hat angst gehabt das sich die ukraine dem westen zuwendet.
    Das wollte er verhindern nur mit dem was er gemacht hat ,hat er die ukraine praktisch zum westen getrieben. Es war also taktisch falsch.
    Hätte er sich nicht die krim geholt und zusammen mit dem westen dafür gesorgt das die ukraine selber entscheiden kann hätten wir uns die ganzen aktionen gespart.
    L.g.Puschkin

  4. Nach oben   #184
    Der Ami steckt doch schon lange Geld rein und unterstützt die jetzigen Ganoven.
    Warum sagt der Ami nicht: wir machen nächsten Monat freie Wahlen ?
    Der Russe hat noch ehr ein Anrecht wie der Ami.
    Oder wohnen Amis in der Ukraine?
    Der muss sich überall einmischen.
    Und was raus kommt sehen wir ja. Irak.
    Und wie ist er zu Hawai gekommen?
    Ist kein Deut besser

  5. Nach oben   #185
    Nun ist es entlich raus und der Ami legt die Karten auf den Tisch. Wie eine Klapperschlange.
    Der Russe soll abziehen damit der Ami rein kann.
    So wie es ausschaut möchte der Ami Krieg und die Leittragenden sind die Menschen in der Ukraine. Putin sollte Vorsichtig sein und auch Aufrüsten. Was kommt nach dem Manöver?
    Die Versklavung Russlands?
    Was der Russe drauf hat, hat er ja schon mal bewiesen, mit welcher Aufopferung und Energie dieses Volk auftritt. Nur wird es dieses mal viel schlimmer werden.Macht aber nichts..Amerika ist weit weg. Deutschland wird dafür bezahlen müssen. Wer mit Faschisten Manöver macht, hat es nicht besser verdient.
    Die werden die Menschheit schon ausrotten. Sind sowieso schon zu lange auf dieser Erde.
    Zurück zum Planet der Affen. Danke

  6. Nach oben   #186
    Avatar von Tauroggen
    Dabei seit
    03/2007
    Ort
    Nordpfälzer Bergland
    Alter
    79
    Beiträge
    428
    Zitat Zitat von Puschkin Beitrag anzeigen
    Das ganze Referendum war geschoben und die Annexion der Krim einfach ein Diebstahl.
    Hallo Puschkin,

    ganz so war es ja nun doch nicht. Ein Blick in die Geschichte der Krim klärt auf: Am 8. April 1783 wurde die Krim durch Katharina II.(die Große) "von nun an und für alle Zeit" als russisch deklariert. Aus wahrscheinlich ökonomischen Gründen wurde sie zu Zeiten der Sowjetunion 1954 durch Chruschtschow dem sowjetischen Teilstaat der sozialistischen "Sowjetrepublik Ukraine" angegliedert. Mit der nun nach dem eindeutig ausgefallenem Referendum veranlassten Rückkehr nach Russland, lässt sich mit den Worten Willy Brandts nur sagen: "Es wächst zusammen, was zusammen gehört."

  7. Nach oben   #187
    Avatar von Puschkin
    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    217
    Zitat Zitat von Tauroggen Beitrag anzeigen
    Hallo Puschkin,

    ganz so war es ja nun doch nicht. Ein Blick in die Geschichte der Krim klärt auf: Am 8. April 1783 wurde die Krim durch Katharina II.(die Große) "von nun an und für alle Zeit" als russisch deklariert. Aus wahrscheinlich ökonomischen Gründen wurde sie zu Zeiten der Sowjetunion 1954 durch Chruschtschow dem sowjetischen Teilstaat der sozialistischen "Sowjetrepublik Ukraine" angegliedert. Mit der nun nach dem eindeutig ausgefallenem Referendum veranlassten Rückkehr nach Russland, lässt sich mit den Worten Willy Brandts nur sagen: "Es wächst zusammen, was zusammen gehört."
    So klar ist es schon denn Chruschtschow hat die Krim an die Ukraine und im Gegenzug sind Ukrainische Gebiete bei Rostov an Russland gegangen .
    Im Budapester Memorandum 1994 hat Russland mit der Unterschrift die Grenzen akzeptiert und versprochen diese zu schützen .
    Was die Unterschrift wert ist sehen wir jetzt, nicht einmal das Papier auf dem sie geschrieben ist!
    Jetzt zu Referendum der Anschluss an Russland ist schon vorher fest gestanden die die Krimregierung die das veranstaltet hat ist höchst fragwürdig. Wer dort abgestimmt hat ist auch nicht klar weil wahrscheinlich waren es Bürger aus Russland und nicht von der Krim.
    Das Ergebnis ist ja auch schon vorher festgestanden also war es eh egal wer und was abgestimmt wurde.
    Zusätzlich zur Krim hat Russland auch gleich die Schiffe und sonstiges UKRAINISCHES EIGENTUM gestohlen.
    Sie hätten ja auch die Schiffe samt Besatzung auslaufen lassen können und die Ukrainischen Soldaten samt Gerät abziehen lassen können wenn sie schon die Krim gestohlen haben ODER?
    DESWEGEN SAGE ICH PUTIN IST EIN GANZ EINFACHER DIEB!
    L.G. TITUSCHKA

  8. Nach oben   #188
    Avatar von Puschkin
    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    217
    Zitat Zitat von der ungläubige Beitrag anzeigen
    und was ist mit der ukraine?

    Eine anerkennung der krim kann nicht ohne billigung der ukraine erfolgen. Würde man die völkerrechtswidrige annexion anerkennen, dann würde man
    - die selbst aufgestellten internationalen grundsätze in frage stellen,
    - andere länder dazu ermuntern, in ähnlichen fällen genau wie russland vorzugehen
    - und man würde die ukraine im stich lassen.

    Ob die ukraine bereit ist, die spaltung des landes zu akzeptieren, ist wohl eher fraglich. Daher ist die anerkennung der krimannexion durch den rest der welt oder durch die eu gegenwärtig politisch unrealistisch.

    Das beste (nicht das einfachste) wäre, wenn russland und die ukraine über ein faires referendum auf der krim reden und sich darüber einig werden. Dann müßte russland die krim wieder frei geben und das referendum wird unter internationaler beobachtung und ohne militärische einschüchterung so durchgeführt, dass möglichst alle wesentlichen meinungen durch das referendum abgebildet werden. Dazu gehört auch, dass man sich auch für den verbleib in der ukraine entscheiden darf. Auch diese option ist aktuell kaum vorstellbar.

    Russlands widerrechtliche annexion der krim bleibt das gegenwärtige zu lösende hauptproblem, damit sich die beziehungen zwischen der ukraine und russland in zukunft wesentlich verbessern werden. Wenn russland kapiert,
    - dass es im 21. Jahrhundert nicht mehr akzeptabel ist, sich einfach ein land unter den nagel zu reißen,
    - dass es die nachbarländer in ihren grenzen und in ihrer souveränität respektiert,
    dann wäre der neuaufbau von vertrauen möglich.

    Die schlüssel für verbesserungen liegen in moskau und in kiew.
    der schlüssel dazu liegt in der hand der diebe
    l.g.Puschkin

  9. Nach oben   #189
    Das allerbeste für die Ukraine ist , wenn der rechtmäßige Präsident zurück kehrt, die derzeitig faschistische Regierung hinter Gittern kommt.
    Als zweiter Schritt Neuwahlen unter Aufsicht der EU und Russland.
    Erst dann ist die Krimfrage relevant.

  10. Nach oben   #190
    Avatar von Puschkin
    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    217
    Zitat Zitat von gbauss59 Beitrag anzeigen
    Das allerbeste für die Ukraine ist , wenn der rechtmäßige Präsident zurück kehrt, die derzeitig faschistische Regierung hinter Gittern kommt.
    Als zweiter Schritt Neuwahlen unter Aufsicht der EU und Russland.
    Erst dann ist die Krimfrage relevant.
    Dieser Präsident den du meinst soll dort bleiben wo er ist bei den anderen DIEBEN!
    Russland das sich an keine Verträge hält die es selber unterzeichnet hat braucht auch keiner als Aufsicht!
    Der DIEBSTAHL der Krim ist jetzt relevant.
    L.G.TITUSCHKA

  11. Nach oben   #191

    Dabei seit
    12/2013
    Beiträge
    19
    Chodorkowski, Kolomojskyj, die Rothschilds, Nemzow, Nowodworskaja... Juden paktieren mit ukrainischen und russischen Neonazis. Andererseits riechen sie an jeder Ecke Antisemitismus, wenn es ihnen gerade nützt. Das Gute ist, dass die Neonazis jetzt in der Ukraine sehen werden, was mit ihnen passiert, wenn sie von den Juden nicht mehr gebraucht werden.


    "Chodorkowskis Anwalt Anton Drel hatte die Entscheidung nach einem Unteredung mit seinem Mandanten am Nachmittag bekanntgegeben. Drel dementierte zugleich einen Bericht der britischen Sunday Times, demzufolge, ein bedeutender Teil der Yukos-Aktien bereits auf einen Treuhänder übertragen worden sei. Die Sunday Times hatte berichtet, dass Chodorkowski bereits vor Monaten mit dem Unternehmer und Präsidenten des Instituts for Jewish Policy Research, Lord Rothschild, vereinbart habe, dass im Falle seiner Verhaftung die Verfügungsgewalt über seinen Aktienanteil auf Rothschild übergehen sollte. Rothschild ist einer von insgesamt fünf Kuratoren der von Chodorkowski initiierten Stiftung "Open Russia". Dass Chodorkowski Vorkehrungen für den Fall seiner Verhaftung getroffen habe, dementierte sein Anwalt indes nicht. Die Zukunftspläne des Unternehmens sollen während einer Pressekonferenz am Dienstag bekannt gegeben werden."
    http://www.berlinonline.de/berliner-...125/index.html

  12. Nach oben   #192

    Dabei seit
    12/2013
    Beiträge
    19
    Zitat Zitat von Der Ungläubige Beitrag anzeigen
    und tun so, als würden sie sich für die einfachen Russen einsetzen.

    Wem nützt die Krim:
    Dem russsichen Steuerzahler: Nein, der wird Sozailtransfer leisten müssen.
    Dem russischen Reichen: Ja, der wird Bauaufträge, Zollerleichterungen und Subventionen einheimsen. Putin wird dafür sorgen, dass die eh schon superreichen russischen Kapitalisten noch reicher werden.

    Seien sie nicht blind und machen sich hier zum Werkzeug der Oligarchen!

    Ob sie in Kiew oder Moskau oder in der Karibik sitzen, ist egal!
    Komisch nur, dass bei der KPRF 99% für die Einverleibung der Krim sind.

  13. Nach oben   #193

    Dabei seit
    12/2013
    Beiträge
    19
    Zitat Zitat von Der Ungläubige Beitrag anzeigen
    scheint die Devise der Befürworter der russischen "Invasion" auf der Krim zu sein. Weil es andere ähnlich gemacht haben, dürfen es die Russen auch. Es ist legitim.

    Da wo russisch gesprochen wird, ist Rußland! "Heil Putin"?!

    Die US-Amerikaner werden in vielen Ländern gehasst, weil sie unter dem angebl. Deckmäntelchen der Feiheit und Demokratie machen, was sie wollen und dabei die Interessen der Menschen ignorieren.

    Die Russen werden ebenfalls in fast allen ehem. Sowjetrepubliken gehasst, weil sie jahrzehntelang die Menschen aus machtpolitischen (kalter Krieg) und imperalistischen Gründen (Kommunismus) drangsaliert haben. Der Terr*r, den die Russen in den anderen Ländern gesät haben, geht hin und wieder in Form von Theaterbesetzungen, Bombenanschlägen, etc., im eigenen Land auf. Bei der Annektion der Krim mag es ruhiger zugehen und nicht zu Attentaten führen. Ausgeschlossen ist das aber nicht.

    Das es auf der Krim noch nicht zu einem offenen Krieg gekommen ist, mag an der Besonnenheit der Beteiligten liegen und an der Furcht vor den möglichen Folgen. Ausgeschlosen ist es aber leider nicht, dass es noch dazu kommen kann.

    Das vergessen hier viele, die den "humantitären" russsischen Einsatz auf der Krim befürworten und diesen gerne auch auf andere souveräne Länder ausgeweitet sehen würden. Noch ist es nur ein kleines putinsches Machtspielchen, bald könnte es aber sehr gefährlich werden.

    Stellt Euch mal vor, Obama bekommt von der rechten und republ. Seite mehr Druck, die amerik. Medien rüsten auf und es gibt ein paar "Vorfälle", die einen "lokalen" Einsatz von ukrainischen "Selbstverteidigungseinheiten" notwendig machen, um diskriminierte Ukrainer zu schützen. Alles natürlich nur aus humantitären Gründen... Die hochmodernen US-Panzer- und Flugabwehrwaffen und Uniformen kann man überall kaufen. Das es dann auch US-amerikanische Berater in ziviler Kleidung gibt, die die Sicherheitskräfte unterstützen und beraten, ist völkerrechtl. natürlich nicht zu beanstanden.

    Putin hat ein Zimmer betreten, dass mehrere Türen hat und keiner weiß genau, was sich hinter diesen Türen befindet. Sollte er sich verrechnen, dann werden sehr viele Menschen (darunter auch Russen) das bitter bereuen!
    Ich sehe das nicht so pessimistisch. Putin hat für seine Eroberungspläne die Bevölkerung hinter sich. Wird man halt testen müssen, wie weit die Bevölkerung mitgeht und für welch große Einschnitte sie bereit ist. Wenn das BIP um 10% sinkt, was in Russland nicht zwangsweise Sozialkürzungen nach sich ziehen muss, dann wird man halt seine Pläne um 5 Jahre nach hinten verschieben. Jedenfalls gab es langfristig gesehen selbst von westlichen Instituten für Russland positive Wirtschaftsprognosen. Russland hat es nach dem Winterschlaf in den 90ern verdient, sein Revier wieder auszubauen. Heil Putin!

  14. Nach oben   #194

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    199

    Wie habt Ihr das nur gemacht , so lange Zeit in Eintracht miteinander zu leben?

    Zitat Zitat von Puschkin Beitrag anzeigen
    So klar ist es schon denn Chruschtschow hat die Krim an die Ukraine und im Gegenzug sind Ukrainische Gebiete bei Rostov an Russland gegangen .
    Im Budapester Memorandum 1994 hat Russland mit der Unterschrift die Grenzen akzeptiert und versprochen diese zu schützen .
    Was die Unterschrift wert ist sehen wir jetzt, nicht einmal das Papier auf dem sie geschrieben ist!
    Jetzt zu Referendum der Anschluss an Russland ist schon vorher fest gestanden die die Krimregierung die das veranstaltet hat ist höchst fragwürdig. Wer dort abgestimmt hat ist auch nicht klar weil wahrscheinlich waren es Bürger aus Russland und nicht von der Krim.
    Das Ergebnis ist ja auch schon vorher festgestanden also war es eh egal wer und was abgestimmt wurde.
    Zusätzlich zur Krim hat Russland auch gleich die Schiffe und sonstiges UKRAINISCHES EIGENTUM gestohlen.
    Sie hätten ja auch die Schiffe samt Besatzung auslaufen lassen können und die Ukrainischen Soldaten samt Gerät abziehen lassen können wenn sie schon die Krim gestohlen haben ODER?
    DESWEGEN SAGE ICH PUTIN IST EIN GANZ EINFACHER DIEB!
    L.G. TITUSCHKA

    zu Chruschtschow ,frage mich nur wie gerade dessen sowjetischer Kuhhandel aufeinmahl so "rechtsverbindlich" zu sein hat ,wo doch sonst alles sowjetische für einige sogenannte Ukrainer das blanke Unrecht war.


    Budapester Memorandum 1994 Tituschka werfen Sie mal einen Blick auf die Landkarte ,muß ja ein Stück aus dem Tollhaus sein.Das der Russe danach sich über die Tornados und Perschings freut, welche heute in Cz,Pl ,Hu, Ru, Bu,
    Li,Le,Es usw.hinwegdonnern.War das Jelzin ,wieder mal total besoffen, der da unterschrieb? Ich weiß nur das unser gelber Pollunder da einiges mit auf dem Kerbholz hat.Und alls lachender Dritter, die US und A der Wahrer seiner vitalen Interessen. Und wenn Du von Papier redest auf welchen das unterschrieben war und was nichts wert ist ,da haste Recht ,denn man gab sein Wort und Rußland glaubte: Es gehöre mit dazu. (dieses Thema wurde hier schon öfters angesprochen)

    Das Referendum - Das Russen -Rußland- wählen ist eine ganz simple Angelegenheit nicht wahr? Man mußte die Russen nicht erst hinkarren,die waren schon da und schon da sind sie auch in der Ost -UK. und selbst in Kiev und anderswo und sie werden wählen ,sicher keine Timotschenko welche eine Kalaschnikow nehmen will... !

    Putin der Dieb - ein ganz schlimmer,der hat nicht nur die Schiffe gestohlen, nein die Matrosen gleich mit .Warum die
    nur beim Wladimir bleiben wollen und nicht zu Ihren neuen braunen Kriegsminister watscheln?

    Ja ,wie habt Ihr das nur gemacht ,solange mit einander zu leben ,euch untereinander zu verheiraten ,gemeinsam Kinder zu haben und Eure letzte Ruhe in russischer oder ukrainischer Erde zu finden.Und habt eueren Lenin auf seinen Sockel stehen lassen, ihn zwar immer mehr belächelt aber leben konntet ihr selbst mit ihm.

  15. Nach oben   #195

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    199
    Zitat Zitat von Puschkin Beitrag anzeigen
    der schlüssel dazu liegt in der hand der diebe
    l.g.Puschkin

    Hallo Thomas siehste , jetzt bisste nicht mehr allein ,na und Puschkin haut ganz schön zu hoffentlich hört sie genau so gut zu. mfg senjor

  16. Nach oben   #196

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    199

    Krimfrage relevant?

    Zitat Zitat von gbauss59 Beitrag anzeigen
    Das allerbeste für die Ukraine ist , wenn der rechtmäßige Präsident zurück kehrt, die derzeitig faschistische Regierung hinter Gittern kommt.
    Als zweiter Schritt Neuwahlen unter Aufsicht der EU und Russland.
    Erst dann ist die Krimfrage relevant.
    Ich glaube nicht ,das auf absehbare Zeit die Krim weiter zur Diskussion steht. Die Krim wahr Rußlands erster Eintrag ins Strafregister einer noch nicht fertigen EU .Hoffen wir das dieses Lehrgeld seinen Zweck erfüllt. Qu Vatis EU / Ru ?

  17. Nach oben   #197

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    199

    Wen ein Dieb zum anderen Dieb,Dieb sagt ... !

    Zitat Zitat von Puschkin Beitrag anzeigen
    Dieser Präsident den du meinst soll dort bleiben wo er ist bei den anderen DIEBEN!
    Russland das sich an keine Verträge hält die es selber unterzeichnet hat braucht auch keiner als Aufsicht!
    Der DIEBSTAHL der Krim ist jetzt relevant.
    L.G.TITUSCHKA
    Ist nur dumm,den einen Dieb laufen alle hinter her und die Beklauten lassen sich gerne beklauen , ist schon komisch Puschkin, nicht wahr?

    Jetzt müßte von Dir eigentlich kommen : Wie dem Hitler das Sudetenland ! Was der Leningrader Wladimir vom Adolf hält ,kann man sich an 5 Fingern abzählen. Das war nur vorbeugent mal festgestellt. mfg

  18. Nach oben   #198

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    199

    Wohin fliegt der Reichsadler ?

    Zitat Zitat von Der Ungläubige Beitrag anzeigen
    Wem nützt es - eine gecshiete Frage, die ich von Ihnen nicht erwartet hätte. Leider denken Sie nur eindimensional und reflexartig kommen Ihre alten abgewetzten Feindbilder zum Vorschein.

    Wenn Ihnen Anschuldigungen helfen, Ihre trübsinnige Argumentation zu unterstützen, bitte schön!
    Sachen gibts ,die gibt es nicht - Wien - Berlin -- Moskau ..Das wird noch lustig !

  19. Nach oben   #199
    abgemeldet
    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    346

    Welchen Anspruch kann Russland

    Zitat Zitat von senjor Beitrag anzeigen
    Ist nur dumm,den einen Dieb laufen alle hinter her und die Beklauten lassen sich gerne beklauen , ist schon komisch Puschkin, nicht wahr?

    Jetzt müßte von Dir eigentlich kommen : Wie dem Hitler das Sudetenland ! Was der Leningrader Wladimir vom Adolf hält ,kann man sich an 5 Fingern abzählen. Das war nur vorbeugent mal festgestellt. mfg
    bzgl. der Krim geltend machen?

    Spätestens seit den 90ern hat Russland offiziell die Grenzen und die Souveränität der Ukraine akzeptiert. D.h. auch, dass die Verfassung der Ukraine explizit durch Russland akzeptiert worden ist. Selbst durch eine jur. nicht einwandfrei zustande kommende Regierung wurde die Verfassung NICHT ungültig. Russland tut aber so, als sei dieser Fall gegeben und daher habe die Krim das Recht, über die Abspaltung von der Ukraine selber zu entscheiden. Völkerrechtl. ein nicht zu haltender Standpunkt.

    - Die Krim war völkerrechtl. ukrainisch und ist es jetzt auch noch.
    - Russland hatte kein Recht der Welt, sich innenpolitisch so stark in die Angelegenheiten der Ukraine einzumischen und deren Spaltung zu forcieren.
    - Es waren keine Russen auf der Krim mit dem Tode bedroht und es gab keine humanitäre Gründe, die das Einrücken der vermummten russ. Armee auf die gesamte Krim gerechtfertigt hätten.
    - Das Referendum war eine Farce, was Meinungsbildung, Wahlentscheidung und Offenheit angeht.

  20. Nach oben   #200
    Avatar von Puschkin
    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    217
    Zitat Zitat von senjor Beitrag anzeigen
    Ist nur dumm,den einen Dieb laufen alle hinter her und die Beklauten lassen sich gerne beklauen , ist schon komisch Puschkin, nicht wahr?

    Jetzt müßte von Dir eigentlich kommen : Wie dem Hitler das Sudetenland ! Was der Leningrader Wladimir vom Adolf hält ,kann man sich an 5 Fingern abzählen. Das war nur vorbeugent mal festgestellt. mfg
    VON GERNE BEKLAUEN LASSEN KANN KEINE REDE SEIN UND DAS DRITTE REICH SOLLTEN WIR AUCH ENDLICH HINTER UNS LASSEN.
    Wir leben hier und jetzt!
    Leider haben wir aus der Vergangenheit nichts gelernt und ich bin sicher kein Freund der AMIS u. der EU und auch von der Timoschenko halte ich nichts denn die ist auch eine Diebin.
    Und auch deinen geliebten PUTIN werden sie eines Tages verjagen aber das müssen sich die Russen selber machen und keiner sollte sich einmischen und in der Ukraine sollte sich keiner einmischen.
    L.G.TITUSCHKA

  21. Nach oben   #201
    Avatar von Puschkin
    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    217
    Zitat Zitat von Der Ungläubige Beitrag anzeigen
    bzgl. der Krim geltend machen?

    Spätestens seit den 90ern hat Russland offiziell die Grenzen und die Souveränität der Ukraine akzeptiert. D.h. auch, dass die Verfassung der Ukraine explizit durch Russland akzeptiert worden ist. Selbst durch eine jur. nicht einwandfrei zustande kommende Regierung wurde die Verfassung NICHT ungültig. Russland tut aber so, als sei dieser Fall gegeben und daher habe die Krim das Recht, über die Abspaltung von der Ukraine selber zu entscheiden. Völkerrechtl. ein nicht zu haltender Standpunkt.

    - Die Krim war völkerrechtl. ukrainisch und ist es jetzt auch noch.
    - Russland hatte kein Recht der Welt, sich innenpolitisch so stark in die Angelegenheiten der Ukraine einzumischen und deren Spaltung zu forcieren.
    - Es waren keine Russen auf der Krim mit dem Tode bedroht und es gab keine humanitäre Gründe, die das Einrücken der vermummten russ. Armee auf die gesamte Krim gerechtfertigt hätten.
    - Das Referendum war eine Farce, was Meinungsbildung, Wahlentscheidung und Offenheit angeht.
    Ich glaube wir sind hier ziemlich alleine mit unserer Meinung und manchmal frage ich mich warum leben die alle nicht in Russland. Eine andere Meinung zu haben muss aber nicht heißen das sie falsch ist in diesem Sinne
    L.G.TITUSCHKA

  22. Nach oben   #202

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Bernau bei Berlin
    Beiträge
    609

    Das " böse Rußland"...

    Zitat Zitat von Der Ungläubige Beitrag anzeigen
    bzgl. der Krim geltend machen?

    Spätestens seit den 90ern hat Russland offiziell die Grenzen und die Souveränität der Ukraine akzeptiert. D.h. auch, dass die Verfassung der Ukraine explizit durch Russland akzeptiert worden ist. Selbst durch eine jur. nicht einwandfrei zustande kommende Regierung wurde die Verfassung NICHT ungültig. Russland tut aber so, als sei dieser Fall gegeben und daher habe die Krim das Recht, über die Abspaltung von der Ukraine selber zu entscheiden. Völkerrechtl. ein nicht zu haltender Standpunkt.

    - Die Krim war völkerrechtl. ukrainisch und ist es jetzt auch noch.
    - Russland hatte kein Recht der Welt, sich innenpolitisch so stark in die Angelegenheiten der Ukraine einzumischen und deren Spaltung zu forcieren.
    - Es waren keine Russen auf der Krim mit dem Tode bedroht und es gab keine humanitäre Gründe, die das Einrücken der vermummten russ. Armee auf die gesamte Krim gerechtfertigt hätten.
    - Das Referendum war eine Farce, was Meinungsbildung, Wahlentscheidung und Offenheit angeht.
    Es ist doch teilweise hochinteressant wie jetzt vom " gloreichen Westen/ Menschenfreund Nr. 1 USA " auf Rußland z.Zt. eingedroschen wird in Sachen Krim/ Ukraine.Fakt ist das die Krim Jahrhunderte lang zum russischen Zarenreich gehörte.Später dann der UdSSR angehörte und 1954 durch Nikita Chrustschow der ukrainischen Sowjetrepubklik zugesprochen wurde.Auf der Krim besteht der größte Bevölkerungsteil aus Russen.Bei der Abstimmung zu Rußland hat sich der größte Bevölkerungsanteil dafür entschieden,keiner wurde dabei gezwungen zu dieser Wahl zu gehen.Da kommt auch wieder die interessante Frage von Herrn Gysi in den Mittelpunkt,was war denn damals mit dem Kosovo ?-da hat sich der Westen in keiner Weise aufgeregt !
    Gestern hab ich in der ARD in der Tagesschau wieder die " menschenfreundliche" US-Polizei gesehen,als sie einen Obdachlosen erschoß...-da kann einem nur echt übel werden !Viele Beispiele könnte man hier noch zum Thema für das " gloreiche" Verhalten des Westen nennen.Was ist mit dem unberechtigten Irakkrieg,...Überfall der USA auf Grenada ,dem völkerrechtswidrigen Jugoslawienkrieg der Nato usw. ?
    Ich bin kein Freund von Putin aus mehreren Gründen,Gorbatschow als Präsident wär mir viel lieber !Die Wahl auf der Krim ist korekt verlaufen.Ich bin natürlich auch gegen eine Spaltung der jezigen Ukraine,dort hat sich Moskau nicht einzumischen (...meine damit jetzt,dass Rußland die Ostukraine sich angliedert.)

  23. Nach oben   #203

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    199

    Hallo thomas

    Zitat Zitat von Der Ungläubige Beitrag anzeigen
    bzgl. der Krim geltend machen?

    Spätestens seit den 90ern hat Russland offiziell die Grenzen und die Souveränität der Ukraine akzeptiert. D.h. auch, dass die Verfassung der Ukraine explizit durch Russland akzeptiert worden ist. Selbst durch eine jur. nicht einwandfrei zustande kommende Regierung wurde die Verfassung NICHT ungültig. Russland tut aber so, als sei dieser Fall gegeben und daher habe die Krim das Recht, über die Abspaltung von der Ukraine selber zu entscheiden. Völkerrechtl. ein nicht zu haltender Standpunkt.

    - Die Krim war völkerrechtl. ukrainisch und ist es jetzt auch noch.
    - Russland hatte kein Recht der Welt, sich innenpolitisch so stark in die Angelegenheiten der Ukraine einzumischen und deren Spaltung zu forcieren.
    - Es waren keine Russen auf der Krim mit dem Tode bedroht und es gab keine humanitäre Gründe, die das Einrücken der vermummten russ. Armee auf die gesamte Krim gerechtfertigt hätten.
    - Das Referendum war eine Farce, was Meinungsbildung, Wahlentscheidung und Offenheit angeht.
    Wir hatten dieses thema doch schon und du kannst nachlesen ,ich habe ja schon längst gesagt das formal juristisch die
    ganze Sache ein Völkerrechtsverstoß ist. Aber wem interessiert denn echt das Völkerrecht und das der Putin mal meint,was US und A am laufenden Band tun,das kann er auch, ist nicht verwunderlich.

    Hier geht es einzig und allein um geostrategiesche Einflußnahme ,denn wer zu spät kommt den bestraft das Leben. Die stehen nicht auf dem Maidan und feuern euch an weil Ihr so liebe Kerle seid ,nein die wollen mehr , viel mehr.

  24. Nach oben   #204
    Avatar von Puschkin
    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    217
    Zitat Zitat von zivil78 Beitrag anzeigen
    Es ist doch teilweise hochinteressant wie jetzt vom " gloreichen Westen/ Menschenfreund Nr. 1 USA " auf Rußland z.Zt. eingedroschen wird in Sachen Krim/ Ukraine.Fakt ist das die Krim Jahrhunderte lang zum russischen Zarenreich gehörte.Später dann der UdSSR angehörte und 1954 durch Nikita Chrustschow der ukrainischen Sowjetrepubklik zugesprochen wurde.Auf der Krim besteht der größte Bevölkerungsteil aus Russen.Bei der Abstimmung zu Rußland hat sich der größte Bevölkerungsanteil dafür entschieden,keiner wurde dabei gezwungen zu dieser Wahl zu gehen.Da kommt auch wieder die interessante Frage von Herrn Gysi in den Mittelpunkt,was war denn damals mit dem Kosovo ?-da hat sich der Westen in keiner Weise aufgeregt !
    Gestern hab ich in der ARD in der Tagesschau wieder die " menschenfreundliche" US-Polizei gesehen,als sie einen Obdachlosen erschoß...-da kann einem nur echt übel werden !Viele Beispiele könnte man hier noch zum Thema für das " gloreiche" Verhalten des Westen nennen.Was ist mit dem unberechtigten Irakkrieg,...Überfall der USA auf Grenada ,dem völkerrechtswidrigen Jugoslawienkrieg der Nato usw. ?
    Ich bin kein Freund von Putin aus mehreren Gründen,Gorbatschow als Präsident wär mir viel lieber !Die Wahl auf der Krim ist korekt verlaufen.Ich bin natürlich auch gegen eine Spaltung der jezigen Ukraine,dort hat sich Moskau nicht einzumischen (...meine damit jetzt,dass Rußland die Ostukraine sich angliedert.)
    Was vor ein paar hundert Jahren war interessiert keinen mehr weil das Österreichische Kaiserreich war auch einmal groß und keiner verlangt etwas zurück und so gibt es mehrere Beispiele . Das was in Jugoslawien passiert ist wie immer man auch das seit rechtfertigt nicht die Annexion der Krim.
    Wenn ihnen einer das Auto klaut können sie auch nicht ein Auto klauen und sagen sie haben jetzt das Recht dazu.
    Und was von dem sogenannten REFERENDUM zu halten ist weiß anscheinend jeder bis auf die PUTINANHÄNGER!
    WENN PUTIN SO SUPER IST WARUM SEID IHR DANN ALLE NOCH DA.
    Und im übrigen die Spaltung der Ukraine hat Putin der DIEB schon angefangen aber ich hoffe er fällt damit auf die Nase.
    L.G.TITUSCHKA

  25. Nach oben   #205
    Avatar von Puschkin
    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Wien
    Beiträge
    217
    Zitat Zitat von senjor Beitrag anzeigen
    zu Chruschtschow ,frage mich nur wie gerade dessen sowjetischer Kuhhandel aufeinmahl so "rechtsverbindlich" zu sein hat ,wo doch sonst alles sowjetische für einige sogenannte Ukrainer das blanke Unrecht war.


    Budapester Memorandum 1994 Tituschka werfen Sie mal einen Blick auf die Landkarte ,muß ja ein Stück aus dem Tollhaus sein.Das der Russe danach sich über die Tornados und Perschings freut, welche heute in Cz,Pl ,Hu, Ru, Bu,
    Li,Le,Es usw.hinwegdonnern.War das Jelzin ,wieder mal total besoffen, der da unterschrieb? Ich weiß nur das unser gelber Pollunder da einiges mit auf dem Kerbholz hat.Und alls lachender Dritter, die US und A der Wahrer seiner vitalen Interessen. Und wenn Du von Papier redest auf welchen das unterschrieben war und was nichts wert ist ,da haste Recht ,denn man gab sein Wort und Rußland glaubte: Es gehöre mit dazu. (dieses Thema wurde hier schon öfters angesprochen)

    Das Referendum - Das Russen -Rußland- wählen ist eine ganz simple Angelegenheit nicht wahr? Man mußte die Russen nicht erst hinkarren,die waren schon da und schon da sind sie auch in der Ost -UK. und selbst in Kiev und anderswo und sie werden wählen ,sicher keine Timotschenko welche eine Kalaschnikow nehmen will... !

    Putin der Dieb - ein ganz schlimmer,der hat nicht nur die Schiffe gestohlen, nein die Matrosen gleich mit .Warum die
    nur beim Wladimir bleiben wollen und nicht zu Ihren neuen braunen Kriegsminister watscheln?

    Ja ,wie habt Ihr das nur gemacht ,solange mit einander zu leben ,euch untereinander zu verheiraten ,gemeinsam Kinder zu haben und Eure letzte Ruhe in russischer oder ukrainischer Erde zu finden.Und habt eueren Lenin auf seinen Sockel stehen lassen, ihn zwar immer mehr belächelt aber leben konntet ihr selbst mit ihm.
    RECHT MUSS RECHT BLEIBEN AUCH WENN DER PUTIN SELBST NICHT UNTERSCHRIEBEN UND DER JELZIN VIELEICHT BESOFFEN WAR.
    Und das die Timoschenko keiner braucht ist auch allen klar außer den Deutschen und die saß auch zurecht im Knast, dort hätte sie auch bleiben sollen.
    Das Referendum war sowieso eine Farce und das sehen auch bis auf manche alle anderen so.
    Den Matrosen und Soldaten wurde ja auch keine andere Option gegeben im Gegenteil manche Stützpunkte wurden ja auch teilweise gewaltsam übernommen oder wurde ihnen der Abzug mit freiem Geleit angeboten.
    Außerdem Diebstahl bleibt Diebstahl Dame kann man auch nichts schönreden.
    Leider werden es die Krimbewohner ausbaden und wie ich es aus zuverlässigen Quellen aus der Krim gehört habe hat es auch schon angefangen(Versorgung, Geld usw.)
    Es sind nicht die Menschen die nicht miteinander können es sind leider immer die OBEREN die Zwietracht sähen.
    L.G.TITUSCHKA

  26. Nach oben   #206

    Dabei seit
    12/2013
    Beiträge
    19
    Zitat Zitat von Der Ungläubige Beitrag anzeigen
    falls sie es noch nicht bemerkt haben sollten.

    Die Unterschiede zum Westen sind diebzgl. nicht sehr groß. Großunternehmen, Banken, Oligarchen und Staaatsfunktionäre verteilen den größten Teil des Vermögens unter sich auf. Putin regiert und toleriert diese "kapitalistische Errungenschaft", solange sein Machtanspruch nicht angezweifelt wird.

    "...Eine größere Kluft zwischen Arm und Reich gibt es nur in den karibischen Ländern, in denen die Sklaverei erst im vergangenen Jahrhundert abgeschafft wurde..."

    wurde auf http://de.ria.ru/zeitungen/20131011/267057088.html veröffentlicht.

    Und weiter:
    "...
    35 Prozent des Privatvermögens in Russland entfallen auf 110 Milliardäre, während der durchschnittliche Wert weltweit bei ein bis zwei Prozent liegt. In Russland kommt auf elf Milliarden Dollar Haushaltsvermögen ein Milliardär. Im Rest der Welt gibt es durchschnittlich nur einen pro 170 Milliarden Dollar.

    Etwa 2000 Russen besitzen ein Vermögen von mehr als 50 Millionen Dollar. In Russland gibt es 84.000 Dollar-Millionäre. 93,7 Prozent der Russen haben ein Jahreseinkommen von weniger als 10.000 Dollar. Weltweit liegt diese Zahl bei weniger als 70 Prozent.

    Seit Jahren sind in der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt viele russische Oligarchen vertreten: Alischer Usmanow (20 Milliarden Dollar), Michail Fridman (16,5), Leonid Michelson (15,4), Viktor Vekselberg (15,1), Wagit Alekperow (14,8), Andrej Melnitschenko (14,4), Wladimir Potanin (14,3), Wladimir Lissin (14,1), Gennadi Timtschenko (14,1) und Michail Prochorow (13). ..."
    ..."

    Putin stützt diese Oligarchie, frei nach dem Motto, verdienen die Reichen immer mehr, dann wird es den Ärmeren auch bald besser gehen...

    Selbst in unserem Kapitalismus werden hohe Einkommen bis über 40 % versteuert. Der russische Steuersatz liegt um 13% über alle Einkommensschichten. Das ist zwar nicht schlecht für Geringverdiener, jedoch zeigt es, dass Putin nicht daran interessiert ist, den Einkommenstarken mehr anzuverlangen, als den Einkommensschwachen.

    Vielleicht hat Putin gar nicht die Macht, sondern es sind in Wirklichkeit die russischen Kapitalisten, die Putin als Marionette dirigieren und das Volk für dumm verkaufen...
    und die Krim für die Steigerung ihres Reichtums ausplündern werden.
    Der russische Bürger darf dann die Renten und Gehälter der Krimbewohner bezahlen und wird für die Infrastruktur aufkommen und die großen Baulöwen und sonstigen Profitöre machen große Kasse!
    Putin musste Zugunsten der Wirtschaft nunmal einen Teil der Oligarchen aus den 90ern amnestieren. Es gibt aber noch Hoffnung. Wenn die Auslandsinvestitionen komplett ausbleiben, wird er die Oligarchen nicht mehr brauchen und sie enteignen. Putin hat die Grundlage der Einkommensunterschiede nicht erschaffen. Es waren Juden, wie Gaidar, Nemzow, Tschubais und Shleifer. Außerdem sollte man die Einkommensunterschiede im Kontext der Armutsabnahme betrachten. Seit Putin nahm die Armut um mehr als 50% ab. Und für die Verrringerung der Einkommensunterschiede stehen theoretisch populäre Maßnahmen bereit.


    http://www.indexmundi.com/g/g.aspx?v=69&c=rs&l=de

  27. Nach oben   #207

    Dabei seit
    12/2013
    Beiträge
    19
    Zitat Zitat von Der Ungläubige Beitrag anzeigen
    Natürlich wieder einmal die Juden. Wer hätte das gedacht?

    Wahrscheinlich ist die judäische Rasse den meisten anderen Rassen einfach überlegen, da sie überproprtional viele Wissenschaftler und intelligente Menschen hervorgebracht hat. Das zieht natürlich entsprechend viele Neider und Kleinhirne an, die diesen einzigartigen und auserwählten Menschen nichts gönnen können..
    Was soll eine judäische Rasse sein? Entscheidend ist nicht die Intelligenz, sondern wofür sie eingesetzt wird. Intelligente Kulturzersetzer sind logischerweise die schlimmsten ihrer Sorte. Außerdem gibt es mehr antisemitische Wissenschaftler, die zu Ruhm kamen. Und was den schöpferischen Geist, wie in der Philosophie angeht, so haben die Juden da eine untergeordnete Rolle gespielt. Die Deutschen sind dagegen wahre Meister auf diesem Gebiet gewesen. Juden sind nur im nachäffen wahre Meister. Sei es in den Wissenschaften oder der Schauspielerei. Und wenn man von der überdurchschnittlichen Anwesenheit von Juden in den Wissenschaften spricht, dann sollte man auch erwähnen, dass es bei den Juden überdurchschittlich viele Kriminelle gibt. Hier mal ein Zitat vom größten "judäischen Geist".


    "Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in seiner Religion, sondern suchen wir das Geheimnis der Religion [des Judaismus] im wirklichen Juden. Welches ist der weltliche Grund des Judentums? Das praktische Bedürfnis, der Eigennutz. Welches ist der weltliche Kultus des Juden? Der Schacher. Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld [...] Das Geld ist der eifrige Gott Israels, neben dem kein anderer Gott bestehen darf. Der Gott der Juden ist der Weltgott geworden [...] Wir erkennen also im Judentum ein allgemeines gegen*wärtiges antisoziales Element, welches durch die geschicht*liche Entwicklung, an welcher die Juden in dieser schlech*ten Beziehung eifrig mitgearbeitet, auf seine jetzige Höhe getrieben wurde, auf eine Höhe, auf welcher es sich not*wendig auflösen muß. Die Judenemanzipation in ihrer letzten Bedeu*tung ist die Emanzipation der Menschheit vom Judentum."
    Karl Marx, Zur Judenfrage, Berlin 1919, S. 41

  28. Nach oben   #208

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Bernau bei Berlin
    Beiträge
    609

    Da wird mir übel...

    Zitat Zitat von Dritter Weg Beitrag anzeigen
    Was soll eine judäische Rasse sein? Entscheidend ist nicht die Intelligenz, sondern wofür sie eingesetzt wird. Intelligente Kulturzersetzer sind logischerweise die schlimmsten ihrer Sorte. Außerdem gibt es mehr antisemitische Wissenschaftler, die zu Ruhm kamen. Und was den schöpferischen Geist, wie in der Philosophie angeht, so haben die Juden da eine untergeordnete Rolle gespielt. Die Deutschen sind dagegen wahre Meister auf diesem Gebiet gewesen. Juden sind nur im nachäffen wahre Meister. Sei es in den Wissenschaften oder der Schauspielerei. Und wenn man von der überdurchschnittlichen Anwesenheit von Juden in den Wissenschaften spricht, dann sollte man auch erwähnen, dass es bei den Juden überdurchschittlich viele Kriminelle gibt. Hier mal ein Zitat vom größten "judäischen Geist".


    "Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in seiner Religion, sondern suchen wir das Geheimnis der Religion [des Judaismus] im wirklichen Juden. Welches ist der weltliche Grund des Judentums? Das praktische Bedürfnis, der Eigennutz. Welches ist der weltliche Kultus des Juden? Der Schacher. Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld [...] Das Geld ist der eifrige Gott Israels, neben dem kein anderer Gott bestehen darf. Der Gott der Juden ist der Weltgott geworden [...] Wir erkennen also im Judentum ein allgemeines gegen*wärtiges antisoziales Element, welches durch die geschicht*liche Entwicklung, an welcher die Juden in dieser schlech*ten Beziehung eifrig mitgearbeitet, auf seine jetzige Höhe getrieben wurde, auf eine Höhe, auf welcher es sich not*wendig auflösen muß. Die Judenemanzipation in ihrer letzten Bedeu*tung ist die Emanzipation der Menschheit vom Judentum."
    Karl Marx, Zur Judenfrage, Berlin 1919, S. 41
    Bei den Äußerungen des Users " Dritter Weg" wird mir richtig übel...,er scheint so eim Typ der besseren Herrenrasse (...sog. Deutschtum ) zu sein ! Zum Glück gibt es in der Menschheitsgeschichte solche hervvorragenden jüdischen Namen wie Rothschild und Lewis & Strauss die mit ihrem Namen zu Weltruhm gekommen sind-hervorragende Persönlichkeiten die klug waren!Auf die Schnelle fallen mir jetzt nicht weitere Namen hervorragender jüdischer Persönlichkeiten ein.Ohne diese Leute und ihre Errungenschaften sehe die heutige Welt recht arm aus.Meine ganze Symphatie gilt dem jüdischen Volk aus vielen Gründen.

  29. Nach oben   #209
    abgemeldet
    Dabei seit
    03/2014
    Beiträge
    346

    Ich verstehe auch nicht, was Juden jetzt schon wieder angestellt haben sollen...

    Zitat Zitat von zivil78 Beitrag anzeigen
    Bei den Äußerungen des Users " Dritter Weg" wird mir richtig übel...,er scheint so eim Typ der besseren Herrenrasse (...sog. Deutschtum ) zu sein ! Zum Glück gibt es in der Menschheitsgeschichte solche hervvorragenden jüdischen Namen wie Rothschild und Lewis & Strauss die mit ihrem Namen zu Weltruhm gekommen sind-hervorragende Persönlichkeiten die klug waren!Auf die Schnelle fallen mir jetzt nicht weitere Namen hervorragender jüdischer Persönlichkeiten ein.Ohne diese Leute und ihre Errungenschaften sehe die heutige Welt recht arm aus.Meine ganze Symphatie gilt dem jüdischen Volk aus vielen Gründen.
    Hier im Forum tummelen sich ein paar Leute, die von der Achse Berlin-Wien-Moskau reden und der Deutschtümelei das Wort reden. Deutliche Distanzierungen zum Fachismus kann ich bei diesen Leuten nicht erkennen.

    Meine Interpretaion:
    Im günstigsten Fall handelt es sich um dt. Nationalisten, die sich Bünde mit anderen stark nationalisisch geprägten Ländern erhoffen. Russland, mit seinem starken Mann Putin, verkörpert daher genau dass, was sie wohl auch gerne in Deutschland sehen würden. Die ukrainischen Nationalisten sind eigentlich auch Brüder im Geiste, können jedoch nicht hoffiert werden, da man sonst auch gegen Russland sein müsste. Beides geht nunmal nicht. Einig ist man sich bei der Frage der eigentlichen Schuldigen: Die Juden und die Amerikaner, deren Politik durch jüdischen Einfluss gepägt ist.

  30. Nach oben   #210

    Dabei seit
    03/2014
    Ort
    Bernau bei Berlin
    Beiträge
    609

    Die " Wahrheit des Westen "...

    Zitat Zitat von Der Ungläubige Beitrag anzeigen
    Hier im Forum tummelen sich ein paar Leute, die von der Achse Berlin-Wien-Moskau reden und der Deutschtümelei das Wort reden. Deutliche Distanzierungen zum Fachismus kann ich bei diesen Leuten nicht erkennen.

    Meine Interpretaion:
    Im günstigsten Fall handelt es sich um dt. Nationalisten, die sich Bünde mit anderen stark nationalisisch geprägten Ländern erhoffen. Russland, mit seinem starken Mann Putin, verkörpert daher genau dass, was sie wohl auch gerne in Deutschland sehen würden. Die ukrainischen Nationalisten sind eigentlich auch Brüder im Geiste, können jedoch nicht hoffiert werden, da man sonst auch gegen Russland sein müsste. Beides geht nunmal nicht. Einig ist man sich bei der Frage der eigentlichen Schuldigen: Die Juden und die Amerikaner, deren Politik durch jüdischen Einfluss gepägt ist.

    Es ist doch hochinteressant das die USA/ der Westen in allen Dingen immer Recht hat und Rußland nie Recht hat.Eigentlich wundert das auch wieder nicht beim bundesdeutschen Pisaniveau...,da wird einem nur noch übel.Von bürgerlichen Medien die im Intersse des Kapitals stehen( trift besonders auf das ZDF zu ) kann man auch nichts anderes erwarten.Teilweise kommt man sich schon fast wie der 52.Bundesstaat der USA vor,immer mehr primitive US-Serien im deutschen TV-Programm.Da wundert es einen eigentlich auch nicht mehr,dass ein großer Teil der deutschen Jugend nicht mehr in der Lage ist,1 Ticket am Fahrkartenautomaten der DB zu lösen.( Gute Nacht Deutschland... ! ) Kein Wunder bei " Supersendungen " wie das Dschungelcamp bzw. Sendungen Deutschland sucht den Superstar usw. ! Es lebe die Volksverdummung in Form Made bei RTL und Sat1,erschreckend !Zum Glück gibt es noch ein paar vernünftige Sender wie Arte und 3sat.

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. KRIEG auch gegen RUSSLAND ... um Oel
    Von Rumpelstilz1 im Forum Russland Politik
    Antworten: 290
    Letzter Beitrag: 02.08.2022, 12:08
  2. Krieg um die Ukraine, Kampf um die Köpfe
    Von russland.RU im Forum Russland-News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.01.2017, 18:53
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.11.2016, 12:46
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.08.2016, 17:52

Lesezeichen für Putins Krieg gegen die Ukraine